Starke Schulter-Nackenschmerzen

24.04.08 16:05 #1
Neues Thema erstellen
Evie
Hallo miteinander!

Ich bin momentan echt ratlos, daher versuche ich mir hier Meinungen einzuholen. Ich bin 20 Jahre alt und habe seit ca. 6 Jahren Schulter- und Nackenschmerzen (Auslöser war eine Wanderung in meiner Jugendzeit, in der ich schweres Gewicht tragen musste), in dieser Zeit hatte ich immer wieder ca. 1-2 mal im Jahr starke Schmerzen im Schuler-Nackenbereich, sobald ich körperlich Stress hatte (Schule, Sport, etc.).

Ich habe dann im September 2007 angefangen, abends in einer Garderobe auszuhelfen, bei der ich immer schwere Jacken und Mäntel tragen und umplatzieren musste. Ich habe bis Januar 2008 dort gearbeitet, damals sind diese Schmerzen wieder aufgetreten und sie gehen nicht mehr weg. Ich habe so starke Schmerzen, dass ich mich bei der Arbeit (ich arbeite im Büro) nicht mehr richtig konzentrieren kann, Autofahren und schlafen geht auch nicht ohne Schmerzen. Schlafen kann ich nur, wenn ich auf dem Rücken liege und mich nicht bewege.

Ich bin seit 2 Monaten in der Physiotherapie, seit dem ist es jedoch leider nicht besser sondern eher schlimmer geworden. Ich war nun heute im Röntgeninstitut, um zu sehen, ob mit den Knochen was nicht stimmt. Mein Physiotherapeut und mein Arzt sagen nur, ich sei ziemlich verspannt.

Mir ist jedoch aufgefallen, dass mein rechtes Schulterblatt bei einer Bewegung immer heftig knackst. Der Physio meint, das sei normal, ich habe das aber erst seit ich diese Schmerzen habe, und es ist nur konstant auf der rechten Seite, da wo ich die Schmerzen habe. Ich kann nicht genau sagen, von wo aus die Schmerzen austrahlen, aber es muss irgendwo in der Nähe des Schulterblattes sein, es strahlt auf meinen ganzen Kopf (mein ganzer Nacken ist steinhart) und auf den unteren Bereich meines Rückens aus... ich bin grundsätzlich gegen die Einnahme von Schmerzmitteln, weil ich endlich möchte, dass es aufhört zu schmerzen. Wenn der Physio auf die Muskeln drückt, ist der Schmerz fast nicht auszuhalten.

Hat von euch jemand eine Idee, was das Problem sein könnte? Eine normale Verspannung kann es wohl nicht sein, wenn die Schmerzen seit nun über einem halben Jahr konstant und ziemlich heftig sind, dass ich nicht normal arbeiten, autofahren und liegen kann.

Ich bin echt verzweifelt und habe das Gefühl, dass niemand etwas macht, aber ich bin leider auch psychisch sehr angeschlagen, ich kann mich nicht an einen Tag im letzten halben Jahr erinnern, an dem ich schmerzfrei leben oder ruhig schlafen konnte, ich bin gereizt und depressiv, es belastet mich sehr.

Über Antworten würde ich mich sehr freuen. Vielleicht hat jemand von euch auch etwas Ähnliches durchgemacht.

Liebe Grüsse
Evie

Geändert von Evie (24.04.08 um 16:07 Uhr)

Starke Schulter-Nackenschmerzen
Weiblich KimS
Hallo Evie,

Ich bin zwar medizinischer Leie - Das hört sich an wie was man "Thoracic Outlet Syndrome" nennt (bisschen umstrittene Diagnose). Dass heisst eigentlich dass Nerven eingeklemmt/gereizt werden/wurden von (verspannten) Muskeln. Dies entsteht oft bei tragen von schwere Lasten, oft auch bei Rücksacken tragen, wo die Bänder, die Körperstrukturen (Muskel, Nerven.. ) zusammendrücken, und verletzen können.

Wass ich einschätze dass wichtig für dich wäre/wass du tun könntest um dies los zu werden ist:

- Fysiotherapie/Uebungstherapie wobei es in erster Instanz nicht um Muskeltraining geht, sondern um Anlernen von eine angepasste Körperhaltung wobei die reizen weniger schnell auftreten, und evt. Ergotherapie, also die schonende Körperhaltungen bei belastende Tätigkeiten erlernen.
- Ruhe/Schonung und/oder Schmerzmittel (vorübergehend) damit die ständige Reizung und damit hormonell/chemische Prozesse die eine grossere Schmerzempfindlichkeit verursachen gestoppt werden
- Als unterstützung dabei andere Entspannungstechniken, wass bei dir passt, könnte sein Yoga, Meditation, Tai Chi, Chi Neng Qi Gong, Tanzen, Spazieren, Nordic Walking... suche dir was nettes aus

Operativ kann (ich würde sagen in letzter Instanz) auch einiges gemacht werden, aber das bringt auch wieder bestimmte Risiko's die vielleicht schlimmer wären als das Übel.

Hoffe dass du hiermit was anfangen kannst, und dass du noch weiteres für dich möglich Hilfreiches findest. Gute nachricht dabei ist, dass geschädigte Nerven (in Gegensatz von was man immer dachte) auch wieder Heil werden können.

Wünsche baldige besserung,

Liebe Grüsse
Kim

Geändert von KimS (24.04.08 um 17:21 Uhr)

Starke Schulter-Nackenschmerzen

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Evie,

zur Abklärung würde ich auf röntgen bestehen, und mit einer Muskelverspannung könnte ich mir diese Schmerzen nicht erklären.

Durch die einseitige Beanspruchung ist vielleicht die Gelenkschmiere (Synovialflüssigkeit) verschlissen.

Liebe Grüße
Anne S.

Starke Schulter-Nackenschmerzen

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Hallo Evie

da Muskeschmerzen generell mit Übersäuerung zu tun haben können (Sportler), überlege ich gerade, ob du dich genügend base-bildend ernährst? Falls das nicht der Fall sein sollte, wäre eine basische Ernährung sehr wichtig, dazu noch Basenbäder und mögl. Einnahme von basischen Mineralsalzen. Sehr zu empfehlen ist das Buch "Gesundheit durch Etschlackung" von P.Jentschura/Jos. Lohkämper.

Möglich wäre aber auch ein Muskelfaser-Riss, der nie ganz ausheilen konnte. Dann müsste der Muskel wohl geschont werden bis zur Heilung. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein Muskelfaser-Riss massiert werden darf.

Liebe Grüsse
Kathy

Geändert von Kathy (25.04.08 um 08:36 Uhr)

Starke Schulter-Nackenschmerzen
Weiblich KimS
Hallo Evie,

... zu was dir bis jetzt schon geraten wurde kam mir noch etwas in Gedanken. Wenn es nicht zu schaffen wäre mit eigenen Massnahmen und die richtige Therapie, Ernährung die Schmerzen gut los zu werden, gäbe es letztendlich auch noch eine andere Möglichkeit. Ess könnte sein dass in Reaktion auf die Verspannungen und Reize da zusätzlich die kleinen Nerven der Fazettengelenken der Halswirbelsäule mittlerweile auch überreizt sind.
Dazu gibt es auch Behandlungsverfahren, wo diese Nervchen vorübergehend ausgeschaltet werden. Ich würde dazu genauso wie bei andere Eingriffe, gut überlegen was die vor- und nachteile davon sein könnten. (Nervenreize mit schmerzen am Schulterblatt könnten stammen von Wirbeln C5/C6, c.q. die Fazettengelenke)

Die übersäuerung kann sehr gut damit zusammenhangen als Folge der Schmerzen. Sache ist es wo möglich den Kreislauf zu durchbrechen. Je mehr passende Ratschläge (Ernährung, Belastung, Zeit um wieder ein Gleichgewicht herzustellen) du hierfür findest desto besser.

Hoffe auf gute Besserung und wünsche dir Erfolg!
Liebe Grüsse
Kim

Starke Schulter-Nackenschmerzen
Evie
Hallo miteinander!

Vielen Dank für die vielen Antworten!

Ich ernähre mich leider nicht so gut, aber ich hab auch schon an Entschlackung gedacht (nicht wegen dem Rücken, sondern allg.) daher werde ich dieses empfohlene Buch auch gleich kaufen, vielen Dank ;-)

Ich habe mir auch gedacht, dass eventuell ein Nerv eingeklemmt ist oder dass durch das Tragen von Gewicht irgendwie meinen Rücken beeinträchtigt hat. Die Physiotherapie werde ich auf jeden Fall weiterführen, ich mach mit dem Therapeut auch jedesmal Übungen zur Verbesserung meiner Haltung und Bewegung, aber leider ohne Erfolg...

Yoga hab ich mir auch schon überlegt, denn ich hab eigentlich ein Fitness Abo, in dem der Yoga Unterricht eingeschlossen ist, aber ihr wisst ja wie das ist, die liebe Zeit ;-) Aber ich denke, dass es wirklich wichtig ist, dass ich auch Sport mache, da ich den ganzen Tag mit dieser Haltung im Büro sitze.

Ich werde nächste Woche die Ergebnisse der Röntenaufnahmen erhalten, bin jedoch ehrlichgesagt ziemlich skeptisch, dass da was rauskommt. Ich glaub eingeklemmte Nerven etc. sieht man nur mit einem MRI, aber das möchte meine Ärztin nicht, obwohl ich eigentlich darauf bestanden habe. Nun, wenn die Röntgenaufnahmen nichts bringen und die Physiotherapie auch nicht anschlägt, möchte ich gerne ein MRI machen, was haltet ihr davon? Ich habe gehört, dass man durch die Röhre alles sieht, was nicht richtig funktioniert...

Anna, sieht man denn durch das Röntgen, ob die Flüssigkeit, wie du sagst, nicht genügend vorhanden ist? Ich kenn mich da leider nicht so aus...


Ich habe mir auch überlegt, ob mein psychischer Zustand dies alles noch verschlimmert, hab momentan keine leichte Zeit, viel um die Ohren und es läuft nicht immer alles so, wie s sein sollte... ihr kennt das ja, und dann wirkt sich das auf den Körper aus, aber zum Glück geh ich bald in den Urlaub, ich hoffe sehr, dass es dadurch etwas gemildert wird!

Liebe Grüsse

Starke Schulter-Nackenschmerzen

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Evie!

Hast Du einen Muskelhartspann? Das heisst, wenn Du Dir mit Daumen und Zeigefinger in die Muskeln direkt am Halsansatz drückst, tut das gemein weh? Wenn ja ist es eines der Leitsymptome von Übersäuerung.

Ich kenn das. Hatte ich auch sehr lange Zeit. Muskelaufbautraining, Sport generell waren wirkungslos und ich hatte auch das Gefühl, das es dadurch nur noch schlimmer geworden ist.
Auch manuelle Therapie, wie Massagen etc. haben nur ganz kurzfristig geholfen, dann war es wieder genauso schlimm, wie vorher.

Der Arzt diagnostizierte Myelogelosen, also Muskelverhärtungen. Was mich auch nicht weiterbrachte.

Dann ist mir ein Buch in die Hände gefallen. Mit dem Thema Übersäuerung.
Ich hab dann radikal meine Ernährung umgestellt und ein Mineralstoffpräparat (Basenpulver) genommen. Ausserdem hab ich sehr viele Ausleitungsbäder (mit basischem Salz) genommen und siehe da:
Der Hartspann verschwand!
Bei der Ernährungsweise bin ich geblieben. Viel Gemüse (Bio) und auch vollreifes Obst. Und das Basenpräparat nehm ich seitdem immer wieder.

Lieber Gruss
Karin

Starke Schulter-Nackenschmerzen

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Evie,

ich bin mir da auch nicht sicher, denke aber dass das MRI mit dem MRT identisch ist.

Gehirn

Normal sollte ein Arzt darüber Auskunft geben können, welche Methode die bessere wäre.

Liebe Grüße
Anne S.

Starke Schulter-Nackenschmerzen

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.474
Seit: 26.04.04
Hallo Anne,

MRT ist mit MRI identisch -

MRT = Magnetresonanztomographie

MRI = Magnetic Resonance Imaging - also die englische Bezeichnung.

Liebe Grüsse,
uma

Starke Schulter-Nackenschmerzen
Evie
Ok, ich hab mir heute morgen jetzt das oben erwähnte Buch bestellt, ich hab auch schon daran gedacht, allerdings überhaupt nicht in diesem Zusammenhang, wenn es denn wirklich helfen würde, wäre es toll!

Nächste Woche, wenn der Bescheid vom Rönteninsitut kommt, weiss ich mehr, und sonst muss ich halt abwarten und Tee trinken... vielen lieben Dank für die Antworten!!

Gruss
Evie


Optionen Suchen


Themenübersicht