Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

09.03.08 04:56 #1
Neues Thema erstellen
Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Den hab ich schon seit 4 jahren ca.zu der zeit haben auch meine morgentlichen durchfallbeschwerden angefangen.

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo

du schreibst zu dem Hautausschlag:
Den hab ich schon seit 4 jahren ca.zu der zeit haben auch meine morgentlichen durchfallbeschwerden angefangen.
Wenn Du seither Durchfallbeschwerden auch hast, würde beides dann wohl eher für eine allergische Reaktion oder eine Histaminintoleranz sprechen.
Vom EBV kann es dann sicher nicht kommen, denn EBV ist nicht 4 Jahre im akuten Stadium.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
So werde jez mal meine komplette krankengeschichte aufschreiben:

-Im November war ich seit 4monaten im fitnesscenter und ich ahbe bemekrt wie mir im novemebr öfter schwindelig beim training wurde und ich allgemein nicht mehr soviel leistung bringen konnte.Bei meinem letzten fitness besuch ist es dann passiert:ich saß am butterfly udn auf einmal ein extrem starker(schmerzskala1-10=9,5) bohrend-stechender schmerz der in den kopf zog.Ich dachte die ganze zeit:jez geb eindlich den löffel ab damit es vorbei ist.das ging so 45 minuten und dann verschwand das allmählich.Es blieb ein dumpfer schmerz im kopf.Bei jedem mal wenn ich sport trieb,stoch es sofort wieder sodass ich die zeit über keinen sport machen konnte.

-Anfang Dezember war ich aufgrund von zahnschmerzen beim Zahnarzt,das merkwürdige war jedoch and em zahn wo ich schmerzen hatte war nichts zu finden,er hat jedoch 2 löcher dicht gemacht die ich hatte(keramikfüllung).Seitdem habe ich etwas merkwürdiges im Kiefer.wenn ich mein kiefer langsam weit aufmache knackt es einmal und dann wenn ich mein kiefer nach links und rechts bewege ist das so als ob links sand zwischen wäre.

-Eine woche nach dem Zahnarzt besuch bekomme ich eine Nächtliche Attacke.In meiner linken Brust sticht es stark und ich habe angst das es mein herz ist.ich musste die ganze zeit schwer atmen und wurde käseweiss im gesicht und langsam zog der schmerz in meinen arm und es hat stark gekribbelt und ich konnte ihn nicht mehr bewegen.Mit jedem atemzug den ich machte war es so als wurden 1000stiche in meiner brust und arm sein.Dann ist mein Vater mit mir ins krankenhaus.Auf der hinfahrt habe ich schon gessgt das ich alle liebe weil ich dachte ich muss sterben.Am krankenhaus angekommen musste mein Vater mich ins Krankenhaus tragen weil ich keine kräfte mehr hätte.Der arzt in der abmulanz hat ekg machen lassen und blut abnehmen lassen.Alles o.B.Sie haben mir dort gesagt ich habe Hyperventiliert und mir ein beruhigungsmittel gegeben.Seit dem habe ich massive probleme beim einschlafen denn immer wenn ich mich hinlege habe ich ein ziehen im rücken was in den kopf geht und einen regelrecht wahnsinnig macht weil es sich so anfühlt als würde man sterben(natürlich weiss ich nciht wie sich das anfühlt aber so könnte man es sich vorstellen).Es passiert immer genau in der Phase kurz vorm einschlafen.Dann schreck ich hoch und muss 15minuten sitzen(in der zeit hab ich tunnelblick und fühl mich wie ne leere hülle)danach leg ich mich wieder hin und wieder das gleiche spiel.Das war schon manchmal so schlimm das ich

-Tagsüber habe ich immer ein brennen auf dem kopf und eigentlich alle gelenke schmerzen,wenn ich mein kopf nach hinten lehne habe ich ein schmerz der vom nacken aus bis in die BWS geht.Habe hitzewallungen,kieferschmerzen und den kopf einfach nicht frei.und eine unnatürlcihe hautfarbe,schuppen,struppige haare,muskelzuckungen,und fühle mich als wär ich net in meiner haut.
Als ich es nicht mehr aushielt bin ich ins krankenhaus.das war am 19.12-28.12
Unteruschungen die dort liefen:
Kopf und HWS MRT=o.B
EKG:o.B
Liqourbefund:Reiberschema/Schrankenfunktionsstörung
EEG:o.B
Darmspiegelung:polyp entfernt sonst o.B
Magenspiegelung:reflux,magenschleimhautentzündung, zwölffingerdarmentzündung.
Labor aufnahme;Alles im normbereich bis auf GPT 89 U7l,ges.Bili 1.27 mg/dl
Ich wurde mit Antidepressiva entlassen.Cymbalta 30mg am tag.
Habe das 2 monate genommen ohne jeglichen erfolg ausser das meine träume verrückt waren.

-nach 1wocher war es nachts wieder so schlimm das ich wieder ins krankenhaus bin.dort wurde mir erzählt das ich eine psychosomatische störung habe und das krankenhaus um mich seelisch zu entlasten 1woche so aufnehmen kann.das habe ich angeommen.
Dort wurde dann noch ne sonographie der organe gemacht.da war die schildrüse leicht vergrößert.ich weiss nicht genau ob das kontrolliert wurde.Sonst saß ich die zeit die Zeit nur im krankenhaus rum und hab gedacht das es mir nie wieder besser gehen wird.
Im krankenhaus hatte ich abends immer so schübe da wurde mir ganz heiss im körper.Meine sonst so eiskalten arme wurden heiss genau wie mein rücken ,meine füße und mein gesicht,meine wurden trocken wie sau und ich bekam ein trockenen mund und GLiederschmerzen,meine haut wurde bei der kleinsten berührung rot.das ging immer so 2stunden und dann wars es allmählich besser.Einmal hat während dieser zeit mein Kiefer stark geknackt und ich hatte soetwas sandähnliches im mund.das komische war,15minuten danach ging es mir für 1 1/2std so gut wie schon ewig net mehr.alles war wie weggeblasen.dann waren die schmerzen jedoch wieder da.
Nach einer Woche wurde ich entlassen wieder mit cymbalta^^.

-Die zeit zuhause verging ohne das etwas geschah ich habe immer nur jeden abend gehofft:lass es morgen vorbei sein..ende januar bin ich dann auf borreliose aufmerksam geworden bin.Ich habe mir im borreliose forum viele krankengeschichten durchgelesen.und habe bemerkt das viele meiner ähneln.Hab mich also sofort aufn weg gemacht un bin zum borre spezi gefahren er hat mir blut abgenommen und mich sofort mit antibitika behandelt
Roxythromycin 150mg 2xtag
Infectotrimet 100mg 2xtag
Das ist die songennante Gasser-therapie.
Als ich mit der therapie anfing konnte ich ich am nächsten tag wesentlich besser schlafen und war am nächsten morgen sehr früh auf den beinen.mir ging es besser als zuvor doch leider noch weit entfernt vom lebenswerten.Nun ist die therapie fast vorbei(5.woche von 5.wochen)
-Vor einer woche also am 6.märz hatte ich ein termin bei einem internisten weil ich immer so einen dunkelgelen auswurf mit dunklen stücken hatte.dort wurde ein ekg geschrieben,herz sonographie und lungenfunkitonstest gemacht alles in ordnung.
Bei diesem arzt hatte ich ednlich mal das gefühl ersnt genommen zu werden.
Naja er hat halt das große blutbild machen lassen:
Ja hier mal meine ganzen werte:
BSG1:kein normwert;4
BSG2:kein normwert;8
Leuko:3,5-9,8;4.4
Ery:4,5-5,9;4.9
Hb:13,5-17,5;14.5
MCV:80-96;86
HBE:28-33;30
MCHC:33-36;35
HKT:0,4-0,53;0.42
Thrombo:140-360;199
Quic:70-100;100
qui-inr:kein normwert;1.01
BZ:kein normwert;80
SGOT:0-50;36
SGPT:0-50;103
GGT:0-60;40
alkPhos:40-130;104
BILG:0,3-1,2;0.81
Krea:0,81-1,44;1.11
Harnsäu:3,5-7,2;5.9
Chol:0-200;150
Kalium:3,5-5,4;4.76
TSHvor:0,35-4,5;1.33
CRP:0-5;NEGATI
ASI:0-200;<100
CHE:4620-11500;9062
EBV VCA IGG EIA:0-20;84.3;84.3
EBV EBNA IGG EIA:0-20;170;170
Wo der gpt wert wieder erhöht ist und eine ebv infektion nachgewiesen ist.
Leider hat sich mein zustand wieder verschlechtert ich habe wie so starke gelenkschmerzen und das andere ist auch wieder da.
Gestern abend lag ich im bett und es hat sich so angefühlt als würde ich mein herz im ganzen körper spüren.hat nicht ehgetan doer so aber war nervig weil es mich am einschlafen hinderte,desweiteren kanckte mein kiefer wieder und hat geknirscht und ich hatte kurz vorm einschlafen einen ganz Lauten Tinitus von dem ich aufgeschreckt bin und mein herz war am rasen(das kam aber glaube ich durchs aufschrecken).
So das wärs erstmal ich hoffe es ist nicht zuviel^^.

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo,

Hab mich also sofort aufn weg gemacht un bin zum borre spezi gefahren er hat mir blut abgenommen und mich sofort mit antibitika behandelt
Roxythromycin 150mg 2xtag
Infectotrimet 100mg 2xtag
Das ist die songennante Gasser-therapie.
Du wirst auf Borreliose behandelt auf Verdacht? Oder wurde im Blut dann auch eine Borreliose festgestellt?
Nimmst Du neben den Antibiotika noch weitere Mittel ein?

Und gab es vor dem 19. 12. 07. noch einen Grund, der den erhöhten Leberwert erklären könnte? D. h. Medikamente/Alkohol etc. vor dem 19. 12. ? Oder hast Du evtl. bestimmte Dinge im Übermaß gegessen, z. B. Muskelaufbaupräparate ?

Was meinte der Internist zu dem Auswurf?

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Was mir noch - bevor ich die Krankengeschichte durchgelesen habe - eingefallen ist: Der Ausschlag könnte auch ein Pilz sein. Das kann aber nur ein Hautarzt feststellen.

Gruss
Uta

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
@margie...Nein im blut wurde nichts bei mir festgestellt weil diese ergebnisse bei borreliose sehr umstritten sind.
Ich habe mich ganz normal vorher ernährt und nichts anderes genommen oder so.
Und der Internist hat ja ein lungenfunktionstest gemacht und meinte das sei ok.90% kam da raus.
Habe auch kein auswurf mehr nur morgens ab und an bissel schleim.
@Uta...ich habe den ausschlag meist morgens und immer anch dem duschen.
Eben war es sehr merkwürdig ich war von einer auf die anderen sekudne hundemüde und mein kopf hat wieder gebrannt.dann hab ich mich in mein bett kurz gelegt zum ruhen und gemerkt wie so impulse durch meinen körper gingen.ich weiss nicht ob das mein herzschlag war oder etwas anderes..

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
bohrend-stechender schmerz
: Das könnte ein verschobener Wirbel gewesen sein.

keramikfüllung).Seitdem .... wenn ich mein kiefer langsam weit aufmache knackt es einmal
Evtl. ist die Keramikfüllung (Inlay?) zu hoch geraten und belastet damit das Kiefergelenk. Da würde ich den Biss überprüfen lassen.

Eine woche nach dem Zahnarzt besuch bekomme ich eine Nächtliche Attacke.In meiner linken Brust sticht es stark
Das könnte immer noch die Wirbelsäule sein. Da kann es auch einen Zusammenhang mit einem zu hohen Biß geben.

bin zum borre spezi gefahren er hat mir blut abgenommen und mich sofort mit antibitika behandelt
Roxythromycin 150mg 2xtag
Infectotrimet 100mg 2xtag
Das ist die sogennante Gasser-therapie.
Hat Dir denn der Arzt einfach so diese Antibiotika-Therapie verordnet? Oder hat er Borreliose-Tests gemacht? Wenn ja: welche. Welche Werte sind herausgekommen?

Liqourbefund:Reiberschema/Schrankenfunktionsstörung
Was bedeutet das?

dunklen auswurf mit dunklen
Ist der Auswurf untersucht worden? Auf Viren und Bakterien und evtl. Pilze?

Zu EBV habe ich heute unter diesem Thema noch etwas geschrieben.

Grüsse,
Uta

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Hallo uta..
Also das brennen habe ich seit 2 tagen wieder auf dem kopf wenn ich das bekomme brennen meine augen und emien muskeln tun weh und meine ohren werden heiss.
Ein verschobeneer wirbel wurde durchs mrt ausgeschlossen oder kann das auch ein verschobener wirbel in der bws sein?falls ja würde man das auf einem röntgenbild sehen weil eins vond er bws gemacht wurde.
Er hat einen Elisa und westernblot test gemacht beide negativ nur p41 banden,welche ja recht unspezifisch sind.
Was eine schrankenfunktionsstörung ist weiss ich nicht es stand nur auf dem arzt befund.
Der auswurf wurde nicht untersucht weil ich das im krankenhaus nicht für relevant hielt..dachte es kommt vom rauchen weil ich zu dieser zeit aufgehört habe. Du sprachst einen pilz an der für meine hautproblem verantwortlichs ein könnte welcher wäre das?.
Mir ist auch noch ein pickel im ohr aufgefallen den ich seit dieser zeit auch habe und welcher nciht weg geht.und direkt unterm ohr ist eine nicht scihtbare verknorpelung rechts welche links nicht ist und ein "etwas"was zwischen kehlkopf und kiefer sitzt auch auf der linken seite.hat ein würde sagen es hat ein durchmesser von 1cm kanns aber leider nciht umfassen.Wenn ich mein nacken bewege knackt es immer wie sau.

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

daywalker91 ist offline
Themenstarter Beiträge: 371
Seit: 01.02.08
Ich ahbe vor 2 moanten eine aufbissschiene für meine zähne bekommen.
aufjedenfall wenn ich die aufhabe werden meine kopfschmerzen stärker hat das etwas zu bedeueten?

Hilfe für die Erkennung der Krankheit?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ist das eine dünne Plastik-Aufbißschiene? Für den Ober- oder den Unterkiefer? Oder ist es eine Schiene, die den Biß "zentrieren" soll? Das wäre dann eine dickere Schiene, bei der die Zähne in einer bestimmten zentrierten Position gehalten werden.
Wenn durch eine Schiene der Kiefer sich verändert, damit auch das Kiefergelenk, kann es auch zu Kopfschmerzen führen.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht