Hey ihr... meine Probleme

27.06.15 21:19 #1
Neues Thema erstellen
AW: Hey ihr... meine Probleme
wolfkid
Themenstarter
Ich dank dir für die vielen Hinweise.
Ich werde auf jeden Fall nochmal Leber/Niere checken lassen und werde vielleicht Fleisch weglassen und mehr Eier essen, vielleicht finde ich auch wieder ein verträgliches Milchprodukt, wobei ich von Milch nicht so viel halte, aber momentan muß ich echt schauen was geht.
Was hälst du von Aminosäurepräparaten?

Auch das mit dem Eisen werde ich nochmal checken lassen.

Ach ja stimmt, das war im Serum. Die Blutuntersuchung auf Zink/B6/Magnesium/Mangan/Kupfer hab ich beim Arzt selber mal angefragt und bezahlen müssen. Wollte das wegen KPU klären. Und ja, ich hatte davor gelegentlich mal Zink genommen, in recht niedriger Dosierung aber und nicht täglich. Und die Tage davor so weit ich mich erinnere ausgesetzt.
Nur Folsäure, das war im Vollblut. Und war in der Norm der Wert.
B12 war auch gut.
Vitamin D war letzten Herbst unterste Grenze (20). Da ich keine VITD Tabletten vertrage, auch nicht das Öl auf Kokosbasis, habe ich mich dann den Winter über mit UVB bestrahlt und liege momentan viel in der Sonne. Hoffe das hilft...muß ich unbedingt auch noch Testen lassen.

Eisen im Haar war bei mir erniedrigt, im Blut da sagten die Ärzte immer 'sie haben ja super Eisenwerte, für eine Frau ungewöhnlich'.

Coeruloplasmin wurde nicht bestimmt.

Zu Nierenkrank fällt mir ein...das Ritalin und mein damaliger extremer Kaffeekonsum waren sicher nicht so toll für die Niere, und als ich mit dem Ritalin aufhörte und Kaffee einschränkte, da wurde das mit der Erschöpfung ja schon schlimmer und auch die Unverträglichkeiten begannen. Daraufhin fing ich ja erst an mit Probiotika die dann wohl den Supergau auslösten.

Ah und ich sehe gerade, ich hab letztes Jahr so einen Burnouttest gemacht.
Cortisol war in der Norm, DHEA morgens gut, Abends sehr erniedrigt. Serotonin noch knapp im grünen Bereich aber ganz unterste Kante, Noradrenalin und Adrenalin noch ein bißchen weniger. Dopamin perfekt.

Scheint auf jeden Fall als sollte ich meine Nieren und die Leber auf Vordermann bringen, und natürlich weiter nach der Ursache suchen.
Hab vor 3 Tagen mit dem Kaffee ganz aufgehört. Ganz schön hart wenn man vorher täglich Kaffee hatte...in letzter Zeit zwar nie mehr als 1-3, (früher waren es 7 und manchmal noch mehr..), aber ich hatte heftige Kopfschmerzen.

Ja und das mit den Depressionen - ganz schlimm sackt die Stimmung ab sobald mein Essen aus dem Magen weiter in den Darm rutscht und das Brennen beginnt...vielleicht doch eine Entzündung auch wenn es im Blut nicht sichtbar war? Der Darm ist über die DarmHirnAchse ja mit dem Gehirn verbunden und Depressionen werden ja auch oft auf Entzündungen zurückgeführt meine ich mal gehört zu haben?

Ich danke dir sehr für deine Hilfe! Das macht mir ein bißchen Mut, auch wenn es mir gerade sehr sehr schlecht geht.

Geändert von wolfkid (02.07.15 um 21:05 Uhr)

Hey ihr... meine Probleme
ImmerMuede
hallo,

ja Candida ist höchst wahrscheinlich auch wegen der Antidepressiva und Antibiotika, hier findest du gute Infos: Candida-Info.de • Foren-Übersicht

Es wird halt oft nichts gefunden weil nicht lange genug bebrütet wird. Candida ist aber nur ein Symptom, wie man bei dir gut sehen kann, eine der vielen Baustellen unter vielen.
In dem Schimmelpilzforum (Selbsthilfegruppe) sagte man mir, nur Paidoflor helfe, alles andere sei "Unfug". Das mag wohl so sein, ich kann es nicht beurteilen, ich habe gerade Omni Biotec6 da stehen das vertrag ich auch nicht, das ist dann ärgerlich, das Zeug war teuer. Paidoflor Kautabletten sind aber nicht so teuer.
Ich würde Obst weglassen außer saure Äpfel und wenn du Citrusfrüchte verträgst, die eventuell.

Allergien hab ich laut Prick/Bluttest keine.
Na ja gut davon halte ich nicht so viel, lies mal hier im forum den Artikel zu Wohnraumgifte; das Problem ist aber wohl eher, einen Arzt zu finden, der so ausführlich testet. http://www.symptome.ch/vbboard/gifte...ml#post1075071

Die Antidepressiva waren sicherlich nicht so "optimal" - vorsichtig ausgedrückt.

Ob sich das einrenkt kann wohl keiner sagen ganz klar schwächt sowas auch die Leber, worauf Margie ja hingewiesen hat und Dauerstress schwächt die Nebennieren, daher kommt die Erschöpfung.

Vitamin D war letzten Herbst unterste Grenze (20). Da ich keine VITD Tabletten vertrage, auch nicht das Öl auf Kokosbasis, habe ich mich dann den Winter über mit UVB bestrahlt und liege momentan viel in der Sonne. Hoffe das hilft...muß ich unbedingt auch noch Testen lassen.
also ganz krasser Punkt: Unbedingt muss das Vit. D hoch , am besten mit Dekristol, du musst auf 50 oder mehr ng/ml, das Öl ist m. Wissens nicht auf Kokosbasis, ich vertrage das sehr gut, gibt einen richtigen Energieschub, Bestrahlung bringt nichts diesbezüglich.

Und natürlich Zink und B6, oder überhaupt B-Vitamine plus Mineralstoffe im Vollblut testen lassen, ist alles wichtig, bei HPU hast du einen Zinkmangel, das ist schlecht, von B6 (aktiv) ging zumindest bei mir der Hirnnebel weg.

Geändert von ImmerMuede (02.07.15 um 23:36 Uhr) Grund: Ergänzung

AW: Hey ihr... meine Probleme

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo

Es wird halt oft nichts gefunden weil nicht lange genug bebrütet wird.
Mit der Bestimmung der Antikörper im Serum kann man eine Candida-Belastung immer erkennen.

Bei Bestimmungen im Stuhl oder in Abstrichen hat man das Problem, dass Stuhl nicht so homogen ist wie Blut und daher nicht in jeder Probe ein massenhafter Nachweis von Candida möglich ist und bei den Abstrichen es falsch negative Befunde geben kann.
Bei nur spärlichem Nachweis im Stuhl oder Abstrichen würde ich keine Therapie machen und in solchen Fällen immer noch die Antikörper im Blutserum bestimmen.

.
In dem Schimmelpilzforum (Selbsthilfegruppe) sagte man mir, nur Paidoflor helfe, alles andere sei "Unfug".
Wenn Paidoflor gegen Candida helfen würde, so hätte ich keine positiven Candida-Antikörper im Blutserum. Aber vielleicht habe ich Paidoflor auch nicht hochdosiert genug eingenommen?
Ich hatte Paidoflor wegen meiner Dysbiose eingenommen, nicht wegen Candida speziell.

Die Antidepressiva waren sicherlich nicht so "optimal" - vorsichtig ausgedrückt.

Ob sich das einrenkt kann wohl keiner sagen ganz klar schwächt sowas auch die Leber, worauf Margie ja hingewiesen hat
Ich denke auch, dass Antidepressiva erhebliche Nebenwirkungen haben - auch auf das Harnsystem, denn man kann oft unter Antidepressiva erschwert Wasser lassen.
Was ich aber oben angesprochen hatte, war, dass diese Leberkrankheit, die ich habe, zu Depressionen führen kann und manche Betroffene dann Antidepressiva einnehmen. D. h. wenn Du, wolfkid Depressionen hast oder hattest, so wären die auch mit dieser Leberkrankheit erklärbar.

Aber es soll auch bei anderen Leberkrankheiten öfters zu Depressionen kommen können, liest man immer wieder. Das erklärt sich wohl damit, dass Leberkranke viel Ammoniak im Körper haben (besonders wenn sie viel Fleisch essen, s. o.).


Zum Zink:

Leberkranke haben meist einen Zink-, einen Magnesium- und einen Vitamin-A-Mangel. Bei mir waren diese 3 Mängel vor meiner Therapie extrem krass und auffällig. Aber natürlich hat ein Leberkranker auch andere Mängel. Beim M. Wilson fällt oft ein starker Vitamin-D-Mangel auf, der bereits öfters zu einer verminderten Knochendichte in jüngeren Jahren schon geführt hat. Ebenso sind andere Mangelerscheinungen bei Leberkranken auch häufiger.

Wenn Du, wolfkid vorhaben solltest, den M. Wilson untersuchen zu lassen, so solltest Du Zink solange nicht einnehmen. Es verhagelt die gesamte Diagnostik, weil Zink Kupfer ausleitet und wenn man wissen will, wieviel Kupfer man unbeeinflusst im Körper hat, wäre das kontraproduktiv.
Und das Zink kann man nicht einfach mal für die Diagnostik absetzen. Es dauert Monate bis es das Urinkupfer nicht mehr beeinflusst (sagt ein bekannter amerikanischer Wissenschaftler, der sich lebenslang mit dem Kupferstoffwechsel beschäftigt hat: George Brewer in seinem Buch "Morbus Wilson").

Hab vor 3 Tagen mit dem Kaffee ganz aufgehört. Ganz schön hart wenn man vorher täglich Kaffee hatte...
Für die Leber ist Kaffee sehr gut. Das habe ich von Leber-Ärzten wiederholt gesagt bekommen. Dementsprechend trinke ich viel Kaffee.

Eisen im Haar war bei mir erniedrigt, im Blut da sagten die Ärzte immer 'sie haben ja super Eisenwerte, für eine Frau ungewöhnlich'
Den Werten im Blut würde ich mehr vertrauen.
Ich vermute, dass Du zuviel Eisen hast und dass das für die Eisenspeicherkrankheit sprechen kann.
Wenn Du kannst, lasse mal Ferritin und die Transferrinsättigung bestimmen.
Allerdings ist es so, dass bei Frauen vor den Wechseljahren durch die Periode die Eisenwerte immer wieder sinken, d. h. eine eindeutige Aussage mit Ferritin betr. die Eisenspeicherkrankheit nicht immer möglich ist.
Ich würde dann schon bei Werten über ca. 200 beim Ferritin versuchen, den Gentest zu bekommen. Der ist bei der Eisenspeicherkrankheit sehr zuverlässig (bei der Kupferspeicherkrankheit nur in ca. 80 % der Fälle).

Die Blutuntersuchung auf Zink/B6/Magnesium/Mangan/Kupfer hab ich beim Arzt selber mal angefragt und bezahlen müssen.
Wenn Du KPU hast, dann müssen Zink, B6 und Mangan erniedrigt gewesen sein und Kupfer zu hoch. War das der Fall?
Ich halte von KPU nicht viel, weil ich denke, dass KPU keine Krankheit ist und wenn überhaupt ein Symptom.
Oft werden nicht diagnostizierte M. Wilson-Kranke oder Genträger auf M. Wilson bei KPU positiv sein, denn die Heilpraktiker kennen doch den M. Wilson nicht und "diagnostizieren" daher in solchen Fällen allenfalls mal KPU.

Ganz abraten würde ich von Mangan:
Denn Mangan hat ähnliche Wirkungen wie Ammoniak, wenn man leberkrank ist. D. h. es fördert die Hirnleistungsstörungen.
Dazu gibt es eine relativ aktuelle Studie der Uniklinik Heidelberg zu der sog. "minimalen hepatischen Enzephalopathie", die jeder mit einer Leberschwäche bekommt:
Deutsches Ärzteblatt: Diagnostik und Therapie der minimalen hepatischen Enzephalopathie (09.03.2012)

Wenn Du M. Wilson prüfen lassen willst, so wären das Serum-Kupfer und das Coeruloplasmin im Serum 2 wichtige Werte (möglichst in einem Labor untersuchen lassen, das die Werte selbst bestimmt und nicht 500 km weit zu nächsten Labor schickt. Denn die Proben sollten so schnell als möglich nach der Blutentnahme untersucht werden. Eine Blutentnahme direkt im Labor wäre anzuraten).
Auch ein 24h-Urinkupfer wäre dann sinnvoll. Hier ist allerdings zu sagen, dass sehr wenige Labore das Urinkupfer korrekt bestimmen. Wenn man 2 Proben aus demselben Sammelurin an 2 verschiedene Labore schickt, kann man Ergebnisse bekommen die um das 3-fache voneinander abweichen! Das habe ich wiederholt getan und bin daher wenig davon überzeugt, ob das Urinkupfer wirklich so entscheidend für die Diagnostik sein sollte. Ein falsch niedriger Wert kann zu einer Fehldiagnose dann führen...

Vitamin D würde ich bei einem Wert von 20 auf jeden Fall zuführen. Bist Du Dir so sicher, dass das Vitamin D bei Dir unverträglich ist und dass es nicht etwas anderes war, was Du eingenommen hast? Ich nehme Vigantoletten. Aber von diesen kleinen Tablettchen merke ich nie etwas.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Hey ihr... meine Probleme
wolfkid
Themenstarter
Ersteinmal nochmal Danke für eure Hilfe.
Konnte nicht früher antworten weil ich zwischenzeitlich im Krankenhaus war. Totale Katastrophe, die wollten von den Dingen die ich testen lassen woltle nichts wissen, haben ein Sono gemacht vom Darm was unauffällig war. Blutwerte die anscheinend wieder nicht besonders unnormal waren. Das einzige sinnvolle war der Glukosetest auf Fehlbesiedlung der mit 0 9 7 0 0 0 negativ ausviel. Allerdings kann es natürlich sein das ich Methanbildende Bakterien habe, da wirde nur H2 getestet. Und bei Darmstörungen mit Verstopfungssymptomatik sind wohl oft Methanbildner Schuld.
Was bei mir ja immer wieder in Stuhlproben auftaucht ist eine Überwucherung mit Klebsiellen und Coli...
Nunja, die woltlen da auch noch eine Darmspiegelung machen, aber da ich dort nur Mittagessen bekam und die Küche es nicht schaffte mir verträgliches Frühstück und Abendessen zu machen, bin ich dort abgehauen. Ich hab auch nicht das Gefühl das irgendwas mit meinem Dickdarm nicht stimmt, mal von den Bakterien abgesehen.

Leider vertrage ich wirklich kein Vit D, habe schon so viele Produkte getestet und imemr extreme Reaktionen und Verschlechterung meines Zustandes erlebt. Daher versuche ich es weiterhin mit Sonne und hoffe ich habe das Geld irgendwann zusammen wieder einen Vit D Test zu machen.
Auch andere Vitamine sind schwierig, aber ich schaffe kleine Mengen Zink und B-Vitamine, gepuffertes Vit C. Probiere momentan Weihrauch gegen die Entzündungen, Cromoglyzinsäure und versuche das Doxepin wegzulassen - stattdessen im Notfall Fenistil.
Momentan versuche ich wieder mehr Kohlenhydrate zu essen weil meine Leber das ganze Eiweiss und Fett wohl nicht so mag...trinke auch wieder einen Kaffee am Tag. Zunge ist nicht mehr ganz so extrem belegt und die Stuhlfarbe ist statt gelblich jetzt schon wieder eher dunkler - noch nicht normal aber halt nicht mehr so extrem.

Habe inzwischen eine weitere Haaranalyse gemacht wo Kupfer extrem erhöht war. Eisen, Bor und Calcium etwas niedrig, alles andere relativ im Normalbereich.
Ein weiterer KPU Test war abermals positiv - hatte ja Hoffnung dass das damals nur ein Fehler war da ich Zink/SAME und B6 nicht rechtzeitig abgesetzt hatte.
War bei einer Endokronologin - BlutWerte bekomme ich in ein paar Tagen. Ultrascall von Schilddrüse, Niere, Leber war unauffällig. Daher wurde nicht wirklich ernstgenommen dass ich Leben und Niere auch nochmal untersuchen lassen wollte. Suche daher immer noch nach einem Arzt der mich ernst nimmt, sich zu weiteren Tests überreden lässt und nicht alles auf meine Psyche schiebt die total normal und gesund war in Zeiten wo ich diese Beschwerden mit dem Bauch nicht hatte bzw. weniger hatte. Ich bin mir sicher die Depressionen kommen vom Bauch/einer Entzündung oder Histaminschüben. Oder eben der Leber. Aber was genau und wodurch das ausgelöst wird, da tappe ich immer noch im Dunkeln.
Also weitersuchen...

AW: Hey ihr... meine Probleme

nicole1972 ist offline
Beiträge: 219
Seit: 04.05.14
Hallo liebe Wolfkid,

puh, das ich wirklich heftig alles.
Für eine Darmspieglung musst du nicht ins Krankenhaus, das kannst du ambulant machen lassen, so habe ich das damals ambulant im KrankenHaus machen lassen, aber dann soll direkt auch mit auf Zöliakie untersucht werden, wenn du irgendwann vielleicht doch eine Darmspieglung machen lassen möchtest.

Wechsel mal zu nem anderen Arzt oder in ambulante Unikliniken mit der entsprechenden Abteilung......

Zum Thema Vitamin D! Hm, ich habe letztens Stunden damit verbracht und alles mögliche gelesen und ich lege mich in der Zeit von 11-14.30 in die Sonne, so lange ich es aushalte, übertreiben darf man ja wieder nicht wegen Hautkrebs.
Bisher wurde bei mir die Vitamin D Unzersuchung immer von der bezahlt, manche Ärzte wollten das nicht testen lassen, aber immer nachfragen. Bei mir war bisher der Orthopäde, der Endokrinologe und mein Hausarzt, die den D Wert untersucht haben. Und wenn mein jetziger Arzt das nicht mehr macht, gehe ich zu nem anderen.
Ich bin da mittlerweile hartnäckig, aber ich habe auch Knochenschmerzen.

Es ist wirklich wichtig einen guten Arzt zu finden, der dich auf vieles untersucht und die gibt es!!! Ich habe letztens zu meinem Arzt gesagt, wenn irgendwelche Untersuchungen nicht von der Kasse bezahlt werden, aber wichtig wären, dann bezahle ich das! Er, total genial, nein, sie zahlen gar nichts, wir untersuchen alles!

Ich möchte dir mit meinem Bericht einfach nur klar machen, das es funktioniert und wenn der Satz dich nicht ernst nimmt, gehe weg da, weil das belastet. So habe ich das auch gemacht und werde das immer tun.

Vielleicht solltest du auch mal eine Eliminationsdiät machen, um alles zu beruhigen und nicht so viel ausprobieren.

Vielleicht schaffst du es auch die Depritabletten wegzulassen...

Gute Besserung, viel Glück und liebe Grüße

Hey ihr... meine Probleme

ullika ist offline
Beiträge: 2.017
Seit: 27.08.13
Hallo wolfkid,
ich bin mir ziemlich sicher, dass du Parasiten hast, auch wenn die von der Schulmedizin kaum gefunden werden. An deiner Stelle würde ich auch dahingegehend weiterforschen.

Die Gesundheitsseite

Der menschliche Körper: Ein Paradies für Parasiten

Parasitenbefall - Befreien Sie Ihren Körper auf natürliche Weise von Parasiten

Mit Nahrungsergänzung füttert man auch seine Mitbewohner, also sollte man dazu auch Schädlingsbekämpfung machen.
Wenn man Mäuse im Haus hat, die einem das Futter wegessen, kauft man auch nicht einfach nur mehr Lebensmittel ein.
__________________
Der Weg zur Gesundheit führt durch die Küche, nicht durch die Apotheke (Sebastian Kneipp)

Geändert von ullika (08.08.15 um 08:02 Uhr)

AW: Hey ihr... meine Probleme

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Wolfkid,

Was bei mir ja immer wieder in Stuhlproben auftaucht ist eine Überwucherung mit Klebsiellen und Coli...
...
Momentan versuche ich wieder mehr Kohlenhydrate zu essen weil meine Leber das ganze Eiweiss und Fett wohl nicht so mag...trinke auch wieder einen Kaffee am Tag.
...
Habe inzwischen eine weitere Haaranalyse gemacht wo Kupfer extrem erhöht war.
...
Suche daher immer noch nach einem Arzt der mich ernst nimmt, sich zu weiteren Tests überreden lässt und nicht alles auf meine Psyche schiebt die total normal und gesund war in Zeiten wo ich diese Beschwerden mit dem Bauch nicht hatte bzw. weniger hatte.
...
Du hast einige typische Beschwerden für eine Erkrankung des Verdauungstraktes, wozu bei mir auch die Leber gehört.
Ich hatte das Thema oben ja schon ausführlich angesprochen.

Das erhöhte Kupfer im Haar in Verbindung mit Deinem niedrigen Wert bei der Alkalischen Phosphatase könnte schon ein Hinweis auf einen M. Wilson sein. Dafür würden auch die Depressionen sprechen, denn die hat jeder Vierte mit M. Wilson.
Du hast oben selbst den M. Wilson angesprochen.
Wurden dazu im Krankenhaus weitere Werte bestimmt?
Ich vermute nicht, so enttäuscht wie Du Dich oben geäußert hast. Leider kennen sich viele Ärzte mit dieser Krankheit einfach nicht aus...
Wurde vielleicht doch mal zwischenzeitlich die Cholinesterase (abgekürzt CHE) bestimmt?

Da man einen M. Wilson gut behandeln kann, wäre es natürlich wichtig, zu wissen, ob Du diese Krankheit evtl. hast. Ein paar Hinweise dafür gibt es nun mal bei Dir und ich würde, wenn es solche Hinweise gibt, diese Krankheit auch mal überprüfen lassen.

Da bei Dir die GPT normal war (die anderen Leberwerte kenne ich leider nicht), hier ein Link, zu der Frage, ob man den M. Wilson auch mit normalen Leberwerten haben kann:
Auch normale Leberwerte schließen einen Morbus Wilson nicht aus.
http://www.drfalkpharma.de/uploads/t...rbusWilson.pdf
Dort auf Seite 35 (rechts von "Hepatische Manifestationen").

Du brauchst einen Arzt, der Dich untersuchen will.
Im Umkreis welcher größeren Stadt oder in welcher Gegend (ganz grob) wohnst Du denn?

Was Eiweiß angeht in Verbindung mit der Leber:
Das Eiweiß aus Fleisch wird von der Leber oft weniger gut verstoffwechselt und es kommt dann zu Fäulnisbakterien, die wiederum zur Ammoniakbildung führen.
Besser sind für Leberkranke aber Milchprodukte. Milchprodukte enthalten bestimmte Aminosäuren, die im Fleisch nicht drin sind und die gut sind für die Leber.
Es gibt vielleicht Milchprodukte, die Du verträgst?
Naturjoghurt, Quark und körniger Frischkäse werden oft gut vertragen.
Ganz auf Eiweiß verzichten, solltest Du nämlich nicht. Eiweiß ist sehr wichtig für den Körper.

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Hey ihr... meine Probleme
wolfkid
Themenstarter
@ Margie
Ich wohne so zwischen Hamburg, Hannover und Bremen, genau in der Mitte.
Milchprodukte versuche ich immer wieder, aber irgendwie will das nicht. Werde total weinerlich und depressiv davon, schlimmer als bei anderen Sachen. Wobei, heute morgen ging der Hüttenkäse noch. Vorhin dann ein Joghurt, danach gings mir ganz schlecht. Sahne geht leider gar nicht, das wäre zu schön um mal zuzunehmen...Butter/Ghee auch nur in kleinen Mengen.
Cholinesterase...notiere ich mir auf die Liste der Sachen die ich Testen will.
Unterlagen vom Krankenhaus sind immer noch nicht da, ich frag Montag nochmal nach.
Kann man die Candida Antikörper im Blut bei jedem Hausarzt testen lassen?


Also, ich war ja jetzt beim Endokrinologen.
Da wurde eine ganze Latte Sachen getestet, hab das Mal abfotografiert.

Sie meinte auffällig wäre nur der erhöhte Cortisol Wert, aber als ich sie fragte ob das von einer Entzündung kommen kann, da ich ja ständig nach dem Essen ein Brennen von über dem Bauchnabel oft bis in die Kehle habe (sobald das Essen den Magen verlässt), meinte sie nein, denn dann würden auch andere Werte die Entzündung anzeigen. Meine Mutter allerdings hat entzündete Gelenke, werden ganz heiß und dick und inzwischen auch richtig knubbelig, aber bei ihr wurden auch nie Entzündungswerte gefunden.
Ich sprach sie dann auf M. Wilson an und das ich gerne nochmal Histaminwert und Tryptase testen wolle, aber das wimmelte sie ab... :(
Achja Hydroxyprogesteron war auch auffällig, das soll ich am 3-7 Zyklustag nachtesten lassen. Kein Plan wann das sein wird, da ich meine Tage kaum noch bekomme wegen dem Untergewicht...

Auf jeden Fall fühle ich mich ständig unter Strom, zittrig, sehr starke Depressionsschübe. Einschlafen ist schwer, meist schreck ich imerm wieder hoch. Ohrenklingeln und fiepen. Wache oft auf. Schlafe erst ein bißchen so zwischen 3 und 5, da gehts mir meist am besten. Ab 5 wieder Unruhe, Depressionen...
Ich hab zwar imemr schon auf Histaminreiche Sachen reagiert, aber das Momentan, auch dass ich auf JEDES Essen reagiere, is denke ich doch was anderes.
Naja, ich muß mir wohl wieder einen weiteren Arzt suchen, die wird mir bis auf den einen Wert anscheinend nicht weiterhelfen.
Was wohl erfreulich ist, auch wenn ich momentan keine Freude empfinden kann, dass ich mit Sonnenbaden meinen Vitamin D Wert von 19 auf 53 bekommen konnte.

Der hohe Cortisolwert kann doch sicher durch Entzündungen im Darm kommen oder? Oder zumindest Reizungen durch falsche Bakterien eventuell? Ich bin da ja eh sehr empfindlich...vertrage ja auch keine 'guten' Bakterien. Bei jedem Versuch Probiotika zu nehmen bekomme ich heftige Schübe.

Hier die Laborwerte:
http://fs2.directupload.net/images/150815/dujplalk.jpg

Geändert von wolfkid (15.08.15 um 20:43 Uhr)

AW: Hey ihr... meine Probleme

margie ist offline
Beiträge: 4.488
Seit: 02.01.05
Hallo Wolfkid,

weißt Du, wie hoch der Normbereich ist für das Cortisol?
Um wieviel liegst Du darüber?

Auch das Insullin ist erhöht:
Spritzt Du Dir Insullin, d. h. bist Du Diabetikerin?

Was sagt denn der Endokrinologe zu diesen beiden erhöhten Werten?

Ich habe zufällig vor einer Woche im Fernsehen eine Gesundheitssendung gesehen, wo eine Patientin zuviel Cortisol hatte und deshalb sehr stark zugenommen hatte.
Diese Patientin hatte davon sogar einen Diabetes bekommen.
Es wurde gesagt, dass das Cortisol entweder von den Nebennieren erhöht ist oder von der Hypophyse. Bei ihr war es die Hypophyse. Sie hatte dort ein gutartiges Adenom, das man entfernt hat und sie war anschließend wieder völlig gesund.
Man müsse herausfinden, welche Drüse für das erhöhte Cortison verantwortlich sei, hieß es.
Das kann man durch Tests.
Diese Patientin war stationär für diese Tests. Ich meine, sie war in der Uniklinik Hamburg.

Aber Du bist eher untergewichtig. Das passt nicht ganz zusammen, denn eigentlich macht Cortison schon eher Übegewicht.
Das erhöhte Insullin stört mich bei Dir... Wenn Du keinen Diabetes hast, dann wäre das zu klären.
Schwitzt Du denn viel?

lg
margie
__________________
“Das Fleisch, das wir essen, ist ein 2-5 Tage alter Leichnam.” - Volker E. Pilgrim, Schriftsteller

AW: Hey ihr... meine Probleme

Oregano ist offline
Beiträge: 61.734
Seit: 10.01.04
Hallo Wolfkid,

hier werden Ursachen für erhöhtes Insulin genannt:
Insulin - ?bersicht

Wurde bei Dir auch das C-Peptid bestimmt?
Laborwerte - C-Peptid | Diabetes Ratgeber

Grüsse,
Oregano
__________________
They tried to bury us. They didn't know we were seeds.


Optionen Suchen


Themenübersicht