Magenbeschwerden

07.02.08 23:00 #1
Neues Thema erstellen

Sissi1 ist offline
Beiträge: 12
Seit: 22.01.08
Hallo,

habe immer wieder Magenprobs und in den letzten 15 Jahren drei Magenspiegelungen.
Dabei hieß es bei der ersten Magenspiegelung Reflux und Gastritis.
Sieben Jahre später in einer anderen Klinik wurde dann gesagt, kein Reflux und nur ne leichte Gastritis.
Letzes Jahr hatte ich dann wieder heftige Probs, dann wieder bei einem anderen Arzt hieß es Reflux und ne chronische Gastritis.
Heute hatte ich ein Vorgespräch zur 4 Magenspiegelung wieder in der Klinik, wo ich bei der zweiten Magenspiegelung war.
Der Arzt war zwar sehr nett, meinte aber dann, dass er bei seiner letzten Magenspiegelung vor 7 Jahren nichts festgestellt hätte und meine Probs vielleicht Psychisch sind oder ich einen empfindlichen Magen hätte.
Er glaubt nicht, dass bei der Magenspiegelung etwas rauskommt.

Mich kotzt das an ich werde mal wieder als Hypochonder abgestempelt, so war es auch bei der SD bis nach fünf Jahren endlich mal Hashi diagnostiziert wurden.
Mir geht es immer wieder schlecht und irgendwie hab ich es satt, als ob ich zum Spaß zur Magenspiegelung gehen würde. :(
Naja, nächste Woche ist ja die Magenspiegelung und jetzt wart ich einfach mal ab.
Als ich im sagte, das ich Hashi, Vitiligo, Vitamin B12 Mangel usw. habe meinte er, ach sie haben aber viel sie sind doch so jung und da ist man doch gesund.

Ich bin echt verärgert und würde am liebsten nicht mehr zu ihm gehen

LG Sissi

Magenbeschwerden!!!!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sissi,
Du hast ja wirklich einige unerfreuliche Sachen. Der Arzt wollte wahrscheinlich nur nett sein und hat sich blöd ausgedrückt.

Reflux und auch Gastritis können mit einer Histaminintoleranz zusammenhängen, ebenso mit anderen Intoleranzen. Hast Du Dich über diese Themen schon mal informiert?
Ich bin davon überzeugt, daß Intoleranzen u.a. mit Amalgam in den Zähnen zusammenhängen können (wie übrigens Vitiligo und Hashi auch. Warum nicht auch ein Vitamin B12-Mangel?).
Deshalb die Frage: hast Du Füllungen in Zähnen oder auch wurzelbehandelte Zähne?

Vielleicht wäre es besser, erst einmal in dieser Richtung zu suchen und im Moment keine Magenspiegelung machen zu lassen.
Wenn Du nicht fündig wirst, kannst Du das immer noch nachholen.

Gruss,
Uta

Magenbeschwerden!

Sissi1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 22.01.08
Hallo Uta,

ich habe nur Keramikinlays und seit letztem Jahr einen Wurzelbehandelten Zahn.

Histaminintoleranz wurde noch nicht getestet.
Vitamin B12 Mangel hatte ich und nehme Vitamin B Komplex ein.
Ich bin ja froh, wenn ich keine Gastritis und auch keinen Reflux habe, aber woher kommen dann meine Probs.
Mich hat am meisten geärgert, dass alles wieder auf die Psyche geschoben wurde.

LG Sissi

Magenbeschwerden!

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hattest Du immer nur Keramikinlays?
Ist bei Dir getestet worden, ob Du irgendwelche Intoleranzen oder Allergien hast?
Dazu findest Du im Wiki einiges an Informationen.

Gruss,
Uta

Magenbeschwerden!

Sissi1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 22.01.08
Hallo,

nein vorher hatte ich Goldinlay und davor hatte ich Amalgamfüllungen, aber nicht lange und auch nicht viele.

Allergien habe ich Beifuß und Sommerkräuter.

Fructose und Lactoseintoleranz wurden schon getestet.

LG Sissi

Magenbeschwerden!

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Sissi,

wenn Du B12-Mangel hast, kann dies sehr gut vom Magen kommen. Es gibt eine bestimmte Form der Gastritis, die einen B12-Mangel verursacht.
Wurde mal geprüft, ob Du den Intrinsic-Faktor hast. Der wird im Magen gebildet und wenn der fehlt, bekommt man B12-Mangel und man muss dann B12 evtl. spritzen, weil es oral nicht mehr oder nur unvollständig aufgenommen wird.

Also bei Magenproblemen, vor allem, wenn Du mal einen Reflux hattest, würde ich mind. jährlich eine Magenspiegelung machen lassen.

Ich selbst habe auch schon sehr lange einen Reflux und das hat dazu geführt, dass ich einen Barrett-Ösophagus bekam. Das ist eine Krebsvorstufe in der Speiseröhre. Hätte mir einer gesagt, dass ein Reflux dazu führen könne, hätte ich sicher manches anders gemacht.
Man soll sich, wenn man vom Reflux betroffen ist, das Kopfteil des Bettes z. B. höher stellen, soll abends vor dem Zubettgehen nichts mehr essen, also möglichst frühabends die letzte Mahlzeit einnehmen, etc. Wenn man dies nicht weiß und daher nicht beachtet, dann kann so ein Reflux eben zu diesem Barrett-Ösophagus führen. Meine Ärzte haben mich leider auf diese Möglichkeit nicht hingewiesen und haben mir immer nur gesagt, dass ich einen Reflux hätte, ohne dies weiter zu erläutern.
Magenspiegelungen sind nicht weiter schlimm, würde ich sagen. Ich hatte schon viele.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Magenbeschwerden!

Sissi1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 22.01.08
Hallo margie,

dass Gefühl habe ich leider auch.

Ich habe letztes Jahr bei meiner Magenspiegelung ein Infoblatt über Reflux mitbekommen, wo die 10 wichtigsten Dinge draufstehen die man bei Reflux zu beachten hat.
Er meinte dann nur wenn ich mich nicht daran halte bekomme ich nach einigen Jahren Krebs.
Mir hat aber leider noch kein Arzt gesagt, was ich einnehmen soll wie oft und wie hoch dosiert.
Nehme seit der Zeit von mir aus Pantozol 20.
Ging es dir dann auch so das dir jeder Arzt was anderes sagte?

So wie bei mir sagt der eine Arzt Reflux und chronische Gastritis, der nächste Arzt 2 Jahre später alles Okay kein Reflux.
Der dritte Arzt sagte wieder Reflux und nun beim Vorgespräch zur vierten Magenspiegelung sagt der Arzt das ich ja bei der letzten Magenspiegelung nichts hatte und ich mir das wohl eher einbilde.

Intrinsicfaktor und Paritallzellen waren negativ, Helicobacter hatte ich wohl einmal und darum sei mein Wert immer leicht erhöht.

Ich bin einfach nur traurig, dass mir kein Arzt sagen kann so sieht es aus und das Medi muss ich nehmen oder auch nicht. Keiner hat mir bisher gesagt was ich tun soll und wie ich mich zu verhalten habe.

Genau so wie es dir ergangen ist geht es mir auch, nur habe ich von meinem HA Pantozol bekommen weil ich ständig Probs hatte.

Grüße eines traurigen und ratlosen Hypochonders

Magenbeschwerden!

Yazz ist offline
Beiträge: 307
Seit: 01.10.06
Hallo Sissi,

bei mir wurde 2001/2002 eine Entzündung der Speiseröhre, der Magenschleimhaut und des 12-Fingerdarms festgestellt. Bis dato ging es mir schon total s****** und (wie Du wohl auch schon mehr als einmal hast erfahren müssen) ich war über Monate zT völlig absolut hinüber.

Ich bekam dann die üblichen Blocker usw. und noch viele absolut schwachsinnige Tipps (wie zB den meiner HA zum Frühstück Haferschleim zu essen - mein Gott, danach war ich in der Regel nicht mehr in der Lage in Akademie zu gehen, so fertig fühlte ich mich dann). Nun - es half alles nichts, Probleme wurden sogar mit der Zeit (logisch) noch grösser, ich also immer "saurer".

Was mir geholfen hat - und dies gilt natürlich NUR für mich - war dann eine Umstellung meiner Ernährung auf 3/4 Rohkost in der ersten Zeit. Nach einigen Tagen waren die schlimmsten Beschwerden weg, nach 2-3 Monaten war ich absolut beschwerdefrei!

Ich liess Brot (welcher Art auch immer) weg und das half schon mal sehr!!!
(Nach einiger Zeit ass ich hin und wieder Brot bzw. Mehlprodukte und je nach Tagesform, körperlicher Verfassung zeigten sich rel. schnell die neg. Folgen.)

Milchprodukte, stark gewürzte Speisen etc stellte ich ebenfalls völlig ein. Einzigst am Abend ass ich zB Reis, Hirse, Kartoffeln etc. mit zubereitetem Gemüse, mild gewürzt, evtl. Fleisch od. Fisch. Ansonsten Obst und Gemüse.

Ich hatte seit dem (!) NIE wieder diese heftigen Beschwerden und nur kurzzeitig mal Probleme wenn ich gr. Mengen Gekochtes ass (od. zuviel Wein getrunken hatte ). Allerdings muss ich erklärend hinzu fügen, dass ich mittlerweile ausschliesslich von Rohkost ernähre . Seit 2003/2004 lebe ich frei von derlei Beschwerden.

Ich hatte übrigens schon vor 2001/2002 immer mal wieder Probleme nach dem Essen und auch die eine oder andere Entzündung.

Ich wünsche Dir baldiges Gesunden und jede Menge Kraft!
Viele Grüsse

Lars

Nachtrag:
Mit etwas Abstand betrachtet waren damals sowohl meine Lebensumstände als auch meine Ernährung alles andere als perfekt. Aus welchen Gründen auch immer - alle Untersuchung waren damals negativ - vertrug ich einfach viele Lebensmittel nicht mehr ohne jetzt direkt allergisch zu reagieren. Bzw. die heftige Reaktion auf Mehlprodukte welcher Art auch immer stellte sich erst nach Umstellung auf Rohkost heraus. Auch so kann es laufen.

Magenbeschwerden!

Wantja ist offline
Beiträge: 12
Seit: 08.02.08
Hallo Sissi

Ich würde mich an deiner Stelle einmal auf Schwermetalle testen lassen. Am besten mit einem DMPS Test. Auch wenn du keine Amalgamfüllungen mehr hast, kannst du trotzdem belastet sein. Evtl. hatte sogar deine Mutter während sie mit dir schwanger war Amalgamfüllungen?

Gruss
Wantja

Magenbeschwerden!

Sissi1 ist offline
Themenstarter Beiträge: 12
Seit: 22.01.08
Hallo,

ich danke euch für die Antworten.
Am Mittwoch ist meine Magenspiegelung und dann werde ich euch berichten was der Arzt gesagt hat.

@Lars,
das mit der Nahrungsumstellung ist eine gute Idee, dass werde ich mir auch zu Herzen nehmen, obwohl ich schon immer versucht habe mich gesund zu ernähren.

LG Sandra


Optionen Suchen


Themenübersicht