20 Jahre krank, kein Befund

05.03.08 18:01 #1
Neues Thema erstellen
20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Hallo.
Ich bin ja noch nicht fertig mit meiner Geschichte.
Ich weis auch nicht was wichtig ist oder auch nicht.
Ich werde einfach mal weiter erzählen, für mich ist es wichtig alles zu wissen.
Ich will nur mal einwerfen, das ich in der Zeit keine anderen Behandlungen hatte und auch keine sonstigen Mittel zu mir nahm.
Ich habe mich auch einfach so ernährt wie ich Lust hatte. Ich aß morgens Nutella und Marmelade. Ich aß Weißbrot. Abends um 23 Uhr hab ich auch noch gegessen.
Ich hatte einen gewissen Frust, auf all dies was ich zuvor tat.
Nahrungsergänzungsmittel, Borreliose, Rückenbehandlungen, Arztsuchen, teure Mineralien, Bücher, Berichte, teure Tests, usw.
Ich kam mir langsam vor wie ein Reagenzglas. Der Mensch ist schon eine kleine Chemiefabrik, aber man kann nicht irgendwo was messen, dann was ergänzen und denken es wird besser. Wenn was fehlt, hat dies schon seinen Grund, muss aber nicht gleich krank machen. Z.B. Serotonin. Was im Speichel oder Blut ist, ist nicht relevant für das, was im Kopf geschieht.
Das Serotonin-Thema werde ich noch gerne weiter ausführen. SSRI stauen kein Serotonin. Was wirklich in den Synapsen geschieht, kann man nicht einfach im Blut nachmessen. Im Darm ist übrigens am meisten davon im Körper. Eine Messung im Gehirn ist was ganz anderes und sehr aufwändig, was ich weis.
Ich weis das ich damals anders dachte, aber es ist einfach nicht so. Einige User haben ja schon ihre Kommentare dazu abgegeben, aber man sieht nicht, was man nicht sehen will.

20 Jahre krank, kein Befund

Flummi ist offline
Beiträge: 369
Seit: 29.07.09
Zitat von fak2411 Beitrag anzeigen
Cortisol ist abends kaum mehr messbar, wie ihr seht. ...
Passt tatsächlich zu einer Angststörung. So gut wie jeder Angstie hat zu wenig Cortisol (hat man seltsamerweise erst kürzlich rausgefunden obwohl das einfach messbar ist). Gesteuert wird die Produktion vom Hippocampus über die Hypophyse, d.h. das ist ein psychischer Prozess (die entsprechenden Hormone CRF und ACTH lassen sich übrigens auch messen).
Was Du auch mal gegen deine Angst probieren könntest ist Lasea. Das ist ein pflanzliches Medikament (Lavendelöl) was seit ca. einem Jahr auf dem Markt ist und welches in zwei Studien eine ähnliche Wirkung gezeigt hat wie Benzodiazepine in kleiner Dosierung. Es ist rezeptfrei in der Apotheke erhältlich (ca. 10EUR für 14 Tage, in der INet-Apo entsprechend günstiger). Ich hab mich mal in verschiedenen Foren umgeschaut und die Bilanz ist sehr geteilt; manchen hilft es gänzlich so dass sie angstfrei sind, manche haben nur eine leichte Wirkung und manchen hilft es garnicht - muss man halt probieren. Meine Freundin (Generalisierte Angststörung plus Somatoforme Störung) hat es vier Monate genommen und war komplett angstfrei und hatte auch keine köperlichen Symptome mehr. Leider ließ die Wirkung dann immer mehr nach so dass sie auf was anderes wechseln musste (Risperdal in Mini-Dosierung).


Zitat von fak2411 Beitrag anzeigen
... Was wirklich in den Synapsen geschieht, kann man nicht einfach im Blut nachmessen. ...
Eine Aussage von der ich wirklich begeistert bin - alle Hochachtung, sowas differenziertes liest man hier selten! Deine Misserfolge haben dich wohl dazu gebracht skeptisch zu werden, nicht jeden Käse zu glauben und nach handfesten Fakten zu forschen. Weiter so! Lass dich nicht von irgedendwelchen pseudomedizinischen Verirrten beeinflussen (damit meine ich nicht die Leute hier im Forum ^^, sondern vielmehr die Autoren manch hier angeführter "Quellen").

Geändert von Malve (22.03.11 um 07:11 Uhr) Grund: Anweisung zur Einnahme von Medikamenten

20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Interessant finde ich auch die Resonanz auf meine Beiträge im Moment.
Es kommt nicht viel. Kann sein das es langweilig ist. Kann sein, das ich zu wenig über Pillen schreibe. Oder an was liegt es ?
Zu meiner Diagnose und den Beiträgen von Unsern, was die Angststörung betrifft will ich noch was sagen.
Obwohl ich rückwirkend einigen Recht geben muss, fühlt es sich für mich immer noch anders an als eine Angststörung.
Ich habe bisher noch kein Buch gelesen oder im Netz was gefunden, was mein Befinden in etwa trifft. Nicht zu vergessen mein Vater, dem es ähnlich geht.
Wenn jemand so etwas findet, bitte melden.
Die Angst zeigt sich, ist aber eigentlich meistens nebensächlich.
Das macht es ja auch so schwer zu glauben. Borreliose oder Nitrostress passen von den Symptomen viel besser, aber das passt ja fast immer.
Dennoch werde ich nicht davon abweichen und mich ganz auf die Psychosomatik konzentrieren.

Schade das sich einige von damals nicht zu Wort melden. Ich dachte es gibt eine regere Diskussion.
Schon komisch, als es um Messwerte, NEM, Tabletten oder ähnliches ging, kamen viel mehr Reaktionen......
Vielleicht liegts ja an meinem Foto , grins ...

20 Jahre krank, kein Befund

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Habe deinen Weg und deine Erkenntnisse gelesen...ja...ich glaube manchmal muss man auch sich finden...und sonst nichts!

"Langsames Reisen hat den Vorteil, dass die Seele Schritt halten kann"

Liebe Grüße
nana

PS: Eine Frau sagte mal zu mir: Gefühlsmenschen haben es in unserer Gesellschaft schwer- und da kann ich persönlich nur zustimmern.
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

Geändert von nana (25.03.11 um 18:35 Uhr)

20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Kann ich nicht ein Schwein sein ?

20 Jahre krank, kein Befund

nana ist offline
Beiträge: 1.424
Seit: 04.07.10
Mmh, warum solltest du dann deine Erkenntnisse teilen

War einfach ein Gedanke zu der Sache...

lg
nana
__________________
"Nichts lockt die Fröhlichkeit mehr an als die Lebenslust." (Ernst Ferstl)

20 Jahre krank, kein Befund

Crizei ist offline
Beiträge: 368
Seit: 29.03.08
Zitat von fak2411 Beitrag anzeigen
Kann ich nicht ein Schwein sein ?
Wärest du gerne eines?

20 Jahre krank, kein Befund

Rudi Ratlos ist offline
Beiträge: 2.070
Seit: 01.02.08
Zitat von fak2411 Beitrag anzeigen
Interessant finde ich auch die Resonanz auf meine Beiträge im Moment.
Es kommt nicht viel. Kann sein das es langweilig ist. Kann sein, das ich zu wenig über Pillen schreibe. Oder an was liegt es ?
Hallo Frank,
für meinen Teil liegt das auch daran, dass ich im Forum generell stiller geworden bin. Das Klima hier hat sich verändert, und nicht zum Guten. Es gab einige unglückliche Entscheidungen in letzter Zeit.
Dann ist es Betroffenheit auf deine Gesichte und die Einsicht, dass es im Vergleich zu mir doch ziemlich verschieden ist. Ahnung habe ich eigentlich nur von meinen Problemen.
Langweile ist es nicht, ich bin mir sicher, hier lesen noch viele mit, nur zu sagen haben sie dazu im Moment nichts.

__________________
Gruß
Rudi

Medizinisches Dummi ich, gebe keinen Rat, schreibe allein von eigenem Elend.

20 Jahre krank, kein Befund

fak2411 ist offline
Themenstarter Beiträge: 791
Seit: 18.02.08
Soso, na dann werde ich das mal raus fordern und mir mein eigenes Bild machen.
Danke Rudi ...

20 Jahre krank, kein Befund

Angie ist offline
Beiträge: 3.390
Seit: 18.04.08
Hallo Frank,

ich lese hier sehr gern und finde deinen Weg sehr interessant.

Mir geht es ähnlich wie Rudi und für meinen Teil schreibe ich auch nur noch sehr wenig in diesem Forum.
Trotzdem schreibe bitte weiter, da es viele stille Mitleser gibt und dein Weg auch Kraft geben kann.

LG, Angie

P.S. Hübsches Bildchen.


Optionen Suchen


Themenübersicht