Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...

21.09.15 12:41 #1
Neues Thema erstellen

Fuchs79 ist offline
Beiträge: 4
Seit: 18.09.15
Hallo,

nach 5 Jahren Ärtzeodyssee bin ich nun auf dieses schöne Forum gestoßen.
Vielleicht gibt es hier ja Leidensgenossen.

Alles begann vor ca. 5 Jahren. Mir ist damals im Sommer schwarz vor Augen geworden und ich bin vom Stuhl gekippt. Wieder wach geworden bin ich einer sehr unangenehmen Lage mit dem Kopf an der Wand.
Seit diesem Tag habe ich mit Schwindel, ständiger Benommenheit, einer teilweisen eingeschlafenden rechten Kopfhälfte, Gangunsicherheit und Übelkeit zu kämpfen. Es gibt hin und wieder Abschnitte (1-3 Wochen) wo es mir richitg gut geht. Den rest der Zeit ist es allerdings so schlimm, dass ich kaum das Haus verlassen kann. Dazu kommen immer wieder heftige Schweißausbrüche.

Hinter mir habe ich bis Heute:

2 x MRT Kopf (Alles ok)
2 x MRT HWS (Steilstellung der HWS)
EEG
EGK + Ultraschall
Diverse Blutbilder (alles im Normbereich)
Borreliose Test (negativ)
Ortohopäde (siehe MRT)
Unzählige Mal Krankengymastik, Manuelle Therapie
Chiropraktik
Schwindelzentrum Essen
Und zu guter Letzt natürlich auch die Behandung auf Depession durch den Psychologen (ohne Erfolg).

Urlaube, oder Unternehmungen sind schon lange nicht mehr möglich. Ich habe ständig das Gefühl umzufallen und Ohnmächtig zu werden.

Gibt es vielleicht hier Menschen denen es ähnlich geht?

Thomas, 35 Jahre

AW: Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...
WerniMD
Hallo Fuchs79,

mir ging es ziemlich ähnlich, bin damals auch zusammen gebrochen und war ab da heftig krank. Schwindel usw. hatte ich aber auch schon jahrelang davor. Ich habe auch ein instabiles Kopfgelenk, doch ist das bei mir nicht Ursache meiner Beschwerden. Inzwischen wurde bei mir Hashimoto und Nebennierenschwäche diagnostiziert. Seit Behandlung der Unterfunktion ist zumindest die Benommenheit schon fast verschwunden. Wie sehen denn Deine Laborwerte bzgl. der Schilddrüse aus?

Gruß
Werni

AW: Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...

Fuchs79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 18.09.15
Hallo Werni, danke für deine Antwort. TSH liegt bei 2.08mU/l

Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...
WerniMD
und FT3, FT4? Wurden Antikörper untersucht?

AW: Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...

Fuchs79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 18.09.15
Hmm...von FT3 und FT4 kann ich bei den Laborwerten nichts finden :(

Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...
WerniMD
Ja, es wird standardmäßig nur der TSH geprüft. Doch allein ist er nur teilweise aussagekräftig. Ich hatte auch immer einen normwertigen TSH und wurde daher für euthyreot befunden. Doch mein Endo hat alle Werte abgenommen und dabei kamen schlechte freie Werte raus. Genau das ist ja das Problem mit der Schilddrüse. Daher bleibt z.B. Hashimoto oft jahrelang unentdeckt.

Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...
Clematis
Zitat von Fuchs79 Beitrag anzeigen
nach 5 Jahren Ärtzeodyssee bin ich nun auf dieses schöne Forum gestoßen.
Vielleicht gibt es hier ja Leidensgenossen.
Hallo Thomas,

warst Du auch schon mal bei einem Osteopathen? Das wäre zumindest noch eine reelle Chance . Willkommen - Verband der Osteopathen Deutschland e.V. (VOD e.V.).

Gruß,
Clematis

Schwindel, Benommenheit, Nackensteife...

Fuchs79 ist offline
Themenstarter Beiträge: 4
Seit: 18.09.15
Hallo Clematis,

ich war bereits bei 4 Ostepathen. Das hat viel Geld gekostet und leider überhaupt nichts gebracht.
Das schlimmste an der Sache ist, dass ich langsam echt denke, dass ich eine ganz schlimme Krankheit habe...die letzten Tage ist es wieder besonders schlimm. Schwindel, kraftlos (besonders in den Armen und Händen), steifer Nacken (kann den Kopf nicht nach rechts neigen), die rechte Gesichtshälfte ist wie eingeschlafen und und und....
Nicht wirklich schön das Ganze.


Optionen Suchen


Themenübersicht