Aufstossen

11.03.08 21:23 #1
Neues Thema erstellen

elly2000aut ist offline
Beiträge: 2
Seit: 11.03.08
Zuerst einmal ein Allgemeines H A L L O

Folgendes unangenehmes Problem: Aufstossen nach Schwefel riechend und nach Eiern schmeckend, habe dieses Thema gegoogelt und festgestellt, dass einige Menschen darunter leiden aber keine Erklärung dafür gefunden und vorallem nichts was man dagegen tun kann.


lg Elly

Geändert von elly2000aut (12.03.08 um 04:55 Uhr) Grund: Änderung eben

Aufstossen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Elly,
willkommen im Forum !

Dein Aufstoßen zeigt, daß irgendetwas im Magen-Darm-Trakt nicht so funktioniert wie es sein sollte.
Das kann mit der Eiweißverdauung zusammen hängen (wie sehen Deine Bauchspeicheldrüsenwerte aus); es kann aber auch mit der Art des Essens zu tun haben:

.... ein paar Stunden nach dem Aufstehen musste ich plötzlich immer wieder aufstoßen und bekam auch Blähungen (@Tanzmaus: Auch die Luft, die untenrum entweicht, hat sehr intensiv gerochen, aber nicht nach Eiern, sondern normal).
Daher hab ich mal überlegt, was es denn für einen Zusammenhang zwischen den beiden Tagen, an denen es mir so schlecht ging, geben könnte:
An beiden Tagen bin ich morgens sehr früh aufgestanden und habe erst einige Stunden später etwas gegessen, vorher nur getrunken. Das habe ich meiner Ärztin gesagt, und sie meinte dann, genau das sei mein Problem gewesen. Da der Magen und Darm, sprich der ganze Verdauungstrakt über Nacht wie der ganze Körper ruht, sollte man morgens immer wenigstens eine Kleinigkeit essen, damit der Verdauungstrakt wieder in Gang gesetzt wird. Wenn man das nicht macht, und sowieso schon einen sehr empfindlichen Magen hat wie ich, dann fängt der Magen nicht an zu arbeiten und der Mageninhalt entwickelt Gase, was wiederum zu starken Blähungen und auch zu Aufstoßen führen kann.....
Übelkeit und nach dem Aufstoßen einen Ei-Geschmack im Mund - Zöliakie Treff - Forum mit Tips zu glutenfreier Ernährung (DAs ist ein Zöliakie-Forum ...)

Hattest Du denn einen Magen-Darm-Infekt? Dann kann dieses Aufstoßen noch eine Folge davon sein.

Wenn das ganze sich nicht von allein behebt, würde ich eine Magenspiegelung machen lassen, um zu schauen, ob da alles in Ordnung ist.

Bis dahin könntest Du ja mal ein Ernährungstagebuch führen. Vielleicht ergeben sich da Anhaltspunkte, ob Du in Deiner Ernährung manches nicht verträgst.

Gruss,
Uta

Aufstossen

elly2000aut ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 11.03.08
Liebe Uta
danke für Dein Willkommen und Deine Antwort.

lg Elly

Aufstossen

Dendrit ist offline
Beiträge: 5
Seit: 01.08.09
Hallo Zusammen,

hätte nicht gedacht, dass doch mehr dieses Problem haben. Nachdem es so einen Thread schon gibt, mach ich mal keinen extrigen auf.

Nach einer Krebstherapie (Chemo, OP, Bestrahlung, Antikörper) war ich immer sehr abgeschlagen, im Blut und Urin nichts auffälliges. Das einzige, was geholfen hat, war von der Astronautenkost so ein "Drink". Das stabilisierte mich sogar psychisch etwas. Jedenfalls schlug mein Hausarzt vor, mein Darm-Immunsystem aufzubauen - mit orthomol immun, speziell für Krebskranke bzw. Strahlentherapie.

Zwei oder drei Tage danach bekam ich die Probleme: Aufstoßen mit dem Schwefelgeschmack und Blähungen (aber keine Koliken). Nach ca. einer Woche war das weg und ich schob es darauf, dass all das Zeug im Darm wieder regeneriert wurde und das halt ein Symptom war.

Kaum war die Kur (15 d) vorbei, trat es nach 3 d für ein paar Tage auf. Ich schob es darauf, dass ich nicht mehr diesen Vitamin-Schub nimm, es also wieder eine Reaktion auf etwas im Darm.

Nach ein paar Wochen wiederholte ich die Kur, allerdings 30 d. Das selbe wieder - kurz nach Beginn und kurz nach Beendigung dieses Aufstoßen und die Blähungen.

Dann stellte ich fest, dass ich das bekam, wenn ich Zucker und fleischhaltiges (nicht unbedingt eiweißhaltig) zu mir genommen habe. Da ich mir aus Fleisch und Wurst eigentlich eh nicht grad was mach, versuchte ich, auf jegliche Einnahme von raffinierten Zucker verzichten. Klappt soweit gut, *stolzbin* außer dass es Unverständige gibt und ungewohnt, weil ich als "Süße" auf einmal gar nichts mehr "zuckerhaltiges" ess. Auf Süssigkeit verzichten tu ich aber nicht, es gibt ja schließlich auch noch Fructose etc. Wobei ich bei den Trockenfrüchten darauf achte, dass sie nicht geschwefelt sind.

Da ich mich gestern oder vorgestern nicht an was "versündigt" hätte, aber heute wieder das Problem bekam, mach ich mir jetzt schon Gedanken. Infekt kann ich übrigens auch ausschließen und falls jemand auf den Gedanken nach einen HPU-Test kommt: der war bei mir auch normal (7,nochwas). Ansonsten sind meine Blutwerte i.O. Wie sich Gastritis anfühlt weiß ich und kann es auch ausschließen.

Würd mich freuen, wenn ein paar Gedankenanstöße kommen. Dass ich meinen HA gleich mit etwas konfrontieren kann und gezielter danach fragen.

LG, Dendrit


Optionen Suchen


Themenübersicht