Inneres Brennen und Zittern nachts

20.01.16 07:20 #1
Neues Thema erstellen

akilegna ist offline
Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Ich habe immer wieder nachts starke Unruhe, Träume und vor allem eine Art inneres Brennen und Zittern am ganzen Körper. Körperlich bin ich gesund, bis auf eine Neigung zu hohem Blutdruck, der medikamentör behandelt wird und bei diesen Symptomen auch nicht erhöht ist. Eine leichte Histaminempfindlichkeit wurde auch festgestellt. Das Symptom beobachte ich öfter nach psychischem Stress. Was kann das sein? Ist es eventuell neurologisch? Kann mir jemand weiter helfen?
LG akilegna


AW: Inneres Brennen und Zittern nachts

Selene OK ist offline
Beiträge: 29
Seit: 17.11.14
Hallo Akilegna,

herzlich Willkommen hier im Forum!

Ähnliche Beschwerden hatte ich auch und es war bei mir ein Serotonin/Dopamin-Mangel.
Auch Vitamine fehlten arg, und ganz besonders das Sonnenvitamin D und Q10.

Herausgefunden wurde das durch einen NeuroLab-Bluttest.

Seitdem habe ich Serotonin und Dopaminproduzenten mit NEM´s (Nahrungsergänzungsmittel) zugeführt und mein Schlaf ist sehr gut geworden.
Ich verkrafte Stress nun viel besser, der Tinnitus ist leiser geworden und das heiße Brennen, dass ich allerdings nur im Kopf hatte (sehr unangenehm) ist fast völlig verschwunden.

Wie ist deine Schulter/Nackenpartie? Angespannt?
Hast du Kopfschmerzen und wenn JA, wie fühlt sich der Schmerz an, wo sitzt er?
Vielleicht kann man durch die Art des Schmerzes unterscheiden, ob es ein Serotonin oder Dopaminmangel ist.
Wie ist deine Stimmung?
(auch daran kann man es deuten)

Liebe Grüße,
Selene

AW: Inneres Brennen und Zittern nachts

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Hallo Akilegna, willkommen im Forum. :-)

Dürfen wir einmal fragen wie Du Dich ernährst, also was Du wann am Morgen, Zwischendurch, Mittags, Zwischendurch, Abends isst und was und wieviel Du von etwas trinkst?

Möglichst genau bitte. :-)

Liebe Grüße Tarajal :-)

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Hallo Selene, vielen Dank für deine schnelle Antwort und den Hinweis auf Serotinin bzw.Dopaminmangel. Serotinin könnte ich mir gut vorstellen. Vit.D3 und Vit.B12 sind an der unteren Grenze, vielleicht sollte ich da auffüllen. Welche NEM`s hast du denn genommen? Nacken ud Schulterbereich sind meistens sehr verspannt, Kopfschmerzen habe ich keine, nur wenn mein Blutdruck zu hoch ist.
Diese Symptome habe ich in gewissen Abständen immer wieder einmal und sie sind sehr sehr unangenehm. Inzwischen reagiere ich darauf nicht mehr mit Panik, wodurch alles noch schlimmer wird, doch die Unsicherheit bleibt, was das sein könnte. Meine Stimmung? Ja die ist öfters gedrückt, auch ohne äußeren Anlass. Ich bin selbst Therapeutin und diagnostiziere bei mir keine Depression. Gerade wenn ich solche !Attacken" habe, zieht mich das runter.
Erster Ansatz nun: Vit.D und B 12 nehmen. Was könntest du sonst noch empfehlen. Kann man hier auch eine PN schreiben, bin noch neu und kenne mich nicht so aus. jedenfalls vielen Dank für deine Tipps.

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Ja, dürft Ihr (wer ist Ihr?).
Zur Zeit esse ich etwas reduziert, um 2 kg abzunehmen, aber ohne in den Hungerstoffwechsel zu kommen (nach MM). Das bedeutet: morgens Vollkornbrot oder Knäcke, Quark, Marmelade, Honig oder Müsli, Obst. Zwischendurch Joghurt, Obst oder Vollkornkeks. Mittags richtige Mahlzeit mit viel Gemüse, mageres Fleisch, Reis, Nudeln usw. abwechselnd, auch Eierspeisen. Nachmittags wieder Obst oder Knäcke oder mal Kuchen. Abends meisten sehr wenig oder nichts, evtl. Obst oder kleinen Rest von Mittag. Ich versuche viel zu trinken, mind. 1,5 L am Tag Wasser oder Tee. ich habe allerdings festgestellt, dass mir zuuuu viel trinken auch nicht gut tut, besonders nicht abends. Ich rauche nicht, trinke wirklich nie Alkohol, esse keine Fertigprodukte und leben eigentlich recht gesund.
Lt. Arzt bin ich auch gesund. Deshalb kann ich mir die Symptome auch nicht erklären. Unterzicker ? Stress? irgendwelche Mängel, ich weiß es nicht.
habt ihr eine Idee?

AW: Inneres Brennen und Zittern nachts

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Ich sprach als wir für diejenigen im Forum, die Dir gerne helfen möchten. :-)

Wenn ich mir Deinen Ernährungsplan so anschaue, fällt mir dabei auf, dass Du mehrmals am Tag Getreideprodukte (Brot, Knäcke, Nudeln, Kekse) zu Dir nimmst und außerdem noch relativ viel Zucker.

Das tut weder Deinem Bauch noch Deinen Darmbakterien gut.
Da würde es in meinem Inneren auch brennen. :-)

Serotonin wird zu 97 % im Darm hergestellt und mit Deiner Nahrung fütterst Du selbstverständlich auch die Darmbakterien.

Das sogenannte Bauchhirn (enterische Nervensystem) sitzt in den Wänden von Dünn- und Dickdarm und ist nicht nur für unsere Stimmung und unser körperliches und seelisches Wohlbefinden zuständig, sondern genau so auch für Nahrungsmittelintoleranzen.

Wenn das Bauchhirn nicht im ausreichende Maße die für es gesunde Nahrung bekommt, schlägt sich das immer mit einer Stimmungsbeeinträchtigung nieder.

Bevor ich zu künstlichen Mitteln greife, würde ich versuchen meine Ernährung zu überdenken und natürliche Wege zur Genesung angehen.

Liebe Grüße Tarajal :-)

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Vielen Dank Tarajal, so habe ich das noch gar nicht gesehen und ich wusste die Zusammenhänge mit dem Darm tatsächlich nicht (obwohl ich schon ziemlich alt bin). Mir war nicht bewusst, dass es sooo viel Getreide und Zucker ist, doch ich denke, es stimmt, sehe ich jetzt auch auf meiner Auflistung. Ich werde darüber nachdenken und Getreide und Zucker reduzieren. Was esst Ihr denn so als Zwischenmahlzeiten und überhaupt, um satt zu werden, außer viel Gemüse.?
Anstatt Brot z.B. ? Ich dachte immer, ich kenne mich mit gesunder Ernährung aus. Offensichtlich kann ich aber noch dazu lernen. Danke.

AW: Inneres Brennen und Zittern nachts

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Zum Frühstück esse ich Papaya, Apfel oder auch mal frische Eier.

Brot essen wir sehr wenig und wenn, dann nur selbstgebackenes Rogen (50%) - Dinkel (25%) - Maismehl (20%) - Reismehl (30%) - Brot.

Obst oder gedünstetes Gemüse gibt es auch Zwischendurch, Gemüse quer durch die Jahreszeit täglich, mal mit Kartoffeln, Süßkartoffeln (bei Diabetikern mit Schale kochen), Reis, Mais- oder Reisnudeln, mal mit Eiern, wenig Fleisch, im Moment weniger Fisch (macht uns grad nicht so an).

Abends oftmals eine Suppe und wenn man mag und Appetit drauf hat auch mal ein Apfel, Cerymoya, Pitaya, Kaktusfeigen oder sonst eine kleine leckere Schweinerei, grins. :-)

Liebe Grüße Tarajal :-)

Inneres Brennen und Zittern nachts

Rota ist offline
Beiträge: 2.561
Seit: 22.07.08
Hallo,
hast Du schon mal an Funkstrahlenunverträglichkeit gedacht?
Stell mal versuchsweise alle Dinge wie Wecker, Telefon etc. weit weg von Dir wenn Du schlafen möchtest.

Irgendwann hat der Körper nämlich genug davon und reagiert sensibel darauf.

Liebe Grüße
Rota
__________________
Alles Gelingen hat seine Gründe, alles Mißlingen hat sein Geheimnis Joachim Kaiser, Musikkritiker

Inneres Brennen und Zittern nachts

Selene OK ist offline
Beiträge: 29
Seit: 17.11.14
Hallo Akilegna,

meine Beschwerden (im Kopf) wurden deutlich besser, als ich auf glutenhaltige Nahrungsmittel verzichtet habe. Ich habe keine Zöliakie.

Um meinem Darm zu helfen, nahm ich dieses Mittel:
Multidophilus 12 20 Milliarden von SOLARAY.
Zusätzlich dazu noch Lactobakterien aus dem Reformhaus

Mein Nacken wurde mit 1-2 Kapsel (je 100mg) 5HTP-Griffonia, völlig entspannt. Panikattacken verschwanden ganz.
(Mein 5 HTP ist von The Nutri Store - gibt es in der Apotheke)

Das Brennen im Kopf (bei mir Dopaminmangel) war am hartnäckigsten zu beseitigen.
Es reagierte aber sehr positiv auf das:
Burnoutpulver von Kyberg. (Apotheke)
Davon brauche ich nur noch selten mal ein halbes Tütchen am Morgen.
Um meinen Dopaminmangel in den Griff zu halten, nehme ich täglich 500-1000mg Tyrosin und manchmal eine Kapsel Mucuna pruriens (Apotheke) ein.

Wie niedrig ist dein D-Wert?
Du solltest ihn dringend hochfahren, denn bei mir kam damit erst so richtig alles (heilungsmäßig) ins Rollen.
Ich hatte einen Wert von ca. 19 und bin nun auf tolle 60 gekommen.
Das Dekristol vom Arzt verschrieben vertrug ich nicht, da zu hoch dosiert. Davon bekam ich pro Kügelchen einen heißen Kopf für 3 Tage. Das ging gar nicht.
Ich habe nun verschiedene Tropfen mit 2500 / 5000 IE.
Zur Aufrechthaltung meines Wertes nehme ich täglich 5000 - 10000 IE.

Wichtig ist, ganz langsam das D hochzufahren.
Man sagt, je tiefer der Wert ist, umso empfindlicher reagiert der Körper auf die Einnahme von D-Mittel.
Also vielleicht mit 1000 IE anfangen und in mehreren Wochen/Monaten auf 5000-10000 IE steigern.
Gelegentlich beim Arzt den D-Wert überprüfen lassen ist super, um eine Überdosierung vorzubeugen.

Vielleicht reicht schon bei dir die Vitamin D Einnahme, um deinen Zustand zu bessern. Das würde ich dir wünschen!
Aber das 5HTP (1-2 Kapseln) kann ich dir nur wärmstens anraten.

Momentan trinke ich abends 2 Gläser grüne Smoothie und das tut meinem Kopf, sowie dem ganzen Körper, sehr sehr gut.
Vielleicht kann ich bald alle NEM´s weiter reduzieren. (bis auf das Vitamin D - dem bleib ich treu, obwohl ich viel in der Sonne bin)


Viele Grüße,
​Selene

Geändert von Malve (20.01.16 um 16:38 Uhr) Grund: aufforderung zur pers. kontaktaufnahme


Optionen Suchen


Themenübersicht