Chronische Erschöpfung? Borreliose? Verzweifelt :(

17.06.15 17:41 #1
Neues Thema erstellen
AW: Chronische Erschöpfung? Borreliose? Verzweifelt :(

Denise84 ist offline
Themenstarter Beiträge: 14
Seit: 17.06.15
Mit geht es gerade wieder so schlecht. Seit zwei Wochen kann ich nicht mehr ohne Ibuprofen 1200. und nehme oft Tavor um die Symptome ertragen zu können, buscopan gegen die darmkrämpfe, zopiclon um überhaupt einschlafen zu können denn die Nerven kribbeln und zucken wie verrückt. Im Moment will ich einfach mehr :( ich habe keine Kraft mehr :( muss aber durchhalten habe am Donnerstag um 11 meinen Termin. Ich glaub ich werde in Tränen ausbrechen, in mir ist soviel Schmerz. Ich kann kaum noch Hausarbeiten machen weil ich solche gelenkschmerzen habe. Duschen geht auch nur noch im sitzen. Ich denke ich reibe jetzt alle Gelenke mit voltaren ein, es ist alles entzündet�� ich mag nicht mehr vor anderen Schauspielern als würde es mir gut gehen, ich kann das nicht mehr. Mit geht es einfach beschissen, ich will dass es aufhört. 11 Jahre sind einfach genug.

Chronische Erschöpfung? Borreliose? Verzweifelt :(

JohnDoeS ist offline
Beiträge: 4
Seit: 10.09.14
Hallo Denise84,

ich bedauere, daß es Dir so schlecht geht. Da hier viele Vermutungen angestellt wurden, was denn die Ursache(n) Deiner Beschwerden sein könnte(n), möchte ich noch eine weitere, meiner Ansicht nach die wahrscheinlichste Möglichkeit, beitragen.

Denn einen so klaren Fall von EMF-Syndrom(!) habe ich bisher noch nicht gelesen. Du hast schlicht sehr viele der "passenden" Symptome.

Um das zu prüfen wäre der erste Schritt aus dem Fenster zu schauen. Wenn Du in Sichtweite einen mehr oder weniger stark ausgebauten Sendemasten hast, würde das viele Deiner Symptome erklären. Eine andere Möglichkeit wäre beispielsweise, daß auf dem Dach Deines Wohnblocks so ein Sendemast steht. Was übrigens besonders schlecht ist, wenn Du in einem Stahlbeton-Haus wohnst. DECT und WLAN und Handys/SmartPhones in Menschenmengen kämen als Belastung noch dazu.

Bei Deiner Leidensgeschichte schätze ich die Exposition auf weit mehr als 1000 uW/m² (mikroWatt/Quadratmeter) in Deiner Wohnung. Das zu ermitteln, wäre die wichtigste Aufgabe im Moment.

Hier gibt es ein Unterforum dafür, in dem Du vielleicht das ein oder andere wiedererkennst:

Elektrosmog - Das Ende der Symptombekämpfung


Optionen Suchen


Themenübersicht