Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

23.11.15 22:50 #1
Neues Thema erstellen

PhillipAlex ist offline
Beiträge: 13
Seit: 23.09.15
Hallo zusammen,

ich möchte euch nicht mit einem zuu langen Text überfordern, deshalb fasse ich mich mal kurz. Seit längerem geht es mir gesundheitlich nicht gut und nun möchte ich endlich das wahre Problem lösen. Zu mir: gerade 18Jahre, m, 196cm, 72kg, sportlich.
Zu meiner Krankengeschichte (höhepunkte):
mit 8 jahren: Lange OP gehabt, war Monatelang relativ groggy davon
mit 9 jahren: Lungenentzündung gehabt, 5 Wochen antibiotikum
mit 11 jahren: starke schmerzen in der Blinddarmgegend, ins KH war aber nichts schlimmes, war nach 7 Tagen und mehrmals übergeben wieder draußen.
mit ca. 12 jahren kamen dann immer wieder starke Schmerzen im Darmbereich, die aber auch relativ schnell wieder weggingen, im Durchschnitt so 1x im Monat. Gegessen habe ich nebenbei erwähnt leider schon immer sehr viele Süßigkeiten..
mit 13 Jahren: übelster Magen-Darm-Infekt, nur am übergeben, Galle war auch dabei.. AM Ende musste ich ne Spritze bekommen..
mit 14 jahren: wieder MAgen-Darm-Infekt -> Antibiotikum
mit 15 Jahren: chronische Schmerzen am KNie, ich konnte keine Kniebeuge ohne schmerzen machen. Es sei aber "nichts feststellbar", wurde aufs Wahcstum geschoben, aber oft Ibuprofen
mit ca. 16 jahren kam langsam eine allergie gegen hausstaubmilben dazu, von der ich aber leider erst seit wenigen Monaten weiß.
zwischen anfang 2014 und anfang 2015 hatte ich nebenbei auch extrem viel Stress, das hat sich aber wieder deutlich gelegt.
mit 17 Jahren plötzlich ausgeheilt, zwei Monate später kamen aber chronische Schmerzen in der linken Schulter, vorne dazu. Physio usw hat kaum was gebracht..
Seit das Knie dann besser geworden ist, habe ich mit mehr Sport wieder angefangen und auch gut um die Schulter "rumtrainieren" können, Muskelaufbau war das Ziel, hat auch ziemlich gut geklappt am Anfang, so von November bis Febraur. Dann kamen ständige Infekte dazu. Der Fortschritt stagnierte, tobwohl ich das training echt sehr moderat (2x/Woche 1h) dosiert habe, also nix mit Übertraining oder so.. Gegessen habe ich entsprchend viel, habe ca. 6 kg zugenommen, die inzwischen wieder weg sind. Seit MAi hab ich nämlich ständige Magen/Darmprobleme, v.a. ständiger Blähbauch, gelegentlich Durchfall, schmerzen, keinen Hunger, usw... Außerdem bin ich ständig krank, also so alle 3 Wochen. Udn dazu kommen allgemeine Symptome Kopfschmerzen, keine Konzentration usw. außerdem noch städnige Gelenkprobleme: knacken, schmerzen usw. v.a. Rücken, ellenbogen und Knie

Schulmedizinisch bin ich ausdiagnostiziert - da is nix außer einer Fructoseintoleranz und der Allergie, eine Karenz hat die Lage etwas gebessert, aber bei weitem nicht komplett.
Jetzt will ich endlich von dem ganzen Mist loskommen! Meine Vermutung - der Darm ist ziemlich gestört, entsprchend leidet natürlich eben dieser, die Verdauung, das Immunsystem und am Ende der ganze Körper. Denkt ihr das ist plausibel? Ich habe in letzter Zeit viel darüber gelesen, und anscheinend bin ich da ja ein ziemlich typischer Fall oder? Was müsste man denn dann genau machen? Ich wäre euch für Hilfe, Vorschläge, Meinung oder einfach nur Erfahrungsaustausch sehr dankbar

LG

Geändert von PhillipAlex (23.11.15 um 22:55 Uhr)

AW: Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

Oregano ist offline
Beiträge: 62.532
Seit: 10.01.04
Hallo PhillipAlex,

das ist eine lange Krankheitsgeschichte für Deine 18 Jahre. Da wünsche ich Dir, daß Du Wege findest, um wieder gesund zu werden !

- Was war das für eine lange Op mit 8 Jahren?
- Bist Du jemals auf Parasiten untersucht worden? Habt Ihr Haustiere (gehabt)?
- Hast Du Magen- und Darmspiegelung hinter Dir?
- Gibt es auffallende Blutwerte, vor allem, was Leber, Bauchspeicheldrüse, Eisenwerte und auch Schilddrüse angeht?
- Ist bei Dir überhaupt schon eine oder mehrere Stuhlproben untersucht worden?
- Hast Du schon Probiotika genommen? Welche? Mit welchem Ergebnis?
- Hattest Du Zeckenbisse oder aufffallende Insektenstiche? Ist auf Borreliose - soweit möglich - untersucht worden?
- Ist auch eine Gluten- + Histaminintoleranz durch eine Eliminationsdiät ausgeschlossen worden?
- Welche Allergien wurden überhaupt getestet? War da z.B. auch eine Nickel-Allergie dabei?
- Sind Deine Zähne in Ordnung?
- Gibt bzw. gab es Wohngifte in Deinem Umfeld?

Über die Suche (oben rechts) findest Du sehr viele Informationen, ebenfalls über das Foren-Wiki...

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

Bizzi ist offline
Beiträge: 263
Seit: 31.10.15
Hallo PhillipAlex
Diagnosefindung ist immer schwierig. Man sucht immer die Nadel im Heuhaufen.
1.) einen Internisten seines Vertrauens suchen ( anderes Praxisbudget).
Manuelle Untersuchung der Bauchinnenorgane. Erfahrene Hände finden viel, was da sein könnte. ( Leber usw.)
Eventuell ein CT nachschieben. Vielleicht wurde beim Operieren was drin vergessen. Kommt auch vor.
2.) WICHTIG: Einen ausführlichen ELISA-Test veranlassen und auf eigene Kosten den Westernblot gleich mit.
Grund: ELISA sagt bei bakteriellen Belastungen wenig zuverlässiges aus sondern gibt nur Anhaltspunkte. Ist der Titer negativ zahlt die K.kasse keine weitere Untersuchung. Derselbe Titer kann im Westernblot aber sehr wohl positiv sein. Das gilt für v.a. für Borreliose.
Virale Ursachen stellt ELISA zuverlässig fest. Vielleicht hast Du während der OP's Bluttransfusionen bekommen, in denen was auch immer drin gewesen sein könnte. Hepatitis C, Aids, da gibt es tausend Sachen.
In unklaren Fällen wie bei Dir haben wir es immer so gemacht: Eine GUTE kinesiologische Austestung und die Ergebnisse beim Schulmediziner labormässig verifizieren.
Bei Pilzinfektionen sind Hausärzte und die meisten Fachärzte gnadenlos überfordert. -Spezialist!
Grüße, Bizzi

AW: Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

Oregano ist offline
Beiträge: 62.532
Seit: 10.01.04
Hallo Bizzi,

Virale Ursachen stellt ELISA zuverlässig fest
Der ELISA-Test bezieht sich dann doch jedoch auf einen bestimmten Verdacht, z.B. Borreliose?
Also müßte man mehrere ELISA-Tests bei veschiedenen "Verdächten" machen lassen?

Wer ist "wir"?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

AW: Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

PhillipAlex ist offline
Themenstarter Beiträge: 13
Seit: 23.09.15
Danke erstmal für die ausführlichen Antworten!
- Was war das für eine lange Op mit 8 Jahren?
Hodentorsion
- Bist Du jemals auf Parasiten untersucht worden? Habt Ihr Haustiere (gehabt)?
Ja, mit insgesamt 6 Stuhlproben, sowie AK im Blut, da war jeweils nichts.
- Hast Du Magen- und Darmspiegelung hinter Dir?
Magen sogar 2x Darm einmal
- Gibt es auffallende Blutwerte, vor allem, was Leber, Bauchspeicheldrüse, Eisenwerte und auch Schilddrüse angeht?
Leberwerte völlig normal, Bauchspeicheldrüse ebenfalls, Schilddrüse ist auch normal, Eisen, Mangesium, Vitamine, alles normal. DAs einzige ist folsäure und Zink gewesen vor 2 Monaten, inzwischen ist auch das wieder völlig im Normalbereich, hatte wohl eher was mit der FI zu tun.
- Ist bei Dir überhaupt schon eine oder mehrere Stuhlproben untersucht worden?
Ja, insgesamt 9
- Hast Du schon Probiotika genommen? Welche? Mit welchem Ergebnis?
Ich hatte mal vom Arzt Omniflora empfohlen bekommen, die habe ich für 20 Tage nehmen sollen. Das einzige Ergebnis war mehr gestank bei den Blähungen.
- Hattest Du Zeckenbisse oder aufffallende Insektenstiche? Ist auf Borreliose - soweit möglich - untersucht worden?
Nein, keine Bisse. Borrelliose sowie EBV und einige andere Infektionen wurden untersucht, teilweise sogar 2x.
- Ist auch eine Gluten- + Histaminintoleranz durch eine Eliminationsdiät ausgeschlossen worden?
Ja, beides, und beides ohne Besserung
- Welche Allergien wurden überhaupt getestet? War da z.B. auch eine Nickel-Allergie dabei?
Es waren nur IgE Allergien, da die "normalen" Umweltallergene, sowie die Nahrungsmittel. Der IgE war halt bei 1000.
- Sind Deine Zähne in Ordnung?
Die sind gesund, damit stehen sie aber auch etwas alleine da..
- Gibt bzw. gab es Wohngifte in Deinem Umfeld?
Nein. Wir haben einen Test auf Schimmel, etc. gemacht, ein paar Milben halt, aber da kann man wohl nicht viel machen. Ansonsten Schwermetalle - ebenfalls nichts.

1.) einen Internisten seines Vertrauens suchen ( anderes Praxisbudget).
Manuelle Untersuchung der Bauchinnenorgane. Erfahrene Hände finden viel, was da sein könnte. ( Leber usw.)
Eventuell ein CT nachschieben. Vielleicht wurde beim Operieren was drin vergessen. Kommt auch vor.
Beim Internisten war ich schon. CT wurde auch gemacht, MRT ebenfalls.

Blut habe ich während der OP keines bekommen. Wie gesagt Borreliose und EBV wurde über das normale Testverfahren kontrolliert. Ist das ELISA? Und was ist Westernblot?

Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

Bizzi ist offline
Beiträge: 263
Seit: 31.10.15
Hallo, Oregano
ELISA bezieht sich auf einen bestimmten Verdacht, ja.
Da weiss ich die Laboreinzelheiten nicht. Der Arzt kreuzt an auf was untersucht werden soll oder nimmt gleich verschiedene dementsprechende Teströhrchen.
Mit den naheliegenden Sachen fängt man an.
Wir = bei uns in der Familie. Unsere Erfahrungen mit dem Gesundheitssystem und Ärzten sind umfassend und ungut. Man muss sich einfach bewusst machen, dass auch bei Ärzten nur mit Wasser gekocht wird
und sucht sich die seltenen Ausnahmen, die die Bezeichnung Arzt noch verdienen.
Grüße, Bizzi

Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!
Clematis
Zitat von Bizzi Beitrag anzeigen
2.) WICHTIG: Einen ausführlichen ELISA-Test veranlassen und auf eigene Kosten den Westernblot gleich mit.
Grund: ELISA sagt bei bakteriellen Belastungen wenig zuverlässiges aus sondern gibt nur Anhaltspunkte. Ist der Titer negativ zahlt die K.kasse keine weitere Untersuchung. Derselbe Titer kann im Westernblot aber sehr wohl positiv sein. Das gilt für v.a. für Borreliose.
Hallo Bizzi,

der ELISA-Test ist einer der aller-aller-aller-UNzuverlässigsten, er wurde nie nach medizinischen Grundsätzen geeicht, beruht allein auf Vermutungen. Der Western-Blot ist kaum besser.

Wie diese Tests entwickelt wurden, findet man ausführlich im Bereich HIV, für die sie ursprünglich eingesetzt wurden. Bei den ersten Testsets waren ALLE Probanden positiv. Dann setzte man die Empfindlichkeit immer weiter herab, bis nur noch wenige positiv reagierten. Bis heute ist nicht geklärt, woher die von diesen Tests gemessenen Proteine stammen, was sie tatsächlich messen und sie reagieren immer noch bei über 60 Krankheiten positiv, angefangen bei der Grippe... d.h., wenn eine Erkältung im Anmarsch ist, die man noch gar nicht bemerkt, kann der ELISA positiv ausfallen und das Ergebnis wird dann der vorgesehenen Suche z.B. nach Borreliose zugeschrieben.

Gruß,
Clematis

AW: Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

cpotreck ist offline
Beiträge: 52
Seit: 01.04.15
Kann dir Baklayan in Bayern empfehlen. Bei Mir hat er über 20 Parasiten , 16 Bakterien , 8 Pilze gefunden. Naja ich war auch viel im Ausland.

Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

Bizzi ist offline
Beiträge: 263
Seit: 31.10.15
Hallo Clematis
der ELISA-Test ist einer der aller-aller-aller-UNzuverlässigsten, er wurde nie nach medizinischen Grundsätzen geeicht, beruht allein auf Vermutungen. Der Western-Blot ist kaum besser.
So sehe ich das nicht. Elisas Schwäche sind Bakterien. Virale Belastung ist schwierig. Elisa liefert virale Möglichkeiten. Er zeigt halt an wenn was davon da ist. Die Frage ist dann was das was ist.
Bei meinem Vater wude damit Hepatitis C korrekt diagnostiziert. Bei Borrellien gebe ich Dir uneingeschränkt recht. Elisa ist für bakterielle Belastungen nicht geeignet. Der Westernblot ist meines Wissens besser. ( Ich weiss, können trotzdem negativ sein, das liegt dann weniger am Test als vielmehr am Lebenszyklus der Biester und am Immunsystem) .
Ich eiere hier etwas rum da ich keine Lust habe, mich auch noch in die letzten Feinheiten der Testverfahren zu begeben. Kann sich noch ändern.
Grüße, Bizzi

Endlich das wahre Problem lösen? Systemisch!

Bizzi ist offline
Beiträge: 263
Seit: 31.10.15
Hallo PhillipAlex
Wie gesagt Borreliose und EBV wurde über das normale Testverfahren kontrolliert. Ist das ELISA? Und was ist Westernblot?
Wenn man nicht alles von A-Z selbst bezahlen will muss man sich bei Kassenärzten an das vorgeschriebene procedere halten.
Du hast wahrscheinlich den Elisa-test bekomen. Wenn negativ, dann war es das. Wenn positiv folgt der Westernblottest. Deshalb habe ich Dir empfohlen, den Wb selbstzahlend gleich mitzufordern da es dann ein Aufwasch ist.
Du kannst ja mal probieren ob Dein Hausarzt drauf eingeht, den Westernblot trotzdem zu machen. Es ist nicht unmöglich, dass da was rauskommt trotz negativem ELISA. Man sucht halt.
Dann sucht man weiter und finanziert selbst.
-Auslandsaufenthalte/ Infektionskrankheiten im engen Umfeld/hat Deine Mutter derartiges gehabt,event. lange vor Deiner Geburt?
-Mückenstiche
-Pilze, Parasiten und Borrellien
Hier tummeln sich die Scharlatane. Mach es wie ich und fang klein an. -Dunkelfeldmikroskopie bei einem Arzt der was davon versteht.
-Kinesiologischer Muskeltest. Ein Ergebniss wird nicht sofort mit Humbug therapiert sondern man liest die schulmedizinischen Nachweismöglichkeiten und geht dann wieder zum Hausarzt. Der Humbug läuft ja nicht weg.
Es wird immer was gefunden bei diesen Geschäftemachern. Die Preisfrage ist, ob die Anzahl der Tierchen sich noch im Rahmen bewegt( die sind in uns seit die Menschheit existiert) oder sich aufgrund krankhafter Milieuveränderungen abartig vermehrt haben zuungunsten anderer Tierchen die der Mensch genauso dringend braucht.
Am unschädlichsten für dich wäre, mal auf gut Glück die Darmpopulation in die richtigen Bahnen zu leiten . Stichwort Candida und Ernährung.
Beim nächsten Candida-Test trinke 3x/Tag zwei Tage lang und vor allem am Vorabend des Testtages Apfelessig.
Wie gesagt, klein anfangen. Vom Naheliegendem zum Nächsten.
Liebe Grüße, Bizzi


Optionen Suchen


Themenübersicht