Schwäche in Armen und Beinen, Müdigkeit, hitzige Hände und Füsse

19.07.15 22:25 #1
Neues Thema erstellen

Sunshinebunny ist offline
Beiträge: 1
Seit: 19.07.15
Hallo ihr Lieben,

schön dass es diese Plattform gibt und danke im Voraus an alle die fleissig lesen, schreiben, beraten und trösten!

Auch ich gehöre bin hierher gekommen um euch mein Leid zu klagen. Ich mach es kurz und knackig, meine nahezu täglichen Hauptleiden (seit anderthalb Jahren) sind extreme Schwäche in Armen und Beinen, Müdigkeit, hitzige Hände und Füsse, Herzklopfen.. ich fühle mich richtig krank, teilweise wie vergiftet. Diese Symptome treten meist nach dem Genuss von Lebensmitteln auf, ich kann jedoch nicht sagen welche die Auslöser sind. Ich weiss nur, dass sich die Symptome stunden, ja sogar tagelang hinziehen können. Und vor allem, es macht überhaupt keinen Sinn. Am Donnerstag hatte ich mal wieder eine leichte Form dieser Schwäche und aß eine böse (voll mit Allergenen) Fertigpizza mit Schinken und Spargel.. irrwitzigerweise bekam ich nach der halben Pizza plötzlich Energie und Kraft. Ich fühlte mich wohl! (Hä? Kapier ich nicht..) Dieser Zustand hielt sogar noch den nächsten Tag an, ich war happy. Leider kam ich am Samstag auf die Idee ein Bio-Gebäck mit Pudding und Apfel zu essen.. kurz darauf alle Symptome, die bis in den Abend anhielten. Es macht so gar keinen Sinn für mich.

Ich habe schon einiges an Auslassdiäten durch, also alle getrennt voneinander natürlich: vegetarisch, vegan, glutenfrei, milchfrei, eiweissarm, fettarm, histaminarm, Paleo. Symptomfrei war ich nie. Sämtliche Untersuchungen bei Ärzten ergaben nur negative Befunde, ich sei organisch völlig gesund und ich soll es mal mit weniger Stress probieren. Die typische Aussage wenn Ärzte nichts finden können. Ich war beim Endokrinologen, Frauenarzt, Gastroenterologen, Hausarzt und Internisten. Dazu kommt dass ich einen ziemlichen Magendruck habe, so als ob etwas schweres auf mir liegen würde oder ein Vakuum den Magen nach innen zieht. Sehr unangenehm. Der Arzt tippt auf Magensäureüberschuss und hat mir Pantoprazol verschrieben. Nehme ich seit 4 Tagen, keine Besserung bisher. Kennt jemand dieses Druckgefühl? Vielleicht gehört es zur Gesamtsymptomatik, das kann ich nicht sagen.

Ich denke ich werde mich um einen Termin beim Allergologen bemühen um mich auf Intoleranzen testen zu lassen. Oder lieber zum Immunologen? Ich weiss nur, dass mein Körper mit irgendeiner Substanz/Stoff in meiner Nahrung ein Problem hat und ich will unbedingt rausfinden welche das sind, denn meine Lebensqualität sinkt immer mehr und es fällt schwer stark zu bleiben :( Gibt es überhaupt Heilung bei Intoleranzen oder muss ein Lebtag Diät gehalten werden? Diese Frage beschäftigt mich schon eine Weile.

Liebe Grüße,
Sunshinebunny


AW: Schwäche in Armen und Beinen, Müdigkeit, hitzige Hände und Fü

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Sunshinebunny,

Ich denke ich werde mich um einen Termin beim Allergologen bemühen um mich auf Intoleranzen testen zu lassen. Oder lieber zum Immunologen?
Nur hierzu:
Für Allergien sind Allergologen zuständig.
Für Intoleranzen sind Gastroenterologen zuständig.

Für mich klingt Deine Beschreibung evtl. nach einer Polyneuropathie. Fragt sich nur, woher die kommt:
Nervenschmerzen: Es beginnt mit einem Kribbeln in Armen und Füßen – Tipp des Tages – wissen-gesundheit.de
http://www.symptome.ch/vbboard/krank...athie-pnp.html

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.

Geändert von Oregano (20.07.15 um 08:52 Uhr)

AW: Schwäche in Armen und Beinen, Müdigkeit, hitzige Hände und Fü

bestnews ist offline
Beiträge: 5.698
Seit: 21.05.11
Hallo Sunnshinbunny, ich hoffe, Du hast die Auslassdiäten auch in der richtigen Art und Länge durchgeführt, mir fehlt auch noch Fructose.
Ich befasse mich mittlerweile über 5 Jahre mit dem Thema Unverträglichkeiten aus eigener schwerer Betroffenheit und ich kann einfach nicht glauben, dass Du nicht mehrere haben sollst. Das halte ich mittlerweile für normal in welchem Ausmass auch immer. Selbst die Schulmedizin spricht mittlerweile von Foodmap, das bedeutet dass man immer bei Unverträglichkeiten mit allen gesegnet ist, nur eben im unterschiedlichen Grad jeweils . Hatte da ein e Abhandlung von meinem Nephrologen bekommen, weil er weiss, dass mich das interessiert.
Gluten muss man sehr viel Zeit geben, ein Monat ist das sehr wenig, besser 6 Monate und man darf auch in der Zeit nicht beim Asiaten essen, wegen der Sojasauce z,B. Ausnahmen sind nicht gestattet beim Gluten - kein Kompromiss . Ich weiss nicht, ob Dir das klar ist.

http://www.histaminintoleranz.ch/dow...sch_mitKat.pdf

Hit Auslassdiät schliesst glutenfrei und milcheiweissfrei nach Dr, Ledochowski mit ein, auch wenn das hier in der Tabelle anders vermittelt wird.
Ich würde diese Tabelle mal versuchen, ich bin gespannt, ob Du so in etwa gegessen hast. Trinken nur Wasser in der Probephase.

http://www.histaminintoleranz.ch/the...dikamente.html

Ausnahmen würde ich mir auch hier nicht erlauben, um ein sinnvolles Ergebnis zu bekommen.
Beim mir steht und fällt nach wie vor mein Befinden mit dieser Diät, plus Fructose und glutenfrei, milcheiweissfrei.

Versuchs beim Gastro , aber Du musst wissen , dass hier die Tests das Potential zu falsch negativ haben, bei dem Atemtest sogar bis zu 25% und die Hit da zu testen ist reine Glückssache wenn das funktioniert. Die Zöliakie geht nur unter starker Glutenlast. Vorheriger Auslass macht ein falsch neg. Ergebnis. Also erst die Zöliakie abklären lassen, dann die Hit eventuell noch mal über mehrere Wochen.

Ja man kann Unverträglichkeiten los werden, bzw. sehr reduzieren, aber da muss man nach meiner Erfahrung meistens jahrelang dran arbeiten und sich sehr damit beschäftigen, die Ursachen zu finden und die Therapie . Da musst Du Dich einlesen sehr gründlich und ausprobieren.

Alles Gute.
Claudia.


Optionen Suchen


Themenübersicht