Benommenheit, Beine wie Pudding

09.03.08 13:42 #1
Neues Thema erstellen

Tiffi ist offline
Beiträge: 105
Seit: 09.03.08
Hallo,
ich leide seit drei Jahren an an einer ständigen Benommenheit, Schwindel, Angst , Panik. Meine Beine fühlen sich wie Pudding an ich hab Sehstörungen und ein Gefühl der Watte im Kopf. Eine Ärztin tippte auf Hashimoto und ich versuchte es mit der Einnahme von L-Thyroxin doch meine Beschwerden wurden nicht besser, ganz im Gegenteil es wurde viel viel schlimmer.
Also setzte ich die Hormone wieder ab, aber meine Beschwerden blieben unverändert schlimm.
Ich hab hier im Forum einen Beitrag von einem Tyrex gelesen der die gleichen Symtome hat. Kennt den oder die jemand? Und wie könnte ich Tyrex eine Nachricht schreiben, gibt es hier eine Suchfunktion wo ich den finden kann?
Bitte helft mir weis nicht mehr weiter.
LG Tiffi

Benommenheit

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Du "Auchpfälzerin" !

Du schreibst Deine Ärztin "tippte" auf Hashimoto - wurde das denn überhaupt richtig untersucht?
Wenn ja, solltest Du natürlich an diesem Punkt dranbleiben und vielleicht einen anderen Arzt aufsuchen.

Bei Deinen Symptomen, die mir selbst sehr gut bekannt sind, fällt mir auf, dass Du vielleicht eine Nahrungsmittelunverträglichkeit haben könntest.

Schau mal im Wiki http://www.symptome.ch/wiki/Hauptseite unter Ernährung, dort sind verschiedene Intoleranzen beschrieben. Vielleicht hilft Dir das weiter.


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Benommenheit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Tiffi,

willkommen hier im Forum! Schön, dass Du zu uns gefunden hast.

wenn Deine Ärztin Hashimoto vermutet, so sollte sie die entsprechenden Untersuchungen einleiten oder Dich zu einem Endokrinologen überweisen, der sich mit der Materie auskennt. Nur auf einen Verdacht hin Thyroxin zu schlucken halte ich für gefährlich.
Wie wird die Hashimoto festgestellt?
Durch eine Beurteilung des Gesamtbilds und körperlicher Untersuchung sowie
• Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Schilddrüse,
• Messung der Schilddrüsenhormone und anderer Steuerungshormone (FT4, FT3, TSH) und
• Bestimmung der Antikörper (TPO-AK, TG-AK, TSH-AK)
sollte ein guter Arzt die Diagnose „Hashimoto Thyreoiditis“ eigentlich leicht stellen können. Häufig vergeht jedoch einige Zeit, bis die Diagnose steht.
HashimotoThyreoiditis

Hashimoto könnte eine mögliche Ursache für Deine Benommenheit sein; wie
Heather schon geschrieben hat, könnte Dir auch das Wiki weiterhelfen. Lies Dich mal "kreuz und quer", vielleicht findest Du noch andere Anhaltspunkte, die für Deine Beschwerden verantwortlich sein können.

Liebe Grüsse,
uma

Benommenheit

Tiffi ist offline
Themenstarter Beiträge: 105
Seit: 09.03.08
Hallo,
danke daß ihr euch gemeldet habt. SD Untersuchungen wurden alle gemacht aber da kommt nicht viel zu Tage, die Werte liegen in der Norm allerdings eher im unteren Bereich. Der TSH ist unter 1 und Antikörper sind auch keine da.
Da gibt es aber eine Ärztin Frau Dr. Brakebusch der hab ich meine Werte geschickt und sie behandelt halt wegen der für sie eindeutigen Symtome. Sie sagt ich hätte Hashimoto und alles käme davon. Desshalb hab ich es eben versucht mit LT. Leider ohne Erfolg.
Heather dir hab ich eine E-Mail geschickt.
LG
Tiffi

Benommenheit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Tiffi,

Frau Dr. Brakebusch ist Expertin für Hashimoto:


ISBN-10: 388603917X
ISBN-13: 978-3886039173

Wie ich verstanden habe, bist Du nicht persönlich bei Dr. Brakebusch gewesen und sie hat nur aufgrund Deiner Werte die Diagnose gestellt? Hast Du eine Ultraschallaufnahme Deiner Schilddrüse beigefügt? Darauf kann man nämlich sehen, ob die Schilddrüse inhomogene Stellen hat (meist sind das dunkle Flecke), was auf eine entzündliche Autoimmunkrankheit - also Hashimoto - hinweist.

Es ist etwas schwierig, wenn die behandelnde Ärztin so weit weg ist...
Hast Du weiter Kontakt mit ihr bzw. weiss sie, dass es Dir mit den Hormonen viel schlechter gegangen ist?

Mehr kann ich momentan dazu auch nicht sagen - möglicherweise gibt es andere Ursachen für Deine Beschwerden.

Liebe Grüsse,
uma

Benommenheit

Tiffi ist offline
Themenstarter Beiträge: 105
Seit: 09.03.08
Hallo Uma,
hab das Buch von Frau B.
Ja sie hat alle meine Unterlagen u wir stehen in Verbindung.
Sie will es jetzt bei mir mit Armour versuchen das ist ein natürliches Schilddrüsenhormon von Schweinen und viele Menschen vertragen es besser als das chemische.
Na ja ich habs bestellt (in Amerika) und warte jetzt darauf das es kommt.
Meine SD ist normal groß und hat auch keine Knoten oder sonst was. Meine Werte liegen alle in der Norm und Antikörper sind auch keine da. Die Werte liegen lediglich im unteren Normbereich. Dies und meine Symptome genügen Frau B. um auf die Diagnose Hashimoto zu kommen.
Ich weis nicht recht??????
LG Tiffi

Benommenheit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Tiffi,

ich weiss auch nicht recht, was ich davon halten soll...
Eine Autoimmunerkrankung stellt man eigentlich anhand der Antikörper fest, in Verbindung mit der Ultraschallaufnahme und natürlich den Laborwerten.
Mit Armour hatte ich auch schon zu tun - irgendwie war es nicht so "meins" (der Geruch hat mich stark gestört und ich habe die Tabletten immer mit einer gewissen Abneigung geschluckt), ausserdem fühlte ich mich nicht wirklich gut damit. Es mag auch an der Dosis gelegen haben.

Was die "Normwerte" betrifft - ich lag auch immer in der Norm, allerdings hatte ich anfangs erhöhte Tg-AKs, und meine Schilddrüse zeigte leicht inhomogenes Gewebe; insofern war die Diagnose gestellt. Die AKs sind mittlerweile stark gesunken, vielleicht hängt das mit der empfohlenen Einnahme von Selen zusammen.

Liebe Grüsse,
uma

Benommenheit

Tiffi ist offline
Themenstarter Beiträge: 105
Seit: 09.03.08
Hallo Uma,
nimmst du jetzt noch Schilddrüsenhormon? Wenn ja welches und wie viel? hast du dein Hashi im Griff? Ich weis auch nicht wies weiter gehen soll, fahre jetzt am 19. März erst mal in Kur.
LG Tiffi

Benommenheit

Malve ist offline
Moderatorin
Beiträge: 22.477
Seit: 26.04.04
Hallo Tiffi,

bei Hashimoto müssen fortlaufend Schilddrüsenhormone genommen werden, egal, wie die Antikörper aussehen. Ich nehme zur Zeit ca. 81 mg L-Thyroxin (Henning) und denke, dass ich damit ganz gut zurecht komme. Ich beachte zwar die Laborwerte, aber vorrangig ist für mich wie ich mich fühle. Insofern "jongliere" ich mit der Dosis entsprechend...

Mein Arzt hat mir aber gesagt, dass es bei Hashimoto "Schübe" gibt, d.h. Zeiten, in denen es einem nicht gut geht - trotz Hormoneinnahme. Damit muss man wohl leben:-(

Liebe Grüsse,
uma

Benommenheit

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Tiffi,

bei deinen Beschwerden können aber auch Umweltgifte und Zahnherde eine Rolle spielen.

Ich habe auch Hashimoto, hatte jahrelang Schwindel, Benommenheit, Sehstörungen und Angstgefühle. Das kam eindeutig nur von den Zähnen, denn Hashimoto habe ich immer noch, aber seit ich keine Amalgam und andere Zahngifte mehr habe, sind dieses Symptome alle verschwunden und ich hätte wirklich nie im Leben geglaubt, dass das die Ursache ist.

Also auch daran denken.

Liebe Grüße
Anne S.


Optionen Suchen


Themenübersicht