Bindegewebe-Schwäche

13.11.07 14:49 #1
Neues Thema erstellen

Franca ist offline
Beiträge: 577
Seit: 12.01.04
Ist das Hauptproblem (Hüfte, Kiefer, Gelenke, Striae) . Hinzu kommen:

Als Kind Normalgewicht und Größe in der Pubertät rasche Gewichtszunahme (verbunden mit Wasserspreicherung :Beine), rasches Wachstum ab Pubertät. Hormonelle Untersuchung in der Norm, bis auf Wachstumshormone. Häufig Hunger auf Süßes, mag nichts Fettes , kein Schweinefleisch. Müdigkeit. Nahrungsmittel Unverträglichkeiten: u. A. Weizen, manche Nüsse. Dunkle Hautfarbe. Bruder Pyroliker und Zölliakie.

Wer hat eine Idee?

Bindegewebe-Schwäche

Horaz ist offline
in memoriam
Beiträge: 5.734
Seit: 05.10.06
Hallo Franca,

dein Beitrag ist so telegrammartig, dass ich mir nicht so recht einen Reim daraus machen kann; vermutlich auch andere nicht. Du müßtest dein Problem etwas nachvollziehbarer schildern.

Viele Grüße, Horaz

Bindegewebe-Schwäche

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Ich müßte erst einmal wissen, was Bindegewebs-Schwäche überhaupt ist.

Hier wird einiges sehr Plausibles dazu geschrieben:
Schwaches Bindegewebe entsteht nicht von heute auf morgen, sondern es entwickelt sich über einen langen Zeitraum. Genauso benötigt die Rückbildung die gleiche lange Zeit. Also kann man dieses Gesundheitsproblem auf gar keinen Fall schnell lösen, sondern hier gehört viel Geduld und eine komplette Umstellung der Ernährungsgewohnheiten und viel Bewegung dazu. Schon gar nicht geht es mit irgendwelchen „Mitteln“, sondern mit einer konsequenten Lebensumstellung. Der entscheidende Punkt ist die richtige Zuführung und Dosierung von Biostoffen, da unsere Nahrung eine zu schlechte Nährstoffdichte aufweist, muß hier zwangsläufig eine Ergänzung mit Biostoffen erfolgen. Wenn möglich sollten die Streßfaktoren reduziert werden und die körperliche Ertüchtigung sollte verbessert werden. Folgende Biostoffe spielen hier eine Überragende Rolle:

1. Vitamin C mit Bioflavonoiden z. B. Rutin

2. Vitamin B6 (also der gesamte B-Komplex)

3. Das Spurenelement Zink (als Enzymspender)

4. essentielle Aminosäuren, im besonderen Lysin, Prolin und Threonin

5. Kieselsäure (als Nahrungsmittel Hirse) .....
Bindegewebsschwäche

Die Folge daraus wären als Vitamine etc.
************************************************** ************
Mögliche Ursachen Die Genetik spielt eine Rolle. Manche Menschen (und vor allem Frauen), haben von Haus aus ein schwächeres Bindegewebe und neigen somit auch mehr zu einer Bindegewebsschwäche oder Bindegewebsstörung.


Mögliche Folgen Neigung zu Blutergüssen nach Anstossen oder Anschlagen. Dabei werden die unter der Haut liegenden winzigen Blutgefässe (Kapillaren) verletzt, wobei der Haut als solches nichts geschieht.

Eine weitere Folge ist das häufige Umknicken und andere Gelenkerkrankungen wie z.B. ein Knorpelschaden und vorzeitiger Gelenkverschleiß. Das Hauptproblem ist aber sicherlich vor allem für Frauen die Orangenhaut, bzw. Zellulitis.
Bindegewebsschwäche und Bindegewebsstörung
Hier folgt eine Aufzählung von Möglichkeiten, das Bindegewebe zu stärken.
************************************************** ***************
Und hier noch die Schüssler-Salze:


Bei der Bindegewebsschwäche ist die Stützfunktion des Bindegebes zu gering.
Ist das Bindegewebe zu schwach, werden die Organe, Knochen und Adern nicht mehr zuverlässig an ihrem Ort gehalten. Organe können sich senken, die Haut erschlafft und Krampfadern bilden sich.
Mit zunehmenden Alter erschlafft das Bindegewebe von selbst, da sich kollagene Fasern zurückbilden.
Verlorene Fasern kann der Körper nicht mehr neu bilden, man kann jedoch die Rückbildung der Fasern verlangsamen und das Bindegewebe straffen.

Schüsslersalze innerlich
Folgende Schüssler-Salze werden innerlich gegen Bindegewebsschwäche eingesetzt:
Nr. 1. Calcium Fluoratum
Nr. 8. Natrium Chloratum
Nr. 11. Silicea
Nr. 17. Manganum sulfuricum
Nr. 18. Calcium sulfuratum
Nr. 19. Cuprum arsenicosum

Anwendung der Tabletten: 3 bis 6 mal täglich 1 - 3 Tabletten
Hochdosierung: Alle 1 bis 10 Minuten 1 Tablette
Tabletten langsam im Mund zergehen lassen.
Bindegewebsschwäche
************************************************** ************
Ich denke, auch bei einer angeborenen Bindegewebsschwäche (wenn es die überhaupt gibt) sind
- Ernährung
- Bewegung
- evtl. Vitamine und Spurenelemente

die wichtigsten Faktoren zur Behebung oder wenigstens Stoppen der Bindegewebsschwäche. Einfach eine Pille einwerfen, wird wenig nützen.
Was mir klar scheint: es gibt unzählige Mittelchen und Anwendungen, die angeblich das Bindegewebe stärken. Die meisten davon stärken wahrscheinlich vor allem die Finanzen der Verkäufer...

Gruss,
Uta

Bindegewebe-Schwäche

Franca ist offline
Themenstarter Beiträge: 577
Seit: 12.01.04
Danke. Ich verspreche mir von den Vit B6 und Zink etwas. In der Familie haben das mehrere Frauen (extrem schlanker Oberkörper, dicke Beine).
Die schüßler Salzen wirken zu langsam.

Bindegewebe-Schwäche

Charly2107 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 20.02.09
Hallo!
Bin heute über deinen Eintrag gestolpert. Und wie geht es dir inzwischen? Hat irgendein Mittel zur Verbesserung des Bindegewebes beigetragen? Würde mich interessieren, da ich ein Leidensgenosse bin (oben dünn, Beine dick, schnell geschwollen, sehr leicht Blutergüsse und neuerdings auch noch Cellulite, und das alles obwohl ich Sport betreibe und zumindest ein wenig auf die Ernährung achte).

LG


Optionen Suchen


Themenübersicht