Chronisch krank/Werte erhöht, aber keine richtige Diagnose

14.02.16 19:41 #1
Neues Thema erstellen

hareeka ist offline
Beiträge: 211
Seit: 13.05.08
Hallo ins Forum, ich schreibe ein neues Thema, obwohl ich in mehreren Threads zur Behandlung durch Dr. Kuklinski "unterwegs" bin.

Ich bin für ihn ein hoffnungsloser Fall, wie er schon gesagt hat. Komme seit 5 Jahren nicht voran, obwohl wir alles versuchen.

Inzwischen glaube ich, eine unerkannte Krankheit zu haben.
Nun möchte ich mal ins Forum fragen, ob sich Jemand zu folgenden Laborwerten einen "Reim" machen kann, die bei mir immer zu hoch sind. Ich habe natürlich schon im Internet gesucht, stelle die Ergebnisse jetzt hier rein. Ich habe Angst davor, das in mir eine Zeitbombe tickt. Hier die Meine Recherche:

1. Ein zu hoher NSE-Wert kann gemessen werden bei:
• bösartigen Tumoren, z.B. Lungenkrebs (kleinzelliges Bronchialkarzinom), Neuroblastom (vom Nervengewebe ausgehender Krebs im Kindesalter) oder Seminom (Keimzelltumor des Hodens)
• gutartigen Krankheiten, z.B. Lungenentzündung (Bronchopneumonie),Lungenfibrose (Vermehrte Bindegewebebildung in der Lunge), Lebererkrankungen, Krankheiten im Gehirn
2. M2 Pk im Serum


3. Ferritin im Serum

In welchen Fällen ist der Ferritin-Wert zu hoch?
Der Ferritinwert kann zu hoch sein bei:
• Eisenüberladung (Hämochromatose)
• Eisenverteilungsstörung, z.B. bei Infektionen, chronischen Entzündungen, Tumoren, Nierenversagen mit Harnvergiftung (Urämie), Leberschäden
• Hämolyse (Zerfall der roten Blutkörperchen), Eisenverwertungsstörung, z.B. bei Blutarmut durch Folsäure- oder Vitamin B12-Mangel, bei Hämoglobinopathien (Erkrankungen, bei denen die Bildung des roten Blutfarbstoffs gestört ist) oder Porphyrien (Stoffwechselerkrankungen, die mit einer Störung des Aufbaus des roten Blutfarbstoffs Häm einhergehen).
www.netdoktor.de

Hämochromatose ist mal getestet worden. Habe ich nicht. Die Leberwerte sind o.k. Lunge wurde auch als o.k. befunden. Nierenwerte soweit auch im Normbereich. Nach Dr. K. habe ich ja die Mitochondriopathie, aber es wird nichts besser.....

Grüße von Hareeka

Geändert von Malve (16.02.16 um 12:25 Uhr)

Chronisch krank/Werte erhöht, aber keine richtige Diagnose

Oregano ist offline
Beiträge: 62.180
Seit: 10.01.04
Hallo hareeka,

Deine Verzweiflung ist verständlich. Hoffentlich tut sich bald etwas Praktikables.

Ich finde es schwierig, in diesem Thread zu antworten, weil es schon so viele andere Threads von Dir gibt . Die alle durchzulesen fehlt mir die Zeit. Hier ist einer davon:
http://www.symptome.ch/vbboard/oxida...tp-profil.html

Könntest Du nicht selbst eine Zusammenfassung machen, damit man einen wirklichen Überblick bekommt? Das wäre sicher hilfreich.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Chronisch krank/Werte erhöht, aber keine richtige Diagnose

Lautenbach ist offline
Beiträge: 4
Seit: 08.02.16
Hallo hareeka,

ich kenne dich nicht und habe deine Threads nur überflogen, aber ich möchte dir eines sagen: Lass dich nicht als hoffnungsloser Fall abstempeln, von Niemandem, und lass niemals den Kopf hängen, kämpfe weiter. Ich wünsche dir und jedem anderen hier viel Erfolg im Leben, und natürlich gute Besserung.

Ps. Wenn du mit Dr. K. nicht vorankommst, such dir am besten einen anderen, besseren Arzt. Der beste Arzt ist derjenige, der dir wirklich hilft, und nicht derjenige, der die besten Erfahrungsberichte und Noten im Netz hat.

Pps. Eine kurze, übersichtliche Zusammenfassung über dein Krankheitslebenslauf wäre sehr hilfreich, vielleicht auch für dich selbst.

Gruß,
Alex

AW: Chronisch krank/Werte erhöht, aber keine richtige Diagnose

hareeka ist offline
Themenstarter Beiträge: 211
Seit: 13.05.08
Hallo Oregano und Lautenbach, danke für Eure Antworten. Ja, ich bin an einigen Stellen "unterwegs". Das ist sicher ungünstig. Ich suche halt immer wieder, und Vieles passt dann; später wieder nicht.

Den Krankheitslebenslauf zu beschreiben, lieber Lautenbach würde Seiten füllen.....Über zahlreiche Fehldiagnosen bin ich bei Dr.K. gelandet und hatte zuerst das Gefühl "angekommen" zu sein. Einiges, z.B. meine Totalerschöpfung war anfangs besser geworden. Auch die MCS-Symptome sind weniger als noch vor drei Jahren. Insgesamt aber fühle ich trotz aller NEMs meist alt und schlaff im Vergleich zu Altersgenossen. Habe auch eine chronische Herpesinfektion mit ständigen Ausbrüchen (alle drei Wochen). Einiges steht noch in meinem Profil.
Alle Therapieansätze bringen nur kurzfristig Besserung, und jedes mal hoffe ich, JETZT !
So, ich suche weiter. Allerdings weiß ich im Augenblick gerade nicht wo. Herzliche Grüße ins Netz von Hareeka


Optionen Suchen


Themenübersicht