Magen oder Wirbelsäule?

31.01.08 09:20 #1
Neues Thema erstellen

Newbegin ist offline
Beiträge: 19
Seit: 31.01.08
Hallo zusammen zu mir, bin 21 jahre weiblich 68kg 169cm und seit 3 Tagen nicht raucher .
Ich habe vor zwei Jahren im Februar eine Glasplatte die Treppen getragen und es gab mir plötzlich einen heftigen Stich in der Brust und Rücken.
Seit dem habe ich Extrasystolen Herzrasen und schmerzen in der linken Brust.
Habe EKGs gemacht alle queer durch Belastung 24h Eventrecorder es stellten sich eben nur diese harmlosen ES raus. sonst alles ohne Befund.
Vor zwei Monaten war ich beim Arzt Blutabnehmen und er meinte ich habe "helicobacter" MAgen Infektion. Und dadurch können auch diese Symtome kommen... obwohl ich muss sagen habe in den letzten Jahren echt null sport gemacht keine muskeln.
Bei mir sind immer BWS ein paar Wirbel locker und LWS zwei und Halswirbelsäule auch zwei. Habe leider daraus schon eine Art von Angststörung entwickelt. Was kann denn das nun sein wirklich vom MAgen oder beides zusammen?
Kennt das jemand von euch?

Magen oder Wirbelsäule?

Newbegin ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 31.01.08
kennt das keiner???

Magen oder Wirbelsäule?

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Tirolerin ,

also mal, herzlich Willkommen im Forum; es tut mir leid, dass du noch keine Antwort bekommen hast.
Deine Schmerzen in Zusammenhang mit dem Magen und helicobacter zu bringen, verlangt viel Phantasie; für wahrscheinlich halte ich das nicht. Wenn du Probleme mit deiner Wirbelsäule hast, ist die Quelle sehr viel eher dort zu suchen. Eine größere Anspannung die du geschildert hast, kann der Auslöser dafür sein. Natürlich stellt sich dann Angst ein, die mit ein Faktor für deine Beschwerden sein wird.

Mit deiner angeschlagenen Wirbelsäule musst du etwas tun. Du wirst um ein Bewegungstraining nicht herumkommen. Vielleicht solltest du einen Orthopäden aufsuchen, der dir eine entsprechende Gymnastik verschreibt, die du aber unbedingt weiter führen musst, wenn deine Muskel zu schwach ausgeprägt sind. Denn nur mit einer Muskelstärkung wirst du die Schwächen deiner Wirbelsäule in den Griff bekommen. Wobei es nicht nur um die Rückenmuskeln, sondern auch um die Baumuskeln geht.
Ein Rat am Rande, du warst so offen Größe und Gewicht zu notieren; wenn du ein paar Kilos abnehmen würdest, wäre auch das eine Entlastung für deinen Körper.

Viele Grüße, Horaz

Magen oder Wirbelsäule?

Newbegin ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 31.01.08
hallo Horaz, kein problem dass mir nicht gleich jemand geschrieben hat dachte nur keiner hat lust . mein arzt meinte das die bakterien sprich die pilze die vom magen kommen gegen das hetz drücken bzw die luft die ich in mir habe da ich schrecklich oft aufstossen muss
habe mich gestern in einem turnverein angemeldet eine stunde leider nur jeden donnerstag werde aber zusätlich auch noch was anderes machen
ja ein paar kilos will ich auf allle fälle runter.... aber kann das wirklich von der wirbelsäule alles kommen organisch bin ich ja lt . ärzten gesund

glg aus Tirol

Magen oder Wirbelsäule?

Sine ist offline
Beiträge: 3.368
Seit: 15.10.06
Liebe Newbegin.
Du scheinst ja neu beginnen zu wollen auf deinem Weg zu mehr Gesundheit
Gut, dass du dich in einem Turnverein angemeldet hast.
Vielleicht wäre es aber doch wichtig zu wissen, welche Sportart geeignet ist für dich!
Eigentlich will ich das Rauchen ansprechen:
Du hast kürzlich aufgehört zu rauchen, herzlichen Glückwunsch!
Wie ergeht es dir seither?
Neugierige Grüsse, Sine

Magen oder Wirbelsäule?

Newbegin ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 31.01.08
Hallo Sine , ja mir geht es eigentlich gut ohne dem Rauchen ha-be auch keine "fressattacken" die viele dann haben...*gg*
ja ich denke das das beste für mich schon allgemein sport ist und zusätzlich bauch und rücken da mir ja die wirbel immer wieder rausspringen muss ja eh wieder am 6.2 zum meinen Einrenker gehen der dann wieder schaut wie viele es diesmal sind *gg*
Liebe Sine, willst du auch mit dem Rauchen aufhören?

Magen oder Wirbelsäule?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Newbegin,

sieh dich doch vielleicht auch mal in der Rubrik Candida

http://www.symptome.ch/wiki/Candida

oder Darmsanierung um.

http://www.symptome.ch/wiki/Rizinus%C3%B6l


Liebe Grüße
Anne S.

Magen oder Wirbelsäule?

Newbegin ist offline
Themenstarter Beiträge: 19
Seit: 31.01.08
Hallo AnneS. mein arzt stellte ja vor einem monat schon bakterien fest "Helicobacter" darum denke ich nicht das ich das Candida habe .... aber wissen tue ich es nicht sieht man das im Blutbild?
glg aus Tirol

Magen oder Wirbelsäule?

Anne S. ist offline
Beiträge: 4.240
Seit: 28.03.05
Hallo Newbegin,

Diagnose von Candida

Diagnose

Sie ist schwierig und führt evtl. nicht zu einem eindeutigen Ergebnis.

* Nachweis einer Candida-Infektion mittels Pilz-Kultur oder mikroskopischer Untersuchung

Als sicherer Nachweis gilt, Candida-Pilze an Stellen, wo sie normalerweise nicht sein dürften, eindeutig nachzuweisen. Die klassischen Methoden hierfür sind die Candida-Kultur oder der Nachweis im Mikroskop.

* Nachweis von Candida-Pilzen im Blut

Der wiederholte Nachweis von Candida-Pilzen in der Blutkultur beweist eine Candida-Endomykose. Man nimmt Blut ab, gibt es auf einen geeigneten Nährboden und überprüft, ob sich auf diesem Nährboden Candida-Pilze vermehren. Kein Candida im Blut heisst aber nicht, das man kein übermässiger Candidabefall hat!

* Nachweis von Candida im Gewebe

Man nimmt Gewebsproben und untersucht diese im Mikroskop oder macht wie beim Blut eine Candida-Kultur mit der Gewebsprobe.

* Der Nachweis von Candida-Antigenen im Blut

Es heißt "Nachweis von Candida-Antigenen" und nicht einfach "Nachweis von Candida-Erregern", weil mit diesen Tests nur bestimmte Teile der Candida-Pilze nachgewiesen werden (z.B ein Teil der Zellwand). Auch wenn nur diese Zellwände im Blut wären und nicht der ganze Pilz, wäre der Test positiv. Praktisch spielt das aber nur eine geringe Rolle. In jedem Fall spricht es für eine Endomykose, wenn man große Mengen von Candida-Antigenen im Blut findet. Bemerkung: Von manchen Ärzten wird der Antikörper-Nachweis als sinnvoll angesehen; von anderen dagegen als sinnlos wegen seiner Unzuverlässigkeit.

* Nachweis von Candida in einer Stuhlprobe. Dabei ist zu beachten,

daß der Pilz sich gerne an der Darmwand "festklebt" und deshalb nicht ausgeschioeden wird. Trinkt man ein paar Tage vor der Stuhlprobe Essigwasser, so erhöht sich die Chance, den Pilz nachzuweisen. Leider gibt es auch bei Stuhlproben falsch negative Ergebnisse wegen des Festklebens oder weil die Probe im Stuhl zwischen den unsichtbaren Nestern entnommen wurde.

* Indirekter Nachweis der Stoffwechselprodukte des Candida's und andere Mikroorganismen. Dieser Nachweis kann als praktisch sicher angesehen werden, denn da wo Leben ist, auch Stoffwechselprodukte existieren. Bei Candida ist es insbesondere die Weinsteinsäure. Leider gibt es nur wenige Labors auf der Welt (und keines im deutschen Sprachraum), welche diesen Nachweise anbieten. Das Versenden von Urin ist aber für den Betroffenen auch ohne Arzt problemlos möglich und einige wenige Ärzte im deutschen Sprachraum arbeiten auch mit solchen Labors zusammen.
http://www.symptome.ch/wiki/Candida#Diagnose


Liebe Grüße
Anne S.

Magen oder Wirbelsäule?

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Bianca,

nun bist du ja doch im Forum entdeckt worden !
Ich wollte dir noch sagen, dass wir bei solchen "Ferndiagnosen" natürlich nichts ausschließen können. Sehe die Beiträge als Anregung zum Nachdenken und Nachfragen. Also, man kann den Magen vielleicht nicht ausschließen, aber ich halte ihn als Quelle für weniger wahrscheinlich. Früher dachten die Ärzte im Magen gäbe es keine Bakterien (weil zu sauer), nun wissen wir bereits von fast 100 verschiedenen. Dass heliobacter automatisch Schwierigkeiten macht, ist keineswegs so!

Inzwischen habe ich gesehen, dass du auch bei einer anderen Herz - Magen - Problematik (Aufstoßen) gepostet hast, wo einige r(w)ichtige Informationen über`s Essen drinnenstehen. Im übrigen solltest du nachdenken, wie gesund du dich ernährst (eigene Rubrik hier im Forum). Das hat meistens sehr viel mehr mit Magen- oder Darmproblemen zu tun. Dein gegenwärtiges Gewicht signalisiert, dass du etwas verbessern könntest.
Konzentriere dich auf die Entwicklung der richtigen Muskeln; sie würden deine Wirbelsäure langfristig schützen - die wird vom Einrenken nicht besser!

Viele Grüße, Horaz


Optionen Suchen


Themenübersicht