Krämpfe beim Schwimmen

18.05.16 13:19 #1
Neues Thema erstellen

WolfgangS ist offline
Beiträge: 5
Seit: 01.07.10
Ich gehe gelengtlich schwimmen. Es passiert mir jedoch häufig, wenn ich meine Beine etwas zu ruckartig bewege, ich Wadenkrämpfe bekomme. Meistens nur in einem Beim. Liegt es an den ruckartigen Bewegungen, zu wenig Erwärmung oder am Magnesiummangel? Das mit dem Magnesium vermute ich nur, weil ich dass mal irgendwo aufgeschnappt habe.


AW: Krämpfe beim Schwimmen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Hallo WolfgangS,

Der tägliche Magnesiumbedarf ist mit rund 400 mg recht hoch und es ist nicht selten, dass Menschen diese Bedarf nicht über die Ernährung decken können. Stress und auch Sport erhöhen den Magnesiumbedarf zusätzlich.

Ich denke, diese Krämpfe sind ein Magnesiummangelsymptom.

Magnesiummangel und Vitamin D Mangel begünstigen sich gegenseitig. Vitamin D ist so gut wie nicht in der Nahrung enthalten und muss in der Haut bei Sonnenbestrahlung gebildet werden. Im Winter ist das nicht möglich und auch im Sommer sind viele Menschen zu selten (wenig bekleidet) in der Sonne.

Ich würde an deiner Stelle mal den Vitamin D Spiegel kontrollieren lassen. 25(OH)Vitamin D3
Als fettlösliches Vitamin lässt sich Vitamin D im Serum betimmen und ist auch aussagekräftig.

Was bei Magnesium nicht der Fall ist. Magnesium nehme ich auf Verdacht in Form von Magnesiumchlorid. Man kann damit Fussbäder und Vollbäder machen und es wird über die Haut aufgenommen. Man kann es auch mit etwas Wasser anrühren und als Magnesiumöl auf die Arme und Beine schmieren, wenn man keine Zeit für Fussbäder hat.

Magnesiumchlorid Hexahydrat 1000g - E511 - Pharma-Qualität - MgCl2 - 1kg - Ph.Eur,USP,FCC: Amazon.de: Drogerie & Körperpflege

Grüsse
derstreeck

Krämpfe beim Schwimmen
Clematis
Zitat von WolfgangS Beitrag anzeigen
Ich gehe gelengtlich schwimmen. Es passiert mir jedoch häufig, ich Wadenkrämpfe bekomme. Meistens nur in einem Beim. Liegt es an den ruckartigen Bewegungen, zu wenig Erwärmung oder am Magnesiummangel?
Hallo Wolfgang,

wie Derstreeck sagt, kann es durchaus Magnesiummangel sein.
Eine weitere Möglichkeit wäre für Dich zu kaltes Wasser. Dies führt zur Kontraktion der Muskulatur, auch der Rückenmuskulatur, dadurch Druck auf Nerven, besonders wenn bei ruckartiger Bewegung und könnte auf ein Problem an der Wirbelsäule zurückzuführen sein. Austesten: geschieht das auch im Thermalschwimmbad bei ca. 37° C Wassertemperatur? Wenn nicht könnte das ein weiterer Hinweis in diese Richtung sein.

Gruß,
Clematis

Krämpfe beim Schwimmen

WolfgangS ist offline
Themenstarter Beiträge: 5
Seit: 01.07.10
Es passiert im Schwimmbad bei normalen 25° im Schwimmerbecken.
Danke schon eimal für die Hinweise. Würde eine tägliche Einnahme von Magnesiumtabletten helfen oder ist das hier eher kontraproduktiv bzw. wäre eine Absprache mit einem Arzt ratsam?

AW: Krämpfe beim Schwimmen

Adlerxy ist offline
Beiträge: 746
Seit: 31.10.08
Hallo !

Auf Magnesiummangel würde ich auch tippen hatte ich auch immer besonders nach dem Sport.
Ist dann mit Tabletten oder durch Ernährungsumstellung weggegangen.

L.g. Detlev

AW: Krämpfe beim Schwimmen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Hallo WolfgangS,

Würde eine tägliche Einnahme von Magnesiumtabletten helfen oder ist das hier eher kontraproduktiv bzw. wäre eine Absprache mit einem Arzt ratsam?
Wenn es ums Thema Mikronährstoffe geht ist ein Gespräch mit einem Arzt fast immer kontraproduktiv.

Es ist wirklich notwendig sich selbst zu informieren. In diesem Forum wirst du schon viele Informationen finden.

Es gibt Bücher zum Thema. z.B. den "Mikronährstoff-Coach Das große BIOGENA-Kompendium der Mikronährstoffe: Indikationen, Wechselwirkungen" von Christina Schmidbauer (Herausgeber)

http://www.symptome.ch/vbboard/buech...ehrstoffe.html

Eine kurze aber trotzdem gute Zusammenfassung zum Thema zusätzlicher Mikronährstoffeinnahme findet man in "Lass dich nicht nicht vergiften" von Dr. Joachim Mutter

Wer ganz genau wissen will, wie Vitamine in unserem Körper funktionieren, dem kann ich dieses Buch empfehlen. Doz. Dr. sc. med. Bodo Kuklinski

Zum Thema Magnesium gibt es gute Seiten im Netz:

Symptome und Erkrankungen durch Magnesiummangel
Orale und transdermale Magnesium-Substitution (Therapie) durch Magnesiumchlorid

Initiative Magnesiumhilfe

Was dein Hausarzt für dich tun kann, wäre deinen Vitamin D Spiegel. Vitamin D kann man aber auch ohne Test zusätzlich nehmen, wenn man die sichere Höchstdosen nicht überschreitet.

Hier in Schweden bekommen alle Kinder ab der Geburt zusätzlich Vitamin D, ohne den Wert jemals zu messen. Es braucht viel zu hohe Dosen über einen langen Zeitraum, um überzudosieren.

Wenn alle Menschen auf ihren Vitamin D Spiegel achten würden, dann würde man (viel) weniger Geld mit Knieoperationen und Hüftprothesen verdienen.

https://www.vitamindservice.de/warum...-nichts-wissen

Grüsse
derstreeck


Optionen Suchen


Themenübersicht