Empfindungsstörungen durch Nerven in der Haut?

04.03.08 09:19 #1
Neues Thema erstellen
Empfindungsstörungen durch Nerven in der Haut?

Kathy ist offline
Beiträge: 3.344
Seit: 06.03.07
Hallo Manfred

ich gebe nicht gerne Ratschläge, sondern lieber Infos, denn jeder muss frei entscheiden können. Hier mache ich eine Ausnahme und empfehle Euch, einen klassischen Homöopathen zu suchen, und zwar einen Dr. med., der sich auf klass. Homöopathie spezialisiert hat.

Gruss
Kathy

Empfindungsstörungen durch Nerven in der Haut?

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Manfred,

ich möchte nur noch 3 solcher auffälligkeiten nennen:

1.) dreht sie mit dem zirkel bei den matheaufgaben nur eine "runde" und schaut dabei
auf den Zirkel, wird es julia sofort schwindelig

2.) als julia (sie trägt seit Monaten wg. des frierens obenher 8 anziehteile und unterhose
+ thermohose unterher) heute aus dem warmen wohnzimmer (ca. 19 Grad) in einen
anderen unbeheizten Raum (ca. 14 Grad) kam, wurde das ameisenlaufen (das ja
ständig da ist) noch viel stärker und sie bekam "eisbeutel"-Gefühl am ganzen körper
und meinte alles wäre wie abgestorben und gehöre wg. der kälte nicht mehr zum
körper dazu.

3.) als sie dann mit einem der eisigen u. tauben arm leicht vor einen türpfosten schlug
(um zu testen ob da überhaupt noch gefühl drin ist) bekam sie sofort heftiges
kopfweh (schlagen und druckgefühl)

kann dass alles auch mit dem zentralen nervensystem zu tun haben??

Warum kann julia trotz der extrem vielen anziehsachen selbst bei warmen wetter oder
in warmen räumen nicht mehr schwitzen?

warum bekommt sie bei leichtester abkühlung sofort am ganzen körper gänsehaut??
Wie sehen denn Julias aktuelle Blutwerte aus?
Wenn jemand chronisch krank ist und insbesondere wenn die Ursachen unklar sind, muss er auch öfters Blutkontrollen haben z. B. Blutbild, Entzündungswerte, Leber-, Nierenwerte, Elektrolyte, andere Werte der "klinischen Chemie" wie Glukose, Cholesterin, Triglyzeride, Eisen, Ferritin, etc. etc.... eben die ganzen Routineparameter, die ein guter Arzt von Zeit zu Zeit nimmt (falls er wegen des Budgets dies nicht versäumt).
Also 4 Mal im Jahr (besser aber monatlich) sollte man in einem solchen Fall diese Werte schon bestimmen.
Bei den Leberwerten würden mich auch noch folgende Werte interessieren (die leider nicht oft gemacht werden, die aber viel aussagen):
GLDH und CHE (Cholinesterase)
Ist die GLDH erhöht, deutet dies auf einen schweren Leberschaden hin (bei mir ist sie immer zu hoch, auch wenn die anderen Werte noch im Normbereich liegen).
Die CHE zeigt an, wie gut die Leber arbeitet, ist die CHE niedrig, dann arbeitet die Leber nicht so gut (ich werde u. a. auch auf "meine" Leberkrankheit behandelt, weil meine CHE niedrig ist). Ein zu niedrige CHE haben oft Patienten mit Leberzirrhose.
Beide Werte kann der Hausarzt bestimmen.
Außerdem wären für die Leber folgende Werte wichtig:
GGT, GPT, GOT, Bilirubin, Alkalische Phosphatase

Kannst Du nicht die aktuellen Werte hier ins Forum stellen, evtl. kannst Du einen Befund auch "einscannen" um nicht alles abzuschreiben? Bisher hast Du überwiegend Spezialwerte genannt, aber die anderen Werte, die eigentlich laufend kontrolliert werden sollten in einem unklaren Fall, wären m. E. erst mal wichtiger. Man kann daraus schon manches sehen (nicht immer alles, leider), aber vielleicht ergäben sich aus diesen Werte auch Hinweise von einigen hier im Forum. Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese heftigen Symptome ganz ohne Folgen bei den Blutwerten sind.
Ärzte geben eine Diagnose auch nicht ausschließlich auf die Aufzählung von Symptomen. Ein Arzt wird auch immer das Blut untersuchen, wenn er sich ein Bild machen will.

Und noch eine Frage:
Wie wurden die Intoleranzen z. B. Laktoseintoleranz denn festgestellt? Und wie lange lag da die letzte Antibiose zurück?
Ich spiele auf evtl. Beeinflussungen von Antibiosen an, d. h. kurze Zeit nach einer Antibiose sind solche Tests sinnlos. Es wird geraten einige Wochen damit nach einer Antibiose zu warten.

Wurde schon mal die DAO (=Di-Amino-Oxidase-Aktivität) bestimmt? Das wäre ein wichtiger Wert bei der Prüfung einer evtl. Histaminintoleranz, die bei soviel anderen Unverträglichkeiten auch ausgeschlossen werden sollte.

Wie hoch ist eigentlich Julias Blutdruck? Wenn man friert, hat man evtl. auch einen zu niedrigen Blutdruck. Vielleicht käme man mit dieser Abklärung den Ursachen von Julias Beschwerden näher.
Auch eine Histaminintoleranz macht übrigens einen niedrigen Blutdruck und so manche andere Krankheit auch (auch meine Leberkrankheit).

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Empfindungsstörungen durch Nerven in der Haut?

maxlohnee ist offline
Themenstarter Beiträge: 83
Seit: 21.08.07
hallo und danke für eure mithilfe

noch eine auffälligkeit bei julia:

das ameisenlaufen und die gänsehaut verstärken sich bei jedem
temperatur-unterschied. kommt sie vom warmen in einen kalten raum
oder umgekehrt, wird wie gesagt ameisenlaufen / gänsehaut stark verschlimmert.

können denn die nerven in der haut so "verrückt" spielen, dass sie auf jede
kleinste temperatur-änderung so reagieren??

kann die haut oder die nerven in der haut auch damit zu tun haben, dass julia
trotz der ungewöhnlich vielen anziehsachen (8 x obenher / lange unterhose ...)
nicht mehr ans schwitzen kommt.

Wer kann die empfindlichkeit / funktion der haut / hautnerven prüfen?


ich hoffe ich nerve nicht mit meinen fragen (auch wenn manches vielleicht schon mal
so oder so ähnlich hier von mir geschildert wurde)

danke für eure tipps

manfred

Empfindungsstörungen durch Nerven in der Haut?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Manfred,
für Nerven sind im Prinzip die Neurologen zuständig. Aber ich nehme an, die habt Ihr schon hinter Euch, ohne daß dabei etwas herausgekommen ist? So, wie Du das schilderst, spinnt bei Julia das vegetative Nervensystem total. Die Frage ist: warum?
Und da können Borreliose, Amalgam, evtl. andere Gifte und geschädigte Organe jeder Art eine Rolle spielen.
Deshalb sind auch die von Margie genannten Blutwerte sicher immer wieder wichtig als Indikatoren, ob und wo etwas nicht stimmt.

Ganz generell sagt man ja bei "vegetativer Dystonie", daß der Patient versuchen soll, sein Nervenkostüm zu stärken: durch warm-kalt abduschen, durch Spazierengehen, durch gesunde Ernährung, evtl. aufbauenden Mitteln wie Propolis, Gelée Royale, Pollen usw. (z.B. Imkerei Feuerstein - Honig, Propolis, Pollen, Gelèe Royale - Onlineshop), viel gutes Wasser usw.

Wieviel davon Julia verwirklichen kann, weiß ich nicht. Aber genau deshalb könnte ich mir vorstellen, daß sie in einer Schmerzklinik evtl. einen Schritt vorwärts käme. Da hätte sie Hilfe und Du wärst auch einmal entlastet.

Wenn ich alles einnehmen würde, was Julia so einnimmt, ginge es mir garantiert schlecht. Wenn das nicht zu einer rasanten Verschlechterung führt, würde ich erst einmal alle Medikamente und Ergänzungsmittel absetzen. Evtl. hilft das sogar.

Eine Methode, die evtl. noch etwas zur Diagnostik + Therapei beitragen könnte, wäre die Biofeedback-Methode, die leider nicht von den Kassen übernommen wird:
Österreichische Gesellschaft für Biofeedback und Psychophysiologie
www.som-biofeedback.com/Actual.htm
Biofeedback

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (06.03.08 um 15:26 Uhr)

Empfindungsstörungen durch Nerven in der Haut?

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hier wird beschrieben, wie mit einer neuen Methode versucht wird, Nervenschmerzen durch Nervenschädigungen auf die Spur zu kommen:

Menschen mit Nervenschmerzen zeigen oft typische Beschwerden und charakteristische Veränderungen der Hautsensibilität. Bereits leichte Berührungen oder warmes Wasser können starke Schmerzen verursachen. Wissenschaftler des Deutschen Forschungsverbundes Neuropathischer Schmerz (DFNS) nutzen diese Auffälligkeiten für eine bessere Diagnose und Therapie.

Plötzlich brennt es wie Feuer oder sticht wie 1.000 Nadeln. Oft schmerzt die Haut schon, wenn man sich nur den Pullover anzieht - typische Beschwerden bei neuropathischen Schmerzen ("Nervenschmerzen").
BMBF: Neues Diagnoseverfahren für Nervenschmerzen

Vielleicht wäre es den Versuch wert, mit den da angegebenen Ärzten in Verbindung zu treten?
Gruss,
Uta

Empfindungsstörungen durch Nerven in der Haut?

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Manfred,

ich könnte mir auch vorstellen daß das Mißempfinden deiner Tochter Julia auch von den 2 Hirnherden kommen könnte.
Das MRT sollte sich unbedingt ein Neurologe ansehn.


Optionen Suchen


Themenübersicht