Schlechte Leberwerte obwohl kein Alkoholkonsum

23.01.16 10:53 #1
Neues Thema erstellen
Schlechte Leberwerte

margie ist offline
Beiträge: 4.742
Seit: 02.01.05
Hallo Winterthur,

Der hohe GPT-Wert ist m. E. nicht vom fettreichem Essen.

Du hast mal vor Jahren geschrieben, Du hättest Morbus Meulengracht?
Wurde da ein Gentest gemacht?
Selbst wenn Du das hast, glaube ich nicht, dass davon allein die hohe GPT kommt.
Da muss noch etwas anderes vorliegen.

Warst Du denn schon mal bei einem Leberarzt z. B. in einer Klinik mit einer Ambulanz für Leberkrankheiten?

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

re: Schlechte Leberwerte obwohl kein Alkoholkonsum

Winterthur ist offline
Themenstarter Beiträge: 69
Seit: 05.01.09
ja ich war vor par Jahren mal im Spital um eine Lebertest zu machen, weiss nicht mehr wie dass heist, wo sie in die Leber rein stechen.

dabei ist nichts rausgekommen. Nein es wurde kein Gentest gemacht, der Arzt hat dass einfach so gesagt beim Betrachten des Blutbilds. würde es besser sein ich würde zu einem spezialisten ?

Schlechte Leberwerte

margie ist offline
Beiträge: 4.742
Seit: 02.01.05
Hallo Winterthur,

Du hast also eine Leberbiopsie damals gehabt.
Nun das muss nicht immer ein eindeutiges Ergebnis liefern, weil die Leber nicht an allen Stellen gleich ist.
Außerdem gibt es einige Leberkrankheiten, die man an Blutwerten erkennen kann.
Es gibt bei der Leber etliche Antikörperuntersuchungen im Blut.

Es gibt je nach der Symptomatik auch noch andere Blutuntersuchungen für Leberkrankheiten.

War denn das Spital auf die Leber spezialisiert oder war es eher ein Spital, das "alles" macht?

Hast Du Dir die Befunde von damals geben lassen?
Das würde ich tun, denn wenn Du Dich weiter untersuchen lassen willst, wäre das sinnvoll.

Wenn der Arzt nur aufgrund der Blutwerte den M. Meulengracht diagnostizierte, hattest Du vermutlich ein erhöhtes Bilirubin. Das ist beim M. Meulengracht immer erhöht. Es kann aber auch bei anderen Krankheiten erhöht sein, so dass es sicherer ist, wenn man den Meulengracht durch eine Genuntersuchung prüft. Das würde ich machen lassen. Denn wenn man so eine hohe GPT hat, ist diese Untersuchung sicher gerechtfertigt.

Aber selbst wenn Du Meulengracht hast, so scheint mir die GPT dafür allein zu hoch zu sein.
Ich würde es daher für möglich halten, dass Meulengracht es (allein) nicht sein kann.

Wenn Du noch nicht bei Leberärzten warst, würde ich das an Deiner Stelle auch anstreben.
Du bist aus der Schweiz, nehme ich an?
Da kenne ich mich nicht aus. Aber Du kennst vielleicht die Kliniken, die bei Euch für Lebersachen in Frage kommen?

Hast Du denn auch Lungenprobleme?
Es gibt noch eine Leberkrankheit, bei der die Lunge beteiligt ist und zwar ist die Lunge dann sogar kränker als die Leber. Das ist der Alpha-1-Antitrypsin-Mangel.
Hier ein Link dazu:
Alpha-1-Antitrypsin-Mangel - DocCheck Flexikon


Auch gibt es die Kupferspeicherkrankheit, die ich habe. Aber die ist selten und Du hast m. E. dafür nicht die Symptome, wenn Du nicht gerade ein atypischer Fall wärst.
Es gibt aber noch einige andere Leberkrankheiten, die ich auch nicht kenne.

Du gehörst einfach zu einem guten Leberarzt, der Dich mal richtig durchcheckt.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Geändert von margie (23.01.16 um 21:48 Uhr)

re: Schlechte Leberwerte obwohl kein Alkoholkonsum

margie ist offline
Beiträge: 4.742
Seit: 02.01.05
Zu Morbus Meulengracht fand ich noch dieses hier:
Morbus Gilbert-Meulengracht - DocCheck Flexikon
Die Leberwerte (Transaminasen etc.) sind im Normbereich, die histologische Untersuchung einer Leberbiopsie ist bis auf eine vermehrte Einlagerung des Pigments Lipofuszin unauffällig.
Hier wird also behauptet, dass Meulengracht nicht erhöhten Transaminasen führt. GPT ist eine Transaminase.
D. h. Deine erhöhte GPT muss von was anderem kommen.
Da Du wohl früher zu hohes Bilirubin hattest, wäre auch zu klären, ob es nicht durch andere Krankheiten als Meulengracht erhöht ist.
Z. B. wäre eine Hämolyse ein Grund für eine Erhöhung. Hämolyse bedeutet, dass die roten Blutkörperchen (Erythrozyten) zu schnell absterben.
Hattest Du mal zu wenig rote Blutkörperchen oder sehr niedrige?
War der Hämoglobin-Wert (Hb) mal niedrig?
Wie hoch ist das MCV im Blutbild?

Deine erhöhten Fettwerte sind vermutlich die Folge der Leberkrankheit.
Aber auch das sollte man abklären.
Vor allem die Triglyceride sind sehr hoch, so dass man auch an chronische Fettstoffwechselstörungen denken kann.
Auch hierfür gibt es verschiedene Laborwerte, die untersucht werden können.

Um die Fettwerte zu reduzieren, ist die Frage, ob Du ein Medikament nehmen solltest.
Das würde ich den Arzt fragen.
Falls Du etwas verordnet bekommst und erst danach untersucht wird, ob Du eine Fettstoffwechselstörung hast, musst Du evtl. das Medikament vorher wieder absetzen.

Manche Vitamine, Aminosäuren und NEMs können die Fette etwas vermindern:
-Niacin (=Vitamin B3)
B3-Vitamin (Niacin)
Fettstoffwechsel: Vitamin B3 senkt das Gesamtcholesterin und LDL-Cholesterin, erhöht HDL-Cholesterin. Dadurch unterstützt es die Vorbeugung vor Arteriosklerose
-Fischölkapseln
-Cholin - evtl. in Verbindung mit Methionin und Folsäure
https://de.wikipedia.org/wiki/Cholin
Cholin wirkt außerdem als ein lipotroper Faktor und kann die Einlagerung von Fett in der Leber verhindern. ...
Für den Menschen stellt die Aufnahme von Cholin keine Notwendigkeit dar, solange seine Nahrung die Aminosäure Methionin und Folsäure enthält.
Ich vermute, dass Du mit diesen Mitteln die Fettwerte (vor allem die Triglyceride) nicht ganz runter bringen wirst.

Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, die wenig Fleisch und wenig fettreiche Lebensmittel beinhaltet. Bei den Kohlenhydraten würde ich auf Zucker weitgehend verzichten und eher Reis und Kartoffeln den Vorzug geben.
Aber auch eine leichte Form der Bewegung ist güt für die Leber und den Fettstoffwechsel.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

re: Schlechte Leberwerte obwohl kein Alkoholkonsum

Winterthur ist offline
Themenstarter Beiträge: 69
Seit: 05.01.09
vielen dank für die ausführliche Beratung, ich habe auch immer Mundtrockenheit jeden morgen, ausserdem ständig rülpsen nach essen oder trinken.

Ich werde mich am Montag gleich bei einem neuen Arzt anmelden

Schlechte Leberwerte

Oregano ist offline
Beiträge: 62.963
Seit: 10.01.04
... bitte nicht vergessen: gut kauen tut der Verdauung gut ...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Schlechte Leberwerte

Artis ist offline
Gesperrt
Beiträge: 35
Seit: 22.02.13
Zitat von margie Beitrag anzeigen



Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, die wenig Fleisch und wenig fettreiche Lebensmittel beinhaltet.
Was sind fettreiche "schädliche" Lebensmittel ? Leinöl ,Olivenöl ,Kokosfett , Butter ? Meinst du raffinierte Fette , Transfette ?

Was haben gesunde Fette mit Cholesterin zu tun ?

Niacin senkt gut ! Vitamin B6 gehört dazu ,sonst steigt der Homocysteinspiegel.
Reduktion der Kohlenhydrate senkt den Cholesterinspiegel zuverlässig !


Schlechte Leberwerte

margie ist offline
Beiträge: 4.742
Seit: 02.01.05
Was sind fettreiche "schädliche" Lebensmittel ? Leinöl ,Olivenöl ,Kokosfett , Butter ? Meinst du raffinierte Fette , Transfette ?

Was haben gesunde Fette mit Cholesterin zu tun ?

Niacin senkt gut ! Vitamin B6 gehört dazu ,sonst steigt der Homocysteinspiegel.
Reduktion der Kohlenhydrate senkt den Cholesterinspiegel zuverlässig !
Zunächst muss man voraus schicken, dass bei der Höhe der GPT die erhöhten Blutfette höchstwahrscheinlich die Folge der Leberkrankheit sind und man daher in allererster Linie die Ursache der Leberkrankheit suchen sollte und zusätzlich das essen sollte, was für Leberkranke empfohlen wird.

Bei den Fetten geht in erster Linie um die extrem hohen Triglyceride. Cholesterin ist nur weniger als 20 % erhöht. Das kann man m. E. vernachlässigen.
Vielleicht war Winterthur bei der Blutentnahme nicht nüchtern? Dann wäre eh alles neu zu überprüfen.

Ich habe fettreiche Lebensmittel angesprochen und meinte z. B. fettreiches Fleisch damit, aber auch Fette, die
Natürlich gibt es gute Fette wie Fischöl.
Und gerade Fischöl soll zur Senkung von hohen Triglyceridwerten sinnvoll sein. Allerdings sollte man Fischölkapseln nur unter ärztlicher Aufsicht einnehmen. Evtl. sind sie nicht für jeden Leberkranken geeignet.

Fette sind generell bei Leberkranken problematisch.
Kohlenhydrate hingegen nicht.
Gerade bei Leberkranken kann es auch zu Unterzuckerungen kommen, die bei einer Meidung von Kohlenhydraten erst Recht Probleme machen würden.

Ich weiß, dass Kohlenhydrate das Cholesterin erhöhen können.
Doch geht es hier weniger um das Cholesterin, das nur weniger als 20 % erhöht ist.
Von daher spricht m. E. nichts dagegen, wenn Winterthur dennoch Kohlenhydrate isst.
Es geht, wie gesagt, viel mehr um die Triglyceride. Die würde ich zuerst versuchen zu senken.
Vielleicht gelingt das aber nur, wenn man die Ursache der Leberkrankheit findet und diese behandelt.

Daher wäre eine gründliche Untersuchung sehr wichtig.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Schlechte Leberwerte

Winterthur ist offline
Themenstarter Beiträge: 69
Seit: 05.01.09
vielen dank für deine Hilfe ich kann Ende Februar einen Bluttest machen, hab jetzt anderen Arzt.


Optionen Suchen


Themenübersicht