Symptome ohne Diagnose

21.12.15 00:32 #1
Neues Thema erstellen
Symptome ohne Diagnose

sanara ist offline
Beiträge: 959
Seit: 17.08.13
hallo metallwasser,

erst mal gute besserung.
was du hast weiss ich auch nicht.

ich bin nur leie.
bei uns in der nähe(ein dorf)lebt eine familie,
deren mann nach hause zum sterben geschickt wurde.
es fing mit deinen symptomen an.
zum schluss war er im rollstuhl,so schmerzten seine muskeln und gelenke.
die leber drohte auch zu versagen.obwohl die leberwerte vorher unauffällig waren.
keiner fand heraus(bis heute nicht) an was er litt.

eine kräuterfrau aus dem dorf,verordnete ihm eine teemischung.
er ist wieder gesund geworden und auch nicht mehr im rollstuhl.

andornkraut
tausendgüldenkraut
brennesseln

dies alles zu gleichen gemischt.
auf eine tasse wasser,1teelöffel .
früh und abends eine tasse.
der trank ist sehr bitter.
sogar der urin wird grün davon.

ich probier ihn auch gerade.
vieleicht hilft dir das.
auch wenn du an tee nicht mehr rann kannst.

lg und alles gute gabi

Geändert von sanara (22.12.15 um 15:18 Uhr)

Symptome ohne Diagnose

Kaempferin ist offline
Beiträge: 718
Seit: 10.10.12
Hallo!

Besten Dank für deine Antworten!
Zitat von MetallWasser Beitrag anzeigen
Antikörper und oder LTT neg. bei Borrellien, Chlamydien, Yersinien, Hep A B C, Aspergillus, Echo-Virus, Coxsackie-Virus,
Positiv war EBV (nicht bei allen)
Immunologischer Test AK im Stuhl war positiv BlastoCystis jetzt nicht mehr (nach der damaligen Oreganoöl Therapie
Mehrfach negativ: Würmer, Amöben, Lamblien, Camph., Shigellen, Salmonellen
EBV könnte meiner Meinung nach höchstens ein Zeichen sein, dass bei den einzelnen Betroffenen die Ursache in der Tat im Zusammenhang mit dem Immunsystem zu suchen ist. Für mich passen die beschriebenen Symptome jedoch gar nicht zum EBV.
Blastocystis bei dir finde ich schon eher interessant. Wurdest nur du zwischenzeitlich positiv darauf getestet?
Derjenige Erreger, welchen ich jedoch zumindest bei dir mittlerweile am meisten vermute, hast du bis anhin nicht erwähnt: Nämlich Cryptosporidien!!

Cryptosporidien sind u.U. extrem hartnäckige Parasiten, welche manchmal nur sehr schwierig zu bekämpfen sind. Sie wären eine Erklärung dafür, warum all deine bisher eingeschlagenen Behandlungswege fehlschlugen. Zudem würde dieser Erreger nicht nur zu den Symptomen passen, sondern er ist auch hoch infektiös. So kann die Übertragung auf ganz unterschiedliche Arten passieren: Über Trinkwasser bis hin zu Kontakten/Berührungen mit kontaminierter Erde, Wasser, Lebensmitteln und Menschen sind zahlreiche Infektionswege möglich (d.h. auch direkte)…

Hast du noch immer ca. alle 2-3 Wochen Durchfall? Oder allenfalls auch häufiger (z.B. jede 1-2 Wochen)? Oder mittlerweile nicht mehr? Oder aber zumindest gelegentlich "sehr weichen Stuhl"? Wie sieht es bei den anderen Betroffenen aus?
Zitat von MetallWasser Beitrag anzeigen
Ich war bei einem Bekannten Arzt, der viel ausgetestet hat und des Grund des starken Zeigerabfalls in einer Parasitären Belastung sah, das Metronidazol hat am besten gestest und konnte ja nur gut wirden. Oral und i.V. über fast 2 Wochen!! Mit Null Wirkung, es ging mir nicht mal schlechter
Wie genau wurde denn Metronidazol bei dir ausgetestet? Kinesiologisch? Wenn du sagst, es hat "am besten" angegeben, hat es folglich auch nicht "richtig" angegeben? Ich frage mich bloss, welche anderen Mittel denn überhaupt ausgetestet wurden... Z.B. ein mögliches Mittel gegen die oben genannten Cryptosporidien wurde wohl kaum getestet, da dieses z.B. in der CH oder D gar (noch) nicht erhältlich ist (Nitazoxanid), es müsste über eine Auslandapotheke bestellt werden... Allerdings wird Metro oft auch gegen „Zystenformen“ von irgendwelchen Erregern verwendet. Ich frage mich, ob es evt. eher in diesem Zusammenhang „am besten“ angegeben hat und nicht als „Hauptmedikament“…

Deine Erfahrung mit dem Tropeninstitut kommt mir übrigens bekannt vor. Leider. Dennoch wäre es am besten, wenn man gerade gewisse Parasiten dort testen lassen könnte…
Zitat von MetallWasser Beitrag anzeigen
Die AntibiotikaKur hat einer der anderen "Beteiligten" durchgemacht, nachdem ein Speziallabor, von dem ich mittlerweile weiß, dass es durch einen Agglutinationstest eigentlich nie negative Ergebnisse für Rickettsien herauskommen, jedenfalls wurden über 4 Wochen intrazelluläre und extrazelluläre Antibiotika eingesetzt, mit dem Ergebnis, sie ist völlig erschöpft, aber ansonsten keinerlei Änderung
Wie hiess denn dieses Speziallabor? Welche Symptome hat diese Betroffene? Würden denn diese rein theoretisch zu Rickettsien passen?
Zitat von MetallWasser Beitrag anzeigen
Weiterhin ist auffällig, das Muskelschmerzen bzw. Gelenkschmerzen vorkommen, die immer nur ein Areal betreffen.
Natürlich können diverse Parasiten sehr gerne auch Gelenkschmerzen etc. verursachen. U.U. könnten dafür aber noch ganz andere Erreger in Betracht kommen. Ich persönlich würde erst mal versuchen, die Sache mit den Cryptosporidien abzuklären. Wenn du/wenn ihr damit nicht weiter kommt, kommen mir sicherlich noch ein paar andere mögliche Erreger in den Sinn

Liebe Grüsse

AW: Symptome ohne Diagnose

MetallWasser ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 30.01.15
Ich danke euch für eure Antworten,

werde auch den Tee ausprobieren !!

Den Hinweis der Cryptosporidien werde ich natürlich nachgehen, auch wenn weder ich noch die anderen Beteiligten in irgendeiner Weise mit Durchfall zu tun haben.
Das Ganze geht eher in die Richtung, fehlende Verdauungskraft, dadurch entstandenes Unverträglichkeiten, entzündlich ohne dass Parameter erhöht sind.
Aber auch das muss ja irgendwo her kommen, weil diese Symptome (inkl. fehlender schlüssiger Parameter) bei allen vorliegen.

Wie genau wurde denn Metronidazol bei dir ausgetestet?
Es war ein EAV-Test, der hier "ausgeglichen" hat. Aber auch wenn ich Naturheilkundler bin und mich Testmethode vertraut bin, habe in letzter Zeit immer wie meine Probleme damit, dass alles wunderbar ausgetestet keinerlei Ergebnisse bringt und auch hier leider die Meinung und Erfahrung des Testers massiv das Geschehen beeinflusst. Da muss ich jetzt mal ausholen, weil ich das Bild noch vor Augen habe, als ich bei einem Arzt war, der bekannter maßen sehr gut kinesologisch testen kann. Ich habe dann nach einiger Zeit definitiv nicht mehr gegen gehalten, aber er hat mit hochrotem Kopf dermaßen gegen mein angewinkeltes bei gedrückt und gemeint, dass er da nichts bewegt und er es damit mehrfach nachgetest hat, dass es bei mir eine massive Pilzinfektion ist, welches mit Yucca das stärkste Heilmittel für mich angezeigt wurde. Habe ich ohne Erfolg 3 Monate eingenommen, hat in dieser Zeit einfach nur mehr gereizt :(
Musste ich einfach mal erzählen und muss auch mal lachen

Wie hiess denn dieses Speziallabor? Welche Symptome hat diese Betroffene? Würden denn diese rein theoretisch zu Rickettsien passen?
Ähnliches bei diesem Thema, hier wird auch immer was gefunden und bei einigen wird diese darauf hin folgende starke Antibiosekur, aber zweifeln lässt mich es immernoch. Weil und das ist das wichtigste, die Betroffene die gleichen Symptome hat, wie ich. Nun nur noch viel "schlapper" ist. Das Labor: Dr. Cecile Jadin in Johannesburg/Süd Afrika

Wünsche noch Schöne Feiertage

Liebe Grüße Markus


Optionen Suchen


Themenübersicht