Ameisenlaufen/Frieren/Empfindungsstörungen

30.01.08 13:08 #1
Neues Thema erstellen
ameisenlaufen/frieren/empfindungsstörungen

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Max,
Du schreibst, daß Deine Amalgamfüllungen entfernt wurden. Ist auch die "Silber"-Krone entfernt worden? Was hast Du jetzt in den Zahnlöchern drin?

Es könnte auch sein, daß Deine Zähne durch das lange liegende Amalgam nicht mehr in Ordnung sind, obwohl sie so aussehen. Was sagt denn in der Beziehung Dein Zahnarzt?

Grüsse,
Uta

ameisenlaufen/frieren/empfindungsstörungen

maxlohnee ist offline
Themenstarter Beiträge: 83
Seit: 21.08.07
hallo zusammen,

danke, dass ich schon so viele Tipps und Ratschläge von euch bekommen habe.

Die letzte Amalgamfüllung wurde also im Januar 07 entfernt. Alle Amalgam-Füllungen
wurden gegen Kunststoff getauscht.

Und auch der Zahn mit der Silberkrone ist mir schon vor einigen Jahren als
Milchzahn ausgefallen.

Komisch ist, dass bei den ausgefallenen Milchzähnen, die ich mir in einem Glas als
Erinnerung aufbewahrt habe, die Amalgam-Füllungen fast kplt. aufgelöst sind und
nur noch die Löcher zu sehen sind, aber nichts mehr von den Füllungen. Wo können
diese Stoffe geblieben sein?

Mein schlimmstes Problem ist, dass dieses Ameisenlaufen / eisige Gekribbel vom Hohlkreuz
bereich im Rücken losgeht, wie so eine Batterie, die von da aus das kribbeln durch den
ganzen Körper jagt. Und dadurch wird alles kalt, blockiert und ist wie abgestorben.

Macht es Sinn, diesen Bereich des Rückens in der Röhre mit MRT oder CT untersuchen
zu lassen? Oder können die Symptome vielleicht doch vom zentralen Nervensystem (Gehirn) aus verursacht werden??

Wer hat noch einen hilfreichen Ratschlag?

Freue mich, wenn ihr mir irgendwie helfen könntet.

Die Krankheit ist echt quälend.

Gruß

Julia

ameisenlaufen/frieren/empfindungsstörungen

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
An Deiner Stelle würde ich die DMSA-Ausleitung mit der Alphaliponsäure zusammen machen. Also gleichzeitig DMSA und Alphaliponsäure in ungefähr gleicher Dosierung nehmen.

Du bist da ja auch schon ein Profi, wie ich aus Deinen Postings erkennen kann.

Ich hatte wie gesagt auch Deine angegebenen Empfindungsstörungen mit den Nerven.

Durch die Alphaliponsäure und DMSA hab ich das jetzt endgültig los.

Die Ausleiterei dauert zwar, aber es lohnt sich!

Das Glas mit den Zähnen und aufgelösten Füllungen würde ich möglichst über den Sondermüll entsorgen (ungeöffnet)!!!

Mach weiter, ich denke Du bist auf einem guten Weg.

Nur die Ernährung könntest Du noch ein wenig umstellen, auf viel mehr Gemüse. Das würde Dir die nötigen Vitamine und Mineralstoffe geben, die ein belasteter Körper braucht.

Lieber Gruss
Karin

ameisenlaufen/frieren/empfindungsstörungen

ADo ist offline
Weiblich ADo
Beiträge: 3.084
Seit: 06.09.04
Hallo,
ich hätte noch den Tipp mal ein Aminosäurescreenig machen zu lassen und B6 und B12 zu bestimmen.

LG
__________________
Niveau ist keine Hautcreme!

ameisenlaufen/frieren/empfindungsstörungen

margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Julia,

Ich sehe zum einen die Möglichkeit der einseitigen Ernährung (s.u.) und zum zweiten, die Möglichkeit der Störung der Bauchspeicheldrüse als Folge der vielen Antibiotika:
Seit einem Jahr ernähre ich mich von (pro Woche): 1 kg. Vollkornbrot / 1 kg. Vollkorn-Reis
/ 1 kg. Teff-Nudeln ! 500 gr. Bio-Erdbeermarmelade = natürlich alles ohne Gluten, Laktose, Soja...../ dazu trinke ich täglich ungefähr einen Liter Fencheltee ja und das
wars dann schon was ich so esse oder trinke.
Brot, Reis, Nudeln, Bio-Marmelade und Fencheltee: Das ist m. E. eine sehr einseitige Ernährung.
Eisenmangel, Calciummangel, B12- und Folsäuremangel, Vitamin D-Mangel, Vitamin A-Mangel, Vitamin C-Mangel, Kaliummangel, evtl. auch Mg-Mangel, das sind so die Mängel, die ich mind. erwarten würde bei dieser Ernährung, es sei denn diese Stoffe werden über Nahrungsergänzungsmittel zugeführt.
Wenn diese Stoffe aber zu niedrig sind, sind als Folge davon alle mögliche Störungen zu erwarten.



Nichts gegen Vollkornprodukte, aber da Du eher Untergewicht hast, vermute ich, dass Du auch Resorbtionsstörungen (Bauchspeicheldrüse o.k.?) hast und dass dann Vollkornprodukte nicht so gut aufgenommen werden bzw. zu schwer verdaulich sind, was wiederum zur Folge hätte, dass Du diese Stoffe nur unzureichend aufnimmst.
Es mag zwar sein, dass man wegen Unverträglichkeiten manches nicht verträgt, aber wenn dies zu einseitiger Ernährung führt, hat man auch nichts davon.
Du schreibst, Du bekamst früher nach jedem Essen Blähungen, Bauchweh und Sodbrennen.
Wurden denn mal die Entzündungswerte der Bauchspeicheldrüse gemessen, als Du diese Beschwerden hattest? Könnte mir vorstellen, dass diese in solchen Situationen öfters erhöht waren.

Antibiotika können gerade der Bauchspeicheldrüse stark zusetzen. Offenbar kommt es unter Antibiotika zu einer bakteriellen Umverteilung, die zu Entzündungen an der Bauchspeicheldrüse führen können. Habe dies bei einigen Antibiotika bei mir öfters schon beobachtet und meine Enzymwerte (Elastase im Stuhl) besserten sich auf starke Antibiotika (Avalox, aber Vorsicht: Im Wachstumsalter soll man dieses Antibiotikum nicht nehmen) hin, nachdem sie sich unter anderen Antibiotika zuvor verschlechtert hatten.
Ich nahm allerdings nie mehr als 2 bis 3 Mal pro Jahr für max. 10 Tage Antibiotika ein, solche "Mammuttherapien", wie bei Dir, hätte meine Bauchspeicheldrüse nie mitgemacht.
Es gibt Ärzte, die bei Bauchspeicheldrüsenentzündungen dann bestimmte ganz starke Antibiotika einsetzen (z. B. Piperacillin), weil offenbar Bakterien eine große Rolle bei Bauchspeicheldrüsenentzündungen spielen.
www.aerzteblatt.de/v4/archiv/litdruck.asp?id=30088
Therapie mit Antibiotika bei schwerer akuter Pankreatitis

Ich will damit nicht zu solchen Antibiotika raten, nein, ich will damit nur sagen, dass die lange Antibiotika-Therapie wohl im Bereich der Bauchspeicheldrüse zu einer bakteriellen Fehlbesiedelung geführt hat. Ich vermute, dass Du, weil Du Antibiotika, die gegen eine Art von Bakterien wirken sollten (Borrelien), genommen hast, damit andere Arten von Bakterien Dir "gezüchtet" hast, nämlich solche, die gegen die genommenen Antibiotika resistent sind.
Vielleicht würde man weiter kommen, wenn man mal im Stuhl solche potentiellen Keime untersucht:
Ich denke an Staphylokokken aureus, häm. Streptokokken, Pseudomonaden aeruginosa. Ebenso würde ich zu einer Dysbacterie-Untersuchung im Stuhl raten, bei der man nachprüft, ob die natürliche Darmflora noch vorhanden ist. Wenn sich da Mängel abzeichnen, würde ich dazu raten, diese durch entsprechend vorsichtig dosierte Probiotika auszugleichen. Man sollte langsam damit beginnen mit niedrigen Dosierungen und immer auf das Befinden, evtl. Stuhlveränderungen etc. achten. Bei absoluter Unverträglichkeit natürlich absetzen oder wechseln. Evtl. auch die Werte der Bauchspeicheldrüse kontrollieren.
Auch würde ich den Stuhl auf Elastase im Stuhl mehrmals untersuchen lassen. Evtl. könnten, wenn die Werte zu niedrig sind, auch Enzyme wie Kreon, Ozym helfen.


Weiterhin nehme ich seit ca. 8 Wochen so ca. 10 - 12 Chlorella-Algen-Kapseln
täglich zu mir. Aber es hat sich an meinen Sympomen nichts geändert.
Und wie verträgst Du dies? Bekommst Du denn kein Durchfall davon?
Angenommen Du hast Durchfall, dann würde ich das Zeug absetzen, die Wirkung von Algen ist sehr umstritten. Ich habe sie bei mir mal probiert und abgesetzt, denn ich hatte nur noch Durchfall davon...

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht