Werde ich im Schlaf sterben?

03.12.15 14:29 #1
Neues Thema erstellen

Zwitschdame ist offline
Beiträge: 34
Seit: 31.10.15
Hallo liebe Community,

ich bin gerade etwas Hin- und Hergerissen, wenn ich ehrlich bin. Seit einigen Tagen bekomme ich wenig Luft und fühle mich unwohl. So könnte ich jeden Morgen im Bett bleiben und stehe ungern auf. Auch machen mir meine Freizeitaktivitäten gerade wenig Spaß, wie zum Beispiel das Tanzen (was mich auch zur Atemnot bringt).
Nun habe ich fließig recherchiert, weil mir gerade die fehlende Luft doch Sorgen bereitete. Dabei stieß ich mehrmals auf den Begriff "Stummer Herzinfarkt", wo Atemnot, unwohles Gefühl und auch Lustlosigkeit typische Symptome sein können, hier eine der Quellen.

Nachdem ich nach und nach immer mehr Quellen (Beweise) für mich entdecken konnte, habe ich zunehmend Angst, was das sein könnte. Ich war noch nicht beim Arzt, versuche das immer zu verdrängen. Manchmal schiebe ich das auch auf den Winter, wo die Tage doch immer kürzer werden und man eher zu Hause bleibt, vor allem wenn es dann kälter wird.

Was meint ihr, was könnte es sein? Vielleicht wirklich ein stummer Herzinfarkt? Was ist, wenn ich das im Schlaf erlebe und plötzlich nicht mehr aufwache? Ich mache mir echt Sorgen und hab Angst davor. Au weia :-(


Werde ich im Schlaf sterben?
Clematis
Zitat von Zwitschdame Beitrag anzeigen
bekomme ich wenig Luft und fühle mich unwohl. "Stummer Herzinfarkt", Atemnot, unwohles Gefühl Lustlosigkeit
Hallo Zwitschdame,

um richtig zu antworten, wären noch weitere Informationen notwendig, z.B. hast Du Diabetes, wie alt bist Du, welche weitere Erkrankungen hast Du, hattest Du vor längerer Zeit mal Schmerzen im Brustkorb, die nur kurz anhielten und in Vergessenheit geraten sind. Hast Du vielleicht Asthma, ernährst Du Dich falsch, was Schwäche verursachen kann, hast Du Arteriosklerose, rauchst Du, hast Du viel Streß usw.

In Deinem Link wird angegeben, daß es dabei auch zu Schmerzen kommen kann, Schwindel, Ohnmacht, erhöhter Herz- und somit Pulsfrequenz, Herzrhythmusstörungen. Diese Symptome scheinst Du nicht zu haben, daher könnte es sich bei der Atemnot um ein völlig anderes Problem handeln. Das kann sogar allein streßbedingt sein. Für Schwäche und Unlust gibt es ebenfalls viele mögliche Ursachen.

Daher würde ich Dir empfehlen, Dich mal von einem Arzt komplett untersuchen zu lassen, bevor Du Dich selbst verrückt machst. Weil drei Symptome zu einer Krankheit passen, hat man diese noch lange nicht. Dazu gehören weit mehr Anzeichen und sie können auf völlig andere Krankheitsbilder hinweisen, die letztlich recht harmlos sind.

Da Du Dich jetzt ängstigst, gibt es nur eins: abklären lassen, bevor Du Dich noch weiter in die Angst hineinsteigerst, die dann allein schon die Symptome auslösen könnte, die Du beschrieben hast.

Gruß,
Clematis

AW: Werde ich im Schlaf sterben?

margie ist offline
Beiträge: 4.543
Seit: 02.01.05
Hallo Zwitschdame,

schon eine Blutarmut kann einem das Gefühl von nicht genügend Luft bescheren.
Gerade wenn Du morgens kaum aus dem Bett kommst, würde ich an eine Blutarmut denken (Eisenmangel, B12-Mangel, etc.).

Aber es gibt noch genug andere Ursachen für Atemnot, die man herausfinden kann, wenn man sich untersuchen lässt.

Meist ist es nicht die Ursache, die man selbst in Verdacht hat. Das habe ich auch öfters schon erlebt. An das Naheliegendste denkt man oft nicht.

Also ich würde zum Arzt gehen und der soll die häufigeren Ursachen als Erstes prüfen.

Lasse auch mal eine Blutgasanalyse machen. Frage den Arzt, ob er Dir mal einen Pulsoximeter für einen Test in der Nacht gibt. Denn da werden der Sauerstoffgehalt und der Puls untersucht.
Wenn man die Ursache kennt, kann man damit auch besser umgehen und man kann die Ursache auch behandeln.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Werde ich im Schlaf sterben?

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Hallo Zwitschdame,

mich würde ganz ehrlich auch erst einmal interessieren, was Du so alles isst und trinkst, was Du arbeitest und ob Du Dich viel bewegst und Sport treibst und wenn ja, welchen und wie oft.

Es wäre lieb von Dir, wenn Du uns da ein paar mehr an Hintergrundinformationen zukommen lassen könntest. :-)

AW: Werde ich im Schlaf sterben?

Zwitschdame ist offline
Themenstarter Beiträge: 34
Seit: 31.10.15
Hallo ihr Lieben,

ich danke euch für die Antworten wirklich sehr! Entschuldigt, dass ich so reingeprescht bin, ohne etwas mehr von meinem Hintergrund zu erzählen. Es ist einfach die Angst und diese Ungewissheit :-(

Ich bin 42 jahre jung, habe kein Diabetes, rauche nicht. Ich hatte als Kind Asthma, vielleicht für 2-3 Jahre. Aber das ist schon lange her und ich kann mir nicht vorstellen, dass das wieder zurück gekommen ist…?
Was Sport angeht, so bin ich nicht ganz so aktiv. Zwar tanze ich gerne, allerdings nicht in einem Verein oder ähnlichem, da mir die Zeit mit Beruf und Familie doch zu kurz ist, eher etwas stressig. Im Winter bin ich dann eher träge und gehe, wenn die Zeit da ist, spazieren.
Das Essen, welches ich zu mir nehme, ist nicht immer gesund. Zwar koche ich selbst, auch wenn es am Ende nur eine Maggi-Tüte ist, um Zeit einzusparen. Doch gerade auf der Arbeit bzw. in der Pause, wenn es in die Stadt geht und dort die Vielfalt groß ist, isst man meist Fastfood. Also eigentlich weniger berauschend :-/

Wenn ich so darüber nachdenke und das runterbreche… kann das dann vom Essen und dem Stress kommen? Ihr habt mir ehrlich gesagt schon sehr viel Angst genommen. Vielleicht bin ich wirklich vom Schlimmsten ausgegangen und dachte sofort an einen Herzinfarkt, nachdem ich dazu Symtome fand.

Werde ich im Schlaf sterben?
Clematis
Zitat von Zwitschdame Beitrag anzeigen
Ich hatte als Kind Asthma, vielleicht für 2-3 Jahre. Aber das ist schon lange her
Hallo Zwitschdame,

dennoch könnte das zu der heutigen Atemnot beitragen, denn die Veranlagung zu Asthma ist schon da. Kommen weitere Belastungen dazu, könnte es wieder aufflackern.

Beruf und Familie, eher etwas stressig. Im Winter bin ich dann eher träge und gehe, wenn die Zeit da ist, spazieren.
Spazieren gehen ist gut - dabei kannst Du z.B. mal kurze Strecken zwischendurch rennen, das bringt den Kreislauf in Schwung und baut dabei Streß ab.

eine Maggi-Tüte ist, Doch gerade auf der Arbeit bzw. in der Pause, meist Fastfood.
Die Art Futter ist wertlos. Und falls Du zum Zeit sparen noch eine Mikrowelle verwendest, verdirbst Du noch das wirklich selbst Gekochte. Schau mal hier im Forum unter Mikrowelle, wie schädlich das ist. Möglichst alles selbst kochen, nichts was industriell verarbeitet ist. Zur Not kann man größere Portionen vorkochen, einfrieren, für Tage an denen wenig Zeit ist. Das ist zwar auch nicht das Beste, aber immer noch besser als Fastfood. Zur Arbeit könntest Du Dir z.B. selbstgemachte leckere Salate mitnehmen...

kann das dann vom Essen und dem Stress kommen? Ihr habt mir ehrlich gesagt schon sehr viel Angst genommen.
Ja, das ist durchaus möglich und Angst würde das noch steigern. Eine Untersuchung wäre sinnvoll, besonders eine Analyse zu Vitaminen usw., was Margie schon erwähnte.

Bei selbstgestellten Diagnosen aus dem Netz ist immer zu beachten: die Beschreibung von Krankheiten/Symptomen sind selten vollständig und viele Symptome finden sich bei ebensovielen Krankheiten. Da als Laie zu differenzieren ist sehr schwer bis unmöglich. Wenn ich alle meine Symptome, die ich so hatte in meinem Leben, gemäß solcher Informationen eingeordnet hätte, dann hätte ich ein Dutzend lebensgefährlicher Krankheiten, ich habe aber keine einzige davon. Die wirklichen Ursachen zu finden, ist nicht immer leicht, sind aber fast immer harmloser als gedacht und können gut behandelt werden.

Grüße,
Clematis

AW: Werde ich im Schlaf sterben?

Tarajal ist offline
Beiträge: 4.442
Seit: 12.05.13
Hallo Zwitschdame,

natürlich kann Deine Atemnot von Deiner Ernährung kommen.

Wenn Du als Kind Asthma hattest, hast Du schon eine Anlage dafür, dass Dein Körper sensibler ist und viele Stoffe nicht mehr über die normalen Ausscheidungsorgane wie Blase, Niere und Darm ableiten kann.
Der nächste Ausleitungsweg ist die Haut und wenn der blockiert ist, muss der Körper den Weg über die Lunge nehmen um die Giftstoffe los zu werden.
Das ist für ihn der schwierigste Weg.

Ich glaube kaum, dass Du nur von Maggi Suppen und Fast Food in der Stadt lebst, Du wirst ja vermutlich auch noch irgendetwas anderes essen und auch mal hin und wieder etwas trinken, oder?

Könntest Du Dir bitte einmal die Mühe machen uns Deine Ernährung detaillierter zu beschreiben, also was Du zum Frühstück isst und trinkst, was Zwischendurch, ebenso zum Mittagessen und was Du dann trinkst, und dasselbe bitte auch zum Kaffee und zum Abendbrot und dann können wir auch genauer darauf eingehen wenn Du magst. Also auch, was und wieviel Du trinkst.

Liebe Grüße Tarajal :-)


Optionen Suchen


Themenübersicht