Immer wieder der Darm

30.03.08 14:37 #1
Neues Thema erstellen
Immer wieder der Darm

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Dojo,

das war bestimmt eine Neuraltherapie.

Liebe Grüße
Anne S.

Immer wieder der Darm

Dojo ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.03.08
Hallo Anne,

danke für die Aufklärung ... scheine da manches zu verwechseln... aber danke für die Info... werde mich weiter informieren.

Liebe Grüße
Dojo

Immer wieder der Darm

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Dojo,

zum Thema Enzyme stelle ich hier einmal etwas ein, was ich an anderer Stelle dazu geschrieben habe. Wie sieht eigentlich deine Ernährung aus? Diese Frage sollte man sich bei jeder Gesundheitsstörung immer zuerst stellen:

Enzyme

Enzyme spielen bei Stoffwechselvorgängen eine sehr große Rolle. Ohne Enzyme geht gar nichts. Der Körper kann sie zum Teil selbst herstellen - dazu braucht er ausreichend Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Wir kommen mit einem großen Vorrat an Enzymen zur Welt. Um vital und gesund zu bleiben, müssen wir dieses Enzymdepot aufrechterhalten. Unser Körper verbraucht täglich Enzyme. Diese müssen von außen ersetzt werden durch „lebendige“ Nahrung. Enzyme bzw. Vorstufen davon findet man in allen frischen, Natur belassenen Nahrungsmitteln, d.h. in Rohkost, unbehandelter frischer Milch, rohen Eiern, rohem Fleisch und in frischem Obst und Gemüse. Fast unmöglich, das Enzymdepot aufrecht zu erhalten bei unseren heutigen Essgewohnheiten und der Qualität unserer Lebensmittel!

Es ist in der Wissenschaft bekannt, dass Enzyme und Mikronährstoffe zur Vorbeugung vieler Krankheiten enorm wichtig sind. Sie werden manchmal bei Krankheiten eingesetzt, insbesondere bei Herzkreislauferkrankungen, zur Stärkung der Immunabwehr, bei Krebs, Rheuma und mehr. Wäre nicht Vorsorge besser als auf Krankheiten zu warten?

Aufgaben der Enzyme:
Enzyme sorgen dafür, dass der menschliche Organismus funktioniert. Enzyme bewirken, dass unser Stoffwechsel aktiv ist, ohne dass es drunter- und drübergeht. Enzyme modulieren und regulieren z.B. das Immunsystem. Sie verbessern die Abwehrkräfte und verhindern, dass sie überschießen und Schaden anrichten. So schützen sie u.a. vor Autoimmunkrankheiten. Sie regeln bzw. beeinflussen z.B. den Abtransport von Giften aus dem Körper, den Abbau von Ablagerungen z.B. Cholesterin, die Blutfließeigenschaften und die Blutgerinnung. Wenn das Blut zu dickflüssig ist, können Nährstoffe nicht optimal in die Zellen befördert werden. Enzyme arbeiten übergreifend. Aktiviert sich ein einziges Enzym, so wird augenblicklich eine ganze Kaskade an Enzymen in Bereitschaft gestellt. Jedes Enzym wird nur bei einer einzigen Reaktion als Katalysator eingesetzt z.B. für das Herz, die Leber, die Nieren, das Gehirn usw. Eine ausreichende Versorgung mit allen benötigten Enzymen (wie auch mit sekundären Pflanzenstoffen) ist deshalb äußerst wichtig.

Was zerstört Enzyme? Freie Radikale zerstören und inaktivieren Enzyme. Enzyme sind chemisch sehr labile Stoffe und werden bei einer Temperatur von ca. 40 °C inaktiviert - deswegen auch die Empfehlung, einen hohen Anteil von Rohkost in die Ernährung einzubauen. Unsere so genannte Zivilisationskost hat nur wenige bis gar keine Enzyme mehr. Es gibt kaum noch etwas, das bei der industriellen Weiterverarbeitung von Hitzebehandlung verschont bleibt. Selbst Obst wird vielfach hitzebehandelt, um die Reifung zu hemmen und es haltbarer zu machen.
Mich wundert es nicht mehr, dass heutzutage schon Kinder die Krankheiten alter Menschen und neue dazu haben. Und trotzdem glauben noch fast alle, sich gesund zu ernähren.

Enzyme – ausführlicher: www.prophylaxe.ch/enzyme.htm - Enzyme und Lebensmittel

Informieren Sie sich und sorgen vor, bevor Sie krank werden![/
Viele Grüße
Erika


Optionen Suchen


Themenübersicht