Durchfall, Bauchkrämpfe, keinen Hunger

19.02.08 14:27 #1
Neues Thema erstellen
Durchfall, Bauchkrämpfe, keinen Hunger

Datura ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.003
Seit: 09.01.10
Hallo, Ihr,
Ich mache mal ganz vorsichtig auf Yersinien aufmerksam. Das sind Bakterien, die (vor allem) durch rohes Fleisch (rohen Schinken, Rohwürste) aufgenommen werden. Diese führen zu Durchfall, bei den meisten Menschen hat sich der Fall damit. manchmal kann die Yersiniose chronisch werden, ein Antikörpertest im Blut könnte aufschluss geben.

Liebe Grüße
Krissi

Durchfall, Bauchkrämpfe, keinen Hunger

sussy ist offline
Beiträge: 372
Seit: 03.07.10
das wird aber auch anhand von stuhl oder blut festgestellt.
candidas im darm haben sich extrem verbreitet.

ich suche immer noch gute heilmethode da sie bei mir immer wiederkehren,kann jemand rat geben was da hilft um die symptome endlich zu lindern?

Durchfall, Bauchkrämpfe, keinen Hunger

TheFriendlyFox ist offline
Beiträge: 19
Seit: 23.08.12
Hallo Sussy,

kleiner Hinweis: Nystatin bekämpft den Pilz, nicht aber die Metalle. Der Pilz wird also immer wieder kommen, solange nicht zuerst die Metalle entfernt wurden, am besten über eine intravenöse Chelat-Therapie. Bei Füllungen in den Zähnen bitte zuerst einen ganzheitlichen Zahnarzt aufsuchen.

TheFriendlyFox

Durchfall, Bauchkrämpfe, keinen Hunger

TheFriendlyFox ist offline
Beiträge: 19
Seit: 23.08.12
Hallo Pia,

diese Antwort kommt spät, aber immerhin gibt es ein paar Antworten, die Du kaum von einem Arzt hören wirst. Du wirst Dich durch etwas Text kämpfen müssen, anders geht es nicht.

"Reizdarmsyndrom" ist - wie Horaz sehr richtig festgestellt hat - eine Umschreibung für ein (schulmedizinisch) unbekanntes chronisches Darmproblem. Im Klartext: Der Durchschnittsarzt kann's nicht heilen. Aber keine Angst, so etwas ist durchaus heilbar, nur nicht mit Tabletten und Operationen.

Zu Deinen Symptomen: Du hast abgenommen, weil Dein Darm nicht mehr richtig verdaut. Das bedeutet, daß viele Nährstoffe nicht mehr vom Darm ins Blut gelangen, sondern unverrichteter Dinge über den Stuhlgang wieder ausgeschieden werden. Auch Dein Arzt weiß, daß chronischer Durchfall auf die Dauer nicht ungefährlich ist. Dem Körper fehlen dadurch wichtige Nährstoffe und Vitamine. Länger währende Darmprobleme zeigen sich immer an der Haut, das ist völlig normal. Es ist durchaus möglich, daß auch Deine Angstgefühle da herrühren.

Woher kommt nun so ein Darmproblem? Antwort: Grundsätzlich über die Ernährung. Das haben die anderen Dir schon gesagt. Ich erkläre Dir mal, wieso: Dein Darm hat die Aufgabe, die verdaute Nahrung weiterzutransportieren und die Nährstoffe durch die Darmwand ins Blut zu transportieren. Die Leber filtert wiederum Giftstoffe aus dem Blut heraus. Nehmen diese Giftstoffe überhand, dann schafft das die Leber nicht mehr und beginnt, sie einzukapseln. Das Gift wird sozusagen "versiegelt", wie der Atommüll in den Lagertonnen. Es bilden sich also kleine Kugeln. Diese Kugeln verstopfen leider Deine Lebergänge, so daß die Gallenflüssigkeit dadurch blockiert wird. Wieso gibt's überhaupt Gallenflüssigkeit in der Leber? Die Leber produziert diese Flüssigkeit und leitet sie anschließend in die Galle, wo sie gesammelt wird, daher der Name. Ißt Du jetzt eins von Deinen Margarinebroten, dann gibt Deine Galle einen Schwung Gallenflüssigkeit ab, die durch den Gallengang in den Darm geleitet wird. Magensäure ist extrem sauer, Gallenflüssigkeit extrem basisch. Der Darm arbeitet im basischen Milieu und muß daher die Magensäure damit neutralisieren. Sind nun Deine Lebergänge durch besagte Kugeln verstopft, dann reicht die Gallenmenge nicht mehr für die Verdauung aus. Du bekommst entweder Verstopfung oder Durchfall. Da Leber und Galle miteinander verbunden sind, gelangt hin und wieder eine Kugel in die Galle, wo sie mit der Zeit hart wie Stein wird. Jetzt kennt sie auch Dein Hausarzt: Sie heißt jetzt nämlich "Gallenstein". Gelangt einer von denen in den Gallengang, tut's gehörig weh, Du hast dann eine Gallenkolik. Soweit klar?

Aber es geschieht noch mehr: In Deinem Darm bilden sich durch die mangelhafte Zersetzung der Nahrung Ablagerungen, was die Verdauung zusätzlich erschwert. Das „Rohr“ durch das die Nahrung bewegt wird, wird immer enger. Der Darm muß gehörig arbeiten, damit etwas voran geht, und das kann Schmerz auslösen. Jetzt setzt häufig das Notprogramm Deines Körpers ein. Die Pilze, die er normalerweise in Schach hält, läßt er jetzt gewähren, denn sie nehmen einen Teil der Gifte, die Deine Leber nicht mehr herausfiltert, auf - besonders Metalle (Quecksilber, Amalgam, Aluminium, Cadmium usw.). Wieder so eine Art von "Einkapselung" also. „candida albicans“ heißt ein häufig vorkommender. Er ernährt sich vor allem von Zucker, Hefe und Weißmehl. Weißmehl ist das Nicht-Vollkornmehl. Wenn Du öfters Heißhunger auf Süßes oder Pizza/ Nudeln hast, könnte das daher kommen. Finden die Pilze nicht mehr genug von ihrem Lieblingsessen im Darm, begeben sie sich auf die Suche. Dazu durchbohren sie die Darmwand, was im Fachjargon „Leaking Gut Syndrome“ genannt wird. Durch diese Löcher im Darm vergrößert sich die Wahrscheinlichkeit einer Gegenreaktion (Autoimmunreaktion) auf bestimmte Speisen enorm. Das heißt, Allergien und Unverträglichkeiten setzen jetzt ein. Ich hoffe, Du verstehst jetzt die Zusammenhänge zwischen Reizdarm – Hautproblem – Verpilzung - Unverträglichkeit besser.

Welche Heilmöglichkeiten gibt es? Du brauchst eine(n) Heilpraktiker(in), der/ die Dich zunächst gründlich untersucht. Er/ Sie sollte sich auf möglichst vielen der folgenden Gebiete auskennen: Darmreinigung, Leberreinigung, Colon-Hydro-Therapie, Chelat-Therapie (bei Metallen), Ernährungsberatung. Du kannst es auch bei einem Therapeuten versuchen, der Ayurveda oder Traditionelle Chinesische Medizin (TCM) beherrscht, aber bitte kein normaler Arzt, der nur einen Lehrgang besucht hat. Eine vernünftige Ausbildung in diesen Bereichen dauert acht bis zehn Jahre aufwärts! Die Krankenkasse übernimmt die Kosten natürlich nicht, darauf kannst Du Dich gleich einstellen.

Ja, und einen schönen Gruß an Deine Mutter: Sie möchte bitte die vorhandene Margarine im hohen Bogen in die Mülltonne befördern und stattdessen Butter oder Ghee bzw. Kokosöl aus dem Bioladen besorgen. Margarine enthält stark krebsfördernde Triglyceride und Diätmargarine ist ganz besonders ungesund. Ghee regt den Appetit und die Verdauungskraft an und Kokosöl (gekühlt ist es fest) benötigt als einziges Fett bei der Verdauung keine Gallenflüssigkeit. Beides dürfte für Dich hilfreich sein. Ihr benötigt dringend eine gute Ernährungsberatung, das ist sicher.

Viel Erfolg wünscht Dir

TheFriendlyFox


Optionen Suchen


Themenübersicht