Schreckliche Harnröhrenschmerzen

15.01.08 14:50 #1
Neues Thema erstellen
schreckliche Harnröhrenschmerzen

uschi ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 15.01.08
Hey Hakushi,

dies muss ich unbedingt doch mal loswerden.....................................

Habe das bicaNorm abgesetzt und mir geht es wieder besser.

Da mein Mann auch entsäuern wollte, habe ich ihm meine empfohlene Dosis
"3 x 2" Tabletten einfach mal seid Samstag gegeben....
Er, der nun absolut keine Beschwerden hatte, wurde am After wund und die Harnröhre begann bei ihm zu brennen. Ist doch hammerhart....

Da frage ich mich nun wirklich, was hier so alles angeboten wird. Man muss wirklich die ganzen Inhaltsstoffe studieren, um das richtige für sich rauszufinden.

Also, ich finde, nachdem ich einige angebotenen Basentrinks getestet habe, deine Mischung wirklich am besten. Da entstehen diese Hautreizungen nicht.

LG

Uschi

schreckliche Harnröhrenschmerzen

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
hallo Uschi,

das freut mich sehr zu hören, danke.
Allerdings ist sie ja mit jeweils einer handelsüblichen Tablette Calcium plus Vit D3 und Magnesium auch nicht chemikalienfrei. Wäre sie das, wäre sie noch besser. Ich würde für "total chemiefrei" empfehlen, die Tipps von Baffomelia zu befolgen, plus Kaliumcitrat, ca. 1 TL pro Tag.

Was die Empfehlung Deines Heilpraktikers "Milch unverträglich, aber Joghurt ok" angeht, so halte ich das für ziemlichen Unsinn. Milch macht m.E. vor allem Probleme durch ihre Eiweiße, die sind in Joghurt reichlich vorhanden. Zusätzlich ist das Ganze noch angedickt durch Chemikalien, ja, es kann sogar Gluten enthalten sein, wie ich jüngst im Zöliakie-Treff las. Abzuraten. Ich würds mal testweise ohne alle Milch versuchen. In meinem eigenen Forum, das Du ja vielleicht angeschaut hast, berichtete eine Ulli, sie vertrüge Milch und Weizen nicht, nach Weglassen besserte sich alles.
Milch weglassen: Alle Produktdeklarationen lesen und fahnden nach: MIlcheiweiß, Molkenproteine, Kaseinate und allem was so ähnlich klingt.

Möge es für dich weiterhin aufwärts gehen!

schreckliche Harnröhrenschmerzen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Zitat von Hakushi Beitrag anzeigen
Milch macht m.E. vor allem Probleme durch ihre Eiweiße, die sind in Joghurt reichlich vorhanden. Zusätzlich ist das Ganze noch angedickt durch Chemikalien, ja, es kann sogar Gluten enthalten sein, wie ich jüngst im Zöliakie-Treff las.
Hallo Hakushi,
lebst du in der Schweiz? Das ist mir nämlich dort aufgefallen, dass es überhaupt keinen natürlichen Joghurt zu kaufen gibt, sondern alles ist mit künstlichen Hilfsstoffen verdickt, sogar der Bio-Joghurt
Das ist in Deutschland anders. Naturjoghurt - auch "normaler" - besteht aus Milch und den enprechenden Bakterien für die Gärung, und basta.
Joghurt wird tatsächlich von vielen Milch-Allergikern vertragen. Ich denke es hängt mit diesem Gärungsprozess zusammen. Möglicherweise wird genau das unverträgliche Element darin aufgespalten und damit genießbar. Bin aber auch nicht so sattelfest in dem Thema.

Gruß
mezzadiva

schreckliche Harnröhrenschmerzen

uschi ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 15.01.08
Hallo Hakushi,

was waren denn nochmal die Tipps von Baffomelia.

Habe alles durchgesehen. Es ging doch in dem Schriftverkehr nur um das Indikator-Papier.

Ich nehme momentan Calcium - Sandoz.


LG

Uschi

schreckliche Harnröhrenschmerzen

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
hallo mezzadiva,
ja, ich lebe in der Schweiz, aber ich glaube angesichts globaler Ernährungskonzerne wie z.B. Nestle nicht wirklich, dass sich das "Nahrungs"mittelangebot so sehr unterscheidet.
Dem
Joghurt wird tatsächlich von vielen Milch-Allergikern vertragen. Ich denke es hängt mit diesem Gärungsprozess zusammen. Möglicherweise wird genau das unverträgliche Element darin aufgespalten und damit genießbar. Bin aber auch nicht so sattelfest in dem Thema.
kann ich nicht so ganz zustimmen. Oder vielmehr eher nur dem letzten Satz.
Zu unterscheiden wäre hier zwischen Milch-Allergikern, die haben tatsächlich ein Problem mit den Milch-Eiweißen - und die Bakterien verstoffwechseln diese nicht.
Und dann gibt es da die mit Laktose-Intoleranz. Für ist Joghurt EVENTUELL verträglich, weil die Bakterien die Laktose in Milchsäure umsetzen.
Aber der KUnde möchte heute keine sauren Produkte, also wird nachbehandelt - und zwar vielfach mit dem Milchzucker, einem Abfallprodukt bei den Produktionen, die das Eiweiß der Milch verwerten, der Käse-Produktion vor allem.
Für Genaueres - auch ich bin nicht sattelfest, hier: www.lebensmittelallergie.info/thread.php?sid=86226b3210d1ca2e23a1ee26e3632bb5&po stid=18993#post18993

schreckliche Harnröhrenschmerzen

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
hallo Uschi,

was die Basenmittel zum Selbermischen angeht, siehe hier: http://www.symptome.ch/vbboard/saeur...e-citrate.html

Achtung mit der "verschärften" Einnahme von Calcium. Einmal ist die Aufnahme im Darm von Vitamin D3 abhängig: Sonnenexposition. Und zum anderen wird um so mehr - von dem aufgenommenen - wieder ausgeschieden, je saurer der Urin ist. Gefahr von Harnsteinen! Es gibt wissenschaftliche Arbeiten, wonach VEGETARISCH lebende Frauen (also mit sehr alkalischem Urin) das wenigste Calcium ausscheiden, also das gerinste Risiko von Harnsteinen haben.
Quelle kann ich raussuchen *stöhn, mein Chaos*

Viele gute Wünsche!

schreckliche Harnröhrenschmerzen

mezzadiva ist offline
in memoriam
Beiträge: 955
Seit: 06.04.06
Zitat von Hakushi Beitrag anzeigen
hallo mezzadiva,
ja, ich lebe in der Schweiz, aber ich glaube angesichts globaler Ernährungskonzerne wie z.B. Nestle nicht wirklich, dass sich das "Nahrungs"mittelangebot so sehr unterscheidet.
Hallo Hakushi,
in Deutschland ist Nestle mit seinen "künstlichen" Joghurts tatsächlich (noch..?) eher der Exot, deshalb rühr ich deren Milchprodukte auch nicht an. Wir haben große (über)regionale Milchversorger, die Gott sei Dank diesbezüglich anders gepolt sind. Ich war wirklich sehr erstaunt über dieses Joghurt-Dilemma in der Schweiz, vor allem weil es in der Käse-Ecke ja genau andersrum ausschaut - da verzweifle ich immer hier in D ...

schreckliche Harnröhrenschmerzen

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
@ Hakushi,

Du schriebst:
Mein neuestes Rezept: 1/2 Tablette Calcium, 1/2 Tablette Magnesium, 1/2 TL Kaliumcitrat , 1/2 TL Natriumbicarbonat , plus Apfelsaft für den Geschmack, bzw. alternativ ggf. plus Weißwein. Bodensatz gut umrühren und auch trinken. 2x tgl.
Ich würde für "total chemiefrei" empfehlen, die Tipps von Baffomelia zu befolgen, plus Kaliumcitrat, ca. 1 TL pro Tag.
Wo bekommt man Kaliumcitrat?
Gibt es dies evtl. auch als Kapsel?
Ich suche Kaliumcitrat, stelle dabei fest, dass die Arzneimittel, die dies enthalten, immer noch viel Zucker (Sei es Sorbit, sei es Fructose, etc.) und andere bedenkliche Stoffe enthalten. Es sind ausnahmslos Granulate zum Trinken und die werden mit soviel Zeugs ergänzt, dass der eigentliche Wirkstoff, nämlich das Kaliumcitrat höchstens zu 2/3 enthalten ist (der Rest ist dann Sorbit, etc...).
Ich soll Sorbit und Fructose meiden wegen Sorbitintoleranz und wegen fehlender Aufspaltung von Fructose im Stuhl.
Gibt es Alternativen ohne Zusatzstoffe?
Gibt es evtl. auch Magnesiumcitrat ohne Zusatzstoffe?

Ich lege Wert auf Citrat, weil ich betr. Kaliumcitrat gelesen habe, dass dies der Nierensteinbildung entgegenwirken soll und ich habe aufgrund meiner Krankheit (M. Wilson) eine vermehrte Calciumausscheidung und im Ultraschall vermutete Nierenverkalkungen.
Ich muss aber Kalium, Magnesium wegen starkem Mangel zuführen.

Wenn es Kaliumcitrat nur als Pulver gibt, was ich befürchte, wie kann man dies dennoch gut dosieren (ich muss wissen, wieviel ich davon nehme). Gibt es "Dosierhilfen"?

Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

schreckliche Harnröhrenschmerzen

Baffomelia ist offline
Beiträge: 1.143
Seit: 04.01.07
Hallo margie,

Dosierhilfen waren hier schon mal im Gespräch. Da findest Du auch Magnesiumcitrat.

Viele Grüße
Baffomelia

schreckliche Harnröhrenschmerzen

Hakushi ist offline
Beiträge: 785
Seit: 19.03.07
Was lange währt, wird endlich "ziemlich lang". Hier nun mein Senf zum Thema Citrate.

Citrate oder auch Zitrate sind die Salze der Zitronensäure, Verbindungen dieser Säure mit Metallen.

Im Folgenden findet Ihr einige Quellen für Kaliumcitrat. Ein Augenmerk dabei sollte liegen auf der Unterscheidung
"Lebensmittelzusatzstoff" und "pharmazeutische Qualität". Ich würde letztere bestellen und auch äußerstenfalls
diese zu mir nehmen. Lebensmittel, die Zitronensäure enthalten, enthalten diese sicherlich nicht in pharmazeutischer
Qualität, aus Kostengründen natürlich. Diese würde ich nach Kräften meiden.

Die Zitronensäure in "Lebensmittelzusatzstoff"-Qualität ist nach Aussage meiner allergologisch bewanderten Freundin
ein häufiges Allergen. Bei der in "pharmazeutischer Qualität" kann man immerhin die Hoffnung haben, dass sie wesentlich
reiner ist, weniger Verunreinigungen enthält.

Was für Verunreinigungen da relevant sein könnten? Stoffe wie Zitronensäure werden heute in Biokatalysatoren von gentechnisch
veränderten Organismen erzeugt. Escherichia coli ist das "Haustier der Biotechnologie": BIOVERFAHRENS- UND ZELLKULTURTECHNIK
Allergologisch bedeutsame Reste des Herstellungsprozesses könnten in dem Produkt Zitronensäure enthalten sein. Wobei ich immer
wieder gehört habe, dass Zitronensäure von Aspergillus niger, einem Schimmelpilz erzeugt wird. Produktionsorganismen und Gentechnik

Hier nun die Einkaufsquellen:

Kaliumcitrat in der Qualität "Lebensmittelzusatzstoff"
Kaliumcitrat tertir Monohydrat, reinst FCC, E 332, R Ph.Eur. - 1 kg - OMIKRON GmbH online-Shopsystem
Dieser Anbieter offeriert auch Kaliumcitrat "purum", reinst, jedoch nicht "pharmazeutische Qualität"

Gehalt (Kalium) 35,6 - 36,2% in Kaliumcitrat
pH-Wert der Lösung (5,0% m/V in Wasser) 7,5 - 9,0
www.omikron-online.de/cyberchem/preise/prs-html/analysen/0282-spz.htm

Calciumcitrat
1 g tri-Calciumcitrat Tetrahydrat enthält ~210 mg Calcium

Calciumcitrat, Lebensmittelqualitt - 100 g - OMIKRON GmbH online-Shopsystem

Magnesiumcitrat
1 g Magnesiumcitrat enthält ~85 mg Magnesium (Gehalt an Magnesium nominal: 8-9%)
pH-Wert der Lösung (2,5% in Wasser): 3,5 - 4,5;

Magnesiumhydrogencitrat Lebensmittelqualitt (Magnesiumcitrat, saures) - 5 kg - OMIKRON GmbH online-Shopsystem

Fazit : Der sehr niedrige pH bei Lösung in Wasser sollte auffallen. Eher zur Entsäuerung nicht so sinnvoll, oder wenn, dann nur mit dem sehr basischen Kaliumcitrat (pH 7,5-9) zusammen.

Und dann gibt es noch "pharmazeutische Qualität":
Diese ist durch den geringstmöglichen Gehalt an Verunreinigungen nicht nur in allergologischer Hinsicht günstiger, zusätzlich wird der doch sehr bescheidene Gehalt an Calcium, ca. 20 Gewichtsprozent, und Magnesium, unter 10 Gewichtsprozenten ein wenig verbessert.

Insgesamt würde ich für Calcium und Magnesium eher zu "Coral Calcium" raten (googeln), wenns auch noch extrem teuer ist,noch. (Aber ich sah jüngst Himalaya-Salz bei Norma zu durchaus christlichem Preis; gibt doch Hoffnung.)

Wie Zitronensäure früher www.pfizer.co.at/online/page.php?P=70
und heute hergestellt wird, ist sicher inzwischen allgemein bekannt: Produktionsorganismen und Gentechnik

Fazit: Ich würde empfehlen, über eine Apotheke Kalium citricum von diesem Anbieter

Caesar & Loretz GmbH - Ihr Partner für Heilkräuter und Pharma-Grundstoffe

zu bestellen und das mit Coral Calcium zu kombinieren, das ist sicherlich nicht die billigste Variante, aber in meinen Augen die verträglichste.



Ansonsten: Probieren, Milch und glutenhaltige Getreide wegzulassen. (Ceterum censeo.) Ausheilen von Darmirratationen/-entzündungen fördert die Aufnahme vieler wichtiger Stoffe!


Optionen Suchen


Themenübersicht