Hochroter Kopf, Schwäche, Rückenschmerzen etc.

17.04.08 17:58 #1
Neues Thema erstellen
Hochroter Kopf

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
er hat keine amalganfüllungen nur die weissen dies heute gibt^^
unsere mutter hat garkeine füllungen..
Na, endlich mal einer, der kein Amalgam hat und dessen Mutter kein Amalgam hat....
Vielleicht ein Beweis dafür, dass es noch andere Krankheiten gibt?


Betr. die Ernährung sei zu sagen, dass sich Dein Bruder schon relativ gesund ernährt.
Wie sieht es mit Süßigkeiten aus?
Schokolade enthält viel Histamin, ebenso Nüsse.
Bananen können Histamin enthalten, Äpfel evtl.
Tomaten, Sauerkraut, Spinat, Hartkäse enthalten viel Histamin.
Fisch, Fleisch etc. sollte frisch sein, d. h. keine Konserven (wie sieht es da mit Thunfisch und Lachs aus?). Tiefkühlkost soll wenig Histamin enthalten, da das Einfrieren die Histaminbildung stoppt.
Hefebackwaren enthalten Histamin, Weizen soll Histamin enthalten.
Histamin entsteht, wenn ein Lebensmittel lange reift oder wenn es alt ist, d. h. man sollte nichts Aufgewärmtes essen.

Man muss es wohl ausprobieren, was man essen kann und was nicht.
Evtl. sind auch in den Proteindrinks histaminhaltige Stoffe.

Hilfreich kann die Bestimmung der DAO (Di-Amino-oxidase) im Blut sein, das ist das Enzym, das Histamin abbaut und das bei manchen Menschen fehlen kann. Bei mir ist es oftmals nicht nachweisbar.
Es gibt aber Menschen, bei denen es normal ist und die dennoch Probleme mit Histamin haben können.



Gruß
margie

PS: Entschuldige Joel, wenn Du das (mit dem Amalgam) vielleicht nicht ganz verstehst, aber ich habe hier in dieser Rubrik den Eindruck, dass man nur krank werden kann mit Amalgam im Mund und freue mich, dass dies bei Deinem Bruder ausscheidet.
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hochroter Kopf

Joel ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 04.04.08
hallo margie, danke für die antwort
jaich denke es ist ein kleiner beweis
also süssigkeiten ist er so ziemlich garkeine er mag es nicht wirklich sobald etwas gezuckert ist oder einfach nurnoch süss schmeckt lehnt er ab
hmm den thunfish ist er meistens aus der dose dem ist so :/
lachs ist er nur frischen eigentlich ab und zu mal rauchlachs aus der packung.
aber nüsse isst er täglich paranüsse wegen den fettsäuren..
ja die proteindrinks enthalten l-histidin und um das abzubauen ensteht histamin richtig?
liebe grüsse und vielen dank

Hochroter Kopf

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Ich finde, Du hättest Dir den Beitrag zum Amalgam sparen können, Margie. Es gibt Menschen, die durch Amalgam krank geworden sind, und man sollte an diese Möglichkeit immer denken. Wenn er keine Füllungen hat, umso besser.

Ich denke, Dein bruder isst zuviel Eiweiß, das verbraucht enorm viel B6 und Zink glaub ich auch (?), jedenfalls könnte das auch ein Grund sein. Vielleicht sollte er seinen Eiweißkonsum runterschrauben. So wie ich das sehe, bewegt sich sein Stoffwechsel ja auch in Ketose, oder? Ich weiß nicht ob das vielleicht auch einen Einfluss darauf hat.

Was Salz angeht: Salz gilt allgemein als Histaminhemmer.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Hochroter Kopf

Joel ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 04.04.08
also in ketose denke ich nicht gerade weil wenn man sich in ketose bewegen will kann man maximal 30gramm kohlehydrate essen am tag, hab selbst erfahrungen mit ketose diäten, da ich auf sportanlässe hin selbst 1-2 mal die anabole (ketogene),diät durchgezogen habe.
er isst jedoch pro tag sicherlich seine 200-400g kohlenhydrat sachen...

Hochroter Kopf

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Ach so, na ja, ich kenn mich da nicht so aus. Trotzdem kann es gut sein, dass das zuviel Eiweiß ist und er deshalb mit dem Histamin Probleme hat. Ich würd einfach mal die Tipps ausprobieren.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Hochroter Kopf

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
bitte denkt doch mal an das naheliegendste. ich würde nach den weißheitszähnen schauen lassen. mich hätten die dinger fast umgebracht und alles andere an therapien versagte bei mir.
die bestimmung der dao halte ich nicht für besonders aussagekräftig. ich habe deshalb einen provokationstest mit einem halben liter rotwein gemacht und somit eine hi für mich augeschlossen. am besten macht man den test gleich in der nähe der nächsten notarztwache ;-)

Hochroter Kopf

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
die bestimmung der dao halte ich nicht für besonders aussagekräftig.
Die Bestimmung der DAO ist aber sehr aussagefähig. Ist sie nämlich zu niedrig, dann hat man schon den Beweis.
Bei mir ist sie meist unter der Nachweisgrenze, z. B. <1,5. Sie sollte > 10,0 sein.

Man kann natürlich auch noch das Histamin im Heparinblut oder Plasma bestimmen lassen, wenn man gerade mal heftige Beschwerden hat.
Beides sollte man aber am besten in dem Labor machen lassen, das die beiden Blutwerte bestimmt, denn beides sind empfindliche Werte, wobei die Histaminbestimmung noch empfindlicher ist als die Bestimmung der DAO, weil das Blut sofort zentrifugiert werden muss (Plasmabestimmung) und es sofort tiefgefroren werden muss (sowohl bei der Plasma- als auch bei der Heparinbestimmung).
Der Test mit Rotwein ist zum einen gefährlich (Gefahr des anaphylaktischen Schocks), zum anderen kann man, wenn man noch evtl. andere Probleme hat, evtl. nicht unterscheiden, woher die danach auftretenden Beschwerden denn nun genau kommen.
Es ist nämlich so, dass man insbesondere dann zu wenig DAO haben kann, wenn man leberkrank ist (und dies nicht weiß, denn man erfährt dies oft erst, wenn die Leberkrankheit schon fortgeschritten ist) und Rotwein ist bei Leberkranken genau das falsche Provokationsmittel.

Thunfisch aus der Dose, die Nüsse, der Rauchlachs und das Histidin sind bei Histaminintoleranz nicht gut. Ebenso nicht Schinken, Salami und andere geräucherte Wurstwaren. Gekochte Wurst ist histaminärmer.
ja, wie Carrie schon schrieb, ist viel Eiweiß nicht ideal bei Histaminintoleranz.


Weisheitszähne sind Zähne wie alle anderen auch.
Wenn sie nicht kariös sind oder nicht vereitert sind, dann würde ich die mir nicht ziehen lassen. Später, wenn andere evtl. gezogen sind, können Weisheitszähne vielleicht noch zur Befestigung einer Prothese dienen.

Leider ist es bei manchen Zahnärzten so, dass sie, nach "Baustellen" im Mund eines Patienten suchen, um Geld zu verdienen und da kommen doch ab und an von dem einen oder anderen Zahnarzt solche Sätze wie "Einen Weisheitszahn muss man nicht unbedingt erhalten wollen, den zieht man beim ersten kleinen Loch". Diese Meinung hatte bei mir auch mal eine Zahnärztin und zog mir einen Weisheitszahn im Oberkiefer, als ich mal Zahnschmerzen hatte mit verheerenden Folgen:
Sie drückte die Zahnwurzel in die Nebenhöhle rein, die dann aufging und mir schoß das Blut zur Nase herunter. Dann ließ sie mich in die Kieferchirurgie fahren, nach vielen Röntenaufnahmen und einem CT haben die dort die Zahnwurzeln endlich gefunden. Ich wurde am nächsten Tag operiert, es wurde ein "Fenster" zu Nasen hin aus dem Knochen gemeißelt und war eine Woche stationär in der Klinik.
Wenige Monate später bekam ich heftige Schmerzen in diesem Oberkiefer, der nächste Zahnarzt schickte mich zur Wurzelspitzenresektion der nebendran liegenden Zähne und so ging es immer weiter in diesem Oberkiefer. Ich bekam zunehmende Nasennebenhöhlenentzündungen, die Zähne in diesem Oberkiefer wurden alle krank (bei mir ragen die Zahnwurzeln in die Nasennebenhöhle rein) und letztendlich musste ich mir über viele Jahren hinweg einen nach dem anderen Zahn dieses Oberkiefers ziehen lassen und habe heute nach dem Eckzahn keinen Zahn mehr in diesem Oberkiefer. Auch eine weitere Operation der Nasennebenhöhle war notwendig, weil ich ab 2003 zunehmend bis zu 5 Mal aus dieser Nebenhöhle blutete, neben chronisch eitrigem Sekret aus dieser Nebenhöhle, das ich heute noch habe. Man vermutet, ich könnte eine Osteomylelitis (Knochenvereiterung) haben und es ist denkbar, dass man mich nochmals operieren muss, was aber wegen meiner schweren Leberkrankheitund meiner Bluterkrankheit ein großes Problem ist.
Sogar der Tumormarker SCC (der für HNO-Krankheiten gilt) war schon wiederholt leicht erhöht und war zuletzt noch erhöht.
Und alles nur wegen dem voreiligen Ziehen eines Weisheitszahnes.

Ich rate daher jedem, sich einen (Weisheits)Zahn nur entfernen zu lassen, wenn es wirklich nötig ist, denn Weisheitszähne sind keine Zähne minderer Qualität.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hochroter Kopf

Joel ist offline
Themenstarter Beiträge: 48
Seit: 04.04.08
hallo ihrs,
also wenn er sagt thunfish aus der dose und würste machen ihm keine beschwerden, und leberkrank scheind er auch nicht zu sein alle lebewerte sind top. jedoch hat er manchmal dort wo die weisheistzähne sind untendran am kiefer schmerzen so ein stechen hienein bis in den hals runter, er hatte auch schon entzündung beim weisheitszahn als di rausgekommen sind kamm so ein eitriger geschmack im mund, ich hab langsam das egfühl das wirklich was mit seinen zähnen nicht in ordnung sein könte seid er die weisheitszähne immer wieder kommen hat er auch ständig wieder eind ruck auf dem ohr wie man den bergrunterfäht mim auto..
liebe grüsse

Hochroter Kopf

Markus83 ist offline
Beiträge: 937
Seit: 16.11.07
Weisheitszähne sind Zähne wie alle anderen auch.
die zähne an sich schon. nur ist evolutionsbedingt der menschliche kieferknochen geschrumpft, die anzahl der zähne blieb aber gleich.
somit entsteht häufig ein platzproblem, was für die eigentlichen beschwerden verantwortlich ist.

lt. joels schilderung würde ich mit sicherheit auf die weißheitszähne tippen. auch die symptomatik passt gut

Hochroter Kopf

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Marie

Na, endlich mal einer, der kein Amalgam hat und dessen Mutter kein Amalgam hat....
Vielleicht ein Beweis dafür, dass es noch andere Krankheiten gibt?

Hat jemand etwas anderes gesagt? Nebenbei aber, meine Tochter hat kein Amalgam, die Mutter eine einzige Füllung und ist sehr hoch hg belastet.

hmm den thunfish ist er meistens aus der dose dem ist so
Thunfisch ist oft hoch hg belastet!

Aber den roten kopf bekommt man nicht von hg, eventuell von etwas das eine Folge davon ist, eventuell.
Histamin oder eine andere NMU steht für mich im Fordergrund. Nach Milch und weizen gehört Nüsse und Fisch zu den häufigsten NMU
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso


Optionen Suchen


Themenübersicht