Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen, körperliche Erschöpfung, Depression

15.03.08 08:20 #1
Neues Thema erstellen

Chuleo ist offline
Beiträge: 4
Seit: 13.03.08
Hallo an alle!
Ich versuche mal mein Problem zu beschreiben. Nur, finde ich nicht ganz den Anfang. 1988 hatte ich eine sehr starke Entzündung am Schienbei,was wieder verschwand. Bis 1991 bin ich sportlich gut unterwegs gewesen und die Schienbeinentzündungen beehrten mich nun immer wieder. 1991 bekam ich zu dem noch Nierenentzündungen,die Jahrelang anhielten und erst vor ca drei Jahren (2005) sich etwas gelegt haben. Bis 1995 habe ich den Leistungssport betreiben können,aber hatte immer wieder kurze Erschöpfungszustände, so das ich mich kaum auf den Beinen halten konnte und viel schlafen mußte.Beim Sport stieg der Puls nicht mehr,die Leistungen fielen ab, aber nach einigen Wochen pendelte es sich halbwegs ein. 1995 brach ich dann komplett ein,so daß ich sogar Schwierigkeiten hatte zu arbeiten. Konnte mich in der Abendschule kaum Konzentrieren und mußt auch dieses abbrechen. Meine Schmerzen am hinteren Schienbeinmuskel blieb über die Jahre,auch ohne Sport ein Thema. Ein flackernder, manchmal ziehender dumpfer Schmerz, bei jedem Schritt,der Wochen anhalten kann oder auch im Laufe des Tages immer wieder verschwindet und überraschend wieder kommt. Manchmal schmerzt es auch,wenn ich den Fuß in der Luft habe. Es ist ein Gefühl,als würde Strom durchfließen. Wie ich schon erwähnte,sind die Muskeln steif geworden, so das Gymnsastik nichts bringt, es eher verschlimmert,da sich nichts dehnen läßt. Früher war der Spagat und dergleichen kein Problem. Nun hat die Erschöpfung der Muskulatur und der Sehnenschmerz an vielen Stellen des Körpers sich breit gemacht. Zahnfleischentzündungen mehrten sich,die aber nie richtig behandelt wurden.Es wurde mir gesagt,es läge am Vitamin C mangel. Gelegentlich verschwindet es faßt ganz und kommt doch wieder. In die Psycho Schiene hat man mich dann irgendwann gesteckt,so das ich in einer Psychosomatischen Klinik mich melden mußte und es war nicht wirklich hilfreich. Konnte zu dieser zeit kaum Essen,trnken, hatte zu nichts mehr die Kraft,ging auch nicht mehr unter Leute. Hatte sogar beim Fernsehen Probleme,wenn es zu Laut war oder die Bilder zu schnell vorbei huschten, da ich einfach überreizt war. Was ich immer wieder mal habe.Mitlerweile stehe ich Morgens auf und bin kaputt. Nach einigen Treppenstufen brennen mir die Beine schlimmer,als nach einem Marathonlauf. Nicht nur die Beine,faßt der ganze Körper bei Belastung. Dann hat man mir faßt alle Amalgam Füllungen rausgenommen. Entgiftung mehrere male vorgenommen und nun mußte ich feßtstellen,daß zwei Füllungen noch versteckt vorhanden sind. Man kann sagen, Benommenheit, Kraftlosigkeit, Schmerzen, besonders an Sehnen,sind das Hauptthema. Psychisch bin ich natürlich dadurch auch angeschlagen. Hatte zwar keine schöne Kindheit,eher die unschöne Variante,aber das sollte doch nicht solche Symthome verursachen. Habe auch einige Kinesilogische erfahrungen gemacht und auch beim Psychiater gewesen. Die Schübe die ich bekomme, dauern immer länger an. Vor zwei Jahren,konnte ich wieder Trainieren,war gut dabei und irgendwann fingen die Beine an zu Zittern. Da war auch ein Eckzahn zufällig entzündet. Die Wurzel wurde gekappt. Mußte komischerweise von heute auf Morgen aufhören,da ich plötztlich nicht mal mehr einen Dauerlauf machen konnte. Beim Training hatte ich die Muskelkontraktion nicht ganz unter Kontrolle,so daß ich immer das Gefühl hatte,dass ich jederzeit zusammenbrechen könnte,wenn ich die nötige Spannung nicht vorher aufbaue. Beim Kraftraining konnte ich Teilweise nicht mobilisieren, da ich wie gesagt,die Muskelkontrakktion nicht im Griff hatte. Nur an den Zähnen wird es wohl nicht liegen,da ich ja schon ohne Zahnprobleme zu haben ,in meiner Substanz eingeknickt bin. Aber habe zur Zeit teilweise ein dupfes gefühl in der nasengegend und der Stirn. Leider schmerzt nichts durchgehen,daß man sagen kann,wo genau es her kommt. 1991 hatte ich einen Kreislaufkollaps und ich verlor meine beiden Schneidezähne,da sie eingerissen waren und die Nerven am Zahn ,durch den Sturz nicht mehr heil waren. Ich bekam eine Krone. Ich bin mir nicht sicher,aber ich meine, da fing es mit den Nieren an. Und den Rest habe ich ja schon geschrieben.Hoffe,ich habe nicht zu durcheinander geschrieben :-). Kann mich im Moment schwer konzentrieren. Vielleicht kann mir ja jemand einen rat geben,was ich machen kann. Ist es denn vorstellbar,daß ein Entzündungsherd über jahre streuen kann,ohne das es akut wird,das man es sozusagen gar nicht merkt,das was nicht in Ordnung ist? Wo setze ich an? Ich bin gespannt auf eure Ratschläge. Fühle mich von meinen Ärzten nicht ernst genommen.

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen,Körperliche Erschöpfung,Depression

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Chuleo,

ich durfte dich ja schon im Chat näher kennenlernen . Daher weiß ich bereits bischen mehr über dich Freut mich daß Du deine Probleme hier gepostet hast

Es wäre gut wenn Du angeben würdest wieviel Amalgamplomben Du insgesamt hattest und wie bei dir die Entgiftung vorgenommen wurde.
Das dumpfe Gefühl an den Nasennebenhöhlen wäre auch wichtig zu erwähnen.

Ich würde dir empfehlen eine Panoramaröntgenaufnahme machen zu lassen und diese toxikologisch begutachten zu lassen, zBsp bei Dr K. Kann dir gerne die Adresse geben.
Außerdem würde ich dir empfehlen einen Schwermetalltest mit DMPS oder DMSA zu machen.

http://www.symptome.ch/wiki/Amalgam#...metalldiagnose

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen,Körperliche Erschöpfung,Depression

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Chuleo,
sei willkommen im Forum ! Und Danke für Deine Geschichte.
Ich finde, sie ähnelt vielen, die hier schon aufgeschrieben wurden. Aber das tröstet den, der sie erlebt, meistens nicht so sehr. - Trotzdem: hier merkt man dann doch mit Erleichterung, daß man wohl nicht ein "Psycherl" ist sondern eben doch ganz konkrete Ursachen für die eigenen Probleme vorhanden sind.

1988 hatte ich eine sehr starke Entzündung am Schienbein,was wieder verschwand. Bis 1991 bin ich sportlich gut ...
War das eine Verletzung oder eine Entzündung, ohne den Grund zu kennen?

1991 bekam ich zu dem noch Nierenentzündungen...
1991 hatte ich einen Kreislaufkollaps und ich verlor meine beiden Schneidezähne,da sie eingerissen waren und die Nerven am Zahn ,durch den Sturz nicht mehr heil waren. Ich bekam eine Krone....
Die Schneidezähne haben Bezug zu Niere/Blase (s. Organbeziehungen Zähne). Insofern kann es gut sein, daß die beiden toten Schneidezähne sich auf die Nieren ausgewirkt haben.
Aus welchem Material war die Krone?

Zahnfleischentzündungen mehrten sich,die aber nie richtig behandelt wurden.Es wurde mir gesagt
Ich glaube eher nicht, daß da ein Vitamin-C-Mangel dahintersteckt. Eher, daß die Entzündungen vom Zahnfleisch etwas mit den Zahnmaterialien in Deinem Mund und entzündeten Zähnen oder Kieferstellen zu tun hat.
Welche Materialien und behandelte Zähne hattest Du zu dem Zeitpunkt? - Der ZA muss Dir die Unterlagen übrigens kopieren, wenn Du das möchtest.

zu dieser zeit kaum Essen,trinken, hatte zu nichts mehr die Kraft,ging auch nicht mehr unter Leute. Hatte sogar beim Fernsehen Probleme,wenn es zu Laut war oder die Bilder zu schnell vorbei huschten, da ich einfach überreizt war
Das klingt nach überreizten Nerven. Die können überreizt oder eben geschädigt sein u.a. durch irgendwelche Gifte, angefangen vom Amalgam über Holzschutzmittel, Formaldehyd... Sobald solche Gifte im Körper sind, stören sie eine Menge wichtiger Funktionen im ganzen Körper.

ein Eckzahn zufällig entzündet. Die Wurzel wurde gekappt. Mußte komischerweise von heute auf Morgen aufhören,da ich plötztlich nicht mal mehr einen Dauerlauf machen konnte....
Auch das deutet auf die Zähne als große Ursache Deiner Probleme hin. Heißt das, daß der wurzelbehandelte Zahn immer noch in Deinem Mund ist? Darüber eine Krone? Welche Material?

Dann hat man mir fast alle Amalgam Füllungen rausgenommen. Entgiftung mehrere male vorgenommen und nun mußte ich feststellen,daß zwei Füllungen noch versteckt vorhanden sind.
Wie sind die Amalgamfüllungen entfernt worden? Mit Schutzmaßnahmen? Oder einfach so? - Das könnte dann noch einmal eine Ladung Quecksilber freigesetzt haben. - Seit wann hattest Du denn die Amalgamfüllungen? Gab es noch andere Metalle im Mund, während die A.-Füllungen drin waren?
Wie wurde entgiftet - mehrere Male?

Es wundert mich nicht, daß Du Dich nicht ernstgenommen fühlst... Aber auch das ist nicht so ungewöhnlich, leider .

Es wäre gut, wenn Du zur Information das Forums-Wiki zu Amalgam lesen würdest; vielleicht auch gleich noch das über Wohngifte dazu.
http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite

Grüsse,
Uta

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen,Körperliche Erschöpfung,Depression

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Hallo Chuleo,

Das klingt nach überreizten Nerven. Die können überreizt oder eben geschädigt sein u.a. durch irgendwelche Gifte, angefangen vom Amalgam über Holzschutzmittel, Formaldehyd... Sobald solche Gifte im Körper sind, stören sie eine Menge wichtiger Funktionen im ganzen Körper.

Grüsse,
Uta
Hallo Uta,

meinst Du in Verpackungen sind auch Gifte enthalten die man aufnehmen könnte, wenn man damit beruflich zu tun hat?

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen, körperliche Erschöpfung, Depressio

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Wenn in den Verpackungen irgendwelche flüchtigen Stoffe drin sind, die nicht gut tun, kann das wohl sein, Petri.
Ich denke, dabei spielt auch eine Rolle, ob jemand schon sensibilisiert ist (also MCS) und deshalb mindestens dreimal so empfindlich auf Gifte reagiert wie ein "Normalo"...
Ich denke, bei Verpackungen von Spritzen usw. riecht man ja nun nicht intensiv daran und entsorgt sie bald. Ein bißchen Weichmacher wird da auch drin sein, aber wie gesagt: der Kontakt ist ja eher gering.

Gruss,
Uta

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen, körperliche Erschöpfung, Depressio

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Ich würde auch an eine mögliche Borreliose denken. Sie kann schubweise verlaufen. Auch lange Zeiten der Symptomfreiheit sind nichts Aussergewöhnliches bis die Krankheit vollends ausbricht.

Bei einer derart langen Krankheitsdauer ist die Diagnose und Behandlung schwierig. Ich würde mich an deiner Stelle nur in die Hände eines von der Selbsthilfe empfohlenen Spezis begeben.

Mehr Infos:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html
__________________
Borreliose ist ein Arschloch

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen, körperliche Erschöpfung, Depressio

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Chuleo,

bevor Du vorschnell Deine Beschwerden auf "Zahngeschichten" zurückführst, etwas was sehr "in Mode" gekommen ist - auch ich war mal auf dem "Tripp" - würde mich interessieren, wie es um Deine inneren Organe bestellt ist:
Gibt es Auffälligkeiten bei Leber, Nieren, Milz, Lunge, Magen, Darm, Bauchspeicheldrüse, Gallenblase, Herz, etc.?
Gibt es auffällige Blutwerte? Gibt es grenzwertige Blutwerte?

Ich selbst war jahrelang der Meinung, dass das Amalgam an meinen Problemen schuld war, dann kam ich auf Borreliose und dachte, jetzt habe ich die Ursache meiner Probleme. Ich musste aber erkennen, dass ich mit "anstecken" ließ von Menschen, die diese beiden "Probleme" so überbewerten und ich bin seither der Meinung, dass nicht jeder Mensch eine "Modekrankheit" haben kann.
Es gibt doch tausende von Krankheiten, die man als Laie nie alle kennen kann.
Ich selbst habe eine relativ seltene Stoffwechselkrankheit, wie sich herausstellte, nachdem ich merkte, dass ich mit den Modekrankheiten nicht weiterkomme und ich sehe die Gefahr, dass es noch mehr Menschen so geht wie mir, d. h. die, weil ein paar Allgemein-Symptome passen, sich auf Amalgam, auf Borreliose, auf Pilze etc. vorschnell festlegen und alles andere, was noch in Frage käme, gar nicht erst zur Kenntnis nehmen.

Daher frage ich nach den inneren Organen. Sie regeln den Stoffwechsel und wenn da eine Störung ist, angeboren oder erworben, hat dies oft eine Reihe von anderen Störungen zur Folge.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen, körperliche Erschöpfung, Depressio

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hi Chuleo,

Deine Symptombeschreibung schreit im Grunde nach einer Borreliose (oder Co-Infektion) Abklärung. Lies die von Mungg gegebenen Infos mal durch. Mach Dich mal mit dem Borre-Forum: borrelioseforum.de vertraut.

Alles Gute von Thomas

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen, körperliche Erschöpfung, Depressio

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Chuleo,

ich denke man sollte von allen möglichen Seiten deine Probleme betrachten, wie es auch sonst gemacht werden sollte
Du findest hier im Forum sehr viel Unterstützung dazu

Es ist sicher, daß es Wechselwirkung zwischen Zähnen und Organen gibt. Das ist sicher wichtig zu wissen wenn man soviele Plomben hatte wie Du Chuleo.
Daher wäre ein toxikologisch begutachtetes OPT sehr wichtig.

Im Wiki findest du auch sehr viele Infos zu vielen Bereichen

http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite

Geändert von Petri (17.03.08 um 09:34 Uhr)

Steife Muskulatur, Sehnen und Muskelschmerzen, körperliche Erschöpfung, Depressio

nana03 ist offline
Beiträge: 111
Seit: 15.02.08
Hallo Chuleo!

Ich bin überzeugt, dass die bereits genannten Ansätze Dich schon mal ein Stückerl weiterbringen.

Falls Du Fragen hast - wirst Du hier im Forum bestimmt auch jede Menge antworten finden...

aber jetzt erstmal....



und erhol Dich schön!

Liebe Grüße, Nana
__________________
aude serenum esse!


Optionen Suchen


Themenübersicht