Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hilfe..

08.01.16 13:25 #1
Neues Thema erstellen
Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Zitat von TomE90 Beitrag anzeigen
Dafür habe ich dermaßen extreme Magenschmerzen, dass es das Ganze nicht besser macht.
Enzymmangel? Zu wenig Magensäure?
Da würde ich an Deiner Stelle ausprobieren ...

Agenki :: Gesundheitsforum :: Zuviel oder zuwenig Magens?ure?

Ist es ein Druck, ein Brennen, ein Ziehen ..?

VG
julisa

Geändert von julisa (14.01.16 um 13:32 Uhr)

Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

gabi0 ist offline
Beiträge: 975
Seit: 17.08.13
hallo tom,

hat der arzt mal ein allergie-test auf tierisches eiweiss gemacht.
auf hänchen, leber und ei reagier ich auch.

lg gabi und gute besserung.

AW: Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

TomE90 ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 08.01.16
@sanara

Ich war bei zwei Allergologen, der eine hat nur einen Test mit allergenpools gemacht, Aussagekraft = 0. Der andere hat ein paar Sachen getestet und gesagt ich solle die weg lassen dann wird es besser, aber Fehlanzeige. Daraufhin habe ich über das Labor biovis selber einen test (igE) machen lassen, komplett andere Nahrungsmittel auf die ich reagiere als bei den anderen (einzig Haselnuss war identisch).

Keiner dieser Möchtegernärzte schert sich darum wie es mir geht, ich habe denen oft genug mitgeteilt, dass es noch mehr Sachen gegen muss auf die ich reagiere und das man doch mal bitte weiter testen sollte, aber dafür sind diese Ärzte zu dumm oder zu faul.

Helfen dir antihistaminika oder Mastzellenstabilisatoren?

Viele Grüße

Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

julisa ist offline
Beiträge: 1.798
Seit: 20.03.09
Keiner dieser Möchtegernärzte schert sich darum wie es mir geht, ich habe denen oft genug mitgeteilt, dass es noch mehr Sachen gegen muss auf die ich reagiere und das man doch mal bitte weiter testen sollte, aber dafür sind diese Ärzte zu dumm oder zu faul.
Oder sie kennen sich einfach nicht gut genug aus auf diesem Gebiet. Das ist nichts, was im Medizinstudium gelehrt wird. Und es ist ein schwieriges Feld. Das kannst Du hier im Forum sehen, wieviele x Untersuchungen hinter sich haben u. dennoch scheint es anders zu sein. Es ist oft ein langwieriger mühsamer Weg des Selbstherausfindens.

VG
julisa

Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

gabi0 ist offline
Beiträge: 975
Seit: 17.08.13
hallo tom,

bei mir hat der lungenfacharzt, nicht mal der hautarzt , eine milbenallergie festgestellt.

ich mache alles auf auslassdiät.
das mit dem eiweiss, habe ich bei leber und hähnchen probiert.
ich reagiere mit magen-darm-leber und gallebeschwerden darauf.
die meisten tipps hab ich auch von hier.
auch ich bekomme keine hilfe.

aus meinen symptomen wurde 2012 eine gesicherte fibro gemacht.
obwohl gpt und crp immemer leicht erhöht sind.
wer weiss wo ich ohne symptome ch heute wäre.danke noch mal.
auch meine weichtelschmerzen und muskelbeschwerden,kommen auf alle fälle
von meiner leber-gallengeschichte(selbsterkenntnis).
ohne selbsthilfe geht es nicht ,wenn die ärzte die ursache nicht finden.

allergoval kapseln,davon bekomme ich noch mehr schmerzen
im leber -galle-magen-darmbereich.
was mir im akkutfall hilft cetirizin von adgc und paracetamol.

ansonsten geht alles über histaminarme ernährung.
zur zeit trinke ich früh und abend ebereschesaft mit holunder.
seit dem habe ich keinen reizdarm mehr.
mal sehen wie lange.
aber nicht jeder mag naturmittel.

lg gabi

Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

gabi0 ist offline
Beiträge: 975
Seit: 17.08.13
hallo tom,

ich habe mir deine allergien noch mal richtig durchgelesen.
einen pricktest beim hautarzt ,kannst du noch mal machen lassen.
wer auf haselnuss reagiert, kann eine kreuzallergie entwickeln.

so war es bei meiner tochter.
haselnuss ,birke,ananas,tomate,apfel(auch südfrüchte) und meeresfrüchte .
eine sorbitunverträglichkeit hat sie noch.
auch gluten und milchunverträglichkeit kann zu deinen beschwerden
führen.

lg gabi

AW: Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.472
Seit: 12.05.13
Hallo Tom,

darf ich mal fragen, ob Du gerne Salz verwendest, also ob Du Deine Speisen lieber etwas salziger magst?

Die Salzmenge bestimmt die Höhe der Magensäure.

Da Du vorher für den Sport Eiweißpräparate genommen hast ist Deine Leberbelastung damit sehr hoch gestiegen.

Wenn Du eine Auslassdiät machen möchtest, wird es Dir mit Hähnchen nicht gelingen, denn das Eiweiß und Fett muss auch wieder über die Leber verarbeitet werden und die Darmbakterien können sich auch nicht regenerieren.

Eine Auslassdiät sollte je nach Gesundheitszustand wenigstens zwischen mindestens 2 - 3 Wochen strafffer Ernährungsänderung und anschließend wenigstens der doppelten Zeit an langsamen Nahrungsaufbau bestehen. Dabei darf man anfangs pro Tag nur ein einziges weiteres Nahrungsmittel hinzu fügen, wenn etwas Beschwerden verursacht, wieder zurück, dann erst wieder ein weiteres Nahrungsmittel hinzu fügen und wenn es Dir gut bekommt, kannst Du es beibehalten.

Benutzt Du eigentlich fertige Gemüsebrühe, Brühwürfel oder gekörnte Brühe zum kochen?

Gegen den Durchfall würde ich es mal mit der Karottensuppe nach Moro versuchen:

Benötigt werden 500 Gramm Karotten. Diese werden geschält und anschließend mit 1 Liter Wasser 1-1,5 Stunden gekocht. Mit dem Mixer püriert ergibt sich ein Brei, der wiederum bis zu 1 Liter aufgefüllt wird. Hinzu kommt ein gestrichener Teelöffel Salz (ca. 3 Gramm).
Die Wirksamkeit der Karottensuppe nach Moro beruht auf der Bildung von Oligogalakturonsäuren, die eine Anhaftung von Bakterien verhindern soll.

Gute Besserung und liebe Grüße Tarajal :-)

AW: Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

TomE90 ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 08.01.16
Ich wollte hier nochmal was zu meinen Problemen schreiben. Ich habe mittlerweile alle Unterlagen zusammen.

Seit Ende 2014 (erste Blutabnahme) wurden erhöhte Leberwerte gemessen (GOT = 90; GPT = 140; Alkalische Phosphate = 34), die Eosinophilen Granulozyten waren zu diesem Zeitpunkt noch am unteren Ende des Referenzbereichs (2,5 bei einer Referenz von 1,0 - 7,0). Mein Hausarzt sagte mir, dass die Eosinophilen Granulozyten ein Hinweis auf eine allergische Reaktion sein können. Meine Probleme hatte ich allerdings bereits zu dieser Zeit wo die Werte absolut im Referenzbereich lagen.

Bzgl. der Erhöhten Leberwerte haben mir drei verschiedene Ärzte gesagt, dass diese Erhöhung zwar merkwürdig ist, aber nicht für meine Probleme verantwortlich ist.

Blutabnahme 05.01.2015:
Eosinophilen Granulozyten = 3,0 (Referenz 1,0 - 7,0)
GOT = 82 (Referenz bis 50)
GPT = 85 (Referenz bis 50)
Alkalische Phosphate = 29 (Referenz 40-130)
LDH = 257 (Referenz < 250)

Blutabnahme 27.04.2015:

Eosinophilen Granulozyten = 5,3 (Referenz 1,0 - 7,0)
GOT = 64 (Referenz bis 50)
GPT = 117 (Referenz bis 50)
Alkalische Phosphate = 31 (Referenz 40-130)
Cholinesterase = 3,5 (Referenz 5,3-12,9)
Lymphozyten = 18,8 (Referenz 22,0 - 53,0)
LDH = 259 (Referenz < 250)

Blutabnahme 07.08.2015:

Eosinophilen Granulozyten = 10,3 (Referenz 1,0 - 7,0) Erstmalig erhöht! Keine Erhöhung wg. Parasiten, da durch andere Tests ausgeschlossen!
GOT = 62 (Referenz bis 50)
GPT = 57 (Referenz bis 50)
Alkalische Phosphate = 29 (Referenz 40-130)
Cholinesterase = 4,5 (Referenz 5,3-12,9)
Lymphozyten = 19,7 (Referenz 22,0 - 53,0)
LDH = 297 (Referenz < 250)

Blutabnahme 24.08.2015:

Eosinophilen Granulozyten = 11,8 (Referenz 1,0 - 7,0)
GOT = 50 (Referenz bis 50) wieder im Referenzbereich
GPT = 46 (Referenz bis 50) wieder im Referenzbereich
Alkalische Phosphate = 24 (Referenz 40-130)
Lymphozyten = 22,6 (Referenz 22,0 - 53,0) wieder im Referenzbereich
LDH = 289 (Referenz < 250)

Blutabnahme 09.09.2015:

Eosinophilen Granulozyten = 11,5 (Referenz 1,0 - 7,0)
GOT = 80 (Referenz bis 50)
GPT = 109 (Referenz bis 50)
Alkalische Phosphate = 28 (Referenz 40-130)
Lymphozyten = 12,2 (Referenz 22,0 - 53,0) wieder sehr erniedrigt
LDH = 345 (Referenz < 250)

Blutabnahme 16.09.2015:

Eosinophilen Granulozyten = 12,4 (Referenz 1,0 - 7,0) sehr stark erhöht
GOT = 75 (Referenz bis 50)
GPT = 56 (Referenz bis 50)
Alkalische Phosphate = 33 (Referenz 40-130)
Lymphozyten = 22,9 (Referenz 22,0 - 53,0) wieder im Referenzbereich
LDH = 343 (Referenz < 250)
HDL-Cholesterin = 2 (Referenz > 35)

Blutabnahme 01.10.2015:

Eosinophilen Granulozyten = 8,2 (Referenz 1,0 - 7,0) sinkt wieder
GOT = 54 (Referenz bis 50) Fast im Referenzbereich
GPT = 48 (Referenz bis 50) wieder im Referenzbereich
Alkalische Phosphate = 29 (Referenz 40-130)
Cholinesterase = 3,4 (Referenz 5,3-12,9)
Lymphozyten = 15,3 (Referenz 22,0 - 53,0) wieder erniedrigt
LDH = 336 (Referenz < 250)

IgE Werte:

Untersuchung 25.09.2013 = 784 IU/mL
Alternaria Tenuis = 7,69 kU/l
Beifuss = 1,1 kU/l
Gräser (Frühblüher, G3, G4, G5, G6, G8) = 38 kU/l
Befund: Im Pricktest zeigte sich eine deutlich positive Reaktion bei Beifuß, Gräser- und Roggenpollen, sowie alternaria Tenuis. Inzest der Nahrungsmittelallergene zeigt sich kein pathologischer Befund.

Untersuchung 29.05.2015 = 496 IU/mL
Walnuss = 0,87 IU/ml
Haselnuss = 3,82 IU/ml
Weizen = 1,64 IU/ml
Lieschgras = 2,71 IU/ml
Roggen = 2,12 IU/ml
Befund: Ergebnis im Normbereich (Soll heißen?!)

Untersuchung 24.03.2015 = 366 IU/mL
Nahrungsmittelscreen (fx5) = 0,45 (1 niedrig)
Getreidemischung (fx3) = 1,99 (2 mittel)
Nuß-Mischung (fx1) = 6,92 (3 mittelhoch)
Gemüsemischung (fx13) = 5,39 (3 mittelhoch)
Gemüsemischung (fx14) = 0,16 (0 negativ)
Obstmischung (fx15) = 0,10 (0 negativ)
Obstmischung (fx16) = 0,10 (0 negativ)
Meeresfrüchtemischung (fx2) = 0,10 (0 negativ)

Untersuchung 07.12.2015 (Selbstzahler Biovis)
Kasein = 1,48 kU/l (2)
Ananass = 0,54 kU/l (1)
Haselnuss = 0,50 kU/l (1)
Mandel = 1,57 kU/l (2)
Schwarzer Pfeffer = 0,82 kU/l (2)

Falls jemand was dazu sagen kann wäre ich mehr als glücklich :( Ist es allergiebedingt? Oder eher von der Leber? oder können die Leberwerte durch die Allergie erhöht sein?

Danke für eure Hilfe!!!

AW: Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

TomE90 ist offline
Themenstarter Beiträge: 46
Seit: 08.01.16
Achja um es direkt dazu zu sagen:

Untersuchung 09.12.2014:
EBV IgG = 86 (Referenz <20)
EBV igM = 16,0 (Referenz <20)
EBV-NA IgG = 148 (Referenz <5)

Untersuchung 27.11.2014:
Hepatitis A (IgG/IgM) AK = 4 (Referenz <20)
Hepatitis Bs-Antigen = negativ
Hepatitis Bc (IgG/IgM) = negativ
Hepatitis Bc-IgM = negativ
Hepatitis Bs-AK Titer = < 10 (Referenz <10)
Hepatitis C AK= negativ

Untersuchung 20.01.2015:
Eisenwert = 36 (Referenz 33-193)
Transferrin = 200 (Referenz 200-360)
Transferrin-Sättigung = 12,8 (Referenz 16,0 - 45)

AW: Müdigkeit, Durchfall, Darmgeräusche, ich brauche dringend Hil

margie ist offline
Beiträge: 4.655
Seit: 02.01.05
Hallo Tom,

Deine Leberwerte sind sehr auffällig:
Cholinesterase ist teils sogar deutlich erniedrigt. Dieser Wert sagt sehr viel aus und er lässt eine schwere Leberkrankheit erwarten.
Cholinesterase und GPT sind 2 sehr wichtige Leberwerte und beide sind im Sinne einer Leberkrankheit verändert.
Blutbild - Erkl?rung - Cholinesterase
Was bedeuten zu niedrige Werte?

Zu niedrige Cholinesterase-Werte können auf eine akute Entzündung der Leber (Hepatitis), Leberzirrhose bei septischen Schock und chronisch entzündliche Darmerkrankungen hindeuten.
Cholinesterase im Blut - Laborwerte-Lexikon A-Z | jameda
Wie kann es zu erhöhten oder erniedrigten Werten kommen?

Zu erniedrigten Werten kann es kommen, wenn die Leber stark geschädigt ist, z. B. bei einer Leberentzündung (= Hepatitis) oder einer Leberzirrhose. Auch schwere entzündliche Erkrankungen können den Wert vermindern.
Die Alkalische Phosphatase ist extrem niedrig.
Das ist typisch für die Kupferspeicherkrankheit, die Leberkrankheit, die ich habe, kann aber auch bei wenigen anderen Krankheiten vorkommen:
Alkalische Phosphatase: Alles über das Enzym - NetDoktor.de
Wann ist die Konzentration der alkalischen Phosphatase erniedrigt?

Sehr selten ist die alkalische Phosphatase zu niedrig. Dies kommt zum Beispiel bei ausgeprägter Schilddrüsenunterfunktion oder bei einer Blutarmut vor. Die seltene Erbkrankheit Morbus Wilson äußert sich in einem gestörten Kupferstoffwechsel. Auch hierbei kann die alkalische Phosphatase zu niedrig sein. Die Achondroplasie und die Hypophosphatasie, zwei erbliche Erkrankungen, gehen ebenfalls mit verminderten Werten der alkalischen Phosphatase einher.
Bei der Kupferspeicher-Krankheit sind die Transaminasen (GPT und GOT) oft nicht stark erhöht, können sogar auch normal sein. Das würde bei Dir sogar passen.

LDH ist erhöht. GOT ist sogar öfter höher als GPT. Beides sind Konstellationen, die bei einer Hämolyse vorkommen und diese wiederum kann eine Folge der Kupferspeicherkrankheit sein, falls Du diese haben solltest.
Auch der Eisenmangel würde dazu passen, denn den haben Menschen mit dieser Krankheit häufiger.
Das Ferritin hast Du nicht genannt. Aber die Transferrin-Sättigung ist so niedrig, dass Du mit großer Wahrscheinlichkeit einen Eisenmangel hast.

Wurde auch mal Bilirubin bestimmt?

Wurden mal Coeruloplasmin und Serum-Kupfer bestimmt?
Das wären die beiden Werte, zu denen ich Dir raten würde. Denn diese Konstellation Deiner Werte spricht sehr stark für eine Leberkrankheit und im speziellen für diese Leberkrankheit. Ich will damit noch nicht behaupten, dass Du diese hast. Ich würde nur einen hohen Verdacht dafür aussprechen und man sollte sie m. E. ausschließen. Denn wenn Du sie hättest, wären damit Deine Beschwerden erklärt.
Da sie gut therapierbar ist, würde es Dir auch bald wieder besser gehen, wenn Du die Diagnose hättest und behandelt würdest.
Da diese Krankheit zu immer mehr Beschwerden führt, wenn sie nicht therapiert wird, ist es m. E. schon sinnvoll, sie auszuschließen bei diesen Hinweisen in Deinen Blutwerten.

Nimmst Du NEMs ein?
Zink?
Kupfer?
Beides verfälscht die Werte auf die es ankommt. Zink sollte man länger pausieren, wenn es um Kupferwertebestimmungen geht.

Die übrigen Werteveränderungen können auch die Folge einer Leberkrankheit sein.
Vor allem haben Leberkranke oft Allergien.

EBV ist m. E. nicht relevant. Du hattest EBV mal, wie 95 % der Bevölkerung auch.

Hier noch ein Link zum dt. Selbsthilfeverein:
Morbus Wilson e.V.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller


Optionen Suchen


Themenübersicht