Magenschmerz, Verwachsung?

10.09.15 13:09 #1
Neues Thema erstellen

Fatou ist offline
Beiträge: 11
Seit: 10.09.15
Hallo,
ich hab das Forum schon früher gern gelesen. Heute möchte ich
selbst etwas schreiben.

Ich habe einen Druckschmerz beim Magen mit sonderbarem Speiseröhrenproblem, der bisjetzt nicht geklärt werden konnte. Ist sehr bewegungsabhängig. Ernährung oder so kann nicht Ursache sein. Zugleich hatte ich eine Bauchbeschwerden-Geschichte wegen Nabelbruch seit November letzten Jahres, also vor 10 Monaten.
Deshalb seh ich diesen Magenschmerz noch irgendwie in zusammenhang mit der nabelbruch-geschichte, also seit dem nalbelbruch kam irgendwie alles in unordnung...! Vielleicht habt ihr Ideen?

Meine Story:
Im November 2014 brennende Unterbauchbeschwerden linksseitig, aufgrund von Nabelbruch - erst sehr spät kriegte ich die richtige Diagnose, Ende Mai 2015.
Also hatte ich den Nabelbruch, mit Schmerzen,für 7 MOnate verschleppen müssen, bis dahin immer nur Verdacht "Reizdarm" etc. von vielen Gastros und InternistInnen. In der Zeit machte ich 2 MRTs, mehrere Ultraschall und 1 Magenspiegelung, ständige Bluttests mit guten Werten und keine entzündungen .

Zwischendurch hatt ich übrigens auch mal Verdacht auf eine Interkostalneuralgie (wegen so durchschießender Schmerzen in der Brust linksseitig), und zwei Lungen-Röntgen, unauffällig, und gute herz-relevante Werte im Blut. Tja, fand ich auch gut denkbar, dass ich eine Neuralgie wegen Haltungs-Schaden bekam bei den langdauernden Bauchschmerzen, so nach vorn gebeugt gehend.

Es kam dann noch ein anderer Schmerz etwa im April hinzu! Das ist eben dieser linksseitige Magenschmerz, der bis heute blieb, und zugleich seltsames Empfinden in der Speiserhöhre, als ob Luftblasen nach oben steigen. Fühlt sich an, als wär der Magen verschoben, also mechanisch. Der Druckschmerz ist immer am selben Punkt links, es hat im April (vor 5 Monaten) als ein leichtes Stechen begonnen, bwegungsabhängig, wenn ich mich nach vorne beuge oder den Bauchmuskel benutze...Jetzt ist es ein dauernder Druckschmerz geworden, brennt stark.

Im Juni 2015 bekam ich endlich die Nabelbruch- Diagnose (wegen der Unterbauchschmerzen linksseitig, nicht wegen dem Magenschmerz...)
Und bekam innerhalb von Tagen die Nabelbruch-OP!!

Seltsamerweise traten in derselben Zeit, noch einige Tage vor der Nabelbruch -OP, andere NEUE Bauschschmerzen auf, dumpfe wandernde Schmerzen in Ober-und Unterbauch! Wie ich jetzt weiß, waren es Verwachsungsschmerzen. Ich tippte damals erst auf einen Sommer-Infekt, ließ Stuhl auf Helicobacter etc. testen, aber alles negativ. (Auch die Magenspiegelung war negativ gewesen bei mehreren Gewebeproben).
Die Nabelbruch-OP wurde durchgeführt und die linksseitigen Beschwerden waren dann auch weg. Aber dann wurden diese NEUEn dumpfen Ober- und Unterbauchschmerzen stärker, und wurden echt schlimm! Dabei war die OP gut verlaufen und die ALTEN Nabelbruch-Schmerzen waren im Abklingen...
(Sorry für die Verwirrung aber diese lang verschleppte Sache sorgte halt für ihre neuen Begleiterscheinungen...)

Innerhalb von zwei Monaten NACH der OP wurden dann diese dumpfen Ober-und Unterbauchschmerzen unerträglich!
Also, jetzt war das neue Problem eine vermutete Verwachsung!
Mein Arzt tippte auf eine Verwachsung weil ja die vielen Bauch- und Infekt-
Untersuchungen negativ gewesen waren, und riet mir zu einer Laparoskopie. Ich fand dass sein Verdacht echt plausbile klang währen andere ÄrztInnen nur von der psyche redeten oder gar keine Idee hatten. ich suchte mir eine Klinik, die die Laparoskopie durchführen würde. Wurde echt mühevoll, niemand hielt eine Verwachsung für plausibel, da ich vor der Nabelbruch-OP nie zuvor eine OP gehabt hatte !

Im August bekam ich die Laparoskopie. Tatsächlich wurde eine an der Bauchdecke verwachsene Darmschlinge festgestellt und gelöst! Übrigens lag diese verwachsene Darmschlinge wenige Zentimeter neben dem früheren Nabelbruch! Davon abgesehen war alles unauffällig.

Tatsächlich hörten diese wandernden Ober-und Unterbauchschmerzen nach der Adhäsiolyse auf! ich war schon happy. Und beim Nachdenken über die Ursache vermute ich dass ich wohl diese Verwachsung infolge von dem Nabelbruch bekommen hatte- innerhalb von 7 Monaten, als er so lange verschleppt war! Vielleicht wurde wegen dem Nabelbruch diese Fibriden-Flüssigkeit erzeugt. Ich weiß keine andere Erklärung !

Aber leider habe ich immer noch den sonderbaren Schmerz beim Magen. Der als ein Stechen begonnen hatte, immer bewegungsabhängig.
Dieser Schmerz ging nicht weg nach der Adhäsiolyse! und er wird jetzt immer schlimmer .

Ich kann Ernährung als grund ausschließen, hatte nie ein Problem mit Säure oder so, esse eh gluten- hefe- fructose -und lactose-frei (bis auf kleine Mengen Milch im Kaffee...) ! Auch die "Psyche" kommt für mich nicht als Grund in Betracht.

Der Arzt vermutet jetzt entweder einen eingewachsenen Nerv oder Verwachsung. Als ich ihn fragte ob die Chirurgen bei der Laparoskopie etwas übersehen haben könnten , meinte er, sowas sei "ein undankbarer Job", da könne schon leicht mal passieren dass man etwas übersieht. Er rät mir ab, noch eine Laparoskopie zu machen weil jedes Mal das Risiko neiuer Verwachsungen erhöht wird.Er rät mir zu Dehnungsübungen, damit könne mensch eventuell auch etwas bessern.
Aber der Schmerz ist schwer zu ertragen und geht nie weg. Mit Dehnung wird es kurz mal für Stunden besser, aber ist morgens nach dem Schlafen wieder voll da und brennt wie Feuer. Auch Luftaufstoßen muss ich öfters.

Was könnte es sein oder kann ich tun? Kann es sein dass der Magen da mit dem zwerchfell verwachsen ist
Liebe Grüße von
Fatou


Weiterlesen

Optionen Suchen


Themenübersicht