Blutwerte über/unter der Norm

28.01.16 20:13 #1
Neues Thema erstellen

Polar ist offline
Beiträge: 17
Seit: 28.01.16
Hi


Ich (m, 20) war im Herbst zur Blutentnahme, Grund dafür ist Müdigkeit, hohes Schlafbedürfnis und geringe Belastbarkeit.

Die Untersuchungsergebnisse waren weitesgehend gut. Behandelbar ist meinem Arzt zufolge lediglich ein leichter Vitamin D Mangel. Ansonsten soll ich einfach mal gelegenlich Vitamintabletten nehmen.

Auf dem Laborblatt sind aber auch Werte außerhalb der Norm, zu denen mein Arzt nichts gsagt hat. Heißt das, dass die Abweichungen einfach so gering sind, dass das nicht relevant ist, oder soll ich trotzdem noch mal nachfragen?


Hier mal meine Werte (auffällige habe ich markiert):

Leukozyten: 8.13 x10/3ul (4,00 - 10,10)
Erythrozyten: 4.69 x10/6/ul (4.4 - 5.8)
Erythrozytenverteilungsbreite: 14.9 Prozent (11,7 - 15,7)
Hämoglobin: 14.2 g/dl (13.2 -18.7)
Hämatokrit: 0.45 (41 - 50)
MCV=Mittl. Ery-Volumen: 89 fl (80 - 96)
Hb/E; 28 pg (28 - 33)
MCHC=Mittl.Hb-Konz./Ery: 32 g/Hb/dl (33- 36) --
Thrombozyten: 296 x10/3/ul (140 - 360)
Neutrophile: 50.2 % (36 - 68)
Lymphozyten: 41.8 % (18 - 51)
Monozyten: 6.0 % (3 - 14)
Eosinophile: 1.8 % (<7)
Basophile: 0.2 % (<1)
Hämoglobin A1c: 4.9 % (4,0 - 6,0)
GOT i.S.: 29 U/l (<50)
GPT i.S.: 26 U/l (<50)
Gamma GT: 18 U/l (<40)
Cholesterin: 139 mg/dl (Grauz. 200 - 240)
Alk. Phosphatase: 71 U/L (30 - 120)
Triglyceride i.S.: 63 mg/dl (<150)
HDL-Cholesterin: 49.7 mg/dl (>65) --
Bilirubin gesamt: 1.33 mg/dl (0.3 - 1.2) ++
LDL-Cholesterin i.S.: 91 mg/dl (<100)
Kreatinin: 0.53 mg/dl (0.53 - 0.95)
Harnstoff: 22.2 mg/dl (15 - 40)
Harnsäure: 5.9 mg/dl (3.6 - 7.2)
Eisen: 83 ug/dl (40 - 160)
Calcium: 2.44 mmol/l (2,2 - 2,65)
Kalium: 3.4 mmol/l (3,5 - 5,1) --
Glukose: 60 mg/dl (60 - 100)
Amylase: 69 U/l (28 - 100)
Lipase: 24 U/l (<67)
LDH: 159 U/l (<247)
Creatinkinase: 35 U/l (10 - 145)
FT3 i.S.: 2.88 pg/ml (1.71 - 3.71)
FT4 i.S.: 0.94 ng/dl (0.70 - 1.48)
TSH i.S.: 2.63 mU/l (0,35 - 4,94)
Ferritin i.S.: 40.2 ng/ml (29 - 140)
TPO-AK (MAK): 0.4 IU/ml (<6)
Cortisol i.S.: 20.5 ug/dl (3,7 - 19,4) ++
CRP turb i.S.: < 0.1 mg/dl (<0.5)
Index Cholesterin/HDL-Cholesterin: 2.8 dimensions (<5)
Gesamteiweiß: 7.8 g/dl (6.6 - 8.3)
Index LDL-Cholsterin/HDL-Cholesterin: 1.83 dimensions (<3.5)
alpha-1-Fraktion: 0.21 g/dl (0.10 - 0,40)
TSH-Rezeptor-Antikörper ÄTRAKÜ: < 0.2 U/l (<1.8)
STH (HGH) basal: 0.1 ng/ml (<8,0)
gamma-Fraktion: 0.93 ng/dl (0,50 - 1,50)
beta-Fraktion: 0.73 ng/dl (0,6 - 1,20)
Albumin-Fraktion: 4.64 ng/dl (3,50 - 5,00)
alpha-2-Fraktion: 0.58 ng/dl (0,50 - 1,10)
HbA1c Glycohämoglobin: (GHb) 25 mmol/mol (20 - 42)
glomeruläre Filtrationsrate: 120 ml/min (71 - 165)
Monozyten absolut: 0.43 pro nl (0,2 - 0,6)
GFR nach CKD-EPI: 152 ml/min/173 (71 - 165)
Basophile Granulozyten absolut: 0.02 pro nl (0 - 0.08)
Lymphozyten absolut: 2.51 pro nl (1 - 2.9)
Cholinesterase: 8383 U/l (3930 - 10800)
Neutrophile Granulozyten absolut: 3.62 (1,6 - 7,1)
ACTH basal: 28.9 ng/l (<46)
Eosiniphile Granulozyten absolut: 0.09 pro nl (0.06 - 0.46)
Vitamin B12 i.S.: 180 ng/l (187 - 883) --
Folsäure i.S.: 4.5 ng/ml (3,1 - 20,5)

Vitamin D habe ich leider nicht, weil das von einer anderen Untersuchung war und ich mir das Ergebnis scheinbar nicht habe ausdrucken lassen.
Das war etwas mit 19,irgendwas. Einheit und Referenzbereich weiß ich leider nicht.


Danke und viele Grüße

AW: Blutwerte über/unter der Norm

bestnews ist offline
Beiträge: 5.898
Seit: 21.05.11
Hallo Polar, was mir auffällt ist ein niedriges B12 Serum....Folsäure auch nicht gerade prall.
Serum B12 ist insgesamt ein sehr unsicherer Wert , es werden nämlich fast ausschliesslich die inaktive Form gemessen , wenn man dann schlecht aktiviert, hat man keine Aussage.
Aber bei niedrig, bei Dir unter der Norm B12 würde ich in jedem Fall von Mangel sprechen.
Ein Mangel kann verschiedene Ursachen haben.
Ich würde hier auf jeden Fall auffüllen. Und zwar nicht mit dem billigen ineffektiven, inaktiven Cyanocoabalmin(B12) sondern mit Methylcobalamin (eine aktive Form), dazu Folsäure aktiviert , Biotinn, Vitamin B6.
Methylcobalamin als Lutschtabletten .
Wie man B12 auffüllen kann und auch ne Menge über andere Vitalstoffe findet man in dem Buch von Kuklinski " Mitochondrientherapie die Alternative", auch das richtige Analysieren wird dort beschrieben. Im allgemeinen scheinen Ärzte hier nicht so fit zu sein, auch wenn sie es denken.

Vitamin-B12-Mangel: Symptome | Dr. Schweikart

Alles Gute.
Claudia.

Blutwerte über/unter der Norm
Clematis
Zitat von Polar Beitrag anzeigen
Behandelbar ist meinem Arzt zufolge lediglich ein leichter Vitamin D Mangel. Ansonsten soll ich einfach mal gelegenlich Vitamintabletten nehmen.
Hallo Polar,

den Vitamin D Mangel solltest Du auf jeden Fall beheben. Da die Präparate generell zu niedrig dosiert sind, wäre für eine Kur empfehlenswert, die Dosis zu verdreifachen bis der Mangel behoben ist, danach dann Erhaltungsdosis.

Heißt das, dass die Abweichungen einfach so gering sind, dass das nicht relevant ist
Im allgemeinen ist es genau so. Alle Grenzwerte sind statistische Durchschnittswerte, die für einzelne Personen unterschiedlich sein können. Außerdem handelt es sich immer um eine Momentaufnahme, die morgen schon anders ausfallen könnte. Siehe dazu hier: http://www.symptome.ch/vbboard/gesun...oblematik.html

MCHC=Mittl.Hb-Konz./Ery: 32 g/Hb/dl (33- 36) --
Bilirubin gesamt: 1.33 mg/dl (0.3 - 1.2) ++
Kalium: 3.4 mmol/l (3,5 - 5,1) --
Cortisol i.S.: 20.5 ug/dl (3,7 - 19,4) ++
Vitamin B12 i.S.: 180 ng/l (187 - 883) --
Diese Abweichungen sind sehr geringfügig und fallen daher nicht so sehr ins Gewicht.
Kalium
könntest Du mit Nahrung erhöhen - z.B. mit Bananen, Kartoffeln inkl. Karoffelwasser, da Kalium beim Kochen ins Wasser ausgespült wird u.a. Nahrungsmitteln.

Vitamin B12
einzunehmen kann auch nicht schaden.

MCHC
darf ebenfalls nicht isoliert betrachtet werden, sondern nur zusammen mit weiteren Werten, siehe hier:
MCH, MCHC, MCV und RDW - NetDoktor.de
Sind die anderen Werte normal, dann ist z.B. unwahrscheinlich, daß Eisenmangel, Vit. B6-Mangel, Eisenverwertungsstörung vorliegt.

Cortisolwerte
schwanken innerhalb 24 Stunden sehr stark, um wirklich aussagekräftig zu sein, müßte eine 24-Stunden-Messung durchgeführt werden. Jede Aufregung kann ihn zudem ebenfalls beeinflussen.
Cortisol - DocCheck Flexikon
Cholesterin: 139 mg/dl (Grauz. 200 - 240)
HDL-Cholesterin: 49.7 mg/dl (>65) --
LDL-Cholesterin i.S.: 91 mg/dl (<100)
Index Cholesterin/HDL-Cholesterin: 2.8 dimensions (<5)
Index LDL-Cholsterin/HDL-Cholesterin: 1.83 dimensions (<3.5)
Mit den Cholesterinwerten ist das so eine Sache - siehe o.g. Link. Diese Werte muß man im Zusammenhang betrachten. Insgesamt erscheinen sie jedoch zu niedrig, insbesondere HDL, aber auch das Gesamtcholesterin mit 139. Dies könnte eine Ursache für Deine Müdigkeit sein. Das Verhältnis von Cholesterin 139 geteilt durch HDL ist jedoch in Ordnung da unter 5.

Cholesterin wird im Körper für sehr viele Funktionen benötigt und sollte nicht zu niedrig liegen. Andererseits produziert der Körper das selbst und es läßt sich mittels Nahrung nur zu ca. 3% beeinflussen. Hier könntest Du mal ansetzen - vielleicht liegt ein Stoffwechselproblem vor, oder ein Ungleichgewicht im Darm, das verhindert, daß Cholesterin ausreichend aufgenommen wird. Anzustreben wäre ein Cholesterinwert von 240 - was aber auch altersabhängig ist. Je nach Mensch darf er dann auch höher sein. Im Alter wird mehr Cholesterin benötigt als in sehr jungen Jahren.

Einem Arzt brauchst Du damit nicht zu kommen, da dieser bei jedem Niedrigstwert Cholesterin hoch erfreut ist. Zu wenig davon, wird meist nicht berücksichtigt oder als positiv abgetan.
Die grosse Cholesterin-Lüge
Die Cholesterin- Lüge. Das Märchen vom bösen Cholesterin: Amazon.de: Walter Hartenbach: Bücher Die Cholesterin- Lüge. Das Märchen vom bösen Cholesterin: Amazon.de: Walter Hartenbach: Bücher
Die Cholesterin-Lüge
Im menschlichen Körper hat das Cholesterin äusserst wichtige Aufgaben und Funktionen:
  • Cholesterin ist ein unverzichtbarer Bestandteil sämtlicher Zellmembranen.
  • Cholesterin ist mitverantwortlich für die Zellspannung und auch die Durchlässigkeit der Zellmembran. (Dadurch kann die Zelle Nährstoffe aufnehmen und Stoffwechselendprodukte abgeben, während Schadstoffe die Zellmembran nicht passieren können.)
  • Cholesterin ist ein wichtiges Reparaturmolekül für geschädigte Zellwände.
  • Cholesterin wird zur Herstellung der Gallensäuren benötigt.
  • Cholesterin ist wichtig für die Produktion mancher Hormone, z. B. von Östrogen, Testosteron oder des Stresshormons Cortisol
  • Cholesterin wird für die Herstellung von Vitamin D benötigt. Cholesterinspiegel natürlich senken
  • Demnach könnten der Vitamin-D-Mangel und Deine zu niedrigen Cholesterinwerte in Zusammenhang stehen. Zu wenig Cholesterin kann zu einem Nährstoffmangel in den Zellen führen - also auch Müdigkeit verursachen.
Gruß,
Clematis

Blutwerte über/unter der Norm

Polar ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 28.01.16
Hi

Danke für eure Hilfe

Ich werde erst mal Vitamin B und D einnehmen und hoffen, dass sich etwas bessert.

Könnt ihr mir noch etwas zur Dosierung sagen? (B und D)
Das Vitamin D, das mein ARzt mir verschrieben hat eine Dosierung von 20000.
Davon soll ich eine pro Woche nehmen.
Im Beipackzettel stand aber, dass man z. B. bei der ersten Einnahme zehn Stück nehmen soll. Dazu hat mein Arzt nichts gesagt.

Blutwerte über/unter der Norm
Clematis
Zitat von Polar Beitrag anzeigen
Ich werde erst mal Vitamin B und D einnehmen und hoffen, dass sich etwas bessert. Könnt ihr mir noch etwas zur Dosierung sagen? (B und D)
Das Vitamin D, das mein ARzt mir verschrieben hat eine Dosierung von 20000. Davon soll ich eine pro Woche nehmen.
Im Beipackzettel stand aber, dass man z. B. bei der ersten Einnahme zehn Stück nehmen soll. Dazu hat mein Arzt nichts gesagt.
Hallo Polar,

Vitamin D - wenn es um 19 liegt ist sehr niedrig. Ich nehme z.B. 1.500IE täglich, kurmäßig habe ich auch schon 2.000IE tägl. genommen. Man kann auch noch mehr nehmen, dann sollte Vitamin K2 ebenfalls genommen werden, weil beide zusammen spielen. Nach zwei bis drei Monaten sollte der Wert dann normal sein. Bei einmal Woche wird der Mangel nicht behoben, das ist dafür zu wenig. Falls Dir der Arzt nicht so viel verschreiben will, kannst Du z.B. bei amazon D3 mit 500IE oder etwas mehr bekommen und nimmst die entsprechende Dosis.
Zehn von 20.000IE halte ich für nicht sinnvoll, auf jeden Fall kleiner anfangen und dann langsam steigern, falls Du auf 200.000IE Tag kommen willst. Siehe auch hier:
http://www.symptome.ch/vbboard/nahru...e-starten.html

Bei B12 könntest Du die dreifache Dosis der auf der Packung angegebenen Dosis für einige Wochen nehmen, weil der Wert an der untersten Grenze liegt. Wenn Du noch nie B12 genommen hast - teste erst mal mit einer Pille, um sicher zu sein, daß Du nicht allergisch reagierst. Das ist zwar selten, aber sicher ist sicher.

Gruß,
Clematis

Geändert von Malve (11.02.16 um 12:39 Uhr)

Blutwerte über/unter der Norm

Polar ist offline
Themenstarter Beiträge: 17
Seit: 28.01.16
Hallo noch mal

Ich nehme jetzt alle zwei Tage ca. Vitamin D (20.000).

Für Vitamin B habe ich mir Lutschtabletten bestellt.

Zurzeit bin ich wieder extrem müde... könnte echt am liebsten nur schlafen.
Man hört ja immer, dass man auch von zu viel Schlaf müde wird.
Ist da was dran?

Grundsätzlich würde ich nicht sagen, dass ich zu viel schlafe,
aber z. B. gestern war ich morgens gegen acht wach (hatte knapp
sechs Stunden geschlafen) und bin dann abends gegen halb acht
ungeplant eingenickt. Als ich wieder aufwachte, war es halb zwölf.
Ich war dann bis ca. eins wach und habe dann (mit zwei kurzen
Unterbrechungen) bis viertel vor elf geschlafen.
Bin dann um elf aufgestanden, habe geduscht, war auch schon kurz
draußen und habe Tee getrunken.
Trotzdem fühle ich mich erschöpft, ich bin immer noch müde und
Kopfschmerzen habe ich auch (könnte auch von zu wenig trinken
kommen). Ich esse jetzt gleich zu Mittag und muss danach zur Arbeit
(nur knapp zwei Stunden), da muss ich viel rumlaufen. Ich werde
da mal beobachten ob ich danach wacher bin.
Eigentlich dürfte ich ja nach meinem Schlafpensum gestern/heute
nicht müde sein. Kann das also sein, dass ich müde bin, weil ich
so viel geschlafen habe?

AW: Blutwerte über/unter der Norm

bestnews ist offline
Beiträge: 5.898
Seit: 21.05.11
Hallo Polar...man kann ein normales Blutbild sogar haben und ist alles andere als gesund.
Kenne hier so jemanden, der hatte ne üble Histaminintoleranz , Der durfte sich leider selbst aus dem Dreck ziehen.

B12 allein zu nehmen macht wenig Sinn, es gehören immer B6, Folsäure und Biotin dazu nach Kuklinski. Allerwenigstens ein gutes Vitamin B KomplexPräparat.
Ärzte sind hier leider nach meiner Erfahrung nicht so gut im Bilde...Eine sagte mir mal, das kann man nicht erwarten. Fachätze für Nähstoffe die haben wirklich gute Kenntnisse in derlei.

Was ist das für ein B12, was in den Lutschtabletten ist?
Es gibt verschiedene und aktive und inaktive Formen.

50% der Bevölkerung hat Probleme mit der Aktivierung von B12 und Folsäure.....auch nach Kuki.

Müdigkeit und Mängel können auch durch unverträgliches Essen kommen, kenne das bestens.
Habe meine Unverträglichkeiten selbst herausbekommen müssen durch Auslass, wurden übersehen über Jahrzehnte und das bei durchgehender ärztlicher Betreuung .
Nun habe ich alles Scheine ...der Gastroenterologe ist der Facharzt. Die Tests die er macht sind aber fast alles nicht wasserdicht oder aber es gibt gar noch keine (Milcheiweiss, Glutensensivität).

Unverträglichkeiten haben alle...Zitat eines Arztes den ich kenne. Dem stimme ich zu, nach 5 Jahren intensiver Beschäftigung mit dem Thema.

Alles Gute.
Claudia.


Optionen Suchen


Themenübersicht