Darmprobleme, Depressionen

14.02.08 19:52 #1
Neues Thema erstellen

WhOa.! ist offline
Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
hallo

ich möchte im folgenden meine Probleme schildern.
ich bin männlich, 21 und habe seit ca 5 jahren folgende probleme.
angefangen hat alles mit depressionserscheinungen und angstattacken. damals war ich 16 und ich wusste nicht was mit mir passiert bzw. was los war. ich lag nach meiner ersten panikattacke für drei tage im krankenhaus und es wurden verschiedene untersuchungen gemacht. ekg, belastungs ekg, herz ultraschall, blutuntersuchung....alles ohne befund (damals wurde lediglich ein kalium mangel festgestellt der aber scheinbar schnell wieder weg war) meine probleme fingen aber erst richtig an....ich hatte zwischenzeitlich probleme mit neurodermitis und fusspilz (so zur info)....zwischenzeitlich war ich auch zweimal stationär in kliniken (einmal wurde ich als hypochonder abgestuft, eigentlich lächerlich aber mit der zeit habe ich wirklich angst vor jeder kleinigkeit am körper) und habe antidepressiva genommen (zwei jahre lang allerdings ohne wirklich großen erfolg)

ich will mal nachfolgend beschreiben wies mir im moment geht

- jeden morgen beim aufwachen darmschmerzen und angst (wenn ich dann auf die toilette gehe gehts mir etwas besser, (DAS GEFÜHL BEIM AUFSTEHEN IST SO, DASS WENN ICH AUFWACHE UND EINFACH NUR DA LIEGE, IST ES EIN GEWISSES VERGIFTUNGSGEFÜHL, SO ALS OB DER GANZE KÖRPER VERGIFTET WÄRE, SOBALD ICH ABER AUFSTEHE (MICH PRAKTISCH NUR BEWEGE), IST DIESES GEFÜHL FAST VERSCHWUNDEN)
- immer leichte schwindelgefühle und benommenheit
- leichte übelkeit (fast ständig)
- 'dicker bauch' (ich habe eigentlich untergewicht und eine recht schmale taille, aber nach vorne hin habe ich ab und zu eine starke auswölbung
- schwitzende hände (fast durchgehend, oft klatschnass)
- manchmal friere ich plötzlich sehr stark, teilweise mit zittern
- völlig erschöpftheit trägheit, abgeschlagenheit, jeden tag müde
- täglich angstgefühle
- oft starker!!! herzschlag oder drücken auf dem herzen, mit herzstolpern und schmerzen in der brust die in den rücken ausstrahlen
- totales beklemmungsgefühl in der brust und somit auch das gefühl nicht richtig luft zu bekommen
- depressionen (meine extremphase habe ich hinter mir hoffe ich)
- hitzegefühle und kalte hände und füsse (oft)

ich kann kaum klar denken oder mich auf irgendwas konzentrieren
wenn ich arbeite habe ich ioft starkes herzklopfen (ich habe das gefühl nach dem essen wird das herzklopfen schlimmer, manchmal so stark dass ich denke das herz platzt gleich)

kleinster art von stress macht alles schlimmer, wenn ich mich enstpannen kann gehts mir wesentlich besser
jeder tag ist irgendwie eine qual......ich fühl mich praktisch jeden tag krank....

hier noch meine untersuchungen

-ekg aller art
-blut wurde häufig untersucht
-magenspiegelung
-darmspiegelung
-stuhluntersuchung auf pilz (ohne befund, nur niedriger ph wert)
-ct (kopf untersuchung)
-hirnströme wurden gemessen

soweit alle top

also, ich mache jetzt seit ca. 2 monaten bionergetik, nehme chinesische kräuter gegen angst und depri, dazu noch johanniskraut

seit ca. einer woche mache ich auch nochh eine darmkur mit mutaflor und bio cult....ich muss sagen mir geht es vl ETWAS besser....

meine eigentliche frage kommt jetzt:
irgendwie deutet ja alles auf einen pilz hin. die untersuchung war aber negativ. kann es denn sein dass der pilz nicht festgestellt wurde? soll ich nochmal eine stuhluntersuchung machen lassen?
was könnte es sonst noch sein?

werden bestimmte erkrankungen (zb. borreliose) bei einer normalen blutuntersuchung erkannt oder braucht es da eine spezielle untersuchung? weil mein blut wurde ja schon oft unersucht (in den kliniken)

ich hoffe mein text ist nicht zu lang und jmd kann mir weiterhelfen.
es ist alles etwas durcheinander aber ich hoffe es geht einigermassen.
ertsmal vielen dank.

lg
Whoa.! Nelly

Darmprobleme Depressionen

toxdog ist offline
Beiträge: 1.021
Seit: 06.05.07
Hi Whoa,

Wilkommen im Forum!!
Borreliose wird nicht mit den "normalen" Blutuntersuchungen diagnostiziert, sondern mit einem Elisa-Test, Western-Blot und LTT-Tests und noch weiteren Untersuchungen, die aber ganz gezielt veranlasst werden müssen. Am besten liest Du Dich anhand vom Wiki zum Thema Borreliose mal ein. Deinen Symptomen nach hast Du meiner Ansicht wirklich einen Grund dazu. Ein spezielles Forum dazu wäre z. B. http://http://www.borreliose-forum.d....php?name=News
Die nächste Frage wäre dann ob Du Dich an einen Zeckenstich oder an eine Wanderröte erinnern kannst. Es gibt auch Borreliose Selbsthilfegruppen in ganz Deutschland, vielleicht eine in Deiner Nähe. In einer solchen Gruppe kann im Gespräch sehr schnell viel abgeklärt werden. Informiere Dich

alles Gute Thomas

PS: Deine Symptome könnten auch von einer Allergie auf zb. ein Wohngift (z.b Holzschutzmittel) herkommen. Hier ist Deine eigene Detektivarbeit gefordert. Du wirst Schritt für Schritt ein paar Verdachtsdiagnosen nachgehen müssen um Erfolg zu haben.

Darmprobleme Depressionen

NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Willkommen im Forum,
WhOa wieso unterschreibst du mit meinem Namen?!!
Kennen wir uns irgendwoher?? Wenn ja sag es bitte. Danke.

Mfg. NellyK

Darmprobleme Depressionen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Zitat von WhOa.! Beitrag anzeigen

werden bestimmte erkrankungen (zb. borreliose) bei einer normalen blutuntersuchung erkannt oder braucht es da eine spezielle untersuchung? weil mein blut wurde ja schon oft unersucht (in den kliniken)
Nein, Borrelien und andere Erreger werden bei normalen Blutuntersuchungen nicht erkannt. Dafür ist eine Serologie nötig. Bei einer Serologie wird nach Antikörpern gesucht, die dein Immunsystem gegen die Erreger bildet. Eine Serologie ist somit ein indirekter Nachweis.

Für die Borreliose muss im mindesten ein ELISA und Western Blot (Immunoblot) gemacht werden. Leider hat sich das noch nicht rumgesprochen und nichtkundige Ärzte machen nur ELISA. Bei negativem ELISA wird kein Western Blot nachgeschoben. LTT macht nur Sinn, wenn du auch bei einem Spezi in Behandlung bist, da der LTT nach universitärer Lehrmeinung für die Diagnostik nicht geeignet sein soll. All diese Tests messen eine Immunreaktion auf die Erreger. Wenn du nach so langer Krankheitsdauer schon getarnte Borrelien hast, die Antikörper abgebaut sind und das Immunsystem nicht mehr gegen die Borrelien arbeitet, gibts auch nichts nachzuweisen.

Es ist ganz wichtig, dass für Blutuntersuchungen auf Borrelien ein erfahrenes Labor beauftragt wird. Glaub nicht, dass es keine Rolle spielt. Die Tests sind nicht standardisiert und jedes Labor kocht mit einem anderen Testkit sein eigenes Süppchen.

Deine Symptome sind nicht typisch für Borreliose, könnten aber von einer Borreliose kommen. Deshalb wäre es wichtig, dass du diese Krankheit nur von einem von der Selbshilfe empfohlenen Spezi ausschliessen lässt.

Borreliose und Psyche:
Borreliose Selbsthilfe e.V. Berlin - Brandenburg ** WISSENSWERTES **

Borreliose und Magen/Darm:
Gestrointestinale Manifestationen der Borreliose und zu beachtende Co-Infektionen > Neuigkeiten > Dr. W. Klemann

Mehr Infos zum Hickhack um Diagnose und Therapie:
http://www.symptome.ch/vbboard/borre...insteiger.html

Darmprobleme Depressionen

Mungg ist offline
Beiträge: 1.432
Seit: 07.05.06
Zitat von NellyK Beitrag anzeigen
Willkommen im Forum,
WhOa wieso unterschreibst du mit meinem Namen?!!
Kennen wir uns irgendwoher?? Wenn ja sag es bitte. Danke.

Mfg. NellyK
Hast du ein Patent auf deinen Namen? Möglicherweise ist sie eine Namensvetterin........

Darmprobleme Depressionen

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Nelly,

ich würde mal die Blutwerte hier einstellen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass bei vielen Blutuntersuchungen tatsächlich alle Werte normal sind.
Kaliummangel deutet auch Störungen der Verdauung hin, Durchfälle z. B. können zu Kaliummangel führen.

Wenn die Verdauung gestört ist, sollte man dies abklären. Magen-, Darmspiegelung, Intoleranztests (siehe Rubriken hier im Forum, z. B. Laktose-, Fructose-, Histaminintoleranz), evtl. Bauchspeicheldrüse abklären, evtl. Nahrungsallergien abklären, ein sehr weites Feld.
Neurodermitis deutet auf Allergien hin. Und wenn Du allergisch veranlagt sein solltest, musst Du bei pflanzlichen Mitteln auch sehr vorsichtig sein. Bei mir ist es so, dass ich auf einige pflanzliche Mittel allergisch bin, was wiederum sich in Verdauungsstörungen äußern kann.
Dein Untergewicht deutet auch auf eine Störung der Verdauung/Bauchspeicheldrüse hin. Auch die Herzschmerzen können von der Verdauung kommen. Es gibt einige Verdauungsprobleme, die sich mit Schmerzen in der Herzgegend äußern können, die dann bis zum Rücken ausstrahlen können. Wenn Du diese Beschwerden nach dem Essen hast, würde ich auf die Bauchspeicheldrüse tippen. Diese kann im gesamten Rumpf zu Schmerzen führen, d. h. wenn die Bauchspeicheldrüse entzündet ist, kommt es oft zu ausstrahlenden Schmerzem im gesamten Rumpfbereich.
Wurde denn mal Lipase und Amylase untersucht und insbesondere, wenn Du Schmerzen hattest? Das sind beides Werte, die eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse anzeigen, wenn sie erhöht sind. Sie fallen aber schnell wieder, so dass man sie bestimmen sollte, wenn man Schmerzen hat (und nicht nüchtern morgens beim Arzt, weil sie da am ehesten normal sind).


Fußpilz kann man sich überall holen, muss daher nicht viel bedeuten.


Wenn Du die Beschwerden hast unter Antidepressiva könnte es sein, dass es teils auch Nebenwirkungen des Mittels sind. Lese mal im Beipackzettel, wieviel Deiner Beschwerden Du darin wiederfindest. Evtl. kann es sinnvoll sein, das Mittel abzusetzen oder auf ein anderes auszuweichen.
Antidepressiva und überhaupt alle Psychopharmaka machen immer Nebenwirkungen. Bei mir ist es so, dass die Nebenwirkungen bei allen Mitteln, die ich probierte, größer waren, als die positiven Wirkungen, d. h. ich habe diese Mittel nie länger als ein paar Tage genommen.
Vor allem machen diese Mittel oft benommen, müde und evtl. auch schwindelig, weil sie ja dämpfend wirken. Gut, es gibt da sehr viele unterschiedliche, aber die Beipackzettel sind immer lang und wenn man auch nie alle Nebenwirkungen davon hat, aber es genügt meist schon eine, um sich schlechter zu fühlen als vorher.


Weshalb solltest Du ausgerechnet eine Borreliose haben? Hattest Du einen Zeckenbiss bemerkt?
Weshalb solltest Du ausgerechnet Pilze haben? Hast Du schon so viele Antibiotika genommen in den letzten Jahren, dass dies wahrscheinlich ist?

Man kann beides vorsorglich ausschließen lassen, aber wenn die Werte negativ sind, würde ich nach anderen Ursachen suchen.

Wenn Du häufig schwitzt, kann dies teils wirklich von der Psyche kommen oder aber Du hast eine chronische Infektion (aber es gibt sicher noch andere Gründe für das Schwitzen, d. h. die Aufzählung ist nicht abschließend). Dann könnte man aber auch in Deinen Blutwerten evtl. dazu etwas sehen, wenn die Infektion sehr heftig ist.
Infektionen kann man mit den unterschiedlichsten Keimen haben, also nicht nur von Borrelien oder Pilzen.
Chlamydien pneumoniae, mycoplasmen pneumoniae z. B., etc etc.

Vielleicht kannst Du mit den Hinweisen ein wenig etwas anfangen.
Ansonsten rate ich, ruhig zu bleiben (ist zwar leicht gesagt, aber man sollte es üben). Man kann sich durch zuviel Ängstlichkeit das Leben ganz schön schwer machen und die Folgen beim Arzt hast Du ja schon erlebt: Man wird dann umso weniger bei den Ärzten für ernst genommen, so dass evtl. wichtige Untersuchungen nicht gemacht werden.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
hallo zusammen

erst einmal danke für eure antworten....

@toxdog: kann mich an keinen zeckenstich bzw. wanderröte erinnern, habe aber gelesen dass es nicht zwingend der fall sein muss für borreliose.....

@nellyk: nelly hat nix mit dir zu tun, ich heisse auch nicht nelly

@mungg: klingt sowas von kompliziert dass es mir schon fast angst macht
meine frage an dich: so wie du geschrieben hast kann es also sein dass die borrelien gar nicht mehr nachgewiesen werden können? oder habe ich da was falsch verstanden?
abspiel
@margie: magen und darmspiegelung habe ich schon gemacht, ohne befund. intoleranztest allerdings noch nicht.
antidepressiva nehme ich schon seit gut einem halben jahr nicht mehr da es mit nicht wirklich was gebracht hat.


heute und gestern gings mir wieder total schlecht. ich habe seit gestern abend wieder dieses gefühl dass der körper vergiftet ist. übelkeit, der darm spinnt völlig (bis zu 5 mal tgl auf die toilette) und dieses elendig komische kopfgefühl (ein pulsierender schwindel und druck), dazu erschöpft und oft ein heisser kopf und dann noch die herzprobleme und ein komisches spannen im gesicht
meine beschwerden sind so vielfätig. ich weiss nicht mehr was ich noch machen soll. mal gehts mir besser mal schlechter. das kann sich von sekunde zu sekunde verändern. ich denke schon das sich viel bei mir mit der psyche zusammenhängt aber ich denke auch immer das kann doch nicht seit 5 jahren so sein.....ich meine es ist samstag ich habe frei aber mir geht es schlecht.
die arbeit überfordert mich auch total, ich bin kurz davor die lehre abzubrechen weil ich einfach nicht mehr klarkomme.....


habe noch eine frage.....mache ja seit ca 10 tagen eine darmkur.
hatte das gefühl es ging mir vorher um einiges besser als im moment. nehme ja noch chinesisches kräuter(auch um den darm ins gleichgewicht zu bringen) und mache bioenergetik (reinigt auch den gesamten organismus).
kann es sein dass es mir davon noch ein wenig schlechter geht? ich denke einfach immer noch ich habe einen pilz auch wegen den ausschlägen und den anderen pilzgeschichten (auch intimpilz).
soll ich denn nochmal eine untersuchung machen lassen weil ich habe gelesen dass man die pilze über den stuhl manchmal gar nicht erkennen kann. vl bluttest?

Darmprobleme Depressionen

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hi Nelly
wie schaut's aus mit Amalgam? Hast/hattest Du Füllungen? Hatte Deine Mutter während der Schwangerschaft welche?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Darmprobleme Depressionen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Hallo Whoa,
deine verschlimmerten Symptome können durchaus mit der Darmkur zusammenhängen. Der ganze "Mist" muss bei der Entgiftung ja raus, und da bleiben ihm nur: Leber > Darm, Nieren, und ein oft vernachlässigter Weg ist der über die Haut.

Dein derzeitiger Zustand scheint mir ein Zeichen dafür zu sein, dass die Kur anschlägt. Nur musst du natürlich selbst entscheiden, wieviel du erträgst. Evtl. lässt sich der Transport durch den Darm beschleunigen (dafür gibt es hier schon viele Tipps im Forum, ob via Medizinalkohle, Heilerde, Einläufe etc.), lies dich ein wenig in die Thematik ein, vielleicht findest du etwas, was dir zusagt.

Ich habe Entgiftung auch immer mit Salzbädern und kräftigen Hautmassagen zur Anregung des Lymphflusses unterstützt. Es ist erstaunlich, was über die Haut alles rauskommt, wenn dieser Kanal einmal aktiviert ist, und entlastet den Darm nach meiner Erfahrung spürbar.

Gruß
mezzadiva

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
@ carrie: keine ahnung carrie das muss ich mal abchecken. ich selber habe glaube ich keine.

@mezzadiva: ja ich habe schon seit jahren mit pickel im gesicht zu kämpfen (meine pubertät ist ja eigentlich vorbei^^) und im moment ist es wirklich extrem.
hm, interessant die sache mit der haut, aber denkst du dieser kopfdruck, schwindel und auch erschöpftheit bzw müdigkeit kommen davon? dazu noch dieses herzklopfen.....ich meine ich bin sehr herzfixiert, irgendwie kommt es mir so vor dass ich jeden herzschlag kontrolliere und ich habe extremes herzklopfen wenn ich nur eine treppe hochlaufe (beim sport machen geht es allerdings meistens).


Optionen Suchen


Themenübersicht