Meine Nerven "liegen blank"

07.04.08 11:45 #1
Neues Thema erstellen
Meine Nerven "liegen blank"

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wo steht denn etwas über die Ernährung von Julia? Das finde ich jetzt nicht in den vielen Postings.

Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Meine Nerven "liegen blank"

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Ich finde es auch wichtig Julia als eigenständige Person, als die Julia JETZT zu betrachten. Nicht als die kleine Julia aus der Vergangenheit.

Sie brauch auch Luft zum Atmen. Ein Mensch darf nicht zerquetscht werden, sei es aus Fürsorge, Sorge oder sonstigen ( verständlichen ) Gründen.

Manfred bitte arbeite auch an Dir. Finde deine innere Mitte. Du bist der kreisende Pol. Das ist keine Angreifung, es ist ein gutgemeinter Hinweis.

Liebe Grüsse NellyK

Meine Nerven "liegen blank"

maxlohnee ist offline
Themenstarter Beiträge: 83
Seit: 21.08.07
hallo zusammen,

zu Julia´s Ernährung:

Julia ernährt sich nach erfolgten Allergie-Tests im Krankenhaus

seit Dezember 2006

glutenfrei / lactosefrei / eifrei / milchfrei / fructosefrei


Julia hat einen für ihr Gewicht enorm großen Appetit:

Mal ein Beispiel für einen Essens-Tages-Verbrauch von Julia

Frühstück vor der Schule: 2 Teller Teff-Nudeln
0,25 ltr. Fencheltee

Frühstück in der Schule: 3 Scheiben Vollkorn-Spezialbrot mit Marmelade
0,5 ltr. Fencheltee

Mittagessen: 2 Teller Vollkorn-Naturreis
0.25 ltr. Fencheltee

Nachmittag: 1 Scheibe Vollkornbrot -Spezial- mit Marmelade
0,25 ltr. Fencheltee

Abendessen: 2 Teller Teff-Nudel / Vollkorn-Reis - Gemisch
0,25 ltr. Fencheltee

Nach-Abend-Essen: 1 Scheibe Vollkorn-Brot - Spezial-
0,25 ltr. Fencheltee

Julia´s Wochenrationen:

250 gr. Deli-Margarine
400 gr. Erdbeer-Marmelade
1 kg. Vollkorn-Spezial-Brot (glutenfrei/ eifrei.......)
1 kg. Teff-Nudeln
3/4 kg. Vollkorn-Naturreis
10 - 12 ltr. Fencheltee

Nahrungsergänzungsmittel:
Magnesium / Kalium
Calcium
Propolis

Julia hat ständig Hunger und eine gute, regelmäßige Verdauung.


Das Problem ist, sobald Julia auch nur mal eine gekochte Möhre oder anderes Gemüse
zu sich nimmt, ist noch vor der eigentlichen Verdauung sofort "Sodbrennen / Blähungen /
Bauchweh" bei Julia festzustellen.

Bei etwas wärmeren (noch niemals heißen ) Tee wird ihr sofort schwindelig!

Bei kalten Getränken bekommt sie sofort Aufstoßen.


Wißt ihr noch einen Rat?


Gruß

Manfred

Meine Nerven "liegen blank"

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Manfred,

wegen der Ernährung:
Gekochte Möhren sind normalerweise das, was man sehr empfindlichen Menschen gibt, die auf alles allergisch sind.
Wenn sie auch davon Beschwerden bekommt, habe ich 2 Gedanken:
Hat sich ihr Körper so sehr auf die Kohlenhydrate eingestellt, dass er bei anderer Nahrung mit Sodbrennenm, etc. reagiert?
Müßte man vielleicht dennoch die Möhren für ein paar Tage essen, damit der Körper sich wieder daran gewöhnen kann?
Sind denn die Beschwerden so unerträglich, als dass man nicht versuchen könnte, sie dennoch für ein paar Tage zu essen?
oder
Kann es evtl. sein, dass Julia mittlerweile Angst vor jeglicher anderer Nahrung hat und ihre Beschwerden gar durch eine innere Abwehrhaltung entstehen, wenn sie Möhren isst?

Wenn sie tatsächlich "Sodbrennen" und bei kalten Getränken "Aufstoßen" bekommt, dann würde ich den Magen spiegeln lassen. Sodbrennen sollte man abklären. Ein so junger Mensch sollte damit noch keine Beschwerden haben.
Empfindlichkeit auf kalte Getränke kann evtl. noch mit der Bauchspeicheldrüse in Zusammenhang stehen, ebenso könnte man bei Unverträglichkeiten von Gemüse und Obst auch an die Bauchspeicheldrüse denken.
Ich selbst habe eine chronische Pankreatitis (als Folge meiner Kupferspeicherkrankheit=M. Wilson) und vertrage frisches Obst und Gemüse kaum, aber gekochtes Gemüse sollte doch verträglicher sein, zumindest in kleinen Mengen.
Wenn sie dies denn wirklich nicht verträgt, dann sollte man aber umso mehr auf Nahrungsergänzungsmittel Wert legen, die dies ausgleichen.


seit Dezember 2006

glutenfrei / lactosefrei / eifrei / milchfrei / fructosefrei
Man sollte diese Tests auf jeden Fall immer wieder wiederholen. Es ändert sich manches im Laufe von nur wenigen Monaten.

Ich kann dies aus eigener Erfahrung sagen.
Ich hatte schon H2-Atemtests auf Laktoseintoleranz, da war einer positiv, der spätere 2. Test war dann wieder negativ.
Ebenso hatte ich im Blut positive IgE-Allergiewerte auf Milcheiweiß, später waren alle Tests im Blut und auch auf der Haut auf Milcheiweiß wieder negativ.
Wenn vor solchen Tests ein Antibiotikum gegeben worden war, sollte man immer einige Wochen abwarten, bevor man diese Tests macht. Denn die Darmflora verändert sich durch das Antibiotikum und es dauert ein paar Wochen bis sie sich wieder einigermaßen erholt hat. Wenn in dieser Zeit solche Tests gemacht werden, fallen die evtl. anders aus, als wenn man sie erst später machen würde.

Da es in Julias Interesse liegt, wieder halbwegs normal sich zu ernähren, würde ich solche Untersuchungen regelmäßig wiederholen, zumindest die auf Lakose, Ei, Milch und Fructose.
Wurde die Glutenunverträglichkeit denn mit einer Biopsie aus dem Dünndarm (bei einer Magenspiegelung) festgestellt und wurde sie anschließend durch Antikörperbestimmungen bestätigt?
Das ist die sicherste Methode, dies festzustellen. Wenn sie nicht so festgestellt wurde, würde ich sehr bezweifeln, ob tatsächlich eine Glutenunverträglichkeit vorliegt und ich würde auch diese Untersuchung wiederholen.
Dies könnte man mit einer Magenspiegelung machen, die man wegen des Sodbrennens eh machen sollte.


Propolis:
Das würde ich nicht nehmen!
In Propolis sind Harze enthalten, auch Pollen, ätherische Öle und so manches mehr.
Harze haben ein hohes Allergiepotential. Ich bin auch extremst auf Harze allergisch.
Ebenso gibt es bei ätherischen Ölen oft Allergien. Auch ich habe auf einige ätherische Öle Allergien.
Die enthaltenen Pollen sind sehr gefährlich, weil Pollenallergien doch so stark zunehmen und man, wenn man allergisch veranlagt ist, sich damit die Pollenallergie erst Recht holen kann. Gerade gestern kam im 3. Programm eine von G. Delling moderierte Sendung in der dieser Herr Hademar Bankofer als medizinischer Experte davor warnte, Honigprodukte etc. zu essen, wegen enthaltenen Pollen.
Also für allergisch veranlagte Menschen halte ich Propolis für sehr gefährlich.
Leider ist es so, dass Allergiker auf natürliche Stoffe oftmals mehr reagieren als auf chemische.
Wenn ich meine Allergien ansehe, dann bin ich allergisch auf viele natürliche Stoffe, von denen man sich eigentlich Heilwirkungen verspricht. Pfefferminze, Kamille z. B., ätherische Öle, natürliche Duftstoffe wie Rosenduft, etc. etc.
Selbst wenn man eine Allergie nicht nachweisen kann, kann es sein, dass Julia noch eine Histaminintoleranz hat und dies der Grund ist, weshalb sie manches (evtl. auch diese Propolis) nicht vertragen könnte.
Gerade unter Allergikern ist die Histaminintoleranz häufig anzutreffen. Die Beschwerden sind ähnlich wie bei einer Allergie....

Sicher Propolis enthalten auch gute Stoffe und die guten Stoffe können bei Julia auch von Nutzen sein.
Verträgt denn Julia diese Propolis wirklich? Seid ihr da ganz sicher?


Wegen Kalium, Calcium, Magnesium:
Wieviel täglich nimmt sie davon ein?
Welche Produkte?

Ich frage dies deshalb, weil ich oft schon mitbekommen habe, dass diese Stoffe in einer Minidosierung gegeben werden, die dann nichts bringt.
Beispiel:
Magnesiummangel (ich habe einen und kenne mich damit durch und durch aus):
In der Apotheke war kürzlich vor mir ein Mann, der sich wegen Magnesiummangel ein Präparat kaufen wollte. Die Apothekenhelferin (ich kenne sie und halte von ihrem Wissen nicht viel) griff nach den zwar teuren, aber extrem niedrig dosierten Magnesium-Verla-Dragees (enthalten nur 40 mg Magnesium) und empfahl nur eine Dragees davon täglich zu nehmen.
Ich selbst habe einen Magnesiummangel und nehme zur Zeit mind. 500 mg täglich, also mehr als das 12-fache dieser "homöopathischen" Dosierung.
Nun will ich natürlich nicht behaupten, dass jeder mit einem Magnesiummangel gleich 500 mg täglich nehmen sollte. Aber ich würde mit einer Dosierung von z. B. 150 mg täglich anfangen und diese ggf. steigern (unter regelmäßiger Kontrolle der Blutwerte).
Die in den Supermärkten verkäuflichen Magnesiumbrausetabletten enthalten zum Vergleich 200 mg Magnesium.
Dann kommt es sehr auf die Magnesiumverbindung an, d. h. nicht alle Magnesiumverbindungen werden gut aufgenommen.
Die Brausetabletten im Supermarkt enthalten Magnesiumcarbonat, das wird aber sehr schlecht aufgenommen.
Besser ist Magnesiumoxid oder Magnesiumcitrat.
Wichtig ist, dass man darauf achtet, wieviel reines Magnesium enthalten ist. So enthalten 250 mg Magnesiumoxid nur 150 mg reines Magnesium.
Siehe hier als Beispiel Magnesium Diasporal:
Magnesium-Diasporal&reg
Dort unter "Zusammensetzung".
Das gleiche Produkt gibt es auch von "Heumann".

Bei Kalium würde ich mit z. B. Tromcardin forte, Magium k forte oder galacordin forte anfangen, z. B. morgens und abends eine Dragee einnehmen (vorher den Arzt fragen, ob er Bedenken hätte). Die Dosis kann man dann evtl. noch steigern auf 3 x 1 Dragee täglich.
Beide Produkte enthalten pro Dragee ca. 80 mg Kalium und nur ca. 25 mg Magnesium. Beides ist ziemlich wenig.
Reine Kaliumprodukte enthalten meist mind. 300 mg bis 1000 mg pro Tablette oder pro Portion Granulat.
Nimmt man diese Dragees würde ich Magnesium noch zusätzlich zuführen.

Calcium sollte man bei Kindern nicht zu sparsam dosieren, weil es für das Knochenwachstum sehr wichtig ist. Ich selbst nehme immer Produkte, die Calcium und Vitamin D enthalten. Reine Calciumprodukte habe ich bisher nur selten genommen und kann daher kein spezielles empfehlen (eines war Calcium Sandoz, aber es gibt auch andere). Auf den Internetseiten von Sandoz habe ich gerade einen "Mineralientest" für Eisen, Magnesium, Zink und Calcium gefunden.
Sandoz: Zink-Test
Sandoz: Mineralientest
Vielleicht kannst Du die Tests mit Julia mal machen. Es werden Fragen gestellt, die auf einige (leider nicht alle) typische Symptome des jeweiligen Mangels abzielen.
Aber interessant finde ich die Fragen zum Zinktest:
Gefragt wird z. B. danach, ob man oft kalte Hände und kalte Füße hat. Julia friert doch so viel. Vielleicht ist das Frieren auch ein Zeichen für einen Zinkmangel.

Lt. meiner Hausärztin ist der Zinkmangel der häufigsten Mangel unter den Vitamin- und Mineralstoffen. Das nur als Anhaltspunkt, denn ich glaube, dass Julia auch einen Zinkmangel haben könnte.
Falls ja, sollte sie alle Vitamintabletten, die Kupfer enthalten meiden, denn Kupfer verhindert die Zinkaufnahme und verstärkt einen Zinkmangel.

Wichtig ist bei allen Mineralstoffen: Man sollte sie nicht zusammen einnehmen, sondern zeitversetzt, weil sich Mineralstoffe in ihrer Aufnahme gegenseitig behindern.
Zink sollte man möglichst nüchtern einnehmen, also nicht zu den Mahlzeiten, sondern eine halbe bis ganze Stunde vorher (kann aber evtl. Magenprobleme verursachen, man muss es also ausprobieren).

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (10.04.08 um 11:48 Uhr)

Meine Nerven "liegen blank"

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
@ Anne S.:

Bei einer Polyneuropathie hilft Alpha-Liponsäure.
Auf jedem Beipackzettel von Alpha-Liponsäure steht als "Gegenanzeige" oder als Warnhinweis, dass man bei Kindern und Jugendlichen diese nicht einsetzen soll.
Es gibt keine Erfahrungen damit bei Kindern und Jugendlichen.
Außerdem hat Julia davon schon viele erfolglos genommen, siehe bisherige Threads von Manfred/Julia.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Meine Nerven "liegen blank"

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Manfred,
vielen Dank für die Auflistung der Lebensmittel, die Julia so ißt und trinkt.

Sie bekommt also fast nur Kohlehydrate mit etwas Fett. Das scheint mir fürchterlich einseitig, und dafür kommt mir die Ergänzung der Ernährung mit den paar Mitteln zu wenig vor.

Daß Julia Karotten nicht verträgt, könnte an einer zusätzlichen Histaminintoleranz liegen. Das heißt aber nicht, daß sie nicht doch andere Gemüsesorten wenigstens manchmal essen könnte, vor allem in gedünsteter Form, z.B. Zucchini, evtl. chicorée zum Anfangen. Da sie Fencheltee verträgt, wäre ein Versuch mit Fenchel auch zu überlegen.
Julia verträgt Erdbeermarmelade. Dann müßten doch so ab und zu ein paar Erdbeeren, evtl. gedünstet, gehen. Wie sieht es mit Honig aus?

Ich denke wie Margie, daß die Intoleranz-'Tests immer mal wiederholt werden müßten, ebenso wie die Allergie-Tests. Denn ich nehme an, daß Julia überhaupt keine Milchprodukte zu sich nimmt, weil sie laut Test auf Milch überhaupt allergisch reagiert hat? Denn bei einer Laktose-Intoleranz (anderer Test!) sind ja meistens Butter (oder Butterfett), und auch durchaus ein paar Milchprodukte wie Quarck z.B. möglich.

Wie sieht es eigentlich mit guten Ölen aus wie Sonnenblumenöl, Distelöl, Leinöl?
Wie sieht es mit Fleisch aus?

Ich sehe es wie Margie: wenn Julia bei praktisch allen Lebensmitteln, die nicht oben angegeben sind, reagiert, dann dürfte es bei den Verdauungssäften hapern, z.B. bei der Bauchspeicheldrüse oder schon im Magen mit der Magensäure. Auch das Einspeicheln ist natürlich sehr wichtig...

Alles Gute und Gruss,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Meine Nerven "liegen blank"

cordula44 ist offline
Beiträge: 130
Seit: 20.01.08
Hallo Manfred,

ich möchte auch noch eine weitere Möglichkeit zu Bedenken geben.
Aufstoßen bei kalten Getränken oder Speisen kann auch durch zu viel Verschlucken von Luft kommen.
Man soll ja sein Essen gut kauen. Je mehr man aber kaut, desto mehr Luft schluckt man mit dem Essen, während des Essens herunter.
Ich habe z. B. diese Angewohnheit.
Wenn ich das erste Aufstoßen (kann 15- 30 Minuten nach dem Essen und auch schon währenddessen sein) hinter mir habe, ist meistens Ruhe im Magen oder Darm, ich vertrage diese Lebensmittel also.
Beim Trinken von kalten Getränken ist das Aufstoßen bei mir auch verstärkt vorhanden, habe mir da auch das Luftschlucken seit meiner Kindheit angewöhnt. Diese seltsame Schlucktechnik kommt auch durch Beeinflussung meiner sehr fürsorglichen und ängstlichen Eltern, ihre täglichen Ermahnungen beim Essen:" Kalte Getränke sind ungesund! Du kannst ein MAgengeschwür bekommen, wenn Du zu viel kaltes trinkst."
Nach solchen ständigen mit sorgenverzerrten Gesichtsausdrücken garnierten Hinweisen kann wohl kein Kind mehr trinken ohne Luft zu verschlucken.

Kann soetwas bei Euch auch eine Rolle spielen?
Ich meine halt Ähnlichkeiten festzustellen, da ich Dich auch als einen sehr besorgten, leider dadurch aber auch angstausbreitenden Vater wahrnehme.

Herzliche Grüße
Cordula

Meine Nerven "liegen blank"

maxlohnee ist offline
Themenstarter Beiträge: 83
Seit: 21.08.07
Hallo zusammen,

habe jetzt den Befund eines Zahnarztes aus dem Großraum München vorliegen, der sich Julia´s OPG (Kieferpanorama- Aufnahme) und das Schädel-MRT angesehen hat:

Seine Notizen (als Befund):

Atlas verschoben
Atlasprofilax
HWS
Dorntherapie
Allergien = Bioresonanztherapie - Experte
Allergien müssen weg
2 tabl. täglich pel Lind N 3 = Antihistaminikum

Was ist von diesem Befund zu halten?

Können in den von Dr. K. aufgeführten Diagnosen die ganze Beschwerden u. Symptome
von Julia liegen?

Warum kommt dieser Dr. K. zu einem ganz anderen Ergebnis als Dr. D., der ja Eiterherde
im Oberkiefer und Hirnherde festgestellt hat.

Vielleicht wißt ihr ja noch einen Rat, ich jedenfalls bin bald am Ende mit meinem "Latein"


Herzliche Grüße und danke für eure Hilfe

Manfred

Meine Nerven "liegen blank"

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Manfred,
warum Dr. K. zu anderen Ergebnissen kommt als Dr. D, weiß ich nicht.

Da aber Dr. K. konkrete Angaben macht, was Ihr tun könnt, würde ich mich an diese Diagnose halten .

- Atlas verschoben: Julia hatte ja nun diesen Unfall mit dem Brunnen. Also ist es sehr gut möglich, daß der Atlas (und mehr) verschoben ist. Ich denke, Ihr solltest wirklich überlegen, diesen Rat zu befolgen. Was dabei passieren kann ist, daß es nichts hilft, aber es könnte auch helfen .
Therapeuten von Atlasprofilax finden sich hier: www.atlasprofilax.de/AtlasprofilaxD/Kontakt/Kontakt.html

Dorntherapie (eine relativ sanfte Wirbelsäulentherapie) wird oft von Heilpraktikerin gemacht: dornmethode.com | Dorn Therapeuten | Dorn-Breuss-Methode

Offensichtlich hat Dr. K. auch Allergien bei Julia gefunden (das ist Euch ja auch bekannt). Er findet wohl die Ernährung auch einseitig und möchte deshalb die Allergien zum Abklingen bzw. Verschwinden bringen. Deshalb empfiehlt er einen erfahrenen Bioresonanz-Therapeuten. Bioresonanz ist umstritten, aber es gibt teilweise erstaunliche Erfolge gerade bei Allergien.
Die Bioresonanz-Therapie | Lister aller Therapeuten und Ärtze, die Bioresonanz-Therapieen anwenden
(Sicher gibt es da noch wesentlich mehr Therapeuten).

Pellind N3 ist ein Mittel, in dem ein bestimmtes Enzym enthalten ist, das hilft, das Histamin, von allergischen Reaktionen im Körper abzubauen. Es ist allerdings umgetauft worden und heißt jetzt Daosin http://www.springer-gup.de/media/pdf..._aum_60_63.pdf

Ob damit alle Probleme von Julia erklärt werden können, weiß ich nicht. Aber es kann auf jeden Fall mit den oben angegebenen Methoden einiges gebessert werden. Und wenn sie dann auch wieder vielseitiger essen könnte, würde der Körper sicher anfangen, sich teilweise wieder selbst zu regenerieren.

Ich würde ja immer noch überlegen, ob es nicht eine Klinik gibt, in der Julia für eine Zeit betreut werden könnte...

Grüsse,
Uta
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Meine Nerven "liegen blank"

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Hallo Maxlohnee

Den Gedanke, Zitat Uta :

Ich würde ja immer noch überlegen, ob es nicht eine Klinik gibt, in der Julia für eine Zeit betreut werden könnte...
finde ich nicht verkehrt.

Ich würde mich an deiner Stelle mit der gesamten Familie hinsetzen um eventuell gemeinsam über diese Idee zu sprechen.
Eine ganzheitliche Kurstätte würde ich persönlich und je nach Möglichkeit, in Erwägung ziehen.

Was die Unverträglichkeiten betrifft, denke ich ähnlich wie hier schon mehrfach im Thread erwähnt, das es mitunter daran liegen kann, dass Julia's Verdauungsorgane die " Normale Nahrung " zu zersetzen und zu resorpieren gar nicht mehr gewöhnt sind.

Da hilft nur, nicht noch weniger reduzieren.

Was Nahrungsmittelunverträglichkeiten betrifft, muss es nicht immer allein nur in die Grossunterteilungen Gluten, Kasein, Histamin, Fructose oder Laktose gehen. Einzelne Lebensmittel oder Zusatzstoffe etc. können genau so ein Auslöser sein. ( + den bekannten Sachen bei Julia )

Diese Unverträglichkeiten können durch eine nicht ordnungsgemäße Halswirbelsäule ( vorallem C 0 bis C 3 ) ausgelöst oder bzw. und gefördert werden.

Osteopathie bei einem guten Osteopathen wäre ein Schritt.

Fakt sollte sein: 1. In Ruhe handeln 2. Alle mit einbeziehen - auch Julia.

Liebe Grüsse NellyK

Geändert von NellyK (11.04.08 um 07:56 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht