Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

05.12.07 20:16 #1
Neues Thema erstellen
Fabs
Hallo liebe Mitglieder

Ich (w, 26j.) habe seit ca. 4 Jahren folgende gesundheitliche Probleme:

1. enorme Müdigkeit, auch bei langer Erholungsphase
2. gelegentlich Schwindel und Übelkeit
3. chronisches Ekzem im Gesicht (Bereich Kinn und um die Augen)
4. ständig Scheidenpilz und Blasenentzündungen
5. Verdauungsprobleme
6. brüchige, teilweise verformte Nägel
7. Weisser Belag auf der Zunge

Ich war schon bei verschiedenen Ärzten, aber keiner konnte sich die Ursache erklären. Blutbild/Urin Test negativ und absolut keine Allergien.
Habe langsam genug von Kortison und Co.

Kann es sein, dass ich an einem Darmpilz leide?
Danke für eure Hilfe.

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fabs,
willkommen im Forum !

Ja, es kann sein, daß Du einen Pilz im Darm hast. Es kann aber auch sein, daß bei Dir mehrere "Baustellen" sind, z.B. Amalgamfüllungen, eine nicht wirklich überstandene Viruserkrankung, Wohngifte, Arbeitsplatzbelastungen, Zeckenbiß usw.

Vielleicht könntest Du noch ein bißchen mehr erzählen, wie es Dir so geht und was Du bisher schon alles angedacht hast?

Grüsse,
Uta

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?
Fabs
Hallo Uta

Also ich denke Amalganbelastung kann ich ausschliessen, da ich keine Amalganfüllungen habe und auch nie hatte.
Doch in den letzten Jahren hatte ich insgesamt 2 Viruserkrankungen (in den Tropen aufgelesen), welche umgehend mit Antibiotika behandelt wurden. Ausserdem habe ich regelmässig Antibiotika wegen den Blasenentzündungen einnehmen müssen (das letzte mal dieses Jahr im Juni).
Das mit den Wohngiften kann ich mir nicht so gut vorstellen, da ich inzwischen 2x umgezogen bin. Da ich im Büro arbeite, wüsste ich jetzt auch nicht, was mich belasten könnte.
Einen Zeckenbiss hatte ich noch nie...

Momentan kämpfe ich so stark gegen die Müdigkeit, dass ich am morgen nicht weiss, wie ich den Tag überstehen soll. Dazu kommen geschwollene, entzündete Augen und stark schuppende Haut auf dem Kinn, Bauchschmerzen und Kopfschmerzen abwechselnd, plötzlich auftretende Übelkeit beim arbeiten ect. ect.
Ausser diesen körperlichen Beschwerden geht es mir wirklich gut: super Job, glückliche Beziehung usw.

Habe bis anhin mit höomophatischen und pflanzlichen Mittelchen herumgedoktert, doch ohne Erfolg. Ich bin echt ratlos und ich habe das Gefühl, das man mit so vielen Beschwerden nicht ernstgenommen wird.
Ich merke wie es mir langsam an die Psyche geht (in bin gereizt, deprimiert und verzweifelt).

Gruss Fabs

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Fabs

Das eine schliesst das andere nicht aus.
Durch Erkrankungen kann das Immunsystem geschwächt worden sein. Antibiotika fördertz zusätzlich noch Candida.
Finde dU HAST MIT sICHERHEIT AN ANGRENZENDER wAHRSCHEINLICHKEIT (AUCH) cANDIDA.
Danach das Immunsystem aufzubauen. Eventuell ist noch mehr nötig, wegen den Candidafolgen

Empfehle Dir konkret die Antipilzbehandlung wie sie im WIKI unter Candida beschrieben ist und zwar so schnell wie möglich!
Begleitend die Einnahme von Zink und Omega3 Fettsäuren (Fischöl)
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?
Fabs
Hallo Beat

Danke, ich werde so schnell wie möglich mit der Antipilzdiät anfangen.
Hätte aber noch eine Frage, und zwar: Nystatin oder Caprylsäure zur Antipilzdiät? Was empfiehlst du?

Liebe Grüsse
Fabienne

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Ich wundere mich immer wieder, dass nicht zuerst einmal nach der Ernährung gefragt wird. Eine jahrelange Fehlernährung, also die heute "normale" Ernährung mit wenig Obst und Gemüse, viel Fertignahrung mit massenweise Zusatzstoffen, Süßigkeiten, Cola, Fast-Food allein reicht völlig aus, um sämtliche Symptome zu bekommen. Kommen dann noch Antibiotika-Behandlungen und/oder andere Freie Radikale/Belastungen wie Amalgam, Wohngifte, Zeckeninfektionen dazu, sind doch die weiteren Folgen vorprogrammiert: Säure-Basenungleichgewicht mit den weiteren Folgen Darmflora nicht o.k., schlechtes Immunsystem, Candida, Nährstoffunterversorgung, Entzündungen im Körper, Zellfunktionsstörungen, Zellenabsterben. Später können dann verschiedentliche Zivilisationskrankheiten daraus entstehen.

Offensichtlich ist es sehr verbreitet, immer zuerst die Angreifer sehen zu wollen als die eigenen Lebensstylfehler, was leider auch mit zu wenig Aufklärung seitens unserer Ärzteschaft zu tun hat. Die Ärzte essen ja genau so und wissen es meist selber nicht besser. Im Studium lernen sie fast nichts darüber.

Fabs, deshalb meine Frage: Wie ernährst du dich? Schau doch mal hier in die Rubrik "Ernährung".

Viele Grüße
Erika

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Fabs

Caprylsäure, da natürlicher. Wenn es nicht reicht kannst Du immer noch Nystatin nehmen. Vorgehen wie im WIKI hier unter Candida beschrieben
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

Beat ist offline
Beiträge: 9.174
Seit: 14.01.04
Hallo Erika

Eine jahrelange Fehlernährung, ....... .... .... Später können dann verschiedentliche Zivilisationskrankheiten daraus entstehen
Zustimme.
Aber erstens kann es auch andere Ursachen haben, zb vererbte hg Belastung (die meisten die Candiuda heben, haben hg Belastung).
Zwitens wenn man immer lange an der Sonne liegt, dann bekommt man einen Sonnenbrand. Die Massnahme einfach jetzt nicht mehr an die Sonne liegen ist zwar richtig aber zur Heilung/linderung nicht ausreichjend, sondern man nimmt eine kühlende Lotion oder so. Bei Candida ist es dasselbe.
__________________
Liebe Grüsse
Beat

Wenn die Seele krank ist, auch am Körper arbeiten, umgekehrt gilt ebenso

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

ErikaC ist offline
Beiträge: 855
Seit: 29.05.07
Hallo Beat,

wenn Candida dauerhaft wegbleiben soll, muss die Ernährung unbedingt unter die Lupe genommen werden, sonst ist alles für die Katz - das weißt du ja.

die meisten die Candiuda heben, haben hg Belastung
Das kann ich noch nicht so ganz glauben. Selbst wenn es so wäre, reicht auch eine Amalgam-Ausleitung nicht aus. Die Ernährung muss optimiert werden, denn sonst kommen sehr bald die nächsten "Angreifer". Im Laufe eines Lebens dürfte es sehr mühselig werden, die vielen einzelnen "Angreifer" jedesmal zu entfernen, besser ist dann als Vorsorge eine drastische Ernährungsumstellung/-optimierung. Damit werden auch die Entgiftungsfunktionen der einzelnen Organe auf Trab gebracht. Dann haben Angreifer wenig Chancen, sich auszubreiten.

Viele Grüße
Erika

Langjährige Beschwerden - Candida albicans?

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Fabs,
evtl. wäre es sinnvoll, mal zu einem Tropeninstitut zu gehen und Deine Geschichte zu erzählen?

Mir fällt gerade ein, daß ein Bekannter von mir ähnliche Symptome hatte wie Du. Bei ihm stellte sich nach ewigem Suchen heraus, daß er eine Zoonose hatte (welche, habe ich vergessen), die er durch seinen Papagei bekam...

Gruss,
Uta


Optionen Suchen


Themenübersicht