Wie betrunken.... Dringend Hilfe

26.12.15 07:11 #1
Neues Thema erstellen
Wie betrunken.... Dringend Hilfe

so_honey ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 26.12.15
ich werd mal versuchen beim neurologen die Werte zu bekommen. Dürfte ja kein Problem sein wenn ich anruf und sag dass ich die brauche

AW: Wie betrunken.... Dringend Hilfe

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Denkt ihr dass ein guter Heilpraktiker auch weiterhelfen könnte?
Ich war bei verschiedenen Ärzten, die nicht helfen konnten und ein Heilpraktiker fand dann die Ursachen meiner Beschwerden und mir helfen. Dieser arbeitete mit Laboruntersuchungen. Es gibt viele Tests, die Labore durchführen können aber von der Krankenkasse nicht bezahlt werden.

Trotzdem würde ich zuerst die diagnostischen Möglichkeiten von Ärzten auschöpfen. Morbus Wilson gehört von einem Arzt untersucht und es ist ja auch den Recht, dieses von der Krankenkasse bezahlt zu bekommen.

Im Falle von Candida z.B. kann ein guter Heilpraktiker mehr Erfahrung haben als ein Hausarzt. Ich hatte einen Lymphozytentransformationstest machen lassen, den die Krankenkasse eh nicht bezahlt.

Ich habe mal nach Heilpraktikern in München gesucht. Diese würde mir zusagen, wenn ihr Angebot an lobortechnischen Möglichkeiten nicht vollständig ist:

* Mineralstoff- und Vitaminanalysen aus dem Vollblut
* Fettsäureprofil
* Schwermetall- und Umwelttoxinausleitung
* Darmsanierung in Zusammenarbeit mit dem Labor Ganzimmun und anderen Speziallaboratorien
http://biobalance-praxis.de/therapie..._muenchen.html

Hier wird das Labor Ganzimmun genannt, welches Untersuchungen für Selbstzahler anbietet. Hier können Ärzte, Heilpraktiker oder man selbst als Privatperson selbst (wenn man denn jemanden hat, der einem Blut abnehmen kann) die Untersuchungen in Auftrag geben.

Hier ein Labor, welches Pilzantikörper bestimmen würde. Also auch euer Hausarzt könnte die Blutprobe dort hin senden. http://www.labor-bayer.de/untersuchu....php#serologie

Was Sinn macht, für Untersuchungen, welche die Krankenkasse nicht bezahlt.

Grüsse
derstreeck

Geändert von derstreeck (27.12.15 um 20:00 Uhr)

AW: Wie betrunken.... Dringend Hilfe

margie ist offline
Beiträge: 4.742
Seit: 02.01.05
Hallo so honey,

nochmals zur Frage, ob ein Heilpraktiker sinnvoll ist:
Wenn es um die Klärung von Grunderkrankungen geht, werden oft viele teure Untersuchungen nötig.
Beim M. Wilson wird z. B. fast immer ein Gentest gemacht, der allein schon über 4000 Euro kostet.
Ein Heilpraktiker dürfte so einen Test gar nicht erst anfordern, es sei denn, Ihr wollt diese Kosten, die sonst die Krankenkasse zahlen würde, selbst bezahlen.
Das setzt sich fort bei anderen Untersuchungen:
Wenn es um die Diagnostik und Therapie einer -schulmedizinisch anerkannten- Krankheit geht, zahlt die Krankenkasse alles.
Allein die Medikamente für den M. Wilson kosten weit mehr als 1000 Euro pro Monat. Ich könnte das nicht selbst bezahlen.

Bei Menschen mit entsprechend schweren Grunderkrankungen werden aber auch Vitamin- und Mineralstoffbestimmungen bezahlt. Ich kenne das von meinen Eltern, die gesetzlich versichert sind.
Denn Mangelerscheinungen sind bei Menschen mit Leberkrankheiten normal.

Ebenso haben Leberkranke eine gestörte Darmflora.

Also ich würde schon versuchen, die Untersuchungen, die eine Krankenkasse bezahlt, über die Krankenkasse machen zu lassen.

Und so wie ich den Eindruck habe - ich schrieb es oben bereits - liegt bei Deinem Mann eine schwere Krankheit vor, die sicher auch eine schulmedizinisch anerkannte Krankheit ist und deren Untersuchungskosten daher von der Kasse auch bezahlt werden.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Wie betrunken.... Dringend Hilfe

Pucki ist offline
Beiträge: 873
Seit: 14.07.10
hallo derstreeck,

darf ich fragen bei welchem heilpraktiker du warst der dir helfen konnte ?

gruss pucki

Wie betrunken.... Dringend Hilfe

so_honey ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 26.12.15
Wir waren noch bei keinem Heilpraktiker. Aber auch ich hatte gute Erfahrung in der Jugend mit einem. Deshalb hätten wir es evtl. in Erwägung gezogen

Wie betrunken.... Dringend Hilfe

boule ist offline
Beiträge: 157
Seit: 10.12.10
2 Wurstsemmeln und 1,5 Liter Cola täglich.
Ich hab nur die erste Seite gelesen, vielleicht wiederhole ich den einen oder anderen Sachverhalt. Jedenfalls habe ich mich 30 Jahre lang ähnlich ernährt, 2-3l Cola und statt Wurstsemmeln eher Pizza oder Baguette mit Camembert und sowas, ist im Grunde dasselbe.

Meine Symptome waren ungleich schlimmer: relativ früh Tinnitus, Nystagmus oder Lagerungsschwindel, Gleichgewichtsstörungen, Migräne, oft Übelkeit. Bis zur Erleuchtung kamen Wortfindungsstörungen, room to room memory loss, CFS, Fingerendgelenksarthrose, unerträgliche Rückenschmerzen dazu, was damit zusammenhängt das der Körper sich Mineralien aus den Muskeln holt die dann immer mehr zumachen - ich bin auf 186cm geschrumpft, jetzt habe ich wieder 193cm und bin komplett beschwerdefrei. Der Benutzer derstreek hat hier mal eine Symptomliste eingestellt, die hatte ich fast alle auch.

Ich bin ziemlich schreibfaul und streite mich auch nicht gern mit den Esoterikern rum, die gerne Schüßlersalze, Bachblüten und all den anderen Quatsch propagieren, der nur auf Placeboeffekt beruht. Ausnahmsweise schreib ich hier mal was, weil der Fall sehr ähnlich liegt.

Versuch mal den Kohlehydratbedarf nur über hauptsächlich Kartoffeln und geschälten Reis zu decken und ansonsten komplett auf tierische Fette ( sauberes Fleisch ist wichtig und OK ), Milchprodukte, Getreide und raffinierten Zucker zu verzichten, also nur Obst, Gemüse, ab und zu sauberes Fleisch oder auch mal 10 Eidotter, Eiweiß entsorgen. Ich gebs dem Hund, der verträgt das. Praktisch alle Fertigprodukte gehen auch nicht da sie hauptsächlich aus Mehl, Milchpulver und Zucker bestehen.
Designierte Probleme werden Durchfall und Hungergefühl sein, das hängt mit der Darmfehlbesiedelung zusammen. Zuviel Coli die die Unmengen an konzentrierten KH gewöhnt sind, eventuell Pilze. Mit der Zeit legt sich das, weil mehr Lactobakterien gebildet werden die artgerechte Nahrungsmittel auch vernünftig verstoffwechseln können.

Wenn der Darm wieder einigermaßen rund läuft, kann man auch noch was mit NEM´s machen, die Nutzer KarlG oder HRoesch01 haben da hier imho die beste Ahnung. Wirklich nötig sind meiner Meinung nach nur die ganz billigen Pulver wie Magnesium, Calcium, Zink und Schwefel. Jetzt im Winter halt noch Vit. D.

Die Informationen sind alle da, man muß halt viel lesen und anfangen selber nachzudenken.
__________________
Achtung: Lesen gefährdet Ihre Dummheit !

AW: Wie betrunken.... Dringend Hilfe

desperado ist offline
Beiträge: 1.046
Seit: 30.10.08
abgesehen von Nahrung,
1,5 liter "cola" täglich klingt vielleicht sehr gewohnheitsmässig, die "cola" ist dann mit Zucker und Koffein?
__________________
liberte egalite fraternite

Wie betrunken.... Dringend Hilfe

bestnews ist offline
Beiträge: 6.007
Seit: 22.05.11
Anmerkung zu boule...

Mit Schwefel meint er MSM, da gibts hier genug INformationen, man muss sich einschleichen.
Sauberes Fleisch ...in der Regel bio....

Vitamin C hat boule meine ich vergessen, das geht immer mit MSM zusammen..

Hier der Thread von boule, denn er hat noch einige andere Dinge unternommen...

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...nmt-boule.html

Was mir noch eingefallen ist, honey...

Aluminium meiden....ist z.B. in Deos immer noch häufig drin. zum Teil auch in billigem Salz als Rieselhilfe.
Aluminium ist im Körper giftig und Gifte potenzieren sich gegenseitig.
Alu kann man im übrigen mit Siliceagel ausleiten. Ich mache das regelmässig und mit Erfolg.
Hier hat vor kurzem ein User geschildert, dass er immer MCS hatte, wenn er AluDeo benutzt hat...also weglassen, kann ein wenig helfen oder mehr....

Alles Gute.
Claudia.

AW: Wie betrunken.... Dringend Hilfe

so_honey ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 26.12.15
hallo ihr lieben,

wie ich sagte ich werde alle auf dem laufenden halten....
Waren heute erneut beim Neurologen. Der Zustand meines Mannes ist nicht besser geworden. Er ist weiter in Behandlung unter anderem Psychotherapie
Der Neurologe sagte uns dass er eng mit dem therapeuten in Kontakt steht und dass sie die Diagnose Dissoziatives Syndrom sehr stark vermuten.
Bei diesem Syndrom spaltet sich das Bewusstsein vom Körper . ein dissozatives Syndrom entsteht in der frühkindheit durch Traumatas.
Es wurde uns alles sehr gut erklärt und ich hab mich auch nochmals im Netz informiert. Die symptome stimmen exakt überein. Und da mein Mann eine sehr schlimme Kindheit hatte trifft das auch zu.
Nun da er allerdings das Pupillenzittern hat ist auch eine Form der Epilepsie nichet auszuschließen. darauf wird noch getestet. Es wird nun verschärft behandelt.
Der Arzt meinte dass er einige solche fälle hat und wir nicht alleine sind damit. Ich hoffe auf Besserung

AW: Wie betrunken.... Dringend Hilfe

so_honey ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 26.12.15
Einfach dissoziatives Syndrom googeln der näheres wissen will. Es stehen ausführliche Infos dazu im Netz


Optionen Suchen


Themenübersicht