Darmprobleme, Depressionen

14.02.08 19:52 #1
Neues Thema erstellen
Darmprobleme Depressionen

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo WHo,

gegen Depressionen hilft auch Magnesium, wie auch ein Basenpulver.

Zuallerst würde ich einen Schwermetallltest machen (siehe WIKI).

Hast Du den Eindruck daß die Symptome bei dir zu Hause stärker sind als woanders?
Ich tippe auf eine Reaktion auf bestimmte Nahrungsmittel. Ich würde mich austesten lassen. Da heute Samstag ist würde ich auf jeden Fall alle Milchprodukte weglassen. Evtl hast Du ja eine Laktoseunverträglichkeit (WIKI).
Ich würde auch auf Zucker verzichten, weniger Futter für die Pilze.

Darmprobleme Depressionen

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo WHo,

auch wenn Du keine Amalgamplomben hast, kann es sein daß Du eine Schwermetallvergiftung hast. Man bekommt durch die Mutter 50% von ihrer Vergiftung mitgegeben. Außerdem werden durch den Schwermetalltest auch andere Schwermetalle nachgewiesen.

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
also ich will noch schnell was schreiben.....hatte seit gestern abend ein heisses gesicht (hab mal fieber gemessen 37.2) und war erschöpft und dieser kopfdruck.....jetzt lag ich vorhin im bett und hatte wieder etwas zustände, konnte mich nicht entspannen und auf einmal so ein komisches magengrummeln (weiss nicht ob es davon kommt) und von einer zur andren sekunde war der heisse kopf weg und keine temperatur mehr, auch das vergiftungsgefühl ist weniger und auch das spannen im gesicht.....unglaublich

will hier nur mal genauestens meine symptome schildern, damit ich so viel wie möglich erfahren kann

@petri: depressionen sind im moment irgendwie nicht mein hauptproblem, nehme seit ca. 6 wochen johanniskraut.....
meine symptome sind daheim nicht schlimmer würd ich sagen, ich bin zuhause entspannter, jede kleinste art von stress macht mich fertig.....ein normales leben ist kaum möglich....
werde schwermetall mal abchecken


hab grad mal bei meiner mutter nachgefragt, sie hat überall amalgan füllungen

Darmprobleme Depressionen

Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo!

Ich würde Dir auch empfehlen Nahrungsmittelunverträglichkeiten in Erwägung zu ziehen. Schau mal im Wiki unter Lactose, Fructose und Histamin nach.
Dann checke mal Deinen Speiseplan, vielleicht findest Du einen Zusammenhang.

Die Auswirkungen können zeitlich übrigens auch unterschiedlich sein. Mal reagierst Du fast sofort auf was falsches mal dauert es Stunden oder sogar einen Tag. Bei mir ist das auf jeden Fall so.

Und bei irgendwelchen NMU´s können die verrücktesten Symptome auftreten. Depressionen sind da gut möglich, davon kann ich auch ein Lied singen...


Liebe Grüße.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)

Darmprobleme Depressionen

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo Heather,

ich finde es auch sehr unterschiedlich wie man reagiert. Vorallem reagier ich auch psychisch, zeitweise agressiv, zeitweise depressiv.
Jetzt weiß ich zumindest warum es so ist . Das ist sehr viel wert So kann man dem auch weitgehend aus dem Weg gehn

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
ich habe aber auch oft gelenkschmerzen und fühle mich gerädert und krank so wie im moment.....kann dass auch von der nahrung kommen?

Darmprobleme Depressionen

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Nelly (der Name ist weiblich, das Foto auch, aber Du gibst an, männlich zu sein ?)

wenn Du schon mal Kaliummangel hattest und mit Herzklopfen (Du meinst zu schneller Puls?) Probleme hast, würde ich raten, den Kaliummangel nochmals untersuchen zu lassen. Ein schneller Puls kann mit Kalium- und mit Magnesiummangel zusammenhängen. Beides hat man oft gemeinsam. Kalium ist ein empfindlicher Wert und der Wert steigt, wenn der Arzt z. B. das Blut nicht zentrifugiert und selbst wenn es zentrifugiert ist, steigt der Wert, wenn es zu lange dauert bis das Labor den Wert untersucht. Da beides wohl fast die Regel ist, kann man sich auf die Kaliumwerte der Hausärzte kaum verlassen, denn die können durch solche Fehler höher sein, als normal, so dass ein evtl. Mangel nicht bemerkt wird.
Daher rate ich, das Blut gleich im Labor nehmen zu lassen.
Man sollte gerade bei Kalium keine Therapien auf eigene Faust machen, denn wenn man keinen Mangel hat und nimmt dennoch Kalium ein, kann dies gefährlich werden fürs Herz.
Ich hatte jedenfalls, bevor ich meinen Kalium- und Magnesiummangel behandelte, oft Rhythmusstörungen.


Ja, wenn Du mal Blutwerte einstellen würdest wie aktuelles Blutbild, wie Leber-, Nieren- und sonstige Blutwerte dann könnte man evtl. daraus etwas sehen. Vielleicht liegt Dein Kaliumwert sogar an der unteren Grenze, das könnte man dann schon in Richtung "latenter Kaliummangel" interpretieren.

Mit den von Dir angegebenen Beschwerden kommen wohl mehrere Krankheiten in Betracht, die Du aber nicht alle zusammen haben wirst.
Eines verstehe ich dabei nicht ganz:
Wie fühlt man sich denn, wenn man sich "vergiftet fühlt"? Was hast Du da für Beschwerden konkret?
Eine Vergiftung ist meiner Meinung nach eher die Summe aus verschiedenen Laborwerten, also eine Schlussfolgerung aus einer Reihe von Untersuchungen.

Von den alternativen Therapien, die Du machst, halte ich nicht viel. Wenn jemand damit gesund wird, war er sicher nicht schwer krank (habe gerade mal deshalb "gegoogelt" und wundere mich, womit sich manche Menschen ihr Geld verdienen. Will damit sagen, dass ich bei mir solche Therapien nicht machen würde. Zahlt denn dies die Krankenkasse oder musst Du dies noch selbst bezahlen? Aber vielleicht hilft es Dir? Denn oft hilft manchen Menschen schon der Glaube an eine Methode und es geht ihnen besser).

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Darmprobleme Depressionen

Petri ist offline
Beiträge: 5.315
Seit: 27.10.07
Hallo WHo,

deine Symptome, wie auch Gelenkschmerzen, können absolut von der Nahrung kommen (siehe Wiki). Gelenkschmerzen kommen auch wenn man übersäuert ist. Dafür wäre ein Basenpulver sicher sehr hilfreich.

Darmprobleme Depressionen

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Wenn Deine Mutter ganz viele Amalgamfüllungen hatte/hat, bist Du auch belastet.
Fast alle Deine Symptome habe ich auch (auch den heißen Kopf kenne ich gut). Meine Mutter hat auch ganz viele Füllungen.
Würde Dir raten zu entgiften. Nur dadurch kannst Du dann auch Deinen darm sanieren und eventuelle Nahrungsmittelintoleranzen kurieren.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Darmprobleme Depressionen

WhOa.! ist offline
Themenstarter Beiträge: 29
Seit: 14.02.08
@margie: mein account ist angelehnt an nelly furtado....ihr erstes album hiess whoa.! nelly....so ich hoffe jetzt ist das mal geklärt....ich bin auch nicht weiblich sondern männlich

mit herzklopfen meine ich nicht einen schnellen puls, den habe ich zwar auch oft, aber es ist ein richtiges hämmern, so als ob das herz platzen würde, manchmal bei kleinsten anstrengungen (nur aufstehen) schlägt das herz so stark, dass ich es durch den ganzen körper fühle....
blutwerte kann ich nicht hier reinstellen da ich keine besitze....

als ich meine erste panikattacke hatte (2003) fuhr ich sofort ins krankenhaus und die haben gemeint ich hätte hyperventiliert und alles sei normal bis auf den kaliummangel.....mein herz wurde damals untersucht weil ich damals schon dachte ich bekäme jeden moment einen herzinfarkt, herzversagen oder derartiges....aber alles war ok
danach war ich zwei mal in psychosomatischen kliniken (einmal 11 wochen, einmal 8 wochen) bekam antidepressiva die nicht wirklich halfen......dort wurde mein blut ja auch ständig kontrolliert und es hiess der kaliumwert sei in ordnung.....

seit dem zweiten klinikaufenthalt (2005) gehts mir nicht wirklich besser, es ist halt immer ein auf und ab, aber nicht wochenmässig sonder tages bzw stunden.....das antidepressiva habe ich abgesetzt im september 07.....mir ging es dadurch nicht schlechter, eher etwas besser, ich hatte das gefühl ich konnte wieder etwas klarer denken.....

über weihnachten dann ein extremer tiefpunkt.....ich hatte eine woche vorher scheinbar (denke ich) eine magen darm grippe, hatte fieber und durchfall.....
als ich dann endlich ferien hatte ging alles erst los....
ich hatte jeden abend panikattacken vom feinsten (eine dauerte eine geschätzte stunde), gleichzeitig durchfall und extreme blasenprobleme ( ich musste alle 5 minuten auf die toilette)......keine ahnung was da los war.....
ich dachte nur noch ich muss sterben......zum glück haben sich die panikattacken etwas gelegt bis heute......im moment ist es einfach diese vergiftungsgefühl das im vordergrund steht.....


nochmal @margie: dieses vergiftungsgefühl ist schwer zu beschreiben....
habe das gefühl ich muss auf die toilette und mir ist übel.....ich bin dann schwach und müde, habe dann meistens einen heissen kopf, fühle mich als wäre ich fiebrig krank.....gleichzeitig sind meine hände auch eisig kalt (so wie jetzt, obwohl ich im warmen zimmer sitz), ich habe auch heute komische missempfindungen in den beinen, so als ob sie nicht richtig durchblutet wären und kalt anfühlen.....

es ist so vielfältig: wenn ich dieses vergiftungsgefühl nicht habe sind die depressionen im vordergrund......wenn diese nicht so da sind habe ich angstgefühle und herzklopfen......

ich kann fast behaupten dass es mir in den letzten fünf oder sechs jahren nicht für eine stunde richtig gut ging......es ist nur noch zum kotzen

@petri: ich mache ja gerade eine darmkur und benutze kaiser natron (basenpulver?)

@carrie: muss erst mal prüfen ob vergiftung? wenn ja wie entgiften? mache ja gerade eine darmkur mit pro bio cult und mutaflor weil mein ph wert im darm unten ist......
kommst du aus shaffhausen?

grüsse


Optionen Suchen


Themenübersicht