Neue Blutuntersuchung und Fragen

02.01.08 14:59 #1
Neues Thema erstellen

Carrie ist offline
Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hallo,
hab heute meine Blutwerte von meinem neuen Doc bekommen. Wow, das nenn ich mal ein gründliches Blutbild. Warum macht das nicht jeder?
Ich hab nur ein paar Werte, zu denen ich nix gefunden hab und die mir nix sagen:

SRPH ist mit 3,7 zu hoch (irgendwo hab ich was von saurer Phosphatase gelesen...ich nehme an, das wird schlicht Übersäuerung heißen, was?)
YERSGB positiv (was waren das doch gleich für Bakterien, Viren oder was weiß ich?)
YERSGE ist mit 1,3 auch zu hoch


Außerdem wurde ja gefunden dass ich mal das Pfeiffersche Drüsenfieber gehabt haben soll (kann ich mich nicht dran erinnern. Soll bei Kindern wohl aber auch symptomlos verlaufen?):
EBCAGE 104 (neg: <20)
EBNAGE <600 (neg: <5)

Dann folgendes:
BZ01 51 (Norm 68-112)
Ich nehme an, das ist der BLutzucker (was bedeutet die 01?). Das heißt, dass der viel zu niedrig war. Die Blutabnahme war gegen 12 Uhr oder so, also viele Stunden nach dem Frühstück, ich esse früh Frühstück. Ist es normal, dass der Wert da so stark wieder absinkt? Ich hab ja bei dem Zucker-Belastungstest auch Probleme mit dem Zucker gehabt, da war der nach der Zuckerlösung zu stark angestiegen. Kann man hier von Hypoglykämie sprechen? Auf jeden Fall scheint der Blutzuckerspiegel ja extrem zu schwanken und ein paar Stunden nach den Mahlzeiten rapide zu sinken.
Mein Blutzuckergedächtnis HBA1 ist mit 5,1 (Norm bis 6,6) allerdings noch in der Norm. Wenn auch recht hoch, oder?

Erhöht war auch die Amylase mit 138 (Norm bis 101). Soll auf Pankreas-Störungen hinweisen. Wäre logisch, dass dann auch der Blutzucker verrückt spielt, oder?

Ansonsten noch auffällig: der Kaliumwert war zu hoch mit 7,1 (Norm 3,7-5,4). Soll wohl auch mit den Nebennieren zusammenhängen? Und erstaunlicherweise sollen hohe Werte bei Azidose vorkommen ? Hm, soll ich jetzt weiter Basenpulver mit viel Kalium nehmen oder dann lieber nicht?

Meine Leberwerte waren übrigens stark erhöht (GOT 35, GPT 21). Hab schon ne Extrapackung Mariendistel bestellt.

Und VLDL ist auch erhöht mit 17 (Norm bis 10). Soll irgendwas mit dem Fetttransport im Körper zu tun haben?

Erfreulich waren die Normwerte von Eisen, Calcium, Natrium (untere Grenze) und die Alkalische Phosphatase ist endlich auch mal in der Norm (sonst immer zu niedrig wegen Zinkmangel? Erster Erfolg vom depyrrol?)

So, ich würd mich freuen, wenn jemand was zu meinen Fragen sagen kann.
Mein Doc meinte am Telefon nämlich, das wäre ein Super-Blutbild.
Ich frage mich jetzt auch ob ich wegen dem Ebstein-Barr-Virus und dem YERS was machen soll?
__________________
Liebe Grüße Carrie

Neue Blutuntersuchung und Fragen

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Hallo Carrie!

Die Bestimmung der sauren Phosphatase hat in der Roputinediagnostik stark an Bedeutung verloren. Dass die SP gelegentlich bei M. Gaucher, myeloproliferativen und anderen hämatologischen Erkrankungen erhöht ist, steht in der Labordiagnostik heute ebenfalls im Hintergrund.

Das bei Dir die Saure Phosphatase erhöht ist, kann auch daran liegen, dass das Blut vielleicht hämolytisch war. Dafür würde auch der extrem hohe Kalium-Wert sprechen.

Zu dem hohen Kaliumwert: den würde ich sofort kontrollieren lassen. Normal ist bei Erwachsenen: 3,5 - 5,1 ! Das kann fast nicht sein liebe Carrie - wie gesagt ich tippe auf Hämolyse, denn in den Erythrozyten ist die Kaliumkonzentration sehr hoch, und wenn sie geplatzt sind bei der Abnahme oder Weiterverarbeitung (Zentrifugation) dann ist auch mal ein Messwert von 7 drin, aber meist eben bedingt durch die kaputten Erys, also Hämolyse! Nur bei schwer Nierenkranken kommt sowas mal sonst vor!


Yersinien: Es sind 3 Arten von Yersinien bekannt: Y. Pestis, Y. pseudotuberculosis und Y. enterocolitica.
Infektionen mit Y. enterocolitica liegen bei 2-4 % der Enteritiden vor. Betroffen sind vor allem Kleinkinder und Erwachsene ab 30 Jahren.
Wie bei der Pseudotuberkulose auch, können Gelenks- und Hauterscheinungen (Arthritis, Antralgien, Erythema nosodum) alle Formen begleiten oder ihnen folgen.

Für die Leber könntest Du ja mal Alphaliponsäure versuchen. Das regeneriert auch das Parenchym.
Natürlich nicht gleich die 600 mg sondern vielleicht findest Du irgendwo Kapseln mit 100 mg.

http://www.symptome.ch/vbboard/amalg...html#post16906
Lieber Gruss
Karin

Geändert von santa (02.01.08 um 16:50 Uhr)

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Carrie,
BZ01 51 (Norm 68-112)
Wenn Dein Blutzuckerwert bei 51 lag, dann ist das schon im Unterzuckerbereich. Man sagt, daß Werte unter 60 Unterzucker bedeuten. 4-5 Stunden nach dem Essen kann der Blutzucker schon mal so niedrig sein. Die meisten Leute fühlen sich mit 51 zittrig, leicht fiebrig, unsicher auf den Beinen Sehstörungen - jeder hat so seine Symptome. Wie ist das bei Dir?
Manche spüren bei 51 noch gar nichts, aber es wäre schon gut, wenn Du bei Werte von 60 aufwärts bleiben könntest.

Gruss,
Uta

Geändert von Oregano (02.01.08 um 22:07 Uhr)

Neue Blutuntersuchung und Fragen

margie ist offline
Beiträge: 4.490
Seit: 02.01.05
Hallo Carrie

Ansonsten noch auffällig: der Kaliumwert war zu hoch mit 7,1 (Norm 3,7-5,4). Soll wohl auch mit den Nebennieren zusammenhängen? Und erstaunlicherweise sollen hohe Werte bei Azidose vorkommen ? Hm, soll ich jetzt weiter Basenpulver mit viel Kalium nehmen oder dann lieber nicht?
Kalium ist ein sehr empfindlicher Wert und steigt an, wenn er unsachgemäß bestimmt wurde, d. h. wenn das Blut nicht nach der Entnahme noch in der Arztpraxis zentrifugiert wurde oder wenn es erst am nächsten Tag ins Labor geschickt wurde.
Hat denn der Arzt eine Zentrifuge und nutzt er diese auch?
Wenn die Blutentnahme erst am Mittag war, ging das Blut noch am selben Tag weg?
Also ich würde als erstes an diese Möglichkeit denken.

Wenn Du vor der Blutentnahme etwas gegessen oder getrunken hast, das Kalium enthält, kann natürlich der Kaliumwert auch dadurch erhöht sein, allerdings musst Du dann schon sehr viel gegessen oder getrunken haben (da Du schreibst, Du hast lange vorher nichts gegessen, ist dies allerdings wohl nicht so gewesen).
7,1 ist ein Wert, der gefährlich hoch ist. Sollte der Wert also nicht durch Fehler so hoch sein, dann musst Du auf jeden Fall nach der Ursache suchen.
Ansonsten kann es schon mit den Nebennieren oder den Nieren zusammenhängen, wenn der Wert so hoch ist. Da Du angibst, dass das Natrium zu niedrig ist, passt das evtl. zusammen. Denn wenn mit den Nebennieren (Aldosteron? Renin?) etwas nicht stimmt, kann sich dies auf Natrium und Kalium auswirken. Beim Hyperaldosteronismus, den ich schon hatte, ist es allerdings umgekehrt: Das Natrium geht hoch und das Kalium geht runter.

Es gibt auch einen Hypoaldosteronismus und es ist dann umgekehrt:
Hypoaldosteronismus
Häufigste Ursache ist Morbus Addison.Am häufigsten tritt der Hypoaldosteronismus als Folge des Morbus Addison bzw. Nebennierenrindeninsuffizienz auf. Der erniedrigte Aldosteronspiegel führt zu einem Natriumverlust. Es entwickelt sich eine Hyponatriämie (erniedrigter Blutnatriumspiegel) mit vermindertem Blutvolumen und niedrigem Blutdruck. Eine Hyperkaliämie entwickelt sich aufgrund verringerter Kalium- und Wasserausscheidung ebenso wie eine stoffwechselbedingte Azidose (Störung des Säure-Basen-Gleichgewichts im Blut durch Zunahme der sauren Stoffwechselprodukte).
Also ich würde Dir raten, Kalium und Natrium nochmals schnellstmöglichst bestimmen zu lassen und wenn dies wieder so ist, "ab zum Endokrinologen".
Wenn Du allerdings Basenpulver einnimmst, vielleicht liegt darin schon die Ursache? Das würde dann heißen, dass Du Dir mit dem Basenpulver sehr schadest (es enthält ja meines Wissens auch viel Kalium).
Ich würde mal das Basenpulver mind. 3 Tage weglassen und die Werte dann nochmals bestimmen lassen.

Ein Blutzuckerwert von 51 ist zu niedrig. Wenn bei der Kaliumbestimmung Fehler passiert sein sollten, könnte dies auch für den Blutzuckerwert zutreffen. Ich weiß allerdings nicht, wie empfindlich dieser Wert ist und wie er sich bei Fehlern verändert.
Ist er tatsächlich so hoch, muss es Dir sehr schlecht gegangen sein zum Zeitpunkt der Blutentnahme. Mit diesem Wert hättest Du eindeutige Unterzuckerungsymptome haben müssen. Ich habe schon mal Blutzuckerwerte unter 60 gehabt und es geht einem dabei nicht sehr gut.

Eine erhöhte Amylase und die erhöhten Leberwerte passen zusammen. Allerdings die Leberwerte, die Du angibst, sind nach den Normwerten, die ich kenne (normal ist alles was <35 ist), normal. Hat das Labor noch die alten Normwerte von früher (damals waren die Werte unter 18 normal) ?
Die Erhöhungen können viele Gründe haben:
Hast Du etwas eingenommen, das zu den Erhöhungen führen könnte? Bei manchen Medikamenten ist dies möglich.
Bei M. Wilson wäre es denkbar, dass man beides hat: Störungen der Pankreasfunktion und erhöhte Leberwerte. Ebenso kann man von hochdosiertem Zink Störungen der Pankreasfunktion bekommen. Dies wird in dem beim M. Wilson gegebenen Zink (=Wilzin) im Beipackzettel erwähnt und dies führt bei Wilson-Patienten oft zu einem Therapieabbruch der Zinktherapie und zum Wechsel zu Chelatbildner (war bei mir auch so).

und die Alkalische Phosphatase ist endlich auch mal in der Norm (sonst immer zu niedrig wegen Zinkmangel?
Eine erniedrigte Alkalische Phophatase ist typisch bei M. Wilson. Es gibt sicher noch einige andere Gründe, weswegen sie niedrig sein kann:

www.aok.de/bund/tools/medicity/laborwert.php?icd=104

Mögliche Ursachen für erniedrigte Werte
www.aok.de/bund/tools/medicity/images/liste.gif Eiweißmangel ( Leberzirrhose, nephrotisches Syndrom, exsudative Enteropathie)
Wenn Du Zink einnimmst, steigt sie an.



Ebstein-Barr-Virus (Pfeiffersche Drüsenfieber):
Die Durchseuchung soll bei fast 100 % liegen, d. h. fast jeder hat diese Infektion mal gehabt.
Und auch Yersinieninfektionen gibt es öfters mal.

Auch ich habe beides schon hinter mir.



Hier noch ein interessanter Link zur Erhöhung der VLDL:
wissenswertes
Unter der fettarmen, kohlenhydratreichen Diät waren die nüchtern im Plasma gemessenen Werte für Triglyceride, VLDL und VLDL-Cholesterin signifikant erhöht, die HDL-Werte erniedrigt.
VLDL wird in der Leber gebildet und da Deine Leberwerte erhöht sind, sehe ich da einen Zusammenhang. Also bei mir sind die Cholesterinwerte höher, wenn die Leberwerte höher sind.


Gruß
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Neue Blutuntersuchung und Fragen

santa ist offline
Beiträge: 1.515
Seit: 30.06.05
Der Blutzuckerwert kann auch erniedrigt sein, wenn das Blut zu lange rumliegt, ehe es abzentrifugiert wird. Zumindest bei unserer Messmethode ist das eindeutig so.

Lieber Gruss
Karin

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Wow, vielen Dank für Eure ersten Interpretationen Supi!

Also: Hämolyse heißt einfach dass das unsachgemäß gemessen wurde, ja? Das hab ich auch gelesen, dass bei Kalium der Wert oft verfälscht wird dadurch.
Basenpulver hab ich lange Zeit nicht mehr genommen. Eigtl. wollt ich jetzt wieder damit anfangen, aber ich lass es jetzt erstmal noch weg.
Die Nebennieren könnte ich aber wirklich nochmal checken lassen, wollte eh nochmal zum Endo wegen MRT vom Kopf. Wie untersucht man denn die Nebennieren?

Die Yersinien sind also nicht sonderlich schädlich? Wie äußert sich sowas denn akut? Kann/Soll ich was machen gegen EBV und Yersinien?

Wegen Blutzucker...also ich hab mich nicht sonderlich schlecht gefühlt dabei, wie immer halt. Ich weiß, dass ich HUnger hatte und schnell nach hause und was essen wollte. Vielleicht hat sich mein Körper schon an diese starken Blutzuckerschwankungen gewöhnt...ich meine, ich hab ja schon solche Symptoem wie starkes Schwitzen oder so, aber das hab ich eigtl. dann ständig, also es ist nicht so, dass ich merke "Jetzt bin ich unterzuckert".

Das mit dem VLDL passt auch...ich esse fettarm und kohlenhydratreich. Ist das jetzt schlecht?

Der Natriumwert war zwar niedrig, aber noch in der Norm.

Kann sein, dass das Labor alte Werte benutzt, der TSH-Norm-Wert war auch noch der alte, der bis zu 4,00 geht.

Also das Wichtigste scheint zu sein, die Leber zu stärken und beim Endo mal die Nebennieren chekcen zu lassen, oder?
Danke für Eure Hilfe schonmal.
__________________
Liebe Grüße Carrie

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Carrie ist offline
Themenstarter Beiträge: 3.747
Seit: 21.05.06
Hab nochmal alle Werte abgetippt. Da sind echt Sachen bei, bei denen ich nicht im Entferntesten ne Ahnung habe, was das sein könnte

A1GLA 0,21 (0,12-0,42)
A1GL 2,9 (1,6-5,6)
A2GLA 0,58 (0,40-0,83)
A2GL 8,0 (5,9-11,1)
AlBEA 4,84 (4,15-5,17)
ALBU 66,4 (55,3-68,9)
AMYS 138 (bis 101)
AP 120 (100-700)
BASA 0,02 (bis 0,2)
BASO 0,4 (bis 1)
BEGLA 0,77 (0,59-0,83
BEGL 10,5 (7,9-14,0)
BILI 0,53 (bis 1,1)
BORRGE <5 (neg.: <5)
BORRME negativ
BSG 12 (0-10)
BZ01 51 (68-112)
CA 2,37 (2,06-2,70)
CHLPAE 0,2 (neg.: <1,0)
CHLPGE 0,1 (neg.: <1,0)
CHLPME 0,4 (neg.: <1,4)
CHLTAE 0,2 (neg.: <1,0)
CHLTGE 0,2 (neg.: <1,0)
CHOL 166 (119-200)
CREA 0,78 (0,50-1,0)
CRP 1 (bis 5,0)
EBCAGE 104 (neg.: <20)
EBCAME 17,2 (neg.: <20)
EBNAGE >600 (neg.: <5)
EO 1,6 (2,0-4,0)
EOSA 0,09 (bis 0,45)
ERYS 4,23 (3,80-5,1)
EVB 12,8 (11,5-14,5)
FE 19,10 (8,95-30,43)
FERR 25 (23-110)
GAGLA 0,89 (0,86-1,50)
GAGL 12,2 (11,4-20,0)
GAGT 17 (11-28)
G.EW 73 (65-85)
HBA1 5,1 (bis 6,6)
HB 13,2 (11,7-15,5)
HDL 47 (35-74)
HELIAE negativ
HELIGE negativ
HK 0,38 (0,35-0,45)
H’SR 5,7 (1,5-6,0)
H’ST 13 (10-50)
K 7,1 (3,7-5,4)
LDL 102 (59-137)
LEUK 5,62 (4,30-10)
LIPA 30 (bis 60)
LYMA 2,10 (1,00-4,8)
LYMP 37,4 (20-40)
MCHC 34,6 (32-36)
MCH 31,2 (27-34)
MCV 90,3 (81-100)
MONA 0,54 (bis 0,8)
MONZ 9,6 (0,7-14,0)
NA 139 (132-149)
NEUA 2,87 (1,80-7,70)
NEUT 51 (50-75)
RETI 8 (5-15)
SGOT 35 (8-20)
SGPT 21 (5-17)
SRPH 3,7 (bis 2,8)
TFER 3,23 (2-3,6)
THRO 257 (170-394)
TRAFS 24 (6-33)
TRIG 83 (39-124)
TSHB 2,62 (0,25-4)
VLDL 17 (bis 10)
YERSAE negativ
YERSGB positiv
YERSGE 1,3 (<0,9)
__________________
Liebe Grüße Carrie

Neue Blutuntersuchung und Fragen

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hallo Carrie

Das ist ja allerdings ne ganze Menge .
Vielleicht, könntest Du, die von den Normalwerten abweichenden Werte, noch fett markieren, damit es bei der Menge besser lesbar ist?!

Leicht erhöht ist deine BSG. Hast/hattest Du einen Infekt? Allerdings ist CRP (ebenfalls ein Entzündungswert normal).
Blutsenkung - Übersicht

Vielleicht kannst Du im obgenannten Link im alphabetischen Verzeichnis einige Werte identifizieren. EO (Wert erniedrigt) sagt mir aber z.B. gar nichts...

Liebe Grüsse
pita

Neue Blutuntersuchung und Fragen

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
EO = Eosinophile ?

Uta

Neue Blutuntersuchung und Fragen

pita ist offline
Beiträge: 2.883
Seit: 08.04.07
Hab ich mir auch überlegt, da passt aber "mein" Referenzwert nicht dazu
Eosinophile Granulozyten

Liebe Grüsse
pita


Optionen Suchen


Themenübersicht