Husten

23.01.08 18:19 #1
Neues Thema erstellen

Heinz Lüthi ist offline
Beiträge: 1
Seit: 23.01.08
Guten Abend
Ich habe oft Husten mit Auswurf, vor allem tagsüber. Keine anderen Erkältungssymtome wie Halsweh oder verstopfte Nase. Seit gestern ist der Husten wieder stark aufgetreten. Meine Familie und ich haben am Abend um 19.00 Uhr das Nachtessen mit einer Flasche Wein eingenommen. Um ca. 22.00 Uhr sind wir zu Bett gegangen und ich habe bis 05.00 Uhr durchgeschlafen. Beim Aufstehen um 06.00 Uhr fing das Husten an und dauerte den ganzen Tag. Zu erwähnen ist vielleicht noch, dass meine Tochter (12) seit ca. einer Woche stark erkältet ist. Untypisch für eine Erkältung ist dieser Husten ohne andere Symptone. Auch fühle ich mich nicht krank.
Was könnte es sein und was kann ich dagegen unternehmen.
Besten Dank und herzliche Grüsse
Lüthi Heinz


Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Laut Pollenwetterbericht fliegen bereits die ersten Frühblüher: Haselnuss und Erle. Vielleicht bist Du allergisch auf die beiden?
Wenn ja, müßte ein Antihistamin helfen.

Gruss,
Uta


Heather ist offline
Beiträge: 9.813
Seit: 25.09.07
Hallo Heinz!

Ich würde ebenfalls wie Uta eine Allergie in Betracht ziehen, habe selbst schon leichte Auswirkungen gespürt.

Sollte ein Husten aber nach zwei Wochen nicht weg sein sollte man auf jeden Fall zum Arzt gehen und sich abhören bzw. andere Untersuchungen durchführen lassen, je nach Ermessen des Arztes.

Vielleicht schlägt er Dir auch vor einen Allergietest durchzuführen, wie auch immer, aber dann hast Du Gewissheit.

Ich wünsche Dir gute Besserung.

Heather
__________________
Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit,
aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher.

(Albert Einstein)


margie ist offline
Beiträge: 4.489
Seit: 02.01.05
Hallo Heinz,

Hustenreiz kann auch entstehen, wenn etwas mit dem Magen oder der Speiseröhre nicht stimmt. Auch der Auswurf kann aus der Speiseröhre kommen, wenn diese entzündet ist. Da Du am Vortag Wein getrunken hast und Wein für Magen und Speiseröhre reizend wirkt, könnte evtl. die Ursache in einer entzündeten Speiseröhre zu suchen sein.

Um dies festzustellen, sollte man eine Spiegelung machen. Gerade wenn Erkältungssymptome gänzlich fehlen, würde ich eher an die Speiseröhre denken.

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


NellyK ist offline
Beiträge: 2.901
Seit: 02.08.06
Betreff Husten und Räuspern "ohne Grund" bzw. im Zusammenhang mit chronischen verschleimten Hals

( Ich setze es mit in diesen Thread. )

Manche Leute räuspern sich beständig. [ Und ihre Umgebung hält das für eine schlechte Angewohnheit; oder für Verlegenheit exc. ]
Die Ursache dafür, sind oft Kleinstlebewesen die sich im Kehlkopfbereich angesiedelt haben.
Abhilfe schafft man mittels Borax.
Morgens als erstes und abends als letztes in die Nase hochschnupfen.
( Anschließend wieder ausspucken.. )
Außerdem ist es gut, mit Borax mehrmals täglich eine Weile den Gaumen zu betupfen. Dannach den Mund schließen, damit sich das Borax in der Mundhöhle schön auflöst, was nach 4 Minuten geschehen ist. - Nochmalig den Mund entleeren.

Den Fremdorganismen wird durch das BORAX die Lebensgrundlage entzogen.

Liebe Grüsse Nelly


Alexius ist offline
Beiträge: 19
Seit: 12.12.07
Hatte auch gerade eine Woche Husten mit schlimmem Schleimrauschen auf den Bronchien, gestern Myrteöl-Kapseln besorgt weils nicht besser werden wollte, eine genommen und nach 2 Stunden war der Spuk vorbei.


Myrtus communis

Testbericht zu Gelomyrtol Forte Kapseln 20 St - Test und Meinungen bei dooyoo.de

GeloMyrtol® forte hilft von den ersten Anzeichen bis hin zu fortgeschrittener Atemwegsinfektion. Es wirkt tief in Ihren Atemwegen und aktiviert dort die Reinigung der Schleimhaut. Das Resultat: Schleim wird schnell gelöst, Krankheitserreger werden natürlich bekämpft und Atemwege befreit. Sie spüren es – und atmen auf!

GeloMyrtol® forte wird hochkonzentriert als magensaftresistente Kapsel eingenommen. Im Dünndarm freigesetzt nimmt der Wirkstoff seinen Weg über das Blut bis direkt an die Schleimhaut der Bronchien und Nasennebenhöhlen. GeloMyrtol® forte (300 mg) und GeloMyrtol® (120 mg) wirken gut verträglich. Die Einnahme erfolgt auch langfristig bei chronischer Bronchitis oder Entzündungen der Nasennebenhöhlen sowie von Kindern.
Kopf dicht? Nase zu? Husten?

GeloMyrtol® forte bekämpft die Beschwerden gründlich. Seit Jahrzehnten gehört GeloMyrtol® forte zu einem der beliebtesten Präparate in der Therapie der Entzündungen der Nasennebenhöhlen (Sinusitis) und der Bronchien (Bronchitis).
Sein Wirkprinzip ist umfangreich. GeloMyrtol® forte regt die Drüsen an, normales dünnflüssiges Sekret zu produzieren.
Dadurch wird der festgesetzte Schleim gelöst, die entzündlich veränderte Schleimhaut schwillt ab und kann sich wieder regenerieren. Die Flimmerhärchen können den Schleim wieder abtransportieren, die Atemwege werden effizient und spürbar befreit. Der biologische Selbstreinigungsprozess der Atemwege wird wieder hergestellt. Zusätzliche entzündungshemmende und antioxidative Eigenschaften unterstützen den Heilungs- und Regenerationsprozess Ihrer Schleimhaut und schützen Sie vor einem erneuten Ausbrechen der Erkrankung
Pohl Boskamp | Produkte


Optionen Suchen


Themenübersicht