Inneres Brennen und Zittern nachts

20.01.16 07:20 #1
Neues Thema erstellen
AW: Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Wow, ihr seid alle wirklich super - so viele wichtige Informationen. Ich werde sie in Ruhe studieren und euch
darauf antworten, wenn ich etwas mehr Zeit habe.
Zunächst einmal vielen vielen Dank.
Angelika

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Ich habe mal noch zwei Fragen:
Könnt ihr mir ein Kochbuch empfehlen, dass sowohl für HIT wie für Laktose-I
geeignet ist. Ich habe bisher: "Genuss ohne Verdruss" und das Buch "Mastzellenfreundliche und histaminarme Küche" von H. Lamprecht. Die finde ich beide recht gut. Es ist mir klar, dass jeder selbst herausfinden muss, was ihm/ihr bekommt, doch die eine oder andere Anregung in einem Kochbuch finde ich hilfreich.
2. Frage: gibt es im I-Net Vordrucke für ein Ernährungstagebuch. ich schreibe es immer so auf - ist aber etwas mühsam. Ein Vordruck wäre gut.

Übrigens: Ich bin bereits im Pensionistenalter und musste "so alt" werden, um herauszufinden, dass ich einerseits zu den hochsensiblen Leuten gehöre und andrerseits eben diese Unverträglichkeiten habe. Das erklärt mir so manches in der Vergangenheit. Doch da kannte man diese Begriffe ja noch nicht.
Mich erleichtert das eine wie das andere aber sehr.
Ich denke, Stress spielt auch eine große Rolle, vor allem psychosozialer Stresse, jedenfalls bei mir. Je nach Veranlagung, Erregbarkeit usw. (eben bei hochsensiblen Leuten meist der Fall) empfindet man Stress stärker als andere Menschen. Und bei Stress wird ja auch Histamin ausgeschüttet.
MannÄFrau lernt nie aus, sich selbst kennenzulernen.

Liebe Grüße
Angelika

Inneres Brennen und Zittern nachts

Oregano ist gerade online
Beiträge: 61.974
Seit: 10.01.04
Hallo Angelika,

es gibt im Internet einige Angebote zu einem Ernährungstagebuch:

http://www.tilactamed.de/ernaehrungs...gstagebuch.pdf

Ernährungstagebuch führen, Kalorien im Blick haben
...

Einfach mal googeln

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Danke, hätte ich ja auch drauf kommen können.

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Oh je, viel Stoff zum Lesen. Danke dir. Die Tabelle kenne ich, habe auch das Kochbuch von SIGHI, aber nicht wirklich danach gekocht bisher.
Ich muss einiges umstellen - macht nichts, Hauptsache es hilft.
LG Angelika

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Ich staune über so viel Fachwissen - vielen Dank.
Da ich bisher - wie gesagt - selten Schmerzmittel brauche und auch zahnärztliche OP`s stets ohne anschließende Schmerzen gut überstanden habe, war das bisher kein Thema. Ich werde die Anregung aber in meinem Computer (Hirn) speichern und dran denken, wenn das mal der Fall sein sollte.
LG Angelika

AW: Inneres Brennen und Zittern nachts

bestnews ist offline
Beiträge: 5.823
Seit: 21.05.11
Ich habe das mit dem Ernährungstagebuch nie gemacht und halte es bei Pseudoallergien wie der Hit auch nicht für so sinnvoll, da die Symptome sehr häufig zeitverzögert auftreten. Wie soll ich also darauf kommen, dass der Verzehr von Käse mir 12 Stunden später Depressionen beschwert?
Bei echten Allergien sieht die Sache ganz anders aus, denn das sind Allergien vom Soforttyp.

Schönen ABend.
Claudia.

Inneres Brennen und Zittern nachts

akilegna ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 20.01.16
Ja, das stimmt schon auch. Ich führe solch ein Ernährungsbuch vorübergehend, um überhaupt einen eventuellen Zusammenhang zwischen Nahrungsmittel und Symptom feststellen zu können. So in dem Sinne: aha, damals als es mir so ging, hatte ich auch xyz gegessen usw. Oder: auf Wein, Sekt .... reagiere ich
"immer" mit den gleichen Beschwerden. Es sind bei mir immer dieselben Symptome: Hitze, Brennen, Zittern, Unwohlsein und meistens mit einer zeitlichen Verzögerung von einigen Stunden. Bei HIT ist das so eine Sache, mal reagiert man stärker, mal weniger stark. Es gibt aber Substanzen, auf die ich immer reagiere. Das ist z.B. Sekt, Wein schon in "homöopathischer" Dosis, das ist Soja, das sind gesäuerte LM, das ist Lachs, das sind bestimmte Wurstwaren und das ist Stress.
Da ich aber bisher nicht so konsequent darauf geachtet habe, rutschte ich immer wieder in diese sehr belastenden "Zustände".
Mein Ziel ist es, die wichtigsten "Übeltäter" zu identifizieren, sie wegzulassen und dann meinem Instikt zu vertrauen, was mir bekommt und was nicht.
Interessant ist, das mein Mann seit ich ihn kenne (10 Jahre) keinen Hartkäse und keinen Fisch isst (weil er ihn nicht mag) außer Mozzarella und ganz frischen Seefisch - ob histaminempfindlich oder nicht - keine Ahnung - ist für ihn nicht wichtig. Er mag und isst es nicht, fertig. Das ist sicher bei schweren Unverträglichkeiten sehr viel komplizierter. Ich achte jetzt eine Weile auf das Histamin, die Laktose ( Milch pur trinke ich seit ich erwachsen bin sowieso nicht, weil ich sie nicht mag) aber andere Milchprodukte wie Joghurt, Quark mag und esse ich. Auch etwas weniger Obst werde ich essen und auf diese
S-Säure achten. Das reicht erst mal.
Liebe Grüße
Angelika


Optionen Suchen


Themenübersicht