Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

15.11.15 14:46 #1
Neues Thema erstellen
AW: Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

margie ist offline
Beiträge: 4.652
Seit: 02.01.05
untersuchen die das blut gar nicht beim blutspenden ?

bin ja heute erst drauf aufmerksam geworden,bin gespannt was mein Arzt sagt ,wenn ich die Blutwerte wissen will.
Auf Borreliose oder die Eisenspeicherkrankheit wird das Blut beim Blutspenden sicher nicht untersucht. So umfassend sind diese Untersuchungen sicher nicht.
Vermutlich werden nur ansteckende Krankheiten wie Aids, Hepatitis, etc. untersucht.

Wenn es um die Eisenspeicherkrankheit geht:
Die kennen viele Ärzte nicht wirklich.
Wenn ich nicht bei meinem Bruder dafür gesorgt hätte, dass er eine Überweisung an die Uniklinik bekommt, wüsste der heute noch nicht, dass er sie hat.
Bei erhöhten Leberwerten gehen nämlich viele Ärzte davon aus, dass die Patienten zuviel Alkohol trinken und untersuchen dann nichts weiteres.

Man sollte aber bei Verdacht auf diese Krankheit sich untersuchen lassen. Denn Leberzirrhose oder Leberkrebs sind möglich bei nicht rechtzeitiger Behandlung.

lg
Margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

bestnews ist offline
Beiträge: 5.933
Seit: 22.05.11
Hallo Steffi,
Gluten triggert Entzündunge und Autoimmunerkrankungen. Gelenkbeschwerden sind sehr häufig
. Eine Zöliakie wird sehr häufig übersehen, weil sie nur bei 10 bis 20 % der Betroffenen auffällige MagenDarmSymptome macht. Die meisten Ärzte sind mit ihrem Wissen noch nicht auf diesem Stand, sondern hausieren mit ihrem Uraltwissen aus dem Studium über eine Zöliakie, das längst überholt ist.
Bei mir und meinem Onkel hat es Jahrzehnte gedauert bis wir darauf gekommen sind, dass wir eine Z. haben. Meine ist anerkannt , er geht deswegen nicht zum Arzt , lebt aber mit größem Erfolg glutenfrei, genauso wie ich. Er hat auch ne ähnliche Krankengeschichte in bestimmten Bereichen.
Wir hatten die Z. bereits als Kinder, das kann man daran erkennen, dass wir nicht voll ausgewachsen sind: Zu schmal. Manche bleiben auch klein , werden groß zu schmal, wenig Brust eventuell oder fast keine als Frau.
Bei meinem Onkel sind die Polypen raus , bei mir auch, bei ihm auch die Mandeln, wir waren bis vor glutenfrei sehr häufig erkältet. Jetzt nur noch alle paar Jahre und ich bin seit 22 Jahren Dialysepatientin, autoimmune Erkankung. Kann durch das Gluten kommen aber auch durch Amalgam.
Mein Onkel ist die Gelenkbeschwerden mit über 60 unter Gluten fast losgeworden, der Rest ging mit der Einnahme von MSM.
Bei mir sind leichte Probleme in den Fingergelenken auch verschwunden, hatte auch schon mit der Hüfte davor zu tun, auch nichts mehr. Aber die Hüfte kann auch eine andere Ursache gehabt haben: Ich war schief. Der Osteopath hat mich gerade gemacht nachhaltig.

Die Symptome eine Z. sind vielfältig und eben häufig unspezifisch. Die Z. ist das Chamäleon der Krankheiten. Manchmal ist nur ein EISENMANGEL auf fällig.

Deutsches Ärzteblatt: Artikel

Der Artikel ist schon etwas älter, sonst würde er bezüglich der Symtome mit Sicherheit noch vielfältiger ausfallen. Asthma passt auch perfekt....
Ich kenne eine Ärztin die meinte, Heuschnupfen wäre im Kern eine Glutenunverträglichkeit...

Die Zöliakie wird nach meiner Erfahrung in Deutschland auch ohne Überweisung beim Gastroenterologen ausgetestet.
Ich würde auch gleich alle anderen Nahrungsmittelunverträglichkeiten austesten lassen, da werden so einige da sein leider. Häufig liegen die Unveträglichkeiten ( Das sind keine Allergien vom Typ 1!) und also kümmert sich der Allergologe auch nicht um sie übersehen und liegen auch noch maskiert vor.
Ich dachte immer, ich vertrage alles, genauso mein Onkel und andere die ich kenne, eben wegen der maskierten Form der Unverträglichkeiten.
Eine Bekannte mit Zöliakie hat auch so einiges an echten Allergien und ich meine, sie ist mit Sicherheit auch ein Mitochonder, der Sohn auch , die MUtter auch.
Der Stuohl schmiert in der Regel durch Gluten , Laktose , Fructose.
Kann ich bestätigen. Wer ne Klobürste braucht könnte betroffen sein.
Die ASS Allergie passt zur Medikamentenunvertäglichkeit bei der Histaminintoleranz, die auch eine Unverträglichkeit darstellt und in der Regel noch häufiger nicht erkannt wird als die anderen, weil die noch nicht lange bekannt ist.

http://www.histaminintoleranz.ch/de/einleitung.html

Alles das geht mir gravierenden Nährstoffmängeln einher, die auch nicht untersucht werden, oder nur am Rande und leider auch nicht immer sinnvoll und nach dem neusten Stand des Wissens.
Kuklinski arbeitet mit Nährstoffen und anderen Elementen in der Mitochondrientherapie.

Dr. Bodo Kuklinski würde Dich und vermutlich auch Deine Mutter als Mitochonder bezeichnen. Dh. ihr habt Probleme mit den Mitochondrien den Kraftwerken der Zellen, die Polypen passen da auch mit rein und die Erkrankung erzeugt ne Menge vielfälltiger Symptome und die Ursache wird in der Regel nicht erkannt ....Ärzte die sich mit den Mitochondrien befassen gibt es kaum, da diese Arzt der Therapie noch relariv neu ist.
Es gibt hier ne Menge Diskussionen zum Thema und einige User sind bei Dr. Kuklinski aus Rostock in Behandlung. Einige Ärzte und HPs arbeiten nach ihm die MIt Therapie wird in aller Welt modifiziert praktiziert. In Deutschland keine Kassenleistung . Die Krankheit wird oft über die mütterliche Linie vererbt....kann aber auch entstehen im Laufe des Lebens.
Ich vermute, ich habe die Erkrankung auch vererbt bekommen ...

Literatur:

Mitochondrientherapie die Alternative.

Alles Gute.
Claudia.

Geändert von bestnews (15.11.15 um 20:46 Uhr)

Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

Kaempferin ist offline
Beiträge: 721
Seit: 10.10.12
Hallo Steffi
Ich hab noch ein paar Zusatzfragen:
Zitat von steffi-72 Beitrag anzeigen
zecken bisse hatte ich glaub schon 4 mal.
Waren denn diese Zeckenbisse irgendwie auffällig? Hattest du darauf z.B. einen roten Hof um die Einstichstelle gekriegt? Und/oder mind. eines der folgenden Symptome (Fieber, Juckreiz, Schwellung an Einstichstelle oder in Umgebung, Grippegefühl, Schwindel, Gefühlsstörungen, irgendwelche Schmerzen etc.)?
Zitat von steffi-72 Beitrag anzeigen
du schreibst was von der Hypophyse,die ist bei mir vergrößert,seit ca. 15 jahren.
Was ist die Ursache dafür? Wird dies behandelt?
Zitat von steffi-72 Beitrag anzeigen
untersuchen die das blut gar nicht beim blutspenden?
Im Blut könnten so viele „ungesunden“ Dinge sein, dies kann man gar nicht alles testen. Z.B. HIV dürfte schon getestet werden. Aber Dinge wie z.B. Babesien, Bartonellen, Borrelien, Ehrlichien, Anaplasmen, Rickettsien, Mycoplasmen, Chlamydien, div. Parasiten etc. werden DEFINITIV NICHT getestet! Und selbst wenn dem so wäre: Viele solcher Erregerunterarten kann man gar nicht testen, weil dafür gar kein Test zur Verfügung steht oder aber die verfügbaren Tests sind vollkommen unzuverlässig! Daher bitte, bitte: Geh ab sofort bitte nicht mehr Blut spenden, bis die Ursache deiner Beschwerden nicht vollständig geklärt ist!!!

Liebe Grüsse

AW: Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

margie ist offline
Beiträge: 4.652
Seit: 02.01.05
Geh ab sofort bitte nicht mehr Blut spenden, bis die Ursache deiner Beschwerden nicht vollständig geklärt ist!!!
Wenn Du aber die Eisenspeicherkrankheit haben solltest -dafür spricht u. a., dass Deine Mutter ähnliche Beschwerden und Diabetes hat und die Eisenspeicherkrankheit vererblich und sehr häufig ist- dann wäre das Blutspenden sehr gut für Dich.
Du schreibst ja selbst, dass es Dir nach dem Blutspenden besser geht.

Denn bei der Eisenspeicherkrankheit wird nichts anderes gemacht, als immer wieder Blut abgelassen (Aderlass).

Und ich tippe aufgrund Deiner Schilderung auf die Eisenspeicherkrankheit mehr als auf eine Borreliose und diese anderen Infektionen.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

steffi-72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 15.11.15
man kann ja auch spenden und den kleber drauf machen ,dass sie das blut nicht verwenden sollen.
oder ich such mir einen Arzt der Aderlass macht.
aber jetzt erstmal die Blutuntersuchung...ich werde berichten.
danke mal an alle.

Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

steffi-72 ist offline
Themenstarter Beiträge: 9
Seit: 15.11.15
einmal war ein zeckenbiss mit rotem rand,wurde aber nicht behandelt,ich hatte auch keine Symptome.

warum die Hypophyse vergrößert ist , weiß ich nicht,hat mir niemand gesagt.behandelt wird es nicht , solange es keine Beschwerden macht.

Hallo...ich bin mal gespannt; wandernde Gelenkschmerzen

ullika ist offline
Beiträge: 2.214
Seit: 27.08.13
Hallo Steffi
Zitat von Kaempferin Beitrag anzeigen

....Im Blut könnten so viele „ungesunden“ Dinge sein, dies kann man gar nicht alles testen. Z.B. HIV dürfte schon getestet werden. Aber Dinge wie z.B. Babesien, Bartonellen, Borrelien, Ehrlichien, Anaplasmen, Rickettsien, Mycoplasmen, Chlamydien, div. Parasiten etc. werden DEFINITIV NICHT getestet! Und selbst wenn dem so wäre: Viele solcher Erregerunterarten kann man gar nicht testen, weil dafür gar kein Test zur Verfügung steht oder aber die verfügbaren Tests sind vollkommen unzuverlässig!
Das sehe ich auch so.

Eisenmangel könnte eine Folge von Parasiten sein, die werden übrigens auch "vererbt", über die Muttermilch, ebenso wie Amalgam an das Kind "weitervererbt" werden kann.

Ich selber hatte auch Eisenmangel, schon als Kind und wurde mit Eisentabletten bis zum Erbrechen gequält, vermutlich hatte ich damals schon Parasiten. Ich hatte auch Histaminintoleranz und Unverträglichkeiten gegen Salicylsäure und Benzoesäure, was mit drei verschiedenen Bioresonanzgeräten bestätigt wurde.

Eines davon war Prognos, dabei kam auch heraus, ich hätte eine Unverträglichkeit gegen schwarze Johannisbeeren, vermutlich weil die Gerbsäure enthalten. Als ich mir selber ein Bioresonanzgerät (ein anderes) gekauft habe, wurde mir die schwarze Johannisbeere als Mittel gegen meine Parasiten (+Bakterien, Viren, Pilzen...) angezeigt.

Meine Theorie: "Unverträglichkeiten" sind oft einfach Herxheimer-Reaktionen. Diese treten bei allen effektiven Therapien gegen Parasiten (+Bakterien, Viren, Pilzen) auf.

Auf alle Fälle, was ich sagen will, ich hatte auch Gelenkbeschwerden, ich hab verschiedene Parasiten getestet, Trichinella spiralis, Borrelien und andere Spirochäten, mit Kräutern gegen Parasiten und vor allem schwarze Ribisel samt Blätter und Trieben, Kalmuswurzel, Wacholderbeeren, viel rohen Knoblauch, Wermutkraut, Curcuma, Bockshornkleesamen .... hab ich sie bekämpft und zur Ausleitung von den Schwermetallen hab ich Algenpillen (Spirulina und Chorella) genommen.

Auf Milchprodukte, Rohwurst, nicht durchgegartes Fleisch, vor allem Schwein, (die ich für Überträger halte) verzichte ich nun und bin wieder gesund und schmerzfrei.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (16.11.15 um 09:23 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht