Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter?

04.01.16 21:30 #1
Neues Thema erstellen
AW: Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter
WerniMD
Der TSH ist unauffällig. Aber T4 ist recht gering und das eigentlich aktive T3 ist sogar unter der Norm. Es handelt sich doch um die freien Werte, oder? Das ist in meinen Augen schon eine Unterfunktion und sollte behandelt werden (hatte ich in #6 schon vermutet). Es würde sich ja zeigen, ob das auch eine positive Wirkung auf die Symptomatik hat.

AW: Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
Was bedeuten "freie Werte" ? Also ich habe diese Werte aus den Unterlagen eines großen Blutbilds entnommen, von meinem Hausarzt. Ich werde ihn dann nochmal auf eine Unterfunktion ansprechen. Danke dir!

Habe schon öfters versucht, Heilerde regelmäßig anzuwenden...aber komischerweise hab ich das Gefühl, dass es meine Probleme verstärkt, also muss dann öfters aufstossen und die Übelkeit wird stärker...

Hier mal eine Auflistung meiner Ernährungsgewohnheiten:

Vormittags meistens Brot/Brötchen mit Käse und dazu etwas Rohkost wie Paprika, Karotten oder Tomate.
Nachmittags für zwischendurch mal eine Banane oder Fruchtjoghurt
Abends koche ich dann, meist Gemüse mit Nudeln oder Reis oder Fisch.
Danach kommt meist der Heißhunger auf was Süsses - also esse ich ein paar Kekse oder etwas Schokolade (versuche das oft durch was gesünderes zu ersetzten wie Früchte oder Nüsse - manchmal klappts

Ich trinke eigendlich nur stilles Wasser, außer morgens eine Tasse Kaffee (die ich schon oft versucht habe wegzulassen, aber am Reflux ändert sich nichts).

Danke für die Links! Ich glaube jetzt ziemlich sicher, dass meine Depressionen von dem Mangel her kommen bzw. zumindest dadurch verstärkt werden.

Und bei den Nebenwirkungen von Pantoprazol: Sind auch nicht grade wenige, sogar Depressionen sind darunter...habe gestern mal wieder einen Tag ohne durchstehen wollen - keine Chance, mir kommt bereits das Frühstück dann den ganzen Tag hoch :-(

Geändert von Jana85 (13.01.16 um 14:55 Uhr)

Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter
WerniMD
Zitat von Jana85 Beitrag anzeigen
Was bedeuten "freie Werte" ? Also ich habe diese Werte aus den Unterlagen eines großen Blutbilds entnommen, von meinem Hausarzt. Ich werde ihn dann nochmal auf eine Unterfunktion ansprechen. Danke dir!
T3 und T4 sind Hormone. Sie sind zum großen Teil an Transportproteine gebunden. Daher werden die freien, also ungebundenen und im Körper wirksamen fT3 und fT4 gemessen. Sie haben eine bessere Aussagekraft.

Es wird immer wieder berichtet, dass sich Verdauungsprobleme erst nach richtiger Einstellung der Schilddrüse bessern, sofern diese behandlungsbedürftig ist. Und da Deine Werte ja sogar unter der Norm liegen, sehe ich da schon Handlungsbedarf. Schau doch mal, welche Symptome eine Unterfunktion hervorrufen kann. Gerade auch Ängste und Depressionen sind da auch dabei. Einen Versuch ist es doch wert. Evtl. gehst Du mit den Werten doch zu einem Spezialisten, Endokrinologe oder Nuklearmediziner. Die können das besser einschätzen als Hausärzte.

Geändert von WerniMD (13.01.16 um 15:27 Uhr)

AW: Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
Kleines Update:

Ich habe jetzt noch mal meine Schilddrüsen Werte checken lassen und diesmal waren sie im Normalbereich...
weiß jemand, ob es da solche Schwankungen geben kann?

Und ich hab noch eine wichtige Frage zur Vitamin D Supplementierung.
Habe jetzt vom Arzt die Oleovit Tropfen bekommen (1 Tropfen = 400 I.E.),
davon soll ich 20 Tr. am Tag nehmen, das ganze zwei Wochen lang.
Ich wollte zudem auf eine Kalziumreiche Ernährung achten, z.b. tägl.
1/2 l Buttermilch trinken, genug Magnesium,...etc.

Nun steht in der Packungsbeilage vom Oleovit:

"Einnahme von Oleovit D3 Tropfen zusammen mit Nahrungsmitteln und Getränken:

Es ist Vorsicht geboten wenn es sich um Lebensmittel mit hohem Kalzium-Gehalt oder vitaminisierte Lebensmittel bzw. Säuglingsnahrung handelt"

Wieso wird vor Kalziumhaltigen Lebensmiteln gewarnt?
Und auch unter Wechselwirkungen wird von magnesiumhaltigen Antazida gewarnt...

Ich versteh das nicht....also doch kein Kalzium und Magnesium zusätzlich einnehmen?

AW: Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.132
Seit: 08.11.10
Hallo Jana85,

davon soll ich 20 Tr. am Tag nehmen, das ganze zwei Wochen lang.
8000 IE am Tag kannst du nehmen, bis dein Vitamin D Spiegel in einem guten Bereich ist. 50 ng/ml oder mehr. Danach muss man seine Erhaltungsdosis finden, die man lebenslang nimmt.

10 Tage vor dem nächsten Bluttest mit Einnahme pausieren, sonst ist der Wert verfälscht.

Darf ich nach deinem Gewicht fragen? Davon ist nämlich die Dosis abhängig.

Ja Kalzium kann man über die Ernährung decken. Von der Milch, soll der Körper 30 % des Kalziums aufnehmen können.

Man sollte noch kalziumreiches Gemüse essen wie Brokkoli und Grünkohl.

Magnesium würde ich zusätzlich nehmen.

Wieso wird vor Kalziumhaltigen Lebensmiteln gewarnt?
Deshalb:
Vitamin-D-Überdosierung: Gefahr von Hyperkalzämie: Neben der Hyperkalzämie kann es auch zur so genannten Hyperkalzurie kommen – einer erhöhten Ausscheidung von Kalzium über den Urin. Auch hier können Verkalkungen von Organen und Nierensteine entstehen
Vitamin D Überdosierung | Dr. Schweikart

Deshalb informiert man sich ja, wie viel man nehmen kann/muss und lässt seinen Spiegel alle 6 oder 12 Monate kontrollieren.

Weil beruflich voll zu tun hatte und die Einnahme mehrere Tage vergessen hatte, habe ich jetzt am Wochenende jeweils an 3 Tagen 50 000 IE Vitamin D3 genommen und dazu Fussbäder mit Magnesiumchlorid (25 kg für 10 Euro im Baumarkt gefunden also super preiswert die Magnesiumsubstitution) Hier die richtige Dosierung: Orale und transdermale Magnesium-Substitution (Therapie) durch Magnesiumchlorid

Grüsse
derstreeck

AW: Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.132
Seit: 08.11.10
Ich versteh das nicht....also doch kein Kalzium und Magnesium zusätzlich einnehmen?
Doch!

Der Zusammenhang zwischen Vit. D und Magnesium ist folgender:

Bei Vitamin D-Mangel (25-OH-D3 <30) kann der Darm nicht mehr ausreichend Calcium aus der Nahrung aufnehmen. Es kommt zu einem Calciumabfall im Blut.

Da der Körper aber sehr darauf angewiesen ist, daß genug Calcium im Blut ist, reagieren die Nebenschilddrüsen auf den Calciumabfall umgehend mit einer erhöhten Ausschüttung von Parathormon.

Mehr Parathormon bewirkt neben einer gesteigerten Osteolyse (Knochenabbau) und Freisetzung von Calcium aus den Knochen (das dann wieder ins Blut verschoben werden kann) auch eine Verminderung der Calciumausscheidung über die Nieren und im Gegenzug eine erhöhte Phosphatausscheidung über die Nieren. Die Phosphatausscheidung wird deswegen raufgesetzt, weil bei weniger Phosphat im Blut mehr Platz für ionisiertes Calcium (stoffwechselaktiver Anteil von Calcium) geschaffen wird, so daß das Calcium besser wirken kann.

Zusammen mit mehr Phosphat wird aber auch mehr Magnesium über die Nieren ausgeschieden. Es kommt bei Vitamin D-Mangel also zu einem gesteigerten Magnesiumverlust (und auch Phosphatverlust) mit dem Urin.

Zusätzlich ist auch die Magnesiumaufnahme im Darm bei Vitamin D-Mangel (leicht) vermindert (90 % der Magnesiumaufnahme läuft Vit. D-unabhängig, 10 % Magnesiumaufnahme sind aber doch von Vit. D abhängig und die können dann eben bei Vit. D-Mangel fehlen).

Kann man den Magnesiumverlust nicht über die Nahrung ausgleichen (und das ist leider meistens so; die meisten Menschen kommen bei normaler Mischkost nicht mal auf die eigentlich schon bei Leuten ohne Vit. D-Mangel mindestens täglich notwendigen 300-400 mg Magnesium, geschweige denn können sie über die Nahrung den erhöhten Verlust bei Vit. D-Mangel abfangen), dann kommt es früher oder später zum Magnesiummangel.

Und auf den Magnesiummangel gehen dann auch viele der Symptome bei Vit. D-Mangel zurück, vor allem die Muskelschwäche, Muskelverspannungen, miese Laune, Stressintoleranz, Depressionen. Daneben trägt der Magnesiummangel (zusätzlich zum Vit. D-Mangel selbst) auch mit bei zum bei Vit. D-Mangel stark erhöhten Risiko für Osteomalazie/Osteopenie/Osteoporose (Magnesium ist wie Calcium und Phosphat ebenfalls ein wichtiges Knochenmineral!), ist außerdem auch ein Risikofaktor für Bluthochdruck, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Insulinresistenz/Diabetes II.

Wenn man einen Vitamin D-Mangel behandelt und mit D3 aufsättigt, dann ist es auch sehr wichtig, stets genug Magnesium einzunehmen. Nicht nur, weil man bei Vit. D-Mangel eben meistens auch einen Magnesiummangel hat (und der Beschwerden machen kann), sondern weil das wieder mehr vorhandene Vitamin D dann dafür sorgt, daß Magnesium nun erstmal bevorzugt in die Knochen eingelagert wird. Dadurch fehlt es dann aber mitunter erstmal in anderen Geweben. Und das kann dann zur Folge haben, daß Magnesiummangelsymptome nun verstärkt auftreten.

Dem lässt sich aber durch eine ausreichende Magnesiumzufuhr während der Vit. D- Einnahme entgegenwirken.
zusammenhang vitamin d und magnesium
„Die Effektivität und die Leistung von Vitamin D werden stark gemindert, wenn im Körper nicht genug Magnesium vorhanden ist“, erklärt Carolyn Dean, Magnesium-Expertin und Mitglied des medizinischen Beratungs-Gremiums der nonprofit Nutritional Magnesium Association.

Um Vitamin D vollkommen ausschöpfen zu können, seien auch andere Vitamine im Körper unabdingbar. Ganz oben auf der Liste stünde Magnesium, gefolgt von Vitamin K, Vitamin A, Zink und Bor.

Gleich mehrere Studien würden belegen, dass Magnesium eine große Rolle in der Verstoffwechselung von Vitamin D spiele, berichtet News Medical weiter. Hierbei sei herausgekommen, dass Magnesium Einfluss auf den Einsatz von Vitamin D habe, indem es Zell-Enzyme aktiviere. Außerdem könne Magnesiummangel eventuell eine Rolle dabei spielen, wie sich Vitamin D auf unser Immunsystem auswirkt.
Magnesiummangel hemmt Vitamin D

AW: Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter

admin ist offline
Administrator
Beiträge: 19.796
Seit: 01.01.04
Hallo Jana

Hans hat es bereits schon erwähnt: die Vitamin-D-Aufnahme durch die Sonne sieht jetzt zur Zeit ganz anders aus. Die sogenannte Winterdepression, wie sie auch hier in unserem Blogartikel beschrieben wird ...
Die Furcht vor der Sonne

... passt zum aktuellen Zeitpunkt. Vielleicht möchtest Du ja diesen Frühling ganz besonders drauf achten, dass Du Dich oft im Freien aufhältst und dass dies zu einem Teil Deines Tages wird. Die Natur und die Sonne wird Deine Lebensgeister so oder so wecken und das völlig kostenlos.
Und Du wirst ohne Tests und Präparate feststellen, ob es Dir gut tut oder nicht. Und ich würde wetten ... es tut Dir gut

Das richtet sich jetzt halt einfach auf die kommende Zeit aus und nicht auf Deine aktuelle Situation in diesen Tagen. Aber da schreiben ja schon einige Forums-Kollegen mit Dir und so wünsche ich Dir einfach einen guten Start ins Jahr und dass Du Dich wieder häufiger draussen blicken lässt.

PS: vielleicht möchtest Du Dir mal durch den Kopf gehen lassen, ob Du grössere Mahlzeiten eher früher am Tag einnimmst, als erst gegen Abend, wo dann die Verdauung auch gerne mal 'ne Pause einlegen möchte.

Gruss, Marcel

AW: Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter

Jana85 ist offline
Themenstarter Beiträge: 37
Seit: 16.11.14
Hallo derstreeck,

vielen Dank für diese ausführliche und tolle Erklärung!
Diese Zusammenhänge der einzelnen Mineralstoffe finde ich hochspannend,
manchmal auch nicht so leicht durchschaubar.

Ich nehme jetzt morgens 10 Tropfen und abends ebenfalls 10.
Oder sollte es besser auf einmal genommen werden?
Ich habe das Gefühl, dass mich das Vit D kurze Zeit nach der Einnahme ziemlich müde macht,
kann das sein oder ists eher Einbildung?

50.000 I.E. innerhalb von 3 Tagen ist ja auch ne mächtige Dosis. Hattest du da irgendwelche Nebenwirkungen? Ich habe immer die gefährliche Überdosierung im Kopf und gleichzeitig den Gedanken, dass das Vit D ja auch als Rattengift zum Einsatz kommt...Diese Vorstellung macht mir manchmal bissl Angst ;-)

Ok, werde Magnesium auch dazu nehmen.
Das Magnesiumchlorid dass du nimmst klingt sehr gut, allerdings bekomme ich seit längerem immer starke Kreislaufprobleme vom baden, deshalb bade ich nicht mehr sondern ziehe die Dusche vor.

Ich habe hier noch ein Magnesiumpräperat aus der Apotheke (bestehend aus 493 mg Magnesiumoxid und 84 mg Magnesiumcitrat). Was hälst du davon?
Ansonsten würd ich mir gern eines als Brausetablette kaufen, hättest du da einen Vorschlag?
Habe jetzt nochmals gelesen, dass Vit K doch auch wichtig ist, wenn höhere Dosen Vit D genommen werden. Hast du da vielleicht auch eine Empfehlung für mich?
Mein Vit D ist leider kein Kombipräparat.
Ich wiege übrigens 57 kg.

Hallo admin,

danke auch dir für deine Antwort und den Artikel!

Ich habe mir fest vorgenommen, dieses Jahr so oft wie möglich die Sonne
zu nutzen. Habe schon damit angefangen, auch wenn es jetzt im Februar
wohl kaum was bringt bzgl. der Vit D Bildung.
Was mir allerdings wieder unangenehm aufgefallen ist, nach ca 5-10 min in der Sonne
wird mir übel und schwindelig. Könnte am Vit Mangel liegen oder?

War letzten Sommer auch öfters draußen, allerdings immer mit LSF 50 unterwegs ;-)
Hab einen sehr hellen Hauttyp und bekomme nach spät. 10 min einen Sonnenbrand.
Aber wenigstens weiß ich, woher mein Mangel kommt...

Liebe Grüße

Ps: Meine Mahlzeiten fallen in der Tat abends für gewöhnlich am größten aus...
Das liegt daran, dass bereits das Frühstück bei mir nach hinten verschoben wird (meist erst 11:00), weil mir morgens eig. immer schlecht ist und ich nichts essen mag.
Aber das werd ich sicher auch noch in den Griff bekommen... :-)

Geändert von Jana85 (08.02.16 um 12:48 Uhr)

Verschiedenste Beschwerden - steckt der Vit D Mangel dahinter

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.132
Seit: 08.11.10
Hallo Jana85,

Ich habe gerade deine Frage in dem anderen Thread gelesen.

Es gibt einen langen Thread im Forum wo diskutiert wird, warum Vitamin D nicht vertragen wird. Es gibt mehrere mögliche Ursachen wie Magnesiummangel oder Phosphatmangel oder eine Allergie auf einen der Inhaltsstoffe. Magnesiummangel ist ein häufiger Grund. Unser Mitglied Oregano konnte z.B. nicht wirklich rausfinden, warum sie Vitamin D nicht verträgt. Das bedeutet auf jeden Fall, dass es sehr komplexe Zusammenhänge gibt.

Die meisten Menschen vertragen Vitamin D jedoch ohne Probleme. Nebenwirkungen sind nicht normal.

Ich würde an deiner Stelle für 2 Wochen pausieren und in der Zeit nur Magnesium nehmen. Dann nochmal mit der Vitamin D Einnahme beginnen mit einer niedrigeren Dosis. Vielleicht erstmal mit einem Tropfen pro Tag und dann kannst du über einen längeren Zeitraum langsam steigern auf vielleicht 4000 - 5000 IE am Tag.

Olivet enthält Kokosöl als Trägersubstanz. Das hat kein hohes Allergiepotential. Eine Allergie auf einen Inhaltsstoff ist wahrscheinlich nicht der Grund der Nebenwirkungen.

Nach diesem Rechner kommst du mit einer täglich Dosis von 3600 IE bei 57 kg auf einen Spiegel von 55 ng/ml. Auch wenn es bei der Dosis sehr lange dauern wird, bis du diesen Wert erreicht. Deshalb nimmt man eigentlich am Anfang etwas mehr.

Vitamin D Substituierung

Die 3600 IE wären dann auch deine tägliche Erhaltungsdosis, um die 55 ng/ml zu halten. 3300 IE um 50 ng/ml zu halten. Die meisten brauchen in Wirklichkeit etwas mehr, als dieser Rechner anzeigt aber man hat eine gute Orientierung zur richtigen Dosis.

Ich nehme jetzt morgens 10 Tropfen und abends ebenfalls 10.
Oder sollte es besser auf einmal genommen werden?
Das ist egal, du könntest auch alle 3 Tage 60 Tropfen nehmen (wenn du keine Nebenwirkungen spüren würdest).

Vitamin D zusammen mit Fett einnehmen, da es fettlöslich ist. Entweder nach einer Mahlzeit oder einfach mit einem Löffel Kokosöl oder Olivenöl.
50.000 I.E. innerhalb von 3 Tagen ist ja auch ne mächtige Dosis. Hattest du da irgendwelche Nebenwirkungen?
Ich nahm an 3 Tagen je 50 000 IE also 150 000 IE. Keine Nebenwirkungen. Natürlich werde ich entsprechend meiner berechneten täglichen Dosis von 7000 IE die nächsten Tage wieder keine Vitamin D nehmen.

Ich habe immer die gefährliche Überdosierung im Kopf
Im Zweifel kannst du dich einfach an den Vitamin D Rechner halten und deinen Spiegel alle 6 Monate kontrollieren lassen.

Wichtig ist nicht, so schnell wie möglich aufzufüllen, sondern langfristig die richtige Dosis zu finden. Ich hatte die ersten Jahre 5000 IE Vitamin D täglich genommen. Mit den hohen Dosen habe ich erst angefangen, nachdem ich wirklich viel zum Thema gelesen habe, mich gut informiert fühle und eben der Meinung war, ich kann meinen Spiegel ruhig noch weiter anheben.

Im allgemeinen sehe ich die schnelle Aufsättigung eher kritisch und halte sie nicht für jeden für geeignet, weil Vitamin D z.B. auch die Schilddrüsenwerte beeinflusst. Deine 20 000 IE pro Tag liegen aber noch in der Mitte, das ist noch keine richtige Hochdosis aber schon deutlich mehr als deine Erhaltungsdosis.

Mit der Erhaltungsdosis erreicht man auch irgendwann den Wert, den man erhalten möchte. Es ist nicht wirklich notwendig hohe Dosen zu nehmen, nur erreicht man seinen Wert damit schneller.

Man kann aber nicht so einfach überdosieren, da der Spiegel nicht linear mit der eingenommenen Dosis steigt. Sonst hätte ich mich nicht getraut 150 000 IE in einem so kurzen Zeitraum zu nehmen.

und gleichzeitig den Gedanken, dass das Vit D ja auch als Rattengift zum Einsatz kommt...Diese Vorstellung macht mir manchmal bissl Angst ;-)
Ich kann leider nicht rausfinden, welche Form den Ratten untergejubelt wird. Ich vermute mal, es handelt sich um die aktive Form von Vitamin D. Weiss irgend jemand was dazu?
Das Magnesiumchlorid dass du nimmst klingt sehr gut, allerdings bekomme ich seit längerem immer starke Kreislaufprobleme vom baden, deshalb bade ich nicht mehr sondern ziehe die Dusche vor.
Man kann daraus auch Magnesiumöl herstellen und sich etwa eine halbe Stunde vor dem Duschen Arme und Beine einreiben. Orale und transdermale Magnesium-Substitution (Therapie) durch Magnesiumchlorid

Man kann auch fertiges Magnesiumöl kaufen, nur sind die Produkte etwas überteuert aber dafür bequem anzuwenden mit einer Sprühflasche. Magol Transdermal - 500ml
Ich habe hier noch ein Magnesiumpräperat aus der Apotheke (bestehend aus 493 mg Magnesiumoxid und 84 mg Magnesiumcitrat). Was hälst du davon?
Das wäre ok. Einzige Einschränkung. Citrate sind Histaminliberatoren und führen bei manchen Menschen zu Nebenwirkungen ähnlich einer allergischen Reaktion. Probier es einfach aus, vielleicht erstmal mit ner halben Tablette.
Ansonsten würd ich mir gern eines als Brausetablette kaufen, hättest du da einen Vorschlag?
Hier zwei Produkte mit Magnesiumasparat, was von allen Magnesiumverbindungen zur oralen Aufnahme als am verträglichsten gilt. Bei Brausetabletten stört mich nur, dass noch irgenwelche Zusatzstoffe mit drinn sind.

Magnesiocard
Magnesium Biomed

Habe jetzt nochmals gelesen, dass Vit K doch auch wichtig ist, wenn höhere Dosen Vit D genommen werden. Hast du da vielleicht auch eine Empfehlung für mich?
Ich nehme dieses hier: https://www.wlsproducts.de/knochen-o...amin-k2-mangel

2 mg pro kg Körpergewicht pro Tag Vitamin K2 MK7

Von WLS habe ich auch mein Vitamin D: https://www.wlsproducts.de/vitamind3...ln-hochdosiert

Die Idee bei der Dosierung ist jedoch nicht, dass man 50 000 IE pro Tag nehmen soll, sondern dass man sie eben nicht täglich, sondern nur einmal die Woche oder alle 10 Tage zu nehmen braucht, je nach persönlicher Dosis.

Ich habe mir fest vorgenommen, dieses Jahr so oft wie möglich die Sonne
zu nutzen.
Ein kurzes Sonnenbad soll bis zu 20 000 IE bringen. Möglichst wenig bekleidet in die volle Mittagssonne. Aber nur so kurz, dass man keinen Sonnenbrand bekommt. Also jeh nach Hauttyp 2 - 5 min pro Körperseite für den Anfang.

Was mir allerdings wieder unangenehm aufgefallen ist, nach ca 5-10 min in der Sonne
wird mir übel und schwindelig.
Sonnenbestrahlung führt zu oxidativen Stress.
Pharmazeutische Zeitung online: Oxidativer Stress lässt die Haut alt aussehen

Aber ich würde als mögliche Ursache zuerst an einen Magnesiummangel denken.

Sonnencreme führt übrigends auch zu oxidativen Stress und ist schädlich für unsere Haut. Besser ohne in die Sonne aber nur kurz und sich danach mit Kleidung und Sonnenhut vor der Langzeitbestrahlung schützen.

Hier noch ein Link zur Magnesium / Calcium Aufnahme., unabhängig vom Vitamin D Mangel. Beantwortet vielleicht deine Frage wieviel Calcium du zuführen solltest. http://www.zentrum-der-gesundheit.de...nochen-ia.html

Nochmal ein anderes Thema. Ist deine Schilddrüse vollständig untersucht worden? TSH, fT3, fT4, TPO-Ak, TRAK und TAK plus Ultraschall? Ist Hashimoto ausgeschlossen?

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (09.02.16 um 14:15 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht