Brauche Rat/Hilfe bei weiterem Vorgehen; Darmkrämpfe etc.

19.10.15 05:13 #1
Neues Thema erstellen

Michael81 ist offline
Beiträge: 1
Seit: 05.07.15
Hallo allerseits,

ich war schon sehr lange nicht mehr hier im Forum, und ich muss leider sagen das es in den letzten Jahren mit meiner Gesundheit immer weiter bergab gegangen ist.

Nun, glücklicherweise bin ich jetzt in Behandlung bei einem Arzt der sowohl schulmedizinisch als auch ganzheitlich arbeitet und auch noch darum bemüht ist mir die meisten Untersuchungen über die gesetzliche Krankenkasse abzurechnen.

Zu meiner Person.

Ich bin männlich, 34 Jahre alt, 181cm gross und wiege gerade mal um die 60 kilo. Ich war schon immer untergewichtig und wog in meinen besten Jahren maximal 68 kg.

Meine Beschwerden/Symptome sind sehr zahlreich. Ich zähle mal die Hauptsächlichen auf:

Körperlich:

- Übelkeit/Erbrechen bei einigen Nahrungsmitteln, hauptsächlich bei gebraten, gebacken, frittiert, stark fettig, aber auch nicht immer, manchmal vertrage ich Pommes von der Bude, manchmal nicht

- Ständiges Aufstossen, Sodbrennen welches ich nur durch Heilerde in den Griff bekomme, Säureblocker oder Protonenpumpenhemmer sind schon zu schwach

- Extreme Darmkrämpfe je nach Nahrung

- Unterzuckerungssymptome obwohl Blutzucker normal

- Schwindel, Gangunsicherheit, wiederkehrendes HWS Syndrom

- Allgemeine körperliche Schwäche, Schlafstörungen, Konzentrationsstörungen, Tunnelblick

Psychisch:

- Angststörungen, selten Panickattacken, Herzangst, Angst vor Sport bzw meinen Körper zuviel zu belasten, kein Vertrauen mehr in meinen Körper


Ich bin mir dessen bewusst das die psychischen Probleme die körperlichen verstärken und umgekehrt. Ich will diesen Kreislauf endlich durchbrechen.


Zum Thema Amalgam/Quecksilberbelastung.

Meine Mutter musste während der Schwangerschaft eine neue Füllung bekommen. Natürlich Amalgam... Damals wusste man halt nicht soviel wie heute. Dazu kommt das sie täglich mindestens 1-2 Schachteln geraucht hatte.

Mein Vater hingegen war noch schlimmer, der hat sich so ziemlich alles an Drogen reingezogen was es damals gab, bis hin zur Spritze. Diesen habe ich übrigens nie kennenlernen können weil er vor meiner Geburt abgehauen ist.

Als Kind/Jugendlicher habe ich auch Amalgam Füllungen bekommen. Die wurden 2002 bei der Bundeswehr einfach so entfernt und mit Kunststoff ersetzt. Ohne Kofferdamm etc.

Nach der Bundeswehrzeit leider wieder Amalgam reinmachen lassen, die wurden dann aber auf meinen Wunsch hin 2011 mit Kofferdamm entfernt.
Leider habe ich die Entgiftung auf die leichte Schulter genommen und nur 4 Wochen lang nach dem Eingriff mit Chlorella entgiftet. Was natürlich viel zuwenig war.


Also, es wurden kürzlich Untersuchung des Bluts und der Darmflora gemacht.
Blutwerte, also auch Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse war alles super, was mich natürlich freut aber gleichzeitig auch wundert wegen diesen Unterzuckerungssymptomen.

Bei der Darm-Untersuchung wurde allerdings eine extreme Fäulnisbakterienüberwucherung und eine sehr hohe Histaminproduktion festgestellt. Desweiteren ein Allergiewert von 262 wobei ein Wert von 80 normal wäre.
Diese Ergebnisse hat er mir vorab telefonisch mitgeteilt, den nächsten Termin habe ich leider erst wieder im November. Er ist halt ziemlich ausgebucht.

Den Quecksilber Belastungstest wollen wir auch noch machen. Habe nur etwas Bedenken weil ich gelesen habe das dieser DMPS Mobilisationstest ziemlich heftig werden kann und je nach Belastung auch bleibende Schäden anrichten kann.

So, nun endlich zu meinen eigentlichen Fragen.

Was meint Ihr im Bezug auf den DMPS Test, sollte ich diesen machen weil er am Aussagekräfigsten ist oder lieber nach Alternativen greifen wie den Haartest nach Cutler oder diesen anderen Urintest den man nur in Frankreich machen lassen kann?

Und was meint ihr wegen der Darm-Entgiftung?

Erstmal komplette Darmreinigung/Sanierung durch Heilfastenkur nach dem Motto entgiften, entsäuern, entschlacken und danach die Quecksilberentgiftung angehen?

Oder eher sanfte Darmreinigung und die Quecksilberentgiftung gleichzeitig mit angehen?

Ich stehe sozusagen vor der Entscheidung entweder grössere körperliche Belastung oder längere Prozedur.


Also, falls sich einer diesen Roman wirklich durchliest und dann noch Lust hat mir einen Rat zu geben würde ich mich riesig freuen.


Gruß Michael


Geändert von Michael81 (19.10.15 um 05:16 Uhr)

AW: Brauche Rat/Hilfe bei weiterem Vorgehen

derstreeck ist offline
Beiträge: 4.131
Seit: 08.11.10
Hallo Michael81,

Ich würde damit beginnen Allergien und Intoleranzen herauszufinden. Bei den Allergien ist es sicher nicht einfach. Ein Tipp, da Amalgam Nickel enthält ist es möglich, dass man darauf sensibilisiert wurde. Genau wie auf die anderen Bestandteile im Amalgam.

http://www.symptome.ch/vbboard/hista...-allergie.html

Dasselbe gilt für Kunststoff, da kann man auf das Acrylat eine Allergie entwickeln.

Allergen Zahnprothesen / Zahnersatzmaterialien / Zahnfüllungsmaterialien Allergie zahnkrone Allergologie

Dieses
Extreme Darmkrämpfe je nach Nahrung
könnte von einer Fruktoseintoleranz kommen.

Du kannst nicht Heilfasten mit Lebensmitteln die du nicht verträgst. Du musst erst rausfinden, was du essen kannst und damit kannst du dir dann einen Enährungsplan zusammenstellen.

Diese Symptome:
Psychisch:

- Angststörungen, selten Panickattacken, Herzangst, Angst vor Sport bzw meinen Körper zuviel zu belasten, kein Vertrauen mehr in meinen Körper
würde ich nicht unter psychisch einordnen sondern denke, dass es die Symptome von Mikronährstoffmängeln sind. Z.B. Vitamin D und Magnesiummangel.

Magnesiummangel – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Grüsse
derstreeck

AW: Brauche Rat/Hilfe bei weiterem Vorgehen
WerniMD
Hallöle,

das ist wirklich ein Roman und alles sehr unschön. Aus eigenen umfangreichen Erfahrungen würde ich bei Dir eine organische Erschöpfung vermuten. Ursache könnte eine Schilddrüsenfehlfunktion sein. Dies wiederum führt zu eingeschränktem Metabolismus und infolge dann Vitalstoffmangel. Weitere Folge ist ein gestörtes Immunsystem, das wiederum zu Nahrungsintoleranzen etc. führt.

Ich würde Dir empfehlen, Deine Schilddrüse genauestens untersuchen zu lassen. Nicht nur den TSH, wie es der Hausarzt minimalistisch macht. Also auch FT3, FT4 und Antikörper. Eine Sonographie gehört dazu. Geh zum Spezialisten, ein Endokrinologe oder Nuklearmediziner. Da stimmt was nicht mit Deinem Organ!

Eine Erschöpfung zeigt sich vor allem in einem Vitamin-D- und Magnesium-Mangel. Lass beides mal im Blut prüfen. Mg aber bitte intrazellulär, das weiß die Schulmedizin nicht! Ich würde aber beides sofort ergänzen und nicht sparen. Das hilft dem Immunsystem und dem Darm. Derstreeck hatte auch schon drauf hingewiesen.

Alles Gute
Werni


Optionen Suchen


Themenübersicht