Wasserbauch

28.04.08 08:29 #1
Neues Thema erstellen
Wasserbauch

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
@ shelley
Ich hab mittlerweile 5 Kilo zugenommen.

@ Uta und Margie
Ich WEIß dass ich schwermetallbelastet bin und Pilze hab, da brauche ich keine weiteren Untersuchungen. Und ich WEIß dass alles zusammenhängt und ich entgiften muss.
Inzwischen seh ich wieder klarer und weiß, dass ich auf dem Weg bin und einfach weiter durchhalten muss.

__________________
Liebe Grüße Carrie

Wasserbauch
Biene67
Zitat von Carrie Beitrag anzeigen
Nachtrag: Ich glaub jetzt raff ich's.
Durch die Umstellung auf Rohkost hab ich wieder viel mehr Obst gegessen und den Pilz gefüttert = Gewichtszunahme. Verstärkt wurde das dann in letzter Zeit noch durch das DMSA.

Huhu!
Genau das, was ich dir gesagt hab, Carrie.
Hab mir doch gedacht, dass das kein Wasser ist.
Du fütterst den Pilz ohne Ende durch das DMSA, grad bei empfindlichen Leiten mit Schwermetallbelastung und der dicke Bauch ist so schnell da, da oberstes und ersichtlichstes Symptom


Die letzten Tage hatte ich schon so den Verdacht und das Obst auf einen Apfel am Tag reduziert. Danach ging es mir so schlecht, von wegen Übelkeit, Leberdruck und noch größerer Bauch. Ich würde sagen das war ne astreine Herxheimer Reaktion, oder?

Davon kannst du ausgehen.

Hm, okay, also werd ich das Obst wieder reduzieren und muss da wohl durch, nur bleibt für mich jetzt die FRage...ist es gefährlich wenn ich nur Gemüse-Rohkost und Tofu esse in Hinsicht auf den Pilz?
Ich denke da an zwei Probleme, erstens, dass er aggressiv wird und auf der Suche nach Nahrung die Darmwand anbohrt (ist das eigtl. bewiesen dass er sowas macht?) und zweitens dass der Pilz ja Schwermetalle bindet und wenn man ihm die Nahrungsgrundlage entzieht, dann stirbt er und lässt auch die Schwermetalle frei?
Oder findet er auch bei Gemüse-Rohkost noch genug Nahrung (sind ja schließlich auch Kohlenhydrate bei), so dass er zwar noch da ist, aber wenigtstens in Schach gehalten wird?

Im Grunde sagt man ja immer, dass Gemüse das beste überhaupt ist in der Anti-Pilz-Diät.
Sicher enthält auch das geringe Kohlehydrate, die aber nicht so ausschlaggebend sind.
Das schlimme ist z.Bsp. der Fruchtzucker im Obst, aber das weißt du ja.
Ja, der Pilz kann agressiv werden und sich dann nicht mehr nur auf den Darm beschränken.
Ich weiß aber nicht, ob "Gemüse und Tofu" schon = aushungern bedeutet.
Das "aushungern", bzw. der Begriff bezieht sich ja eigentlich immer darauf, dass man den Pilz nie aushungern darf, OHNE Antipilzmedis zusätzlich -
DANN wird der Pilz in der Tat agressiv.


Trotzdem muss ich jetzt wohl wieder durch die Herx durch. Oje. Ich hab gehört, dass es bei jedem Mal wo man den Pilz bekämpft schwieriger und schlimmer wird. Na super.

Leider richtig! Deshalb hab ich mich auch gegen DMSA entschieden gehabt, weil ich schon genug mit dem Pilz zu kämpfen hatte und er irgendwann halt nicht mal "so einfach" mehr weg geht. Da braucht man dann locker ein Jahr strenge Diät plus anfänglicher Medi-Unterstützung, erst dann hat man's vielleicht wieder im Griff mit dem Pilz...

Hab gestern auch versucht Chlorella mal wieder zu nehmen um Gifte zu binden und hab heute wieder nen geschwollenen Zehenknöchel - wie die letzten male auch. Vielelicht kommts auch vom Pilz.
Da muss ich jetzt wohl durch.
LG, Biene

Wasserbauch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Mal eine ganz dumme Frage: wieso nimmt man durch den Pilz zu?

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Wasserbauch

Juliette ist offline
Beiträge: 4.667
Seit: 23.04.06
Hallo Uta,

eigentlich gar nicht, sondern nur der Bauchumfang wächst und es schmerzt.
Aber es kann auch sein das durch die Toxine der Stoffwechsel so gestört wird das manche Leute zunehmen und andere nehmen extrem ab.
Dieses Phenomen kennt man auch bei Cortison, einige holen zu und andere ab. Da ist jeder anders, je nach Stoffwechsellage.
Diese Weisheit habe ich von einer Ärztin, die einmal einen Vortrag zu Candida gehalten hat.

Grüsse von Juliette

Wasserbauch

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Carrie,

@Uta und Margie
Ich WEIß dass ich schwermetallbelastet bin und Pilze hab, da brauche ich keine weiteren Untersuchungen. Und ich WEIß dass alles zusammenhängt und ich entgiften muss.
Inzwischen seh ich wieder klarer und weiß, dass ich auf dem Weg bin und einfach weiter durchhalten muss
Du hast also nie eine Untersuchung auf Schwermetallbelastung und auf Pilze gemacht?! Verstehe ich dies richtig?
Das hieße doch, Du spielst mit Deiner Gesundheit "Russisch Roulette", nicht wahr?
Du nimmst doch DMSA, ist das denn nicht verschreibungspflichtig? Wenn ja, hieße dies doch, dass ein Arzt Dir DMSA verschreibt, ohne dass er nachgeprüft hat, ob eine Schwermetallbelastung besteht?
Wenn es so ist, wie ich vermute (Du kannst mich gern korrigieren), dann frage ich mich, was ist das für ein Arzt? Zu dem hätte ich kein Vertrauen.
Wenn meine Schlußfolgerungen stimmen sollten, dann verstehe ich Dich nicht.

Wie willst Du denn wissen, ob Du nicht evtl. doch eine ganz andere Krankheit hast? Wenn die Leber das Wasser im Bauch verursacht hat, dann hättest Du eine schwerste Lebererkrankung, wie man sie z. B. bei M. Wilson hat oder bei einer primär biliären Zirrhose.


Hier will ich noch eine Beschreibung zu "Wasser im Bauch" Ascites einfügen und vielleicht schaust Du Dir mal den Link genauer an. Evtl. kannst Du dann selbst Deinen Verdacht auf Wasser bestätigen oder ausräumen:
Definition Der Begriff Aszites (Bauchwassersucht) bezeichnet eine Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und ist ein Symptom, das bei verschiedenen Erkrankungen auftreten kann. Je nach Ausmaß handelt es sich um ein schwerwiegendes Krankheitszeichen....
......
Symptome
Der Aszites selbst ist Symptom einer meist fortgeschrittenen Grunderkrankung und wird daher häufig durch andere gravierende Krankheitszeichen begleitet. Durch die Flüssigkeitsansammlung innerhalb der Bauchhöhle nimmt der Bauchumfang sichtbar zu. In manchen Fällen werden mehrere Liter eingelagert, es kommt zu einer enormen Gewichtszunahme. Dabei kann häufig ein Missverhältnis zwischen dem aufgewölbten Bauch und den abgemagerten Extremitäten (Arme und Beine) beobachtet werden. Liegt der Betroffene auf dem Rücken, sackt die frei im Bauchraum bewegliche Flüssigkeit herab und führt zu ausladenden Flanken. Die Vertiefung des Bauchnabels ist oft verflacht, eventuell sind sogar Nabelbrüche möglich. Bei einem ausgedehnten Aszites kann es durch Verdrängung anderer Organe, wie zum Beispiel des Darms, zu Funktionsstörungen kommen. Das Zwerchfell kann in Richtung Brustkorb verdrängt und in seiner Beweglichkeit eingeschränkt werden, Kurzatmigkeit und sogar Atemnot sind mögliche Folgen.
...
Komplikationen eines ausgedehnten Aszites entstehen vor allem durch die Raumforderung und den Druck auf andere innere Organe.

Aber auch die Diagnostik und Behandlung selbst kann Risiken mit sich bringen. Bei der Aszitespunktion beispielsweise können Blutungen, Verletzungen des Darms oder eine www.aok.de/bund/tools/medicity/glossar_med.php?id=1076 zu schweren Komplikationen führen. Infolge eines Aszites können sich "spontane" Entzündungen des Bauchfells (Peritonitis) entwickeln. Zusätzlich liegt dann ein weiteres schwerwiegendes Krankheitsbild vor. Eine weitere Komplikation ist das Hepatorenale Syndrom (HRS), bei der sich ein langsames oder schnell fortschreitendes, lebensgefährliches Leber- und Nierenversagen entwickelt....
www.aok.de/bund/tools/medicity/diagnose.php?icd=8061


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Wasserbauch

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo Sabine,
na ja, ich hatte nicht an den Pilz gedacht weil ich so gar nicht die anderen Pilzsymptome hatte die ich sonst immer hatte wie belegte Zunge, Blähungen en masse etc. Der Bauch war diesmal eher "anders". Ich denke, es war schon eher ne Leberreaktion, evtl. wegen Herxheimer. Na wie auch immer, weiter gehts im Kampf gegen Candida, diesmal aber mit ordentlicher Leberunsterstützung.
Allerdings versteh ich nicht warum Du Dich gegen DMSA entschieden hast. JEDE Ausleitungsmethode fördert Candida. Es gibt keinen Weg Quecksilber durch den Darm zu schleusen ohne dass Candida dadurch wächst. Ich denke, das muss man dann eben in kauf nehmen und schauen dass man den Candida während der Ausleitung wenigstens klein hält durch Ernährung und/oder Anti-Pilz-Mittel. Man wird den Pilz doch eh NIE los wenn man nicht entgiftet.

Hallo Uta,
warum man durch Candida zunimmt weiß ich auch nicht. Andere nehmen dadurch ab. Ich schätze, es kommt drauf an was er im Körper stört. Ich meine mal gelesen zu haben dass er schlimmer ist wenn man dadurch abnimmt.

Hallo margie,
ich habe genug "Tests" machen lassen um zu wissen dass ich schwermetallbelastet bin.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Wasserbauch

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Jetzt mal Butter an die Fische, Carrie:

Welchen Quecksilber-Test hast Du machen lassen?
Welchen Pilz-Test hast Du machen lassen?

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Wasserbauch

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Keine. Es ist offensichtlich aus den bisherigen anderen Untersuchungen (Haaranalysen, Blutwerte, KPU-Test etc etc) dass ich schwermetallbelastet bin und Pilze habe. Oh, doch: zwei HPs haben kinseiologisch dasselbe festgestellt, aber solche Tests lasst Ihr wahrscheinlich nicht gelten, oder?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Wasserbauch

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Carrie,

wenn Du es so mit der Leber haben solltest, dass Du davon Wasser in den Bauch bekommst, dann solltest Du dies schulmedizinisch abklären lassen. D. h. man muss dann erst mal feststellen, welche Leberkrankheit Du evtl. hast.
Natürlich kannst Du zu Kinesiologen gehen, aber ob die bei einer schweren Leberkrankheit Dir wirklich helfen können ?
Ich weiß von Leberkranken, die müssen in regelmäßigen Abständen überwacht werden, denn es gibt da einige mögliche lebensbedrohliche Komplikationen, die, wenn man sie rechtzeitig feststellt, abgewendet werden können. Um dies zu erkennen, müssen z. B. Magenspiegelungen erfolgen, MRT´s oder CT´s öfters gemacht werden, natürlich auch häufiger Ultraschall, neben den vielen Blutwerten, die überwacht werden müssen.
Das alles kann ein Kinesiologe kaum leisten. Vielmehr sind Leberkranke meist in Unikliniken regelmäßig zur Überwachung.

Ich weiß nun nicht, was Du hast. Aber ich habe den Eindruck, dass Du versuchst, Deine Beschwerden zu interpretieren, obwohl Dir das Fachwissen für viele Bereiche fehlt und Du Dir mit einer Fehlinterpretation dann auch schaden kannst. Nicht alles kommt von Pilzen oder vom Amalgam. Es gibt daneben noch einige andere Krankheiten und ich befürchte, dass Du mit Deiner Selbstdiagnostik vielleicht "daneben" liegen kannst.
Aber Du musst dies für Dich entscheiden, ob Dir Deine Gesundheit diese Vorgehensweise wert ist.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Wasserbauch

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Jetzt muss ich auch kurz etwas zu dem Thema schreiben. Soweit ich informiert bin, war Carrie ja bereits beim Arzt. (und wahrscheinlich nicht nur einmal )

Diesen aufgedunsenen Bauch kenn ich auch. Den hatte ich jetzt jahrelang (gute 2) während meiner Schwermetallausleitungszeit.
Seit etwa 1 Jahr ist er weg - trotz der Ausleitung (oder gerade deswegen )

Ich war deswegen auch nicht beim Arzt - was hätte ich dem erzählen sollen? Dass ich mich aufgedunsen fühle und Blähungen, Durchfall etc. habe? Dann hätte ich eine Darmspiegelung bekommen mit dem Ergebnis, dass alles Ohne Befund sei. Den Candida, den man mir vor guten 3 1/2 Jahren diagnostiziert hatte, den wurde ich nur dank der Ausleitung los. Die schulmedizinischen Mittel haben da völlig versagt!

Jetzt im Nachhinein bin ich froh, dass ich nicht wegen jedem Unwohlsein zum Schulmediziner gegangen bin. Denn solche Nebenwirkungen sind während einer Schwermetallausleitung einfach völlig normal.

Mag sein, dass wenn andauernde Beschwerden einen quälen, dass es sinnvoll ist, diese abzuklären. Aber nicht jedes Aufgedunsen sein ist gleich ein Leberschaden, der tötlich endet. Oder eine Pankreatitis. Ich denke, das ist etwas übertrieben.
So manches Mal wirken da Einläufe wahre Wunder ...

Lieber Gruss
Karin


Optionen Suchen


Themenübersicht