Hilfe! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

22.03.16 21:50 #1
Neues Thema erstellen
mark00
Hallo zusammen (: Ich bräuchte bitte mal Hilfe,weil ich seit Jahren viele Symptome habe und kein Arzt die Ursache findet,mir geht's aber ziemlich schlecht aber meine Blutwerte sind anscheinend alle in Ordnung...

Hoffe hier jemanden zu finden den es ähnlich geht/ ging und der vill weiß was das sein könnte...ich bin 22 Jahre jung und männlich

"Krankengeschichte"

Ich werd mal versuchen meine Krankengeschichte hier kurz darzustellen.Falls jemand nicht die Lust hatt dass alles zu lesen, wär es nett wenn ihr unten zu den Symptomen springt,und trotzdem vill ne Einschätzung geben könnt wenn ihr eine Idee habt was mir fehelen könnte,es wird wahrscheinlich etwas länger (:

Also Vor 6/7 Jahren etwa hatt das alles angefangen bei mir,zu Anfang War ich immer wieder müde ,hab öfters angefangen zu zittern und hatte immer so ein Infektgefühl.Außerdem war ich öfters grundlos traurig und hab öfters herzrasen bekommen,ich hab zwar gemerkt dass da irgendwas nicht stimmt,aber damals gings mir noch soweit gut dass ich mein Leben ohne große Einschränkungen leben konnte. Zu dem Zeitpunkt wurde bei mir ein hoher Tsh wert (5.4) festgestellt,hab darauf hin hab ich Schilddrüsenhormone in allen verschiedenen Dosierungen bekommen,aber dadurch ist leider nichts besser geworden.
Bei einem Radiologen wurde dann festgestellt dass die Schilddrüse an sich völlig in ordnung ist (keine Entzündung ,knoten etc.) woraufhin ich die Schilddrüsenhormone nicht mehr nehmen sollte.
Insgesamt wurde die Erschöpfung und die Symptome generell immer schlimmer,und ich hab dann mal so ein Cortisoltagesprofil machen lassen,was auch durchgänig niedrig war.Daraufhin hab ich einen Arzt gefunden der mir Hydrocortisol verschrieben hatt.mit der Erschöpfung ging es mir dadurch etwas besser,aber vorallem das starke Grippegefühl u.ä ist nicht besser geworden.
Wurde dann zu einem Endokrinologen überwiesen der gesagt hab ich hätte keine Nebenniereninsuffizienz und soll das Cortisol wieder absetzen.

Naja zwischendurch hatte ich auch immer wieder Infekte vorallem von der Lunge her,hatte dann auch über knapp 2 monate Ciprofloaxin (Antibiotikum) von meinem damaligen Hausarzt bekommen,der Infekt ist dadurch zwar besser geworden etwas aber irgendwie gings mir dann nur noch komischer und der husten ist auch wieder gekommen.Darauf hin hab ich dann den Hausarzt gewechselt.
Meine neue hausärztin hatt mich dann auf borreliose mal untersucht,das war aber auch negativ allerdings wurde damals nur ein antikörper Elisa Test gemacht.Weil meine blutwerte in ordnung waren sollte ich dann zum Psychologen / Psychater.
Naja hab mich dann dummerweise darauf eingelassen und eine Psychologin hatt dann versucht irgendwelche Sachen in meiner Kindheit oder ähnliches zu finden die meine Beschwerden verursachen könnten.Hatt natürlich überhaupt nichts gebracht.
naja dann hatte ich auch noch zusätzlich ständig probleme beim mit der blase und beim wasserlassen,dann wurde bei mir eine Harnrährenverengung festgestellt.Diese wurde dann operiert.Das mit dem wasserlassen ist dannwieder besser geworden,aber meine anderen Symptome natürlich leider nicht,wobei im krankenhaus alle werte wie immer super waren.
zwischenzeitlich hatten sich auch problem mit dem magen dazugesellt und ich wurde mal auf nahrungsmittelunverträglichkeiten utersucht,wobei eine sehr starke Fructoseintoleranz noch festgestellt wurde ( bei diesem Atemtest hatte ich wohl einen selten hohen Wert,bei 200 ). versuch mich seitdem auch fructosearm zu ernähren.

Naja weil ich halt immer dieses mega starke Infektgefühl hatte,hab ich dann mal ein bisschen in richtung Borreliose recherchiert und hab dann festgestellt,dass die antikörper test garnicht so aussagekräftig sind und hab bei meiner neuen Ärztin die sich auch mit borreliose auskennt (war zwischendurch umgezogen) einen Ltt Test machen lassen sowie CD 57 (??) killerzellen,beides war stark auffällig,also ltt sehr hoch und killerzellen sehr niedrig.Ich dachte ich hätte endlich die Ursache gefunden.
Ich hab dann über etwa 3-4 monate eine antibiotikum therapie bekommen,mir minocylin und Quensil.Am Anfang hatt ichzwar das gefühl dass dies auch etwas bringt aber letzendlich gings mir auch nach dieser therapie nicht besser.
meine hausärztin wollte mir auch dann kein Antibiotikum mehr verschreiben verständlicherweise.

Da meine blutwerte wie sonst auch immer ansonsten alle in ordung waren,überlegten wir ob nicht villeicht nicht doch die Psyche eine Rolle spielen könnte.Ich dachte mir es kann ja einfach nicht sein dass die ärzte jahrelang nichts finden.naja also habe ich mich für etwa 2 Monate in eine psychatrische Tagesklinik begeben mit der hoffnung dass mir vill hier geholfen werden kann,mir war es auch egal auf die psychoebene geschoben zu werden weil ich einfach nicht mehr konnte.
Auch in dieser Klinik hatte leider keine Behandlung irgendetwas gebracht,ich hatte Gesprächstherapien,Beschäftigungstherapien,Angstth erapie usw.,in den 2 monaten ist mir einfach klargeworden dass die beschwerden definitif nicht psychisch sein können auch wenn ich es mir zu diesem zeitpunkt sogar gewünscht hätte.irgendwann hab ich dann einfach gesagt dass es mir wieder gut geht damit ich aus dieser Klinik rauskomme,wurde dann natürlich mit der Diagnose Depressive Episode /somatisierungsstörung (für die Krankenkasse^^) entlassen.

Hab dann für eine längere Zeit einfach versucht diese symptome zu ignorieren,mit dem gedanken dass ich ja eigentlich nichts schlimmes haben kann wenn alle blutwerte unauffällig sind.
nur da sich einfach alles kontinuierlich verschlimmert hatte ging dies zwar einige Zeit halwegs gut aber irgendwann war dies einfach nicht mehr möglich.ich konnte nicht mehr studieren,hab mich so gut wie nie mehr mit freunden getroffen und war froh wenn ich es schaffte einkaufen zu gehen.im Grunde genommen fühlte ich mich mittlerweile einfach wie ein 80 jähriger Opa und das mit 22.
Seit diesem zeitpunkt sieht man mir das auch körperlich an,ich hab stark abgenommen auch im gesicht und seh einfach komplett ferig aus.Meiner hausärztin ist das auch aufgefallen und dsw veranlasste sie noch ein paar Untersuchungen,unter anderem wurde ich auf Morbus wilson (Kupferspeicherkrankheit ) ausführlich untersucht,da hier mal erniedrigte werte für coeruplasmin und Kupfer im blut aufgefallen waren.Eine leberbiopsie wurde durcheführt,hier wurde aber Morbus wilson eindeutig ausgeschlossen.
Außerdem wurde noch ein Mrt vom kopf und erneut die schildrüse untersucht,
aber naja halt wieder alles in ordnung,bis auf einen leicht erhöhten Tsh wert (bei 3 ) etwa. aber schildrüse an sich ist in ordnung.Naja meine hausärztin weiß irgendwie auch nicht mehr wirklich weiter.

Ok also das ist so der jetzige Stand der Dinge /:

Ich schreib mal hier unten jetzt meine aktuellen Symptome rein,in absteigender Rheinfolge,und hoffe dass irgendjemand vill ne idee hatt in welche richtung man noch untersuchen könnte...







Symptome:

-starke Erschöpfung/ Grippegefühl vorallem tagsüber

-Herzrasen:bei Anstrenung und nach dem Essen,morgens am stärksten

-zitternde Hände,bei Belastung schlimmer

-merkwürdiges Engegefühl in der Brust

-Atemot,starkes Einatmen

-immer wieder auftretendes Druckgefühl im Hinterkopf

-starke innere Unruhe (kann nicht still sitzen,kann teilweise nicht mal mehr bus fahren deswegen)

-Zwischendurch auftretende Angstzustände bis Todesangst,öfters nach dem Essen,

-starker Schwindel bei etwas längerem Fußweg (wenn ich einkaufen gehe bin ich auf dem Rückweg immer schon am torkeln)

-Nierenschmerzen

-komische Gedanken manchmal,meist verbunden mit innerer Leere

-deutliche gewichtsabnahme am körper und im Gesicht

-Benommenheit im Stehen,desto länger desto schlimmer,hab dann immer das gefühl ich brech jeden moment zusammen

-Muskelzucken am ganzen Körper

-immer wieder so einen apathischen Gesichtsausdruck,ist schon mehreren Leuten aufgefallen,fühl mich dann auch immer ganz komisch so als wär ich unter Drogen oder so^^

-Schweisausbrüche/ hitzeunverträglichkeit

-in letzter Zeit immer mal wieder so einen ekligen gammeligen chemischen Geschmack im mund (schwer zu beschreiben) vill so nach lösungsmittel oder so

-ab und zu nach dem aufwachen lähmungsgefühle

-vertrage keinen Kaffe und kein alkohol mehr,werde dann auch teilweise agressiv (aber jetzt nicht so dass ich auf irgendwelche menschen losgehe)

-Schreckhaftigkeit

-öfters rote Gelenke

-Gelenkschmerzen vorallem an den Händen

-starker Durst

-will immer alleine sein,kann Menschen um mich herum irgendwie nicht mehr so gut ertragen

-Lichtunverträglichkeit,vorallem im Sommer brauch ich ständig ne Sonnenbrille

-zwischendurch immer starke hustenanfälle

-Schmerzen an der wirbelsäule

-Ab und zu geschwollen lymphknoten am hals

-häufiges schlucken

-ständiges Aufstoßen

-Schweiß richt teilweise stark nach Essig

-Dauerschnupfen seit Jahren

-Magenschmerzen

-Gefühl innerlich vergiftet zu sein irgendwie

-Kraftlosigkeit

-schmerzen hinter den Schulterblättern

-Konzentrationsschwierigkeiten

-schwierigkeiten mich in ungewohnten Umgebungen zurecht zu finden,zb finde ausgänge nicht,oder verlauf mich ständig

-immer wieder vergesslichkeit von zb konto pin,handy pin code,u.ä.


Ok also ich glaub so in etwa wars das auch,also es wäre super wenn sich jemand hier die mühe macht das alles zu lesen und mir irgendwie weiterhelfen kann (:

Danke schonmal im vorraus (:


AW: Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Hallo Mark,

erstmal willkommen im Forum und dann schauen wir mal, ob wir alle zusammen auf ein paar Ideen kommen können.

Nur mal vorab um verschiedene Möglichkeiten auszuschließen,

Du bist jetzt 22 Jahre alt und die Symptome haben in etwa vor 6-7 Jahren angefangen, deshalb fang ich mal an die Zeit davor abzufragen

- warst Du vorher im Ausland oder irgendwo entfernter im Urlaub?

- hattest Du davor einen Infekt gehabt oder auch einen Antibitikabehandlung bei einem Infekt

- bist Du davor geimpft worden und gegen was

- seit ihr umgezogen, habt renoviert oder neue Möbel angeschafft

- ist euer Trinkwasser einmal untersucht worden

- ist bei Dir mal ein Schwermetalltest durchgeführt worden

- ist Dein Blut schon mal auf Gifte überprüft worden

- sind bei euch Chemiewerke oder Metallverarbeitende Fabriken in der Gegend

- hast Du als Jugendlicher oder auch schon früher als Kind vielleicht auf früheren Giftmülldeponien gespielt

- bist Du mit Pestiziden in Kontakt gekommen

und wie ernährst Du Dich zur Zeit

Ich weiß, dass sind viele Fragen für den Anfang und nicht alles wird leicht zu beantworten sein, aber versuche es bitte nach und nach.

Bis dahin möchte ich Dir sagen, Du bist nicht alleine mit Deinen Beschwerden und wir alle versuchen mal mit zu schauen.

Liebe Grüße Tarajal

- H

AW: Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

bestnews ist offline
Beiträge: 5.835
Seit: 21.05.11
Hallo Mark, ich vermute mal da sind noch mehr Nahrungsmittelunverträglichkeiten.
Eine Histaminintoleranz auf jeden Fall, die stellt man nicht zuverlässig im Blut fest.....Die einzige sichere Diagnostik ist hier die Probediät.

HIT > Einleitung

Ich würde mich mal ganz streng ein paar Wochen nach dieser Tabelle ernähren. Milchprodukte ausser vielleicht Butter rausnehmen (Milcheiweiss ist nach Ledochowski histaminfreisetzend, genauso wie glutenhaltige Getreide),

http://www.mastzellaktivierung.info/...sch_mitKat.pdf

Bei mir war es nach einer Woche klar,wäre ich hier nicht schon umherspaziert wäre ich vermutlich ewig nicht drauf gekommen. Dabei bin ich seit langem von Ärzten umzingelt. Was sie über die Hit wissen, wissen sie mittlerweile fast ausschliesslich über mich....

Glutensensivität .....dafür gibt es keinen anerkannten Test bis heute....Zöliakie nur mittels Antikörpertest ist nicht vollständig. Manche haben keine Antikörper. Dünndarmbiopsie zum Antikörpertest hat man bei Dir mit Sicherheit nicht gemacht, um ganz sicher zu gehen.
Ich kenne incl. meiner Person 3 Betroffene die keine Antikörper hatten .

Muskelzucken: Versuchs mal mit Magnesium, aber bitte keine Citratverbindung wegen einer möglichen Hit.

Da werden noch ganz andere Mängel an Mikronährstoffen sein. Leider wird sowas nur sehr geringfügig und dann auch häufig nicht unbedingt nach dem neuesten Stand untersucht.
B12 Mangel wäre soetwas. Wird meist über den Serumswert diagnostiziert, der ist aber sehr unzuverlässig.

Gifte würde ich auch mal gucken. Wie sieht es auch mit Amalgamfüllungen bei Dir,bei Deiner Mutter.
Bist Du das erste Kind?
Wie gesund ist Deine Mutter, wie gesund die Familie?

Alles Gute.
Claudia.

Vielleicht hilft Dir das hier weiter und macht Dir Mut:

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...nmt-boule.html

Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

MiglenaN ist offline
Beiträge: 1.228
Seit: 15.05.13
Zu Morbus Wilson!

Zitat von mark00 Beitrag anzeigen
Seit diesem zeitpunkt sieht man mir das auch körperlich an,ich hab stark abgenommen auch im gesicht und seh einfach komplett ferig aus.Meiner hausärztin ist das auch aufgefallen und dsw veranlasste sie noch ein paar Untersuchungen,unter anderem wurde ich auf Morbus wilson (Kupferspeicherkrankheit ) ausführlich untersucht,da hier mal erniedrigte werte für coeruplasmin und Kupfer im blut aufgefallen waren.Eine leberbiopsie wurde durcheführt,hier wurde aber Morbus wilson eindeutig ausgeschlossen.

Ok also das ist so der jetzige Stand der Dinge /:

Ich schreib mal hier unten jetzt meine aktuellen Symptome rein,in absteigender Rheinfolge,und hoffe dass irgendjemand vill ne idee hatt in welche richtung man noch untersuchen könnte...



Symptome:

-starke Erschöpfung/ Grippegefühl vorallem tagsüber

-Herzrasen:bei Anstrenung und nach dem Essen,morgens am stärksten

-zitternde Hände,bei Belastung schlimmer

-merkwürdiges Engegefühl in der Brust

-Atemot,starkes Einatmen

-immer wieder auftretendes Druckgefühl im Hinterkopf

-starke innere Unruhe (kann nicht still sitzen,kann teilweise nicht mal mehr bus fahren deswegen)

-Zwischendurch auftretende Angstzustände bis Todesangst,öfters nach dem Essen,

-starker Schwindel bei etwas längerem Fußweg (wenn ich einkaufen gehe bin ich auf dem Rückweg immer schon am torkeln)

-Nierenschmerzen

-komische Gedanken manchmal,meist verbunden mit innerer Leere

-deutliche gewichtsabnahme am körper und im Gesicht

-Benommenheit im Stehen,desto länger desto schlimmer,hab dann immer das gefühl ich brech jeden moment zusammen

-Muskelzucken am ganzen Körper

-immer wieder so einen apathischen Gesichtsausdruck,ist schon mehreren Leuten aufgefallen,fühl mich dann auch immer ganz komisch so als wär ich unter Drogen oder so^^

-Schweisausbrüche/ hitzeunverträglichkeit

-in letzter Zeit immer mal wieder so einen ekligen gammeligen chemischen Geschmack im mund (schwer zu beschreiben) vill so nach lösungsmittel oder so

-ab und zu nach dem aufwachen lähmungsgefühle

-vertrage keinen Kaffe und kein alkohol mehr,werde dann auch teilweise agressiv (aber jetzt nicht so dass ich auf irgendwelche menschen losgehe)

-Schreckhaftigkeit

-öfters rote Gelenke

-Gelenkschmerzen vorallem an den Händen

-starker Durst

-will immer alleine sein,kann Menschen um mich herum irgendwie nicht mehr so gut ertragen

-Lichtunverträglichkeit,vorallem im Sommer brauch ich ständig ne Sonnenbrille

-zwischendurch immer starke hustenanfälle

-Schmerzen an der wirbelsäule

-Ab und zu geschwollen lymphknoten am hals

-häufiges schlucken

-ständiges Aufstoßen

-Schweiß richt teilweise stark nach Essig

-Dauerschnupfen seit Jahren

-Magenschmerzen

-Gefühl innerlich vergiftet zu sein irgendwie

-Kraftlosigkeit

-schmerzen hinter den Schulterblättern

-Konzentrationsschwierigkeiten

-schwierigkeiten mich in ungewohnten Umgebungen zurecht zu finden,zb finde ausgänge nicht,oder verlauf mich ständig

-immer wieder vergesslichkeit von zb konto pin,handy pin code,u.ä.

(:
Hallo Mark,

zu Morbus Wilson kann Margie Dir mehr sagen und helfen, sie kennt sich damit sehr gut aus. Wenn sie sich hier nicht in Kürze meldet, werde ich sie per PM darum bitten.

Freundliche Grüße
__________________
Ein freundlicher Blick durchdringt die Düsternis wie ein Sonnenstrahl. (Albert Schweitzer)

Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.004
Seit: 10.01.04
Hallo Mark,

noch eine Frage :

Hattest Du in der Zeit vor ca. 5-6 Jahren einen Unfall, evtl. mit einem festgestellten Schaden an der Wirbelsäule?

Ist bei Dir schon einmal Dein Vitamin B12-Status bestimmt worden, z.B. mit den Werten Methylmalonsäure aus dem Blut oder auch mit dem Wert "Holotranscobalamin" ( aber eben nicht B12 aus dem Blutserum).

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:
mark00
Themenstarter
Hallo,erstmal vielen lieben Dank für eure Hilfe (:

Ich werd mal der Reihe nach antworten

Zu Tarajal :

- warst Du vorher im Ausland oder irgendwo entfernter im Urlaub?
-War davor in Spanien,aber jetzt glaub ich nicht unmittelbar davor

hattest Du davor einen Infekt gehabt oder auch einen Antibitikabehandlung bei einem Infekt
-Also ich hab halt immer schon ein bisschen mit der Lunge probleme gehabt,und immer mal wieder Infekte oder lungenentzündungen gehabt,die auch mit Antibiotika behandelt wurden,das war aber auch schon in meiner Kindheit so,aber halt nur 1-2 Mal im Jahr

bist Du davor geimpft worden und gegen was
-Nein (:

seit ihr umgezogen, habt renoviert oder neue Möbel angeschafft
-Ja umgezogen sind wir,etwa zu der Zeit

ist euer Trinkwasser einmal untersucht worden
-Nein,auf was sollte man das denn untersuchen lassen ?

ist bei Dir mal ein Schwermetalltest durchgeführt worden
- ist Dein Blut schon mal auf Gifte überprüft worden
-Also sowiel ich weiß nicht,es seidenn das wird standartmäßig beim Arzt kontrolliert,kann ich ja mal nachfragen (:

sind bei euch Chemiewerke oder Metallverarbeitende Fabriken in der Gegend
-Nein

- hast Du als Jugendlicher oder auch schon früher als Kind vielleicht auf früheren Giftmülldeponien gespielt
-Ne also bewusst jetzt nicht (:

bist Du mit Pestiziden in Kontakt gekommen
-Nein galub ich auch ehr nicht

und wie ernährst Du Dich zur Zeit
Also ich versuch mich schon gesund zu ernähren,hauptsächlich Fleisch,Gemüse,Kartoffeln,Reis usw. und wenig Zucker,den vetrag ich irgendwie gar nicht gut,kann natürlich auch mit der Fructoseintoleranz zusammenhängen,ansonsten Kaffe nur 1 Tasse pro Tag da ich den leider kaum mehr vertrage

Zu bestnews :

-Danke für die Links (: ,ja das mit der Histamintoleranz wär villeicht ne Idee,also viele Symptome würden da schon passen,dann kannichja mal diese Probediät machen,wobei ich mch natürlich eh schon in letzter Zeit frisch ernähre,aber ganz so streng jetzt auch nicht (:

-vit B12 kann ich ja auch mal untersuchen lassen,also meine Mutter hatt das soviel ich weiß auch,die kriegt da immer Spritzen dafür.

Gifte würde ich auch mal gucken. Wie sieht es auch mit Amalgamfüllungen bei Dir,bei Deiner Mutter.
Ja ich hatte halt als Kind Jugendlicher ne Zahnspange und später dann halt noch so Drähte im Mund,aber füllungen glaub ich nicht.
hab mal grad gegoogelt also sonst könnte das schon passen,mir fällt das auch immer schwer zu stehen,also das ist immer mega anstrengend,und das ist auch schon seit Jahren so. Kann man das denn normal beim hausarzt testen lassen ?

Bist Du das erste Kind?
Wie gesund ist Deine Mutter, wie gesund die Familie?
Ne ich bin in der Mitte,sonst sind eig alle ziemlich gesund,also meine mutter hat ein bisschen Problem auch mit der Schilddrüse,aber nicht so schlimm auf jedenfall (:

[/QUOTE] Danke (:

Zu MiglenaN:

Hallo Mark,

zu Morbus Wilson kann Margie Dir mehr sagen und helfen, sie kennt sich damit sehr gut aus. Wenn sie sich hier nicht in Kürze meldet, werde ich sie per PM darum bitten.

Freundliche Grüße
Ok Danke (: Aber ich glaube das ist es wohl wirklich nicht,da war ich auch bei spezialisten in Heidelberg dafür,die das halt wirklich augiebig untersucht hatten,also inklusive leberbiopsie, 24 h Urin usw.,und das war wohl ziemlich eindeutig negativ,die meinten halt nur dass es von den Symptomen passen könnte und anfangs waren die Blutwerte Coruplasmin und Kupfer erniedrigt,aber mir wurde dann gesagt dass ich wohl ein defektes gen haben könnte,bei morbus wilson hatt man aber glaub ich 2,und das wär jetzt nicht so schlimm,also das haben wohl viele.

Zu Oregano:

Hattest Du in der Zeit vor ca. 5-6 Jahren einen Unfall, evtl. mit einem festgestellten Schaden an der Wirbelsäule?
-Also ich hab früher viel skateboard gefahren und hab mich da mal öfters hingelegt,also einmal ziemlich heftig,aber das war glaub ich eher das Steißbein,aber ich bin damals auch nicht zum Arzt gegangen,

-Aber ich habe seit Jahren so einen dunklen Fleck auf der wirbelsäule,der nicht weg geht,aber laut den Ärzten ist das nichts schlimmes,wohl ne Druckstelle vom Sitzen,wurde aber nicht genau untersucht.

Ist bei Dir schon einmal Dein Vitamin B12-Status bestimmt worden, z.B. mit den Werten Methylmalonsäure aus dem Blut oder auch mit dem Wert "Holotranscobalamin" ( aber eben nicht B12 aus dem Blutserum).
Ne,also nicht dass ich wüsste,aber werd ich dann mal machen lassen (:

Nur ein kleiner Nachtrag villeicht,also mein Zuckerwert im Blut ist wohl immoment etwas zu niedrig,laut meiner hausärztin,die wollte mich damit mal zum Diabetologen schicken,um abzuklären ob da etwas nicht stimmt,ansonsten danke ich euch erstmal für die Infos und dann werd ich das mal bei meiner hausärztin ansprechen und gucken dass ich eure tipps umsetzen kann (:

LG

AW: Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

Oregano ist gerade online
Beiträge: 62.004
Seit: 10.01.04
Hallo Mark,

wenn Du öfters heftige Stürze hingelegt hast, könnte es schon sein, daß Deine Wirbelsäule darunter gelitten hat. Einige Deiner Symptome würde dazu passen. Um da etwas mehr zu wissen, würde ich mir einen guten OsteopathIn suchen und den mal die ganze Wirbelsäule anschauen lassen.
Willkommen | Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.)

Wie hoch bzw. niedrig war denn Dein Zuckerwert? Es ist sicher kein Fehler, wenn DU zu einem Diabetologen gehst, um da näher hinzuschauen.

Auch Nicht-Diabetiker können Unterzucker (Hypoglykämie) haben:

...
Welche Ursachen kann eine Unterzuckerung haben?

1. Es wird zu viel Insulin ausgeschüttet, was verschiedene Ursachen haben kann:
Reaktive Hypoglykämie (siehe unten)
ein meist gutartiger Tumor (Insulinom) in der Bauchspeicheldrüse, der Insulin produziert
falscher Gebrauch von Insulin oder Diabetes-Tabletten bzw. Diätfehler
2. Im Rahmen anderer Erkrankungen, die oft mit Funktionsstörungen bestimmter Organe einhergehen:
Patienten mit verminderter Nebennierenrinden- Funktion (Addison-Krankheit)
Patienten mit einer Schilddrüsenunterfunktion
Patienten mit Erkrankungen der Hirnanhangsdrüse (Hypophyse)
Patienten mit eingeschränkter Leberfunktion
Patienten mit Magen-/Darmoperationen
Krebspatienten
...
Unterzucker kann sich durch folgende Symptome äußern:
Zittern
kalter Schweiß
Schwächegefühl
Herzklopfen
Kopfschmerzen
Heißhunger
Unruhe
Konzentrationsschwierigkeiten
Müdigkeit
Sehstörungen
Bewusstseinsstörungen
Krämpfe
Bewusstlosigkeit
...
Hypoglykämie ohne Diabetes - netdoktor.at

Aber ich habe seit Jahren so einen dunklen Fleck auf der wirbelsäule,der nicht weg geht,aber laut den Ärzten ist das nichts schlimmes,wohl ne Druckstelle vom Sitzen,wurde aber nicht genau untersucht.
Viele Menschen sitzen viel. Trotzdem haben sie keinen dunklen Fleck auf der Wirbelsäule. Deshalb würde ich diesen dunklen Fleck mal einem Hautarzt/Dermatologen zeigen.

Noch ein bißchen mehr zum Vitamin B12:
Deutsches Ärzteblatt: Ursachen und frühzeitige Diagnostik von Vitamin-B12-Mangel

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

Adele Ruth ist offline
Beiträge: 50
Seit: 12.06.11
Vielleicht einfach mal hineinlesen: Naturheilzentrum T.C.Hollmann, Epstein Barr Virus, und
EBV Henning Müller-Burzler und
Schlossparkklinik Dr.von Rosen, "Über das Lymphsystem"

Adele Ruth

AW: Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

bestnews ist offline
Beiträge: 5.835
Seit: 21.05.11
Hallo mark, es gibt auch das Krankheitsbild der instabilen Halswirbelsäule. Das kann auch ne Menge verursachen und bedeutet für den Körper dauerhaft Stress pur.
Kuklinski hat sich damit sehr beschäftigt....

Alles Gute.
Claudia.

Suchergebnis auf Amazon.de für: hws kuklinski: Bücher

Vielleicht führt es Dich weiter, in den Rezensionen zum Thema mal zu lesen.

AW: Hilfe ! Viele Symptome, Ärzte finden nichts /:

margie ist offline
Beiträge: 4.543
Seit: 02.01.05
Hallo Mark,


Meiner hausärztin ist das auch aufgefallen und dsw veranlasste sie noch ein paar Untersuchungen,unter anderem wurde ich auf Morbus wilson (Kupferspeicherkrankheit ) ausführlich untersucht,da hier mal erniedrigte werte für coeruplasmin und Kupfer im blut aufgefallen waren.Eine leberbiopsie wurde durcheführt,hier wurde aber Morbus wilson eindeutig ausgeschlossen.
Da Deine Probleme zu einer Leberkrankheit und auch sehr gut zu einem M. Wilson passen könnten, würde ich hierzu gern wissen, was alles untersucht wurde und wie hoch die Werte waren?
Wie hoch waren Kupfer und Coeruloplasmin?
Was wurde bei der Leberbiopsie gemacht, was zum Ausschluß des M. Wilsons führte?
Wurde das Leberkupfer bestimmt? Wie hoch war es?

Wurde ein 24h-Sammelurin gemacht? Wie waren die Werte?
Wurde auch der Gentest gemacht?

Wie hoch sind Deine Leberwerte?
Wie hoch die GPT?
Die Cholinesterase?
Die alkalische Phosphatase?
das Bilirubin?

Wurden die Untersuchungen auf M. Wilson in einer Klinik gemacht, die dafür eine Fachambulanz hat?
In Deutschland sind das hier Fachambulanzen:
Morbus Wilson e.V.

Es ist leider so, dass es gerade bei dieser nicht immer leicht zu diagnostizierenden Krankheit sehr darauf ankommt, wo man sich untersuchen lässt. Nicht alle Labore sind in der Lage die Kupferwerte korrekt zu bestimmen. Gerade beim Urinkupfer gibt es große Unterschiede.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (30.03.16 um 16:58 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht