Bitte um Rat und Hilfe; häufige gesundheitliche Probleme

11.11.15 09:36 #1
Neues Thema erstellen
Bitte um Rat und Hilfe; häufige gesundheitliche Probleme

ullika ist gerade online
Beiträge: 2.139
Seit: 27.08.13
Zitat von JimKnopf74 Beitrag anzeigen

Ich vermute den Hauptgrund für meine Probleme in der HWS...
Hallo JimKnopf,
ich glaube, dass auch die Probleme mit der HWS nur ein Symptom sind.

Mein Gefühl sagt mir, dass die HWS mit der Bluthirnschranke etwas zu tun haben könnte, der Versuch, hier dicht zu machen, damit keine weiteren Giftstoffe, bzw. Parasiten ins Gehirn kommen - wie gesagt: Spekulation!

Wo Giftstoffe sind, sind auch Parasiten (Hulda Clark, Klinghardt, ....), die selber Träger von Bakterien und Viren sind, die durch den Parasitenkörper vorm Immunsystem und Medikamenten geschützt sind.

Schwindel könnte von der Belastung mit Shigellen (Shigella Dysenteriae oder Sonnei) kommen (Milchprodukte?), kann auch Durchfall, Depression, Übelkeit, Erbrechen, Fieber und Kopfschmerzen verursachen.

Ich hab meine Parasiten mit Parasitenkräutern in den Griff bekommen.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von Malve (08.12.15 um 10:32 Uhr)

Bitte um Rat und Hilfe; häufige gesundheitliche Probleme

Sofie_40 ist offline
Beiträge: 64
Seit: 02.11.15
Hallo JimKnopf74,

du schreibst, deine gesundheitlichen Probleme begannen vor rund 10 Jahren. Da würde ich auch mal ansetzen: was ging dieser Zeit voraus? Du schreibst, du bist nachts nassgeschwitzt aufgewacht. Hattest du auch geschwollene Lymphknoten am Hals? Es könnte damals ein akutes Pfeiffersches Drüsenfieber gewesen sein, da EBV ja positiv? Also ich meine es ist eine *Detektivarbeit* was der Auslöser gewesen sein könnte! Eventuelle Auslandsaufenthalte? Trennungen, Grippe ectr pp.

Hat dein Arzt auch die eosinophilen Granulozyten untersucht? Z. B.wegen Parasiten und Co. ...

Nach der TCM können Knoten in der Schilddrüsen ein Zeichen für Feuchtigkeit und Schleim sein (auf gut deutsch: angesammelte Gifte und Schlacken) und Schwindel könnte mit einer überlasteten Leber im Zusammenhang stehen, da sie mit der Entgiftung nicht hinterherkommt und so Gifte über die Blut-Hirn-Schranke in das Gehirn wandern. Oft ist Schwindel ja auch mit Überkeit verbunden, so dass der Magen mMn *einspringt* und die Gallensäuren (und die darin enthaltenen Gifte) über Erbrechen loszuwerden.

Wenn du schon immer müde warst - also auch vor der Zeit von 2005 - so könntest du mit einem nicht so starken Nieren Essenz ausgestattet sein. (Vermutung!!!) Die ja von den Eltern an die Kinder zum Zeitpunkt der Empfängnis weitergegeben wurde. Also Nieren stärke wäre dann angesagt z. B.!

Feuchtigkeit und Schleim sammelt sich an, wenn das Magen-Milz-*System* (nach TCM) überfordert ist. (Sorgen, Grübeln, zu viele Sinnesreize, hastige Essen, auskühlende Nahrungsmittel, ...).

Wenn der Nacken schmerzt so sollte vor allem die Nieren und der Magen angekuckt werden!

LG
Sofie

AW: Bitte um Rat und Hilfe; häufige gesundheitliche Probleme

JimKnopf74 ist offline
Themenstarter Beiträge: 20
Seit: 11.11.15
Hallo sofie,

danke für deine Antwort.
Vor 10 Jahren fing alles richtig schlimm an. Auch schon Jahre davor hat irgendetwas nicht "gestimmt". Ich war ständig müde, häufige grippale Infekte, Regeneration nach Sport (Fußball) hat tagelang gedauert, Schlafstörungen, Schmerzen in den Beinen waren meine Begleiter. Da die Symptome jedoch aushaltbar waren, dachte ich mir, daß es vom Schichtdienst als Lokführer kommt. 2005 kam dann aber der Absturz. Mehrere Nächte hintereinander bin ich total schweißgebadet aufgewacht. Zu der Zeit fing auch der Schwindel und die Benommenheit an. Wir planten zu der Zeit einen Hausbau. Vermutlich brachte dieser Stress das eh schon volle Fass zum Überlaufen. Es folgte eine Ärzteodysee mit zahlreichen stationären Aufenthalten in diversen Kliniken. Sämtliche Untersuchungen blieben ohne Befund. Lediglich eine Schilddrüsenunterfunktion mit Knoten wurde festgestellt.
Was mir im Nachhinein erst bewusst wurde, sind die ständigen grippalen Infekte seit dem ungefähr 16. Lebensjahr. Es fing immer damit an, dass ein bestimmter Backenzahn kribbelte. Danach kam regelmäßig die Erkältung, die sich dann mehrere Wochen hinzog, mich jedoch nie richtig "umhaute".
Schluß damit war, als ich 2007 sämtliche Amalgamfüllungen entfernen ließ. Ob mit Schutz, oder ohne weiß ich nicht mehr. Unter besagtem kribbelnden Backenzahn befand sich eine Entzündung, die sich jedoch nie durch Schmerzen bemerkbar gemacht hatte. Nach Beseitigung dieses Entzündungsherdes waren die immer wiederkehrenden Erkältungen verschwunden. Dafür plagen mich weiter die in meinem Eröffnungspost genannten Symptome mit wechselnder Intensität.
Durch 25 Jahre Fußball spielen (Kopfbälle, Rempler usw), 2 Verkehrsunfälle als Jungendlicher und der damit verbundenen HWS Schädigung, sowie die sehr wahrscheinlichen Vergiftung durch das Amalgam im entzündeten Zahn und auch den anderen 4 Zähnen hat mein Körper wahrscheinlich irgendwann mal schlapp gemacht. Hinzu kam noch der Schicht- und Wechseldienst als Lokführer. Eigentlich nicht verwunderlich. Doch leider interessiert das die Schulmediziner nicht die Bohne. Man muss eben versuchen sich selber zu helfen und zu therapieren. Nur wie, daß ist die Kunst an der Sache und deshalb hoffe ich hier auf etwas Hilfe und Ratschläge.

LG
JimKnopf74


Optionen Suchen


Themenübersicht