Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr

18.10.15 17:07 #1
Neues Thema erstellen

Psychogen ist offline
Beiträge: 2
Seit: 18.10.15
Hallo, bin neu hier und hoffe mir kann hier weiter geholfen werden.

Ich möchte einfach mal mit meiner Lebensgeschichte fangen damit man ehr die Ursache finden kann. Hatte eigentlich mal ein echt glückliches Leben bis Grundschule ende der 4ten Klasse immer näher rückte. Eine Lehrin hat es mir nicht gegönnt das ich auf ein Gymnasium gehe und hat alle Wege eingeleitet um mir das zu blockieren, der Grund ist mir bis heute unbekannt und was für man für ein schlechter Mensch sein muss um ein Kind die Zukunft zu verbauen... Meine Noten haben gestimmt, bis zu dem Zeitpunkt sie es erfahren hatte und ja, fing halt an mit Lehrer Mobbing als Gewalt Anwendung von Lehrkräften und so weiter und so fort, aber war eigl der Meinung das noch damals sehr gut verkraftet zu haben. Danach Oberschule, empfand ich Schule wie Gefängnishaft und keinerlei Spaß dran gehabt, weiß man soll in der Schule auch kein Spaß haben, aber es war eine Schule wo jeder nach seiner Geschwindigkeit sozusagen lernen konnte, ich war am anfang sehr fleißig und war den Lehrern viel zu schnell, es entwickelte sich halt Langeweile und dann fing meine unaufmerksamkeit auf. Ich hatte starke Probleme mit dem Magen (wahrschein Reizdarm/Magen Syndrom - jetzt immer noch mit Magen zu kämpfen, aber nicht mehr so akut). So dann halt mit Drogen angefangen, was ich auch nicht so recht als Auslöser finde da ich es wenn ich es nun tue nur in Maßen tue. Trinken tue ich nicht, da es einfach nicht mein Fall ist und mir zu sehr auf meinen Magen schlägt.

Was mich halt sehr beschäftigt, warum ich in meinen Jungen alter kurz vor meinen 18ten dies Jahr soviele Todesblicke erlebt habe, habe Gott sei Dank immer die Kurve irgendwie bekommen, aber Spaß sieht anders aus.

Einmal MAOH-Hemmer konsumiert und das total vergessen und einen Schluck Cola getrunken und durch MAOH-Hemmer konnte das Koffein direkt in mein Gehirn, was dafür sorgte das ich 1 Woche lang dehydritiert war.

Gehe öfters zum Arzt, aber eine richtige Antwort nein. Dann habe ich mir eine Verletzung am Bein zugezogen und habe Thrombose Spritzen verschrieben bekommen, von dahin alles gut, aber mir war es unangenehm und ich wusste das Familie von meiner Drogen Vergangenheit wusste und schon bei der 1ten Spritze ein leichtes Gefühl eines Rauches gehabt.. Ich bekam jeden Tag die Spritzen bis ich am 6ten Tag selbst abbrach damit, da es mir ein enormes Herzrasen gemacht hat (mein normaler Puls = 90 (auch Ruhepuls also pendelt zwischen 90-100 , aber da in den Fall hatte ich einen Puls von 120-160), einen viel zu niedrigen Blutdruck von 35 was in meinen Alter 75 sein hätte müssen, aber naja aufgrund dessen sogar in die Notaufnahme, aber die meinte sie hätte davon nicht so die Ahnung und vermutet nur eine Panik-Attacke, aber finde es schon merkwürdig das es über Tage anhielt und enorme Kreislaufprobleme,Durchfall,Magenkrämpfe usw. habe den Kram einfach gar nicht vertragen. Ein anderer Arzt meinte auch das ich echt Glück hatte das ich das überlebt habe da es ein anaphylaktischer schock gewesen wäre und hoch lebensbedrohlich. Leider geht das halt wirklich auf die Psyche und 3 Tage nachdem absetzen immer noch Kreislaufprobleme gehabt, schwarz vor Augen werden wie Herzprobleme was sich aber nun mit der Zeit Gott sei Dank wieder einpendelte.

Ich quäle mich halt jeden Tag mit irgendwelchen Schmerzen, es heißt von vielen Ärzten meine Psyche sei der Verursacher, aber ich bezweifele es. Ich werde bei Ärzten nicht mal bzgl meiner Lympfknoten ernst genommen. 2 über Backenzähne an den Wagen, vor den Ohrläppchen geschwollene auf beiden Seiten, am Hals und genau vor dem Herz wo der Thymus sitzt. Das am Thymus ist enorm groß und besorgt mich ehrlich, aber kein Arzt hilft mir und wollte von euch nun Ratschläge kriegen was ich besser machen könnte, denn ich will nicht wie andere Aufmerksamkeit oder so und verheimliche meist meine Symptome oder behalte sie für mch, da es heißt kommt doch eh nur bei ihn von der Psyche, aber bezweifel es. Sogar als meine Freundin bei mir war und wirklich einen schönen Abend gemacht hatten hat man mein Herzschlag am ganzen Bauch bis Brustkörper gesehen. Mein Herzschlag ist einfach enorm, wie die Geschwindigkeit... Kurz vor dem Schlafen gehen auch meist einen Puls von 90+... Wo meine Freunde dann alle einen von 60-70 haben, bin auch innerlich mal gegangen und wirklich überlegt wegen Psychen Ursachen oder rein steigere in etwas, aber ich finde nicht. Ich erwähne gegenüber meine Eltern eigl sofort meine Symptome eigl wenn etwas ist, aber das sind nicht solche Symptome wie Bauchschmerzen nein, vor 2 Monaten einmal Teerstuhl gehabt und dann so 2 Tage lang Blut im Stuhl sichtbaren... Ich renne seit 2 Jahren von Arzt zu Arzt, aber werde eigl nur auf Quatsch getestet z.B HIV etc, was eh alles negativ war, aber es wurde noch nie ein erweitertes Blutbild bei mir gemacht oder sonst was.

Ich ernähere mich sogar Gesund und naja nun derzeit nicht so, da ich zunehmen will da ich vor 3 Jahren eigl das doppelte an Gewicht auf mich hatte, aber dann aufeinmal einen enormen Gewichtsverlust von 40 KG in einen Jahr und das ohne Sport und ohne das ich mir etwas im Kopf gesetzt hatte das ich abnehmen müsste, manchmal ekelige ich mich selbst schon vor meinen Brustkörper da man an den Seiten einfachdie Rippen enorm sieht und es selbst nicht toll finde.


In meiner Familie ist die Krankheit Kollagenose (Multiple Sklerose) und ja, eventuell könnte es ja doch etwas zu tun haben damit.

Im Sommer z.B so ein Phänom gehabt es waren 30 Grad+, aber meine Hände warne wie bei Kälte abgestorben (Raynaud Syndrom)...


Edit probleme von Clexane Spritze:
Bluttiefdruck,hohen Puls,Nesselsucht entwickelte sich nach dem absetzen pusteln an den Händen immer noch + taubheitsgefühl an den Fingerkuppen was solangsam nachlässt, Übelkeit, Appetitlosigkeit etc


Geändert von Psychogen (18.10.15 um 17:12 Uhr)

AW: Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr

Oregano ist offline
Beiträge: 62.676
Seit: 10.01.04
Hallo psychogen,

ein Thema, das meiner Meinung nach für Dich wichtig ist: die Histaminintoleranz. Hier wird der Zusammenhang zwischen Heparin und Histaminausschüttungen angesprochen:
http://www.symptome.ch/vbboard/hista...astzellen.html
Histamin-Intoleranz – Symptome, Ursachen von Krankheiten

Falls Du diese Intoleranz (evtl. auch noch weitere) hast, wären damit auch die Magenprobleme erklärt ebenso wie die fatale Wirkung des MAO-Hemmers (HIT > Histaminose > MAO-Abbaustörung) und die Unverträglichkeit von Heparin und anderen "Stoffen". Verträgst Du denn alle Lebensmittel gleich gut oder gibt es da auffallende Unterschiede?

Die Seite "Histaminintoleranz " aus der Schweiz ist sehr umfangreich und wichtig, wenn man sich mit dem Thema beschäftigen muß.

Wenn Deine jetzigen Arztbesuche so gar nichts gebracht haben, wäre es gut, wenn Du nach einem Arzt suchen würdest, der sich um Deine Beschwerden kümmert. Teerstuhl ist auf jeden Fall ein Symptom, das man nicht einfach übersehen sollte.
Du könntest deshalb z.B. zu einem Gastroenterologen gehen? - Falls finanziell möglich, wäre auch ein Heilpraktiker mit "guten Noten" zu empfehlen.

Ist Deine Schilddrüse jemals angeschaut worden und die entsprechenden Blutwerte genommen? Damit wärst Du bei einem Nuklearmediziner/Endokrinologen gut aufgehoben...

Ich glaube wie Du, daß Deine Beschwerden körperliche Gründe haben, die man heraus finden sollte. Daß die Psyche da nachzieht, weil man sich ständig nicht gut fühlt und das auch eingeredet bekommt, ist für mich klar. Aber das ist eine Folge der körperlichen Problematik und nicht der Beginn .

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr

Psychogen ist offline
Themenstarter Beiträge: 2
Seit: 18.10.15
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen

Falls Du diese Intoleranz (evtl. auch noch weitere) hast, wären damit auch die Magenprobleme erklärt ebenso wie die fatale Wirkung des MAO-Hemmers (HIT > Histaminose > MAO-Abbaustörung) und die Unverträglichkeit von Heparin und anderen "Stoffen". Verträgst Du denn alle Lebensmittel gleich gut oder gibt es da auffallende Unterschiede?

Die Seite "Histaminintoleranz " aus der Schweiz ist sehr umfangreich und wichtig, wenn man sich mit dem Thema beschäftigen muß..

Ist Deine Schilddrüse jemals angeschaut worden und die entsprechenden Blutwerte genommen? Damit wärst Du bei einem Nuklearmediziner/Endokrinologen gut aufgehoben...
Habe mich erstmal mit Histamin auseinander gesetzt und Tryamine damals was auch in Banana beeinhaltet ist, also erst fangen immer erst die Probleme mit der Nahrungsaufnahme an, habe auch Abends halt das Gefühl nicht groß macchen zu können sondern nur morgens und abends das Gefühl als würde mein Bauch explodieren und danach tut manchen morgen auch der Dickdarm weh wie der Blinddarm. Also beim Bewegen so etwas wie Muskelkater dann, das in letzten Tagen häufig gehabt.

Was mir aufgefallen ist z.B wenn ich fettig esse z.B bei McDonalds das ich ein starkes Benommenheitsgefühl habe, Schwindel bis hin zur starken Magenkrämpfen. Einmal auch Abends eine Schüssel Cornflakes gegessen und naja weiß was Milch für meinen Körper bedeutet eigl meist Bauchschmerzen und Durchfall, aber dran gewöhnt aber naja war auf Toilette und hatte einen starken Schweißanfall und aus Verzweifelung sogar überlegt Eltern dazu holen, da ich nicht wusste ob ich zusammen breche und enorme Schmerzen gehabt und wo es nicht raus kam wurde es immer schlimmer, bis irgendwann doch ausscheiden konnte und dann ging es mir sofort besser.

Der Verdacht auf der Schilddrüse ist mir auch schon gekommen, da es auch die Ursache sein könnte wieso halt ich friere, aber kann derzeit leider nicht laufen und ja. Was ich halt schon probiert habe waren die Schüssler Salze, aber z.B Kalium gar nicht vertragen und es mir ging mieserabel.

Das mit dem Teerstuhl war wären meines Cannabises Entzug, der eh komisch ausfiel also härter als bei anderen und Körperliche Entzugserscheinung, aber auch nie gekifft zum High sein oder sonst was, sondern weil ich ein erträgliches Gefühl meines Körpers hatte und so eigl den Tag schaffte, aber seitdem so scheiße drüber gerdet wird innerhalb der Familiäre mir das auch vergangen. Hatte Vermutung das vlt echt alles was in Lunge war abgegangen ist und halt Magen auch sehr zu schaffen gemacht hat und dann meine Freundin doof auf mein Bauch gelandet und da durch Blutung kam. Teerstuhl gott sei dank auch nie wieder aufgetreten.

So zurück zum Thema, also welche Ärzte wären denn wirklich für mich gut?
Gastrologen sind der Meinung sei eine Psyische Laktose Intoleranz bei mir, Reizdarm,Reizmagen etc, aber bezweifele es echt da ich nicht mal unter Stress oder so mehr stehe und jeden morgen diee ekeligen Magenprobleme wie Abends. Also wo man sich halt mal vorstellen sollte, das man schon einen Termin machen könnte, das es demnächst der Besserung zugeht .

Anmerkung bzgl Magen. Damals mit einen Kumpel Ketanest (Ketamin) geschluckt da wir es nicht spritzen wollten und mit Orangensaft gelöst. MAO-Hemmer wurden per Rauch inhaliert.

Geändert von Psychogen (18.10.15 um 17:51 Uhr)

AW: Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr

bestnews ist offline
Beiträge: 5.953
Seit: 22.05.11
Hallo Psychogen
90% der Kranken sind chronisch krank.....was sagt uns das?

Leider sehen sich immer mehr Menschen gezwungen, sich selbst zu behandeln, weil die Ursachen der ERkrankungen nicht erkannt bzw. untersucht werden.
Gängige Blutbilder sind häufig auch alles anderes als aufdeckend. Ärzte laborieren mit Erkenntnissen von vor Jahrzehnten die sich längst überholt haben.

Was wird meiner Ansicht nach übersehen:
Gifte....Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Nähstoffmängel. Und all diese Dinge können ne Menge Schaden im Organismus anrichten und Symptome von A bis Z zeitigen, auch psychische im übrigen.

Ich bin seit Jahrzehnten wegen einer Nierenerkrankung in Behandlung.
Übersehen wurde so ziemlich alles, die Ursache der Nierenerkrankung ist nicht bekannt wenn man die Ärzte fragt.
Ich vermute Schwermetalle, allen voran Quecksilber und oder Gluten.

Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurden sämtlich über Jahrzehnte übersehen, darunter die Zöliakie, übrigens auch bei meinem Onkel...
Gifte da wurde nicht nach geschaut, Ärzte haben hier im allgemeinen wie bei den Nahrungsmittelunverträglichkeiten kaum Ahnung.
Nährstoffmängel dezidiert erkennen und behandeln...genauso.
Dann muss man sich über den miesen Gesundheitszustand nicht wundern.

Junge Leute scheinen immer kränker zu sein. Ich unterhalte mich mit vielen und oft sieht man es ihnen schon an:
Rot Gesichter, blasse Gesichter, dick...Haarausfall immer früher.
Immer mehr immer früher Probleme mit dem Gehör.

Für mich ist eines klar: Umwelt und mieses Essen, damit auch Nährstoffmängel als Grundprobleme.
Die jüngeren wachsen auf mit verarbeiteten Lebensmitteln denen ne Menge schädlicher Zusatzstoffe zugesetzt sind, Schoki, Pommes etc. sind ständig verfügbar. Eltern haben keine Ahnung, was sie den Kindern da Schlechtes tun und wollen es häufig auch gar nicht wissen, denn dann müssten sie ja auch für sich Konsequenzen ziehen...

Sieh zu, dass Du herausfindest, was Du nicht verträgst , erst mal ganz offensichtlich:
Gluten, Milcheiweiss, Lactose, Fructose, Probleme mit Histaminabbau.
Alles kannst Du durch Auslass selbst herausfinden bis auf die Zöliakie, die gehört vom Gastroenerologen abgeklärt.
Dann: Entgiften. Schwermetalle und Gifte bekommt man schon im Mutterleib von der Mutter ab.
Das erste Kind bekommt von der Mutter 60% der Gifte ab.
Nährstoffmängel sollten analysiert und ausgeglichen werden, dann klappt es auch besser mit der Entgiftung. Es gibt auch leider genetisch bedingte Entgiftungsstörungen.

Einlesen in diese Themen.
Ärztlicherseits sehe ich schwarz. Heilpraktiker sind leider oft auch wenig hilfreich was ich so mitbekomme, die haben auch wieder LÜcken im Wissen zuhauf.
Ich behandle mit deshalb zum größen Teil selbst, mit über die Jahre sehr guten Erfolgen selbst bei 22 Jahren Dialyse.
Das ist sehr zeitaufwändig und finanziell auch nicht ohne und nicht jeder ist dafür geschaffen.

Ich wünsche Dir alles Gute und bin sicher, Du wirst hier ne Menge Hilfe erfahren.
Claudia.

Deine Krankheiten und Schmerzen haben mit Sicherheit zum größten TEil körperliche Ursachen, sTress macht es nur noch schlimmer.

AW: Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr
WerniMD
Hallöle,

ich schließe mich da Oregano an und würde auch unbedingt in Richtung Schilddrüse schauen. Bitte nur beim Spezialisten!!! Wenn die lange nicht richtig funktioniert, entwickeln sich Nahrungsunverträglichkeiten, HIT und Nährstoffmängel. Eine weitere Folge sind erschöpfte Nebennieren (Adrenal Fatigue). Gerade das Cortisol wird im Zusammenhang mit Blutzucker und Insulin benötigt. Bei Probleme mit leicht verdaulichen Kohlenhydraten (MäcDoof, Weißmehl, Zucker...) könnte das ein Hinweis sein. Die NN kommen nicht mehr hinterher.

Ach so, bei einem so heftigen Gewichtsverlust sollte eine Zölliakie, also Gluten-Unverträglichkeit ausgeschlossen werden.

Alles Gute
Werni

Geändert von WerniMD (18.10.15 um 21:46 Uhr)

AW: Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr

bestnews ist offline
Beiträge: 5.953
Seit: 22.05.11
Die Zöliakie ist das Chamäleon der Krankheiten und wird im Durchschnitt erst nach 16 Jahren erkannt , häufig von den Betroffenen selbst...
Hannelore Kraft durfte sich auch selbst diagnostizieren mittels www.

Alles Gute.
Claudia

Geändert von Malve (07.11.15 um 15:13 Uhr) Grund: unnötig

Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr

Kaempferin ist offline
Beiträge: 721
Seit: 10.10.12
Hallo Psychogen

Ich habe erst mal ein paar Zusatzfragen an dich:
Zitat von Psychogen Beitrag anzeigen
Ich hatte starke Probleme mit dem Magen (wahrschein Reizdarm/Magen Syndrom - jetzt immer noch mit Magen zu kämpfen, aber nicht mehr so akut).
Kannst du dies bitte näher umschreiben? Wurde bei dir z.B. schon eine Magenspiegelung gemacht? War deine Magenschleimhaut jemals entzündet (wenn auch nur leicht)? Wie genau äussern sich bei dir die Magenprobleme? Wurde denn deine signifikante (unerklärliche) Gewichtsabnahme schon mal untersucht? Wurde schon mal eine Darmspiegelung gemacht? Schilddrüse richtig angeschaut (siehe hier im Forum, was alles notwendig wäre)? (Zusätzliche) Allergien/Nahrungsmittelunverträglichkeiten wurden schon ausgeschlossen? Haben deine Probleme im Verdauungstrakt plötzlich begonnen oder war zuvor was Ausserordentliches geschehen (z.B. Auslandaufenthalt, Grippe, Lebensmittelvergiftung etc.)?
Zitat von Psychogen Beitrag anzeigen
Was mich halt sehr beschäftigt, warum ich in meinen Jungen alter kurz vor meinen 18ten dies Jahr soviele Todesblicke erlebt habe, habe Gott sei Dank immer die Kurve irgendwie bekommen, aber Spaß sieht anders aus.
Kannst du dies bitte näher umschreiben? Hattest du Todesangst? Nahtoderlebnisse?
Zitat von Psychogen Beitrag anzeigen
mein normaler Puls = 90 (auch Ruhepuls also pendelt zwischen 90-100
Hattest du schon immer einen so hohen (Ruhe-)Puls? Bzw. wann hatte der angefangen? Hast du vielleicht festgestellt, dass sich dieser in gewissen Situationen verändert (z.B. nach dem Essen etc.)?
Zitat von Psychogen Beitrag anzeigen
Ich werde bei Ärzten nicht mal bzgl meiner Lympfknoten ernst genommen. 2 über Backenzähne an den Wagen, vor den Ohrläppchen geschwollene auf beiden Seiten, am Hals und genau vor dem Herz wo der Thymus sitzt.
Seit wann hast du diese? Hattest/hast du auch Fieber? Oder eher zu tiefe Temperatur? Alleine aufgrund dieser Info wird deutlich, dass sehr wohl eine organische Ursache vorliegen muss!

Kannst du dich an einen Zeckenstich erinnern – irgendwann in deiner Vergangenheit? Oder an einen anderen auffälligen Insektenstich?

Hast du Haustiere bzw. hast du viel mit Tieren zu tun?

Hast du noch andere Symptome, welche du bis anhin nicht erwähnt hast? Z.B. immer wieder mal starken Husten, irgendwelche Haut-Auffälligkeiten (z.B. rote/weisse Striemen, viele rote Pünktchen, narbenähnliche Gebilde etc.), irgendwelche Gelenkbeschwerden, Beschwerden an Fusssohlen/Fussknöchel, Nachtschweiss etc.?

Zu guter letzt: Ich will hier mal nicht den Moralapostel spielen. Aber dass dir „Drogen“ (welche auch immer dies sein mögen) gerade bei deinen vorliegenden Gesundheitsproblemen nur schaden können, weisst du wohl selbst auch!

Liebe Grüsse

AW: Schwindel, Realitätsverlust, Schmerzen & mehr

Oregano ist offline
Beiträge: 62.676
Seit: 10.01.04
Psychogen war seit dem 18.10.15 nicht mehr im Forum. Mich würde schon interessieren, wie es bei ihm weiter gegangen ist.

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht