Meine Zweifel an der Selbstheilung; viele Symptome

27.01.08 18:27 #1
Neues Thema erstellen
meine zweifel an der selbstheilung

fibi ist offline
Themenstarter Beiträge: 70
Seit: 27.01.08
hallo anne,
mit kunststoff.amalgam habe ich vor ca,hmm 4jahren rausbekommen.aber ob die,wo jetzt implantate sind amalgam hatten,weiss ich nicht.muss i b
eim nächsten termin den zahnarzt fragen.
danke für den hinweis,
gruss fibi

meine Zweifel an der Selbstheilung

eileen ist offline
Beiträge: 1
Seit: 22.08.08
Hallo Fibi,

dein schreiben ist zwar schon länger her, aber ich werde trotzdem einmal ein paar zeilen dazu schreiben. Wie geht es dir, Symptome im Griff.
Frage nur, weil es mir genauso geht, ich habe diese(selben Symptome) Magenprobleme auch, seit ca 14 Jahren, es ist mit den Jahren richtig anstrengend geworden, sie irgendwie in den Griff zu bekommen. das beste was bei mir hilft, wenn es losgeht, ist viel viel Wasser trinken, wenn ich daheim bin, auf jeden Fall moch hinlegen, das erleichtert immer alles.
Aber wenn ich unterwegs bin, fange ich an zu trinken. Ich sag mir dann immer, alles was jetzt rumort rausspülen, es hilft zwar nicht entgültig, lässt mich aber so wenigstens den Arbeitstag hinter mich bringen. Die Symptome kommen bei mir auch wann sie wollen, mal ist tagelang nichts und dann wieder jeden Tag. dadurch habe ich totale Gewichtschwankungen, weil wenn ich dann viel Wasser trinke, esse ich nichts, da es damit dann nur schlimmer wird. Zu Hause esse ich auch immer am besten schon im halben liegen, mein Arzt sagt ich hätte eine funktionelle Störung, das ist so das endresultat nach allen möglichen Tests etc, ich war vor einigen Tagen gerade beim MRT, scheint auch nichts weiter ergeben zu haben, mein Arzt meint: Wenn dabei nichts raus kommt, weiß er auch nicht mehr weiter und es bleibt eine funktionelle Störung. So wie es aussieht haben die da auch nichts gefunden. Bin in all den Jahren nicht schlauer...................... lg eileen

meine Zweifel an der Selbstheilung

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
beim atemtest kam es nach gabe von lactulose-nächsten tag glucose,zu einem pathologischem ergebnis.der darm ist mit bakterien besiedelt.test war 2004 und ich erhielt antibiose 14 tage.es trat keine besserung ein.somit war es die psychosomatik
Falls fibi noch mitliest: Das verstehe ich immer noch nicht. Denn wenn beim Laktulose-Test und beim Glukose-Test ein pathologisches Ergebnis herauskam, dann bedeutet das doch vor allem, daß erst einmal äußerst vorsichtig mit Laktulose-haltigen Lebensmitteln umgegangen werden muß, ebenso wie bei Lebensmitteln, die den Blutzucker beeinflussen. Oder sehe ich das total falsch? DAnn bitte ich um Erklärung .

Was ich auch nicht verstehe: wenn der Darm mit "Bakterien" besiedelt war: welche Bakterien waren das? Gerade im Darm wimmelt es doch nur so von Bakterien und das muss auch so sein. Allerdings kann das bakterielle Gleichgewicht z.B. durch Candida durcheinander kommen, was dann zu Darmproblemen führt.Candida wiederum kann besonders gut gedeihen, weil Schwermetall-Belastungen (z.B. durch Amalgam) da sind.
Eine Antibiose (welches Antibiotikum?) wegen "Bakterien" im Darm erscheint mir seltsam. Meistens wird der Darm mit Antipilzmitteln erst einmal behandelt und dann mit Probiotika = gute Darmbakterien.
Eine Antibiose hat meistens u.a. den Effekt, daß der Candida sich vermehrt.

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht