Vertrage neuerdings Kaffee und Tee schlecht ...

15.09.15 11:32 #1
Neues Thema erstellen

3Dscrewer ist offline
Beiträge: 10
Seit: 13.01.15
Hallo zusammen...
eigentlich steht schon (fast) alles im Betreff, aber es fehlen noch einige Informationen.
1. Hashimoto 1x 125µg Euthyrox
2. Myokardinfarkt mit Stent 23.12.14 2x 90mg Brilique, 1x ASS 100
3. Seit Mitte 2014 etwa 10gr. Arginin tägl.
3. Seit etwa 3 Jahren Bilirubin erhöht (Gallensteine abklären)
4. Seit ca. einer Woche Basenpulver nach Melhorn/Dr. Kern/MagBis

Seit einigen Jahren stelle ich fest, dass ich bei rund 1900kcal am Tag noch zunehme, bei 3-5 mal die Woche 30-60 min. Cardio- (bei 120Watt) plus Krafttraining kann ich mit etwa 2400kcal das Gewicht halten. Kohlenhydrate gehen gar nicht, obwohl, ab und an kommen Attacken

Seit etwa 6 Monaten kann ich Kaffee oder z.b. grünen Tee nicht mehr vertragen und zwar in der Form, dass mein RR hoch geht und mehrere Stunden so bleibt. Das bedeutet für mich, dass die entsprechenden Stoffe schlechter abgebaut werden. Es ist jetzt nicht so, dass der Kreislauf völlig entgleist, aber seit dem HI merke ich sofort wenn der RR über 140-145 geht und es ist unangenehm für mich. Vor allem empfinde ich so 5-6 Stunden als lange, Halbwertszeit wird mit 2-5 Stunden angegeben und Schwangerschaft schließe ich jetzt mal aus...

Wegen der schlechten Verwertung der Kh und dem HI bin ich auf die Säure-Basen Geschichte gestoßen, scheine aber grundsätzlich ein Stoffwechselproblem zu haben.
Habe schon mehrere Ärzte angesprochen, mit Dokumentation meiner Aktivitäten und Nahrungsaufnahme. Allgemeiner Konsens das ist wenig ...
aber keine weiteren Aktionen.

Hat jemand eine Idee?

TIA

Gruß Heinz


Abkürzungen
RR = alte Bezeichnung für Blutdruck
HI = Herzinfarkt
Kh = Kohlenhydrate


AW: Vertrage neuerdings Kaffee und Tee schlecht ...

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo 3Dscrewer,

ist es nicht eigentlich normal, daß der Blutdruck durch Kaffee aber auch grünen Tee ansteigt? Hast DU evtl. die Menge davon gesteigert? Oder mißt Du evtl. innerhalb von ca. 30 Minuten nach Kaffee-Genuß den Blutdruck?

Steigt der Blutdruck bei Dir nur bei Kaffee und grünem Tee oder auch bei anderen Lebensmitteln? Dann könnte eine Histamin-Problematik dahinter stecken.

Kaffee & Blutdruck: „Wie viele Tassen sind pro Tag erlaubt?“

Arginin ist ja nicht eindeutig in seiner Wirkung geklärt. Insofern könntest Du ausprobieren, ob es Dir besser ohne Arginin geht?:
Arginin - Nebenwirkungen und Gegenanzeigen - PhytoDoc

Probleme mit Gluten hast Du nicht?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Vertrage neuerdings Kaffee und Tee schlecht ...

3Dscrewer ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 13.01.15
Zitat von Oregano Beitrag anzeigen
Hallo 3Dscrewer,

ist es nicht eigentlich normal, daß der Blutdruck durch Kaffee ......

Arginin ist ja nicht eindeutig in seiner Wirkung geklärt ........

Probleme mit Gluten hast Du nicht?

Grüsse,
Oregano
Hallo Oregano,

Danke für die Antwort.
Vielleicht als zusätzliche Info, ich hatte ungefähr 4 Monate vor meinem HI einen Termin, bei dem die Umstände sehr ungünstig waren; nicht/schlecht geschlafen, sehr früh raus, Kaffee, rauchen. Da hatte ich einen RR von 170/XX über einen längeren Zeitraum und habe das gar nicht bemerkt, das war auch nur eine Ausnahme, regelmäßige Kontrollen waren wieder normal. Nach meinem HI merke ich sofort wenn ich über 140-145 komme am Herz, allerdings nicht wenn ich unter Belastung bin, z.b. Sport. Ich habe also einen völlig normalen Kreislauf, allerdings neige ich nach dem HI zu Extrasystolen, was aber auch mit der SD zu tun haben kann, weil ein Kardiologe meinte er müsste an der Medikation drehen.

Bei Kaffee liegt die Halbwertszeit ja bei 2-5 Stunden, früher waren es wahrscheinlich 2 Stunden und heute sind es dann eher 5 Stunden. Es ist dann auch egal ob ich 30 Minuten oder 5 Stunden später messe.
Meine Mutter hatte auch irgendwann auch auf coffeinfreien Kaffee umgestellt.
Die hatte Schlaganfall, Diabetes, Gallenprobleme.
Ich vermute aber bei mir zusätzlich zum Hashimoto noch irgendeine Stoffwechselgeschichte, da in der Pharmakokinetik der Wirkstoff in der Leber abgebaut wird. Stichwort: hohe Cholesterol/in Werte kann aber auch von (aktuell schlecht eingestellter) Hashimoto kommen.

Bei dem Arginin bin ich mir relativ sicher, dass es nichts damit zu tun hat. Das nehme ich immer wieder mal, da ich seit ca. 15 Jahren aktiv (Kraft)Sport betreibe. Da ich stark auf die 60 marschiere ist das schon hilfreich und man merkt den Unterschied. Bei den einschlägigen Webseiten werden leider immer irgendwelche Behauptungen aufgestellt, ohne auf nachvollziehbare Studien zu verlinken.

Zu Gluten kann ich dir nichts sagen. Ich habe Brot zwischen dem 20. und 55. Lebensjahr nur als Wochenendbrötchen als Nahrungsmittel gekannt. Mittlerweile verwende ich primär dunkles und/oder Vollkorn, aktuell gerade Knäcke. Ich merke aber keine Probleme, Allergien sind nicht bekannt.

Für mich hängt das mit dem Koffein irgendwie mit dem langsamen Stoffwechsel zusammen. Ich pendele mit dem Gewicht bei 176cm und 86-89kg. Da müsste ich als Grundumsatz schon rund 2000 kcal haben, wenn ich bettlägrig wäre. Ich habe aber auf 30 Tage mindestens 15-20 aktive Tage, an denen ich locker 500-800 kcal verbrenne.

Vertrage neuerdings Kaffee und Tee schlecht ...

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Hallo 3Dscrewer,
ein Brötchen pro Woche kann bei ausgeprägter Glutensensivität , geschweige denn bei einer Zöliakie schon zu viel sein....
Du musst gar keine unmittelbaren MagenDarmProbleme haben bzw. verspüren und verträgst Dein Essen dennoch nicht, gerade auch bei Gluten und Milchprodukten.
Unverträglichkeiten laufen oft maskiert ab. 10 bis 20 % selbst der Menschen mit Zöliakie reagieren nur mit auffälligen MagenDarmGeschichten. Das ist neueres Wissen und die meisten Ärzte haben scheinbar noch nie davon gehört.
So war es auch bei mir und meinem Onkel. Wir leben schon seit Jahren mit grossem ERfolg glutenfrei. Ärzte haben das Problem Jahrzehnte übersehen....Z. Chamäloen der Krankheiten.
Nach dem was ich mir so erarbeitet habe, haben alle mehr oder minder mit Gluten und oder Milchprodukten zu tun. Man spricht auch von nicht artgerechten Nahrungsmitteln hier.

Milcheiweiss kann auch dick machen, wie Gluten . Gluten kann auch auszehren.

Östrogendominanz scheint immer mehr Thema zu sein , auch bei Männern. Am besten über Speicheltests messen lassen.
Brauchst Du schon einen BH?

Alles Gute.
Claudia.

Vertrage neuerdings Kaffee und Tee schlecht ...

3Dscrewer ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 13.01.15
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen
Hallo 3Dscrewer,
ein Brötchen pro Woche kann ....

Nach dem was ich mir so erarbeitet habe, haben alle mehr oder minder mit Gluten und oder Milchprodukten zu tun. Man spricht auch von nicht artgerechten Nahrungsmitteln hier.

Östrogendominanz scheint immer mehr Thema zu sein , auch bei Männern. Am besten über Speicheltests messen lassen.
Brauchst Du schon einen BH?

Alles Gute.
Claudia.
Hallo Claudia,
lieben Dank für deine umfangreiche Erklärung. Ich persönlich kann mit Sätzen: Unter der Voraussetzung, dass .... kann ... nichts anfangen.

Ich selber bin Medizintechniker i.R., zwei Töchter sind MFA und ein Arztehepaar in der Familie (leider zu weit weg vom Wohnort)
Die Interessen scheinen also schon in der Familie zu sein.

Artgerechte Ernährung, ist so ein Thema.
Obwohl wir tausende von Jahren unserem Essen in Gruppen hinterhergehetzt sind, behaupten Veganer nun tierisches Eiweiß sei schlecht. Dann kommen andere daher und behaupten, Gluten sind schlecht, obwohl wir ebenfalls seit wir Sesshaft geworden sind, vom Fladenbrot über Sauerteig alles mögliche an brotartigen Lebensmitteln verzehrt haben. Andere wiederum behaupten, Kohlenhydrate seien schlecht und die letzte Gruppe behauptet dann noch, dass unser Gemüse und Obst, durch die verschiedenen Züchtungen kaum einen Nährwert haben. Wenn ich jetzt alles zusammenrechne, sehe ich Tod und Siechtum ganz klar vor mir.
Alle haben eins gemeinsam, sie erheben ihre "Erkenntnis" gerne zu dem ultimativen Durchbruch und der ultimativen Erkenntnis warum es uns so schlecht geht.
Tatsache ist aber, der Körper ist ein reines Chemiewerk, dass aus Eiweiß und Fett, Mineralien, Spurenelemente und Vitamine (u.a) so ziemlich alles generieren kann was es braucht.
Ich persönlich stehe auf dem Standpunkt, dass der Körper mit der richtigen Kombination von Nährstoffen so ziemlich alles in den Griff bekommmt. Hier gibt es infos dazu Diagnostisches-Centrum nicht als Werbung gedacht, sondern sehr interessante Artikel was (primär) Mangel an Aminosäuren so alles anrichtet ....

Die Theorie der Gewichtszunahme durch Östrogene die weibliche Mitmenschen alltäglich in die Kanalisation urinieren; halte ich, mit Verlaub, für ziemlich weit hergeholt. Das damit empfindliche Ökosysteme gestört werden, ist völlig klar. Du solltest aber nicht vergessen, dass primär Bodybuilder nach Steroid-Kuren sehr gerne Ovulationsauslöser wie Clomifen benutzen um die eigene Hormonproduktion wieder an zu stoßen, da weibliche Hormone im Körper eines gesunden Mannes erst mal mit Erhöhung der Testosteronwerte reagiert.

Damit sollte die Frage nach dem BH auch geklärt sein, ich liege bei unter 26% Fettanteil, damit ist ein Sixpack nur andeutungsweise zu erkennen (dazu müsste ich das Fett halbieren), aber für meine Altersklasse eher unüblich

Damit haben wir eine nette Konversation gehabt, aber sind in der (meiner) Ursachenforschung nicht weiter gekommen ....

AW: Vertrage neuerdings Kaffee und Tee schlecht ...

bestnews ist offline
Beiträge: 5.701
Seit: 21.05.11
Sehe ich nicht so....Mein Eindruck ist, Du überschätzt Dich ein wenig, was Dein Wissen anbetrifft.
Schlag bei Dr. Davis """Weizenwampe" nach und Du findest ohne Ende Belege, was Gluten , übrigens nicht die Gluten , sondern das Gluten, das KLebeeiweiss für verherende Wirkungen haben kann auch ohne Zöliakie. Das habe ich im übrigen auch an mir, meinem Onkel , ner Freundin usw. aus nächster Nähe beobachten können. Viele rühren derlei gar nicht mehr an, darunter auch hochkarätige Models und Schauspieler, das gleiche gilt für Milcheiweiss. Wenn ich hier was zu dem Thema schreibe, fusst das auf jahrelange intensive Studien mittles Bücher und deutschsprachigem und englischsprachigem Internet.

Milchprodukte und glutenhaltige Getreide gibt es im grösseren Umfang erst, seit 10.000 Jahren und das ist lächerlich kurzer Zeitraum wenn man mal die Menschheitsgeschichte betrachtet. Daher die mangelnde Anpassung.

Östrogen ...Hier geht es nicht nur um Leitungswasser, sondern auch um Metallöstrogene aus der Umwelt, Plastikverpackungen die östrogenähnlich Substanzen absondern usw.
Schwermetallvergiftungen bringen das Hormonsystem durcheinander. Amalgam als Stichwort ist nur der Anfang der Problematik.
Weiss aktuell von einem Mitglied hier, wo der Mann sich gerade wegen einer Östrogendominanz behandelt mit einer Progesteroncreme. Er leidet sehr unter seinem dicken Bauch...

Dass Milcheiwess dick machen kann, ist auch ein Fakt, kann man ohne Probleme recherchieren.

Ich bin seit Jahrzehnten von Ärzten umgeben und weiss mittlerweile was ich von ihnen erwarten kann und was nicht.
Mein Fazit: Ich muss so ziemlich alles kontrollieren und wo es geht, behandelt ich mich am besten selbst, selbst als Dialysepatient. Damit geht es bergauf, anstatt bergab.
Die Schulmedizin produziert 90% chronisch Kranke.

Alles Gute und viel Erfolg.
Claudia.

Geändert von bestnews (17.09.15 um 21:56 Uhr)

Vertrage neuerdings Kaffee und Tee schlecht ...

3Dscrewer ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 13.01.15
Zitat von bestnews Beitrag anzeigen

--------- [CUT]--------------
sondern das Gluten, das KLebeeiweiss für verherende Wirkungen haben kann

----------[CUT]--------------

Alles Gute und viel Erfolg.
Claudia.
ich hatte bereits geschrieben .... :

lieben Dank für deine umfangreiche Erklärung. Ich persönlich kann mit Sätzen: Unter der Voraussetzung, dass .... kann ... nichts anfangen.

Hatte ich ebenfalls schon geschrieben:

Alle haben eins gemeinsam, sie erheben ihre "Erkenntnis" gerne zu dem ultimativen Durchbruch und der ultimativen Erkenntnis warum es uns so schlecht geht.

Nachdem du jetzt schon anfängst persönlich zu werden, stimmt der ebenfalls bereits geschriebene Satz nun nur noch zum Teil ...

Damit haben wir eine nette Konversation gehabt, aber sind in der (meiner) Ursachenforschung nicht weiter gekommen ....


Optionen Suchen


Themenübersicht