Wasserbauch

28.04.08 08:29 #1
Neues Thema erstellen
Wasserbauch

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Karin,

Diesen aufgedunsenen Bauch kenn ich auch. Den hatte ich jetzt jahrelang (gute 2) während meiner Schwermetallausleitungszeit.
Aber ein aufgedunsener Bauch ist doch mit Luft gefüllt und dass die 5 kg wiegt (=so hoch war die Gewichtszunahme) halte ich für wenig wahrscheinlich.

Ich war deswegen auch nicht beim Arzt - was hätte ich dem erzählen sollen? Dass ich mich aufgedunsen fühle und Blähungen, Durchfall etc. habe?
Ja, das ist ein Grund zum Arzt zu gehen, denn das (Durchfall, Blähungen, Aufgedunsensein) spricht für eine Störung der Bauchspeicheldrüse. Wiederholte Entzündungen der Bauchspeicheldrüse können zu einer Schädigung des Pankreas führen, d. h. die Leistung der Bauchspeicheldrüse läßt stark nach und dies wiederum kann den gefürchteten Bauchspeicheldrüsenkrebs stark fördern. Also ich würde jedem mit solchen Beschwerden raten, diese klären zu lassen.
Man muss bei einer Schwermetallausleitung solche Beschwerden nicht bekommen. Wieso sollte man sie bei einer Ausleitung bekommen? Wenn man sie bekommt, ist etwas an der Medikation falsch, sei es unverträglich, vielleicht zu hoch dosiert oder was auch immer. Man sollte dann aber reagieren und die Beschwerden nicht als unvermeidbar hinnehmen. Es sei denn, es ist einem egal, dass man mit einer Therapie gegen Krankheit X
sich die Krankheit Y zuzieht.
Natürlich ist eine Erkrankung der Bauchspeicheldrüse (oder der Leber) bei einer Darmspiegelung auch nicht festzustellen, so dass mich es nicht wundert, dass die Darmspiegelung in Ordnung war.
Ich denke, dass die Schulmedizin schon ihre Berechtigung hat und manche Krankheiten wird man von alternativen Medizinern kaum diagnostiziert bekommen.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Wasserbauch
Biene67
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Mal eine ganz dumme Frage: wieso nimmt man durch den Pilz zu?

Grüsse,
Uta
Huhu!

Ich habe das ehrlich gesagt anfangs auch nicht wahrhaben wollen und mich gewundert, wieso ich so zunehme (unabhängig davon, dass ich aussah, als sei ich im 6. Monat schwanger! ).
Viele Pilzinfizierte leiden plötzlich unter ner Gewichtszunahme-
Vielleicht weil die Infizierten laut Messungen an heftigen Schwankungen des Blutzuckerspiegels leiden?
Die Pilze im Darm verbrauchen ja einen Riesen-Anteil der Kohlehydrate für sich und die wichtigen Nährstoffe (für Stoffwechsel-Instandhaltung zwecks Gewichtshaltens usw.) kommen nicht mehr dahin, wo sie gebraucht werden.
Ich las überall: die typischen Fettpölsterchen widersetzen sich dann auch noch jeglichen Diätversuchen.

In der Tat:
Ich hab ALLES versucht, konnte NICHT abnehmen.
Erst nachdem ich den Pilz bekämpft habe, konnte ich das Gewicht tatsächlich ohne Probleme wieder runter bekommen.
War vorher nicht annähernd möglich, komisch...

LG, Biene

Wasserbauch

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Biene67!

So ähnlich meine ich das auch - dieser unnatürliche Bauch ist erst gekommen und weggegangen dank Entgiftung und der damit verbundenen Candida-Reduktion bei mir.

ich geb es auf, mich da einzubringen.

Ja, das ist ein Grund zum Arzt zu gehen, denn das (Durchfall, Blähungen, Aufgedunsensein) spricht für eine Störung der Bauchspeicheldrüse. Wiederholte Entzündungen der Bauchspeicheldrüse können zu einer Schädigung des Pankreas führen, d. h. die Leistung der Bauchspeicheldrüse läßt stark nach und dies wiederum kann den gefürchteten Bauchspeicheldrüsenkrebs stark fördern. Also ich würde jedem mit solchen Beschwerden raten, diese klären zu lassen.
Um Gottes Willen - wer denkt denn gleich an sowas? An sowas kann man denken, wenn eine Bauchspeicheldrüsenentzündung vorliegt, aber doch nicht einfach so

Ich hatte nie eine Bauchspeicheldrüsenstörung (abgeklärt mehrmals durch Laborwerte) und auch nie eine schulmedizinisch messbare Leberwerterhöhung!

Aber einen Bauch, als sei ich schwanger! Und der ging auch nicht weg, als ich die Ausleitungsmitteldosis versucht habe zu ändern. Das war davon unabhängig.

Lieber Gruss
Karin

Wasserbauch
Biene67
Zitat von santa Beitrag anzeigen
Hallo Biene67!

So ähnlich meine ich das auch - dieser unnatürliche Bauch ist erst gekommen und weggegangen dank Entgiftung und der damit verbundenen Candida-Reduktion bei mir.
Hallo, Karin!

Japp, so habe ich es bei dir auch verstanden, dass du es so ähnlich meintest.

LG, Biene

Wasserbauch

FrauS ist offline
Beiträge: 97
Seit: 03.05.08
Hallo,

ich geselle mich mal zu Euch
Auch mich plagt ein dicker Bauch - bei normalem Gewicht und großer Statur. Im ganzen Körper fühle ich mich wie aufgequollen, aber besonders der Bauch sieht sehr unnatürlich, ja eben wie schwanger aus.

Ich suche schon länger nach einer Erklärung und es würde mich sehr interessieren, welche Symptome ein Pilz zur Folge haben kann...

Zitat von santa Beitrag anzeigen
So ähnlich meine ich das auch - dieser unnatürliche Bauch ist erst gekommen und weggegangen dank Entgiftung und der damit verbundenen Candida-Reduktion bei mir.
Das macht ja Hoffnung!
Welche Entgiftung meinst Du?
Und: wie hat der Pilz sich bei Dir bemerkbar gemacht?

Gruß
FrauS

Wasserbauch

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo FrauS

Ich meinte die Schwermetall-Ausleitung, die ich jetzt insgesamt gute 3 Jahre mache.

Bemerkt hab ich den Candida damals erst, als er bei mir bis zur Zungenspitze war. Das heisst, erst als ich den Belag und die Zungenbeschwerden hatte.

Als ich dann mit dem Entgiften (Schwermetallausleiten) angefangen habe, dann ging es heftig in meinem Bauch ab. Blähungen, Durchfall ...
Die Anti-Pilz-Mittel hab ich ein dreiviertel Jahr umsonst genommen vorher.
Meiner war anscheindend resistent.

Erst mit der Ausleitung ist der Pilz nach und nach von der Bildfläche verschwunden, ebenso wie die Beschwerden dadurch (vor allem das aufgedunsene Bäuchchen).

Lieber Gruss
Karin

Wasserbauch

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo,

ich habe auch ein "schwanger-bauch".
ich nehme aber täglich antipilzmittel, schon viele jahre.
ich machte auch die schwermetallausleitung nach klingelingelingelhart.
ganze drei jahre konsequent am stück ohne pausen.
ich habe auch antipilzdiäten hinter mir.
ich weiss auch nicht mehr weiter, was ich gegen diesen bauch machen könnte.
sport geht leider noch nicht.

viele grüsse; shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Wasserbauch
Biene67
Hallo, Shelley!

Du nimmst schon VIELE JAHRE Antipilzmittel??
Was denn?

LG, Biene

Wasserbauch

Shelley ist offline
Beiträge: 10.454
Seit: 28.09.05
hallo biene,

vor etwa fünf jahren hatte ich mal eine sehr schwere candida-infektion.
da bekam ich 14 tage tgl. 200mg fluconazol.
danach bekam ich es eine weile einmal in der woche.
später zwei tage in der woche.
ja und seit weiss nicht mehr genau wann - etwa seit drei jahren oder nur zwei, bekomme ich es jeden tag.
ich bekam dann auch schon nur 150mg oder 50mg pro tag.
wenn ich dafür im krankenhaus antibiotika-infusionen bekam oder wenn meine leber schlimm war.

einmal habe ich nystatin bekommen, weil meine leber schlimm war und ich starke candidose hatte.
doch ich kam dann nicht dazu, es zu nehmen.

ampho-moronal bekam ich auch mal vor etwa 6 jahren.
aber ich brauchte es dann doch nicht.
es ist noch zu hause.

noch mehr früher bekam ich einfach von der frauenärztin itinazol oder wie es heisst.
aber das ist normal.
frauenärzte geben ja immer wieder so sachen, wenn die frauen pilzchen haben.
aber das nimmt man dann ja nur etwa vier wochen einmal die woche.

ach ja; pevaryl bekam ich gegen meine hautpilze.
diese hautpilze hatte ich seit geburt bis etwa 23 jährig.
mit dem pevaryl-shampoo waren sie dann etwa für ein paar jahre weg.
seit ein paar jahren habe ich wieder, mache aber noch nichts dagegen, weil sie noch nicht schlimm sind und weil ich ja schon das fluconazol nehme.

viele grüsse von shelley
__________________
IchDiskutierNichtMitIdioten.ErstZiehnSieMichAufIhrNiveauRab, DannSchlagen'sMichMitIhrerErfahrung.

Geändert von Shelley (03.05.08 um 23:00 Uhr)

Wasserbauch
Biene67
Hallo, Frau S.!

Auch ich hab schon Jahre mit Pilzen zu kämpfen und weiß erst jetzt, dass mein Kampf umsonst war, WEIL ich Amalgam im Mund habe und das erstmal raus muss plus Gift-Ausleitung.

Hier einige Symptome des Pilzes, die mir so einfallen:

ChronischeMüdigkeit /Abgeschlagenheit
Vergesslichkeit/Konzentrationsstörungen
Kopfschmerzen/Migräne
Heißhunger auf Süsses
Flirren vor den Augen
Das Gefühl, unterzuckert zu sein
Juckreiz an den Schleimhäuten und/oder am Darmausgang
Häufig autretende Infekte
Vorgewölbter Blähbauch (es bilden sich durch den Pilz Gase im Darm)
Brüchige Nägel/Mineralstoffmangel
Gelenkschmerzen, vor allem an Händen und Füssen
Blähungen oder andere Magen- und Darmprobleme
Allergien
Gewichtszunahmen, die jeder Diät trotzen
Chronische Entzündungen der Nasennebenhöhlen
Chronische Magenschleimhautentzündung/Magengeschwüre
Neurodermitis, Psoriasis, Ekzme, Haut- oder Nagelpilzerkrankungen
Häufige Pilzerkrankungen im Genitalbereich

Auslöser sind sehr oft Antibiotika-Behandlungen und wie gesagt- erschwert/verstärkt wird das ganze durch Schwermetallbelastungen/Amalgamplomben.

LG, Biene


Optionen Suchen


Themenübersicht