Ballen-Schmerzen/Druckempfindlichkeit

07.09.15 19:53 #1
Neues Thema erstellen

Mikkey ist offline
Beiträge: 10
Seit: 10.12.10
Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder, diesmal mit einem eigenen Problem.

Vier Ärzte konnten sich bisher keinen Reim drauf machen...

Seit ziemlich langer Zeit reagiert meine linke Ferse auf (schwachen) Druck mit dumpfen Schmerzen. Vor drei Jahren brachte eine Akupunkturbehandlung (in China) eine zeitweise Besserung, nach einem halben bis einem Jahr war es aber wieder wie vorher.
Wenn der Druck weggenommen wird (Unterschenkel auflegen, so dass der Fuß frei in der Luft ist), geht der Schmerz nach einigen Minuten weg.

Ein ähnliches Problem existiert am Ballen der linken Hand (die Seite, auf der der kleine Finger ist). Wird ein Druck auf diesen Ballen ausgeübt, treten auch dort gleichartige Schmerzen auf. Besonders lästig beim Autofahren und beim Schreiben.

Vielleicht gibt es jemanden, der ein ähnliches Problem hatte oder hat?


Ballen-Schmerzen/Druckempfindlichkeit

Mikkey ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 10.12.10
Hat wirklich niemand eine Idee, welche Ursache es dafür geben könnte?

Vielleicht gibt es wenigstens jemanden, der so etwas auch hat, auh wenn es noch keine Lösung dafür gibt?

AW: Ballen-Schmerzen/Druckempfindlichkeit

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Mikkey,

ist denn von Deinem Fuß schon ein Röntgenbild gemacht worden? Von der Beschreibung her würde ich da auf eine Fehlstellung tippen. Vielleicht auch auf eine Beinlängendifferenz.

Wen ich in so einem Fall immer fragen würde, wäre ein gutert Osteopath mit Diplom. Der kann meistens schon durch Befühlen und Bewegen feststellen, wo es hakt. Das gleiche gilt dann für die Hand.

Einen Zeckenbiß hattest Du nicht bzw. wäre das möglich?

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Ballen-Schmerzen/Druckempfindlichkeit

Mikkey ist offline
Themenstarter Beiträge: 10
Seit: 10.12.10
Vielen Dank für die Vorschläge!

Röntgenbild wurde schon mal gemacht, darauf war kein Grund zu erkennen. Beinlängendifferenz wäre früher schon mal erkannt worden, ich denke, so etwas entwickelt sich nicht erst im fortgeschrittenen Alter?
Zeckenbiss hatte ich nicht, halte ich auch nicht für möglich, da die Anfänge in einer Zeit auftraten, als ich noch im hohen Norden gelebt habe.

Den Osteopathen behalte ich mal im Hinterkopf, allerdings halte ich von den in meiner Gegend praktizierenden Alternativmedizinern nicht allzu viel. Die damalige Behandlung wurde in einer regulären Klinik von einem Mediziner mit Zusatzausbildung durchgeführt. In der damaligen Intensität kann ich mir die Behandlung in Deutschland eh nicht leisten.

Ein Problem am Knochen/Gelenk schließe ich eher aus, das liegt daran, dass eine Stärkere dynamische Belastung (z.B. Joggen) zu keinerlei Problemen führt. Wenn aber der Fuß schlicht auf der Matratze liegt, gehen die Schmerzen los.

Geändert von Mikkey (18.09.15 um 22:30 Uhr)


Optionen Suchen


Themenübersicht