Serotoningehalt im Blutserum erhöht

08.03.08 10:11 #1
Neues Thema erstellen

Renchen ist offline
Beiträge: 451
Seit: 20.02.08
HAllo,

vielleicht kann mich hier jemand aufklären oder einen Rat geben.
Aufgrund der Serotonin Antikörper positiv - hatte ich vor einiter Zeit schon hier geschildert, bin ich privat in ein Labor bei uns hier in Köln gegangen, um den Serotoningehalt im Blutserum bestimmen zu lassen. Habe natürlich 2 Tage vorher bestimmte Nahrungsmittel nicht gegessen, die den Serotoningehalt verfälschen. Diese wurden mir von der Laborärztin genannt.
Blutabnahme direkt im Labor, wo es auch sofort untersucht worden ist.

Blut Ergebnis Einheit Referenzbereich

Serotonin 262 ng/ml 117 - 193

Leider aber wurde mir dies ohne ein Kommentar - warum erhöht usw. zugesandt, obwohl ich dies selbst bezahlen muss. Werde mich mit den Laborärzten am Montag noch einmal in Kontakttreten und auch eine Beurteilung usw. solch eines Befundes anfordern, was ja eigentlich auf jedem Befund bis jetzt immer stand.

Kann mir jemand helfen, der sich damit auskennt.
Vielen DAnk und alles Gute.

Renchen

Serotoningehalt im Blutserum erhöht

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Renchen,
es ist sicher gut, wenn Du das Labor anrufst, damit die Dir weitere Infos geben.

Ich habe hier ganz andere Angaben zu Serotonin aus dem Serum gefunden:

Serotonin (5-Hydroxytryptamin)

Material 2 ml Serum
Das Blut sollte innerhalb einer Stunde nach Abnahme zentrifugiert werden!
....
Probengewinnung Serum

Referenzbereich Serum:

Frauen: 69 - 600 µg/l
Männer: 35 - 480 µg/l


Hinweis 2 Tage vor und während der Urinsammlung sollten folgende Medikamente und Nahrungsmittel nicht aufgenommen werden:

Zur Vermeidung von falsch-positiven Befunden:
Medikamente: Paracetamol, Cumarine, Coffein, Nikotin, Ephedrin-HCL, Phenacetin, Methylsergid u.a.

Nahrungsmittel: Bananen, Nüsse, Ananas, Kiwi, Vanille, Pflaumen.

Zur Vermeidung von falsch-negativen Befunden:
Medikamente: Phenothiazin-Derivate, Acetylsalicylsäure, Promethazin, Levodopa, Chlorpromazin.
.........
www.labor-nordhorn.de/web/deu/data/indikationen.php?menu_id=33&char=75&artikel_id=287

Von diesen Referenzwerten ausgehend, wäre Deiner mitten drin. Auf der gleichen Laborseite stand auch noch Bestimmungen an mehreren Tagen empfohlen
Das deutet doch eindeutig darauf hin, daß der Wert aus dem Serum schwierig in der Aussage ist, wenn er nur einmal bestimmt wird.

Gruss,
Uta

Serotoningehalt im Blutserum erhöht

Renchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 451
Seit: 20.02.08
Hallo Uta,

vielen Dank für Deine Antwort.
Medikamente nehme ich keine mehr, schon seit Mitte Januar nicht mehr. Die aufgeführten Nahrungsmittel habe ich 2 Tage vorher - telefonische Rücksprache mit der Laborärztin - nicht zu mir genommen. Zur Blutabnahme bin ich selber in das Labor gefahren, um auch die Faktoren auszugrenzen, die falsche Ergebnisse erzielen können. Blutserum wurde auch hier dann in diesem Labor untersucht.
Was mich beunruhigt ist:
Meine Darmspiegelung musste verschoben werden, wäre Ende September fällig gewesen. War im September 2004 - wegen Adonom und 2 Polypen hätte es gemacht werden müssen. Da ich durch die Antibiotika Therapie - wegen einer nach erst 7 Jahren festgestellten Borreliose - auf mein Drängen hin - Minocyclin 50 mg 2 x am Tag und Quensyl 200 mg am Tag - nach 5 Monaten kam noch dazu 500 mg Azitromycin 3 Tage nehmen, 7 Tage Pause und dann wieder beginnen - nach 6 1/2 Monaten dann Azitromycin nicht mehr und dafür Claritromycin 500 mg täglich - Mini und Quensyl weiter. Habe dann von mir - natürlich auch bei der Ärztin gewesen und auch mit ihrem Einverständnis - die Therapie beenedet, da es mir so schlecht ging. Beschwerden: konnte mich kaum auf den Beinen halten, Übelkeit, schlapp, schweisausbruch massiv, Schmerzen des gesamten Bauchraumes. Bin nur mit dem Körnerkissen herumgelaufen und auch son ins Bett gegangen. Leichte Schmerzen noch heute und Druckgefühl. Bauch wurde von meiner HA abgetastet.
Seit 2 Monaten bin ich in der Hämatologie/Onkologie wegen blauer Flecken an den Beinen - sind unter der Therapie nach knapp 3 Monaten entstanden - bis heute noch - bilden sich nicht zurück. Deshalb in der Hämatologie/Onkologie - da erst der Verdacht bestand, dass die Blutgerinnung nicht in Ordnung ist. Diese ist aber ok. Man hat jetzt eine Verminderung der Thrombozyten festgestellt. Quicktest ist auch sehr gering.

Hatte mich ja am Freitag mit dem Labor, wo die Serotoninbestimmung durchgeführt wurde, mit der Laborärztin telefonisch in Verbindung gesetzt. Mir wurde mitgeteilt - Serotoninerhöhung findet sich nur im Blutserum bei Tum. im Bauchraum. Soll mich aber noch einmal mit denen am Montag in Verbindung setzen.

Jetzt habe ich bestimmt zuviel geschrieben.
Vielen DAnk und ein schönes Wochenende.

Renchen

Serotoningehalt im Blutserum erhöht

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Nein, Du hast nicht zu viel geschrieben . Ich würde Dir ja gerne weiterhelfen, aber leider fällt mir im Moment gar nichts dazu ein. Hoffentlich kommen da noch "Wissende" ...


Verstehe ich das richtig: Bei dir soll über die Bestimmung vom Serotonin festgestellt werden, ob evtl. ein Magen-Karzinoid da ist?
Das Labor vom vorigen Thread schreibt dazu folgendes:

Bei einem Magen-Karzinoid sollte neben 5-HIES, Serotonin im Urin bestimmt werden. 5-HIES ist in diesem Fall kaum erhöht. Bei untypischen Beschwerden und unklaren Befunden kann ein Pentagastrintest (siehe Funktionstests) indiziert sein. Bei grenzwertiger 5-HIES-Ausscheidung sollte Serotonin im Urin untersucht werden.

Ein Karzinoid kann durch abdominale Schmerzen, gastrointestinale Blutungen oder einen Darmverschluß manifest werden. Daneben tritt häufig - bedingt durch die vom Tumor freigesetzten Hormone - ein sog. Karzinoidsyndrom auf. Typisch sind Hitzewallungen, Durchfälle und eine Endokardfibrose. Ferner sind Asthmaanfälle, eine paroxysmale Hypotension sowie Teleangiektasien richtungsweisend.
www.labor-nordhorn.de/web/deu/data/indikationen.php?menu_id=33&char=75&artikel_id=287

Wenn die Referenzwerte so unterschiedlich sind wie die von Deinem Labor und dem hier, dann wäre vielleicht wirklich die Serotonin-Bestimmung im Urin ganz gut?

Es gibt auch einen möglichen Zusammenhang zwischen häufigen blauen Flecken und Zöliakie:
...
Blaue Flecken können / müssen aber nicht nur, mit der Zöliakei zutun haben.
Durch den allgemeinen Vitamin und Mineralstoffmangel bei der Zöliakie, kann es auch zu einem Vitamin K-Mangel kommen.

Vitamin K ist ein fettlössliches Vitamin und wichtig für die "Herstellung" der Gerinnungsfaktoren.
Fehlen die Gerinnungsfaktoren, kommt es leichter und schneller zu Blutungen.
Bemerkt wird diese "Blutungsneigung" meist als Blaue Flecken (Blutungen unter die Hautoberfläche) oft ohne erkennbare Ursache und als Zahnfleischblutungen.....
------------------------------------------------------------------------
Allerdings kann es im Rahmen der Zöliakie zu einem Vitamin K-Mangel kommen, der nicht mehr über die Nahrung ausgeglichen werden kann.

Ist im Rahmen der Zöliakie-Diagnostik auch der Blutgerinnungswert (Quick) zu niedrig, bzw. der INR-Wert zu hoch, geht man oft von einem Vitamin K-Mangel aus.
(Symptome z.B.: oft und ohne "Gewalteinwirkung" blaue Flecken, Zahnfleischbluten)
INR (Quickwert, Prothrombinzeit)

Vitamin K kann dann als Tropfen, bzw. Spritze oder Infusion verabreicht werden.
Abhängig ist die Dosierung von den gemessenen Blutgerinnungswerten, deshalb darf eine Vitamin K-Gabe auch nur unter ärztlicher Kontrolle stattfinden.

Wer Marcumar einnimmt muß vor der Therapie über die Einahme von Vitamin K über Nahrungsmittel aufgeklärt werden!
Viele Ärzte empfehlen Nahrungsmittel so auszuwählen, daß Vitamin K-reiche Nahrungsmittel reduziert werden, aber eine Essen dieser Nahrungsmittel nicht verboten wird, sondern diese Nahrungsmittel regelmäßig in gleichen geringen Mengen gegessen werden dürfen / sollen um Marcumar richtig dosieren zu können.
Blaue Flecken - Zöliakie Treff - Forum mit Tips zu glutenfreier Ernährung

Weisst Du denn etwas über Zöliakie bei Dir (auch Sprue) genannt? Dazu gibt es hier einiges an Informationen. Bitte "Suche" anklicken.

Gruss,
Uta

Serotoningehalt im Blutserum erhöht

Renchen ist offline
Themenstarter Beiträge: 451
Seit: 20.02.08
Hallo Uta,
vielen DAnk für Deine Nachricht.

Zitat von Uta Beitrag anzeigen
Nein, Du hast nicht zu viel geschrieben . Ich würde Dir ja gerne weiterhelfen, aber leider fällt mir im Moment gar nichts dazu ein. Hoffentlich kommen da noch "Wissende" ...

Hoffentlich - sonst wird mir ja das Labor - Laborärzte - eine konkrete Auskunft am Montag geben.

Verstehe ich das richtig: Bei dir soll über die Bestimmung vom Serotonin festgestellt werden, ob evtl. ein Magen-Karzinoid da ist?
Das Labor vom vorigen Thread schreibt dazu folgendes:

www.labor-nordhorn.de/web/deu/data/indikationen.php?menu_id=33&char=75&artikel_id=287

Allgemein im Bauchraum - welches - keine Ahnung. Beschwerden rechts - wo Leber - Galle -Niere - es kann der Darmbereich sein usw.

Wenn die Referenzwerte so unterschiedlich sind wie die von Deinem Labor und dem hier, dann wäre vielleicht wirklich die Serotonin-Bestimmung im Urin ganz gut?

Bin am Freitag bei meiner HA - dann kann sie ja das veranlasen.

Es gibt auch einen möglichen Zusammenhang zwischen häufigen blauen Flecken und Zöliakie:
Blaue Flecken - Zöliakie Treff - Forum mit Tips zu glutenfreier Ernährung

Ein guter Tipp von Dir mit dem Vitamin K. Nein, Zölliakie - bis jetzt keine Ahnung, mache mich mal schlau.

Weisst Du denn etwas über Zöliakie bei Dir (auch Sprue) genannt? Dazu gibt es hier einiges an Informationen. Bitte "Suche" anklicken.

Gruss,
Uta
Vielen, vielen DAnk Uta, vielleicht melden sich noch einige. Dir ein schönes Wochenende und alles Gute.

Renchen


Optionen Suchen


Themenübersicht