Karpaltunnelsyndrom?

23.03.08 20:40 #1
Neues Thema erstellen
Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

Beltschazar ist offline
Beiträge: 21
Seit: 16.02.08
Die Geschichte hört sich wirklich nach einem "Karpaltunnelsyndrom" an. Meine Empfehlung wäre ein Physiotherapeut mit Weiterbildung im Maitland-Konzept. Hier eine Übersicht:

www.dvmt.org/therapeuten.html

Du musst unten auf der Seite nach

Das Therapeutenverzeichnis ist nach Postleitzahlen aufgeteilt:
suchen.

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

Flusher ist offline
Beiträge: 61
Seit: 04.03.07
Ich war heute wieder mal beim Osteopathen (er will mich nur noch 1x im Monat sehen) und wie es der Zufall so will, meinte er, ich hätte eine Verengung im Ellenbogen. Und dann werkelte er an meinen Armen herum, um das zu lösen... Bitte keine Details fragen, der Osteopath ist er, nicht ich!

Also vor einer Operation unbedingt die anderen Mögtlichkeiten ausschöpfen!

Flusher

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

Puck ist offline
Beiträge: 24
Seit: 17.04.09
Ein Neurologe kann mittels NLG die Nervenbahnen durchmessen und feststellen, wo die Ursache für Deine Beschwerden liegt. CTS wird recht schnell von Ärzten vermutet. Es kann sich aber auch um ein Sulcus Ulnaris Syndrom handeln oder um ein Loge de Guyon. Je nachdem wo Du die Einengung des Nervenkanals hast kann eine Schienung über Nacht Besserung bringen, aber auch eine Bort KubitalEllenbogenbandage.

BORT Medical. Medizinische Hilfsmittel - Lösungen von Kopf bis Fuß.

Ich habe gerade eine Sulcus Ulnaris Op hinter mir, mit Vorverlagerung des Nervens, und bin mir noch etwas unsicher, ob diese OP eine gute Idee war. Leider hätten sich die Muskeln weiterabgebaut und ich hatte eine Abduzenzparese, die immer weiter fortschritt. Die Berichte der Kliniken und Praxen im Net, die diese Operation anbieten sind sehr positiv gefärbt. Keiner der operierten Patienten, die ich gesprochen habe mit einer Verlegung des Nervens war nach 4 oder 6 Wochen beschwerdefrei und die konnten auch nicht nach 6 Wochen voll belasten. Vorsicht, wenn Dir jemand soetwas erzählt. Zudem gibt es 4 verschiedene Operationsmethoden, die ja nach Operateur und Stadium der Schädigung abweichend sind. Natürlich spielt das Ausmaß und die Ursache eine große Rolle für den Heilungsverlauf.

http://www.endoscopic-cubitaltunnel....t_amb_chir.pdf

Eine CTS Operation ist etwas anderes als eine Sulcus Ulnaris Dekompression und wird gerne im damit gleichgesetzt. Die Strecke, die sich regenerieren muß, weil der Nerv kompromitiert war ist beim CTS um gut 30 bis 40 cm kürzer. Ein geschädigter Nerv ist ( in der Lage sich, wenn er nicht zu lange geschädigt war mit einer Geschwindigkeit von 1mm pro Tag zu regenerieren. Daraus erklärt sich der verlängerte Verlauf. Solange Du keine Paresen und Atrophien hast, würde ich eine konservative Behandlung versuchen, aber auf keinen Fall zu lange warten, weil das den Operationserfolg ungünstig beeinflußt und den Heilungsverlauf verlängert. Meine Operation war am 23.1.09. ( subkutane Vorverlagerung des Nervus Ulnaris) und ich habe leider immer noch große Probleme, mit deren Besserung ich in den nächsten 12 bis 18 Monaten rechne.
Eine weitere mögliche Ursache, wäre im Bereich der Wirbelsäule zu suchen, aber auch dieses kann der Neurologe austesten. Leider haben nicht alle Neurologen die Möglichkeit ein NLG, ein ENG oder EMG zu machen. Das MRT ist nicht sehr aufschlußreich dabei. Die Wartezeiten auf diese Untersuchungen betragen bis zu 6 Monaten. Du mußt Dich also rechtzeitig dort anmelden.
Liebe Grüße Puck

Geändert von Puck (17.04.09 um 21:21 Uhr)

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

klausi58 ist offline
Beiträge: 38
Seit: 30.04.09
hi.ich hatte auch das problem. ich war beim nerfenarzt und der hat das ellenbogensyndrom erkannt. nach der op wr es fast weg

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

karpfen ist offline
Beiträge: 12
Seit: 05.05.09
Hallo,
auch ich habe ein Karpaltunnelsyndrom im rechten Ellenbogen. Man hat mir den Nerv bei einer Epicondilitis Operation eingeklemmt. Damit lebe ich nunmehr schon gute 10 Jahre. Die gleichen Probleme wie du hatte ich im letzten Jahr auch wieder. War im Krankenhaus und da hat mir der Neurologe gesagt ich solle Eisumschläge drauf machen, denn der Nerv wäre geschwollen. Er hatte recht, ich machte Eis Umschläge und innerhalb 2 Wochen war ich wieder Beschwerde frei. Das kribbeln bei Nacht und das Gefühl der Arm schläft ein ging rasch wieder weg. Probiere es mal aus.....Gruß Marco

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

klausi58 ist offline
Beiträge: 38
Seit: 30.04.09
hi marco. ich habe festgestellt, das alles was von außen auf den körper einwirkt schädlich ist. der mensch gewöhnt sich sehr schnell an das vorhandene und das rückgängigmachen ist meist mit schmerzen und seit neuestem mit kosten verbunden und ganz rückgängig machen gehts eh nicht mehr. die ganzen schönen hompages von den kliniken und speziallisten kann man sich ansehen und sich seinen teil dabei denken. ich kann nur jedem raten, aufpassen auf seinen körper und auch mal nein sagen. ich komme gerade von so einem spezialisten,schmerztherapeut.5 monate habe ich gewartet und am ende der untersuchung war ich genau so schlau als vorher.nix neues,außer einer behandlung die ich selbstbezahlen muß.3 mal behandlung= 150 €.muskelaufbautraining 168 € und so weiter. selbst das sylimarin, mariendistel für die leber um die nebenwirkungen von den spritzen (cortison usw) zu bekämpfen muß man selbst zahlen. ich lasse mir nichts mehr spritzen und nehme auch keine tabletten mehr. vielleicht gehts mir dann besser.lg.klaus

Karpaltunnelsyndrom im Ellbogen?

karpfen ist offline
Beiträge: 12
Seit: 05.05.09
Hallo Klausi,
traurig aber wahr....mit deiner Gesundheit wird Geld gemacht.....nehme deinen Ratschlag gerne an und werde und muß gut auf meinen Körper aufpassen. Dir alles Gute.

Gruß Marco

Karpaltunnelsyndrom?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Morgendliche eingeschlafene Hand kann auf das Karpaltunnelsyndrom hinweisen

Menschen, die morgens wiederholt mit einer eingeschlafenen Hand aufwachen oder diese nachts bemerken, leiden möglicherweise unter einem Karpaltunnelsyndrom. Auch nächtliche Schmerzen oder Missempfindungen in der Hand und im Arm können Erstsymptome für eine dauerhafte Kompression eines Nervs in der Handwurzel sein. „Bei dieser verbreiteten Erkrankung treten die Beschwerden während und vor allem nach Belastung des Handgelenks auf - beispielsweise nach sportlicher Betätigung oder körperlicher Arbeit. Meist kommt es zu nächtlichen, brennenden Schmerzen der Finger und sie werden morgens als steif, geschwollen und gespannt empfunden“, erklärt Dr. Frank Bergmann, Vorsitzender des Berufsverbandes Deutscher Nervenärzte (BVDN) in Krefeld. „Im weiteren Verlauf der Erkrankung führt die Druckschädigung der Nervenfasern im Karpaltunnel zu Störungen des Tastgefühls, wodurch die Feinmotorik behindert wird, in fortgeschrittenen Fällen bemerkt man ein Muskelschwund der Daumenballenmuskulatur.“ Ursache des Karpaltunnelsyndroms ist eine Druckbelastung des Nervs in einem Kanal am Handgelenk, der durch Knochen und Bänder begrenzt ist. „Eine entzündungsbedingte Sehnenscheidenverdickungen, Arthrose, Rheumatische Veränderungen, ein Knochenbruch oder Überbeanspruchung engen den Nerv in diesem Tunnel ein; auch andere Faktoren können eine Rolle spielen, wie stoffwechselbedingte Einlagerungen bei Diabetes, Nierenschädigungen oder Gicht“, erläutert der in Aachen niedergelassene Neurologe. Unterschieden werden muss das Karpaltunnelsyndrom von vorübergehenden Druckschäden der anderen Armnerven, die dann nur einmalig, für kurze Zeit ähnliche Beschwerden hervorrufen.

Besonders im Anfangsstadium des Karpaltunnelsyndroms ist eine nicht-operative Behandlung Erfolg versprechend. „Daher sollte bei Schmerzen und Missempfindungen in der Hand, die nachts oder nach Belastung auftreten, zeitnah ein Neurologe aufgesucht werden.
Neurologen & Psychiater im Netz - *Aktuelles

Solche Mißempfindungen im Arm bzw. den Händen kann auch der Vorbote eines Schlaganfalls sein. Deshalb ist der Besuch beim Neurologen schon wichtig!

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht